Hauptmenü öffnen
Kalifornien-Rundfahrt 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Allgemeines
Ausgabe12. Kalifornien-Rundfahrt
RennserieUCI WorldTour 2017 2.UWT
Etappen7
Datum14. – 20. Mai 2017
Gesamtlänge938 km
AustragungslandUSA Vereinigte Staaten
StartSacramento
ZielPasadena
Teams17
Fahrer am Start136
Fahrer im Ziel121
Ergebnis
SiegerNZL George Bennett (LottoNL-Jumbo)
ZweiterPOL Rafał Majka (Bora-Hansgrohe)
DritterUSA Andrew Talansky (Cannondale-Drapac)
PunktewertungSVK Peter Sagan (Bora-Hansgrohe)
BergwertungCOL Daniel Jaramillo (UnitedHealthcare)
NachwuchswertungAUS Lachlan Morton (Dimension Data)
TeamwertungGBR Sky
◀ 20162018
Dokumentation Wikidata-logo S.svg

Die 12. Kalifornien-Rundfahrt 2017 war ein Straßenradrennen in den USA im Bundesstaat Kalifornien. Das Etappenrennen fand vom 14. bis zum 20. Mai 2017 statt und war zudem Teil der UCI WorldTour 2017. Es war das 21. von insgesamt 37 Rennen.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

EtappenBearbeiten

 EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 14. MaiSacramentoSacramento167,5  Marcel Kittel  Marcel Kittel
2. Etappe 15. MaiModestoSan José144,5  Rafał Majka  Rafał Majka
3. Etappe 16. MaiPismo BeachMorro Bay192,5  Peter Sagan  Rafał Majka
4. Etappe 17. MaiSanta BarbaraSanta Clarita159,5  Evan Huffman  Rafał Majka
5. Etappe 18. MaiOntarioMount San Antonio125,5  Andrew Talansky  Rafał Majka
6. Etappe 19. MaiBig Bear LakeBig Bear Lake24  Jonathan Dibben  George Bennett
7. Etappe 20. MaiMountain High – Pasadena125  Evan Huffman  George Bennett

1. EtappeBearbeiten

Kurz nach dem Start setzte sich vier Fahrer ab unter anderem mit: Benjamin Wolfe (USA/Jely Belly) und Floris Gerts (Niederlande/BMC). Allerdings kam diese Gruppe nicht durch und erhielt einen Maximalvorsprung von rund 2:30 Minuten. Am Ende im Capitol Park siegte Marcel Kittel im Massensprint vor dem Weltmeister Peter Sagan und Kittel eroberte sich dadurch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.[1]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Marcel Kittel Quick-Step Floors3 h 45 min 35 s
2.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe+ 0 s
3.   Elia Viviani Sky+ 0 s
4.   John Degenkolb Trek-Segafredo+ 0 s
5.   Jempy Drucker BMC Racing+ 0 s
6.   Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 0 s
7.   Jonas Vangenechten Cofidis+ 0 s
8.   Marko Kump UAE Team Emirates+ 0 s
9.   Wouter Wippert Cannondale-Drapac+ 0 s
10.   Travis McCabe UnitedHealthcare+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Marcel Kittel   Quick-Step Floors3 h 45 min 25 s
2.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe+ 4 s
3.   Elia Viviani Sky+ 6 s
4.   Floris Gerts  BMC Racing+ 9 s
5.   Jonathan Clarke UnitedHealthcare+ 9 s
6.   John Degenkolb Trek-Segafredo+ 10 s
7.   Jempy Drucker BMC Racing+ 10 s
8.   Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 10 s
9.   Jonas Vangenechten Cofidis+ 10 s
10.   Marko Kump UAE Team Emirates+ 10 s
Quelle: ProCyclingStats


2. EtappeBearbeiten

Es gab eine fünf Mann starke Spitzengruppe unter anderem mit Toms Skujiņš (Lettland/Cannondale), Scott Thwaites (Großbritannien/Dimension Data) und Daniel Jaramillo (Kolumbien/UnitedHealthcare). In der Abfahrt vom 1.274 Meter hohen Mount Hamilton einige Fahrer wie Skujins aus der Spitzengruppe und er musste die Rundfahrt aufgeben. Die restlichen Ausreißer wurden eingeholt und am Ende siegte er Rafal Majka im Sprint gegen George Bennett an der Motocross-Anlage von San José. Majka wurde damit Leader der Rundfahrt.[2]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Rafał Majka Bora-Hansgrohe3 h 43 min 46 s
2.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 0 s
3.   Ian Boswell Sky+ 7 s
4.   Lachlan Morton Dimension Data+ 7 s
5.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 37 s
6.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 37 s
7.   Tao Geoghegan Hart Sky+ 37 s
8.   Sam Oomen Sunweb+ 37 s
9.   Enric Mas Quick-Step Floors+ 37 s
10.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 37 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Rafał Majka   Bora-Hansgrohe7 h 29 min 14 s
2.   George Bennett  LottoNL-Jumbo+ 2 s
3.   Ian Boswell Sky+ 14 s
4.   Lachlan Morton  Dimension Data+ 16 s
5.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 48 s
6.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 48 s
7.   Sam Oomen Sunweb+ 48 s
8.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 48 s
9.   Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 48 s
10.   Vegard Stake Laengen UAE Team Emirates+ 48 s
Quelle: ProCyclingStats


3. EtappeBearbeiten

Folgende Fahrer setzte sich nach dem Start ab und fuhren sich einen Maximalvorsprung von 5:00 Minuten heraus: David Lozano (Spanien/NovoNordisk), Federico Zurlo (Italien/Emirates), Danny Pate (USA/Rally), Benjamin Wolfe (USA/Jelly Belly) und Sean Bennett (USA/Jelly Belly). Diese Gruppe wurde vor dem Ziel wieder eingeholt und es kam zu einem Massensprint mit einer leicht ansteigenden Zielgeraden, wo am Ende der Weltmeister Peter Sagan der Beste war. Es wurde sein insgesamt 16. Etappensieg bei dieser Rundfahrt.[3]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Peter Sagan Bora-Hansgrohe4 h 53 min 26 s
2.   Rick Zabel Katusha-Alpecin+ 0 s
3.   Simone Consonni UAE Team Emirates+ 0 s
4.   Alexander Kristoff Katusha-Alpecin+ 0 s
5.   Jempy Drucker BMC Racing+ 0 s
6.   Reinardt Janse van Rensburg Dimension Data+ 0 s
7.   Taylor Phinney Cannondale-Drapac+ 0 s
8.   Ramon Sinkeldam Sunweb+ 0 s
9.   Travis McCabe UnitedHealthcare+ 0 s
10.   Mike Teunissen Sunweb+ 0 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Rafał Majka  Bora-Hansgrohe12 h 22 min 43 s
2.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 2 s
3.   Ian Boswell Sky+ 14 s
4.   Lachlan Morton  Dimension Data+ 16 s
5.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 45 s
6.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 48 s
7.   Sam Oomen Sunweb+ 48 s
8.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 48 s
9.   Vegard Stake Laengen UAE Team Emirates+ 48 s
10.   Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 48 s
Quelle: ProCyclingStats


4. EtappeBearbeiten

Die Gruppe des Tages bestand aus: Rob Britton (Kanada/Rally), Evan Huffman (USA/Rally), Mathias Le Turnier (Frankreich/Cofidis), Lennard Hofstede (Niederlande/Sunweb) und Gavin Mannion (USA/UnitedHealthcare). Das Peloton um die Sprinterteams um Kittel, Sagan, Kristoff und Degenkolb konnte diese Gruppe nicht mehr einholen und somit machten die Ausreißer den unter sich aus. Im Sprint dieser Gruppe setzte am Ende Evan Huffman durch. Das Peloton folgte mit 13 Sekunden Rückstand.[4]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Evan Huffman Rally Cycling3 h 41 min 52 s
2.   Rob Britton Rally Cycling+ 0 s
3.   Lennard Hofstede Sunweb+ 0 s
4.   Mathias Le Turnier Cofidis+ 0 s
5.   Gavin Mannion UnitedHealthcare+ 0 s
6.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 13 s
7.   John Degenkolb Trek-Segafredo+ 13 s
8.   Marcel Kittel Quick-Step Floors+ 13 s
9.   Alexander Kristoff Katusha-Alpecin+ 13 s
10.   Simone Consonni UAE Team Emirates+ 13 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Rafał Majka  Bora-Hansgrohe16 h 04 min 48 s
2.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 2 s
3.   Ian Boswell Sky+ 14 s
4.   Lachlan Morton  Dimension Data+ 16 s
5.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 45 s
6.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 48 s
7.   Sam Oomen Sunweb+ 48 s
8.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 48 s
9.   Vegard Stake Laengen UAE Team Emirates+ 48 s
10.   Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 48 s
Quelle: ProCyclingStats


5. EtappeBearbeiten

Am Anfang setzten 15 Fahrer am Peloton ab unter anderem mit Peter Sagan (Slowakei/Bora), Nils Politt (Deutschland/Katusha), Rob Britton (Kanada/Rally) und Peter Kennaugh (Großbritannien/Sky) und konnten sich einen Maximalvorsprung von 3:30 Minuten herausfahren. Allerdings wurde diese Gruppe nach und nach wieder eingeholt. Als letzter Fahrer wurde Britton gut 5,5 Kilometer vor dem Ziel im Schlussanstieg zum Mount San Antonio gestellt. Gut 4 Kilometer attackierte Andrew Talansky und konnte sich somit den Etappensieg holen. Das Gelbe Trikot verteidigte weiterhin Rafal Majka (Polen/Bora).[5]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac3 h 43 min 15 s
2.   Rafał Majka  Bora-Hansgrohe+ 0 s
3.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 2 s
4.   Ian Boswell Sky+ 5 s
5.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 8 s
6.   Sam Oomen Sunweb+ 20 s
7.   Lachlan Morton  Dimension Data+ 27 s
8.   Tao Geoghegan Hart Sky+ 40 s
9.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 40 s
10.   Sepp Kuss Rally Cycling+ 56 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   Rafał Majka  Bora-Hansgrohe19 h 47 min 57 s
2.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 6 s
3.   Ian Boswell Sky+ 25 s
4.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 44 s
5.   Lachlan Morton  Dimension Data+ 49 s
6.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 1 min 02 s
7.   Sam Oomen Sunweb+ 1 min 14 s
8.   Robert Gesink LottoNL-Jumbo+ 1 min 31 s
9.   Tao Geoghegan Hart Sky+ 1 min 34 s
10.   Vegard Stake Laengen UAE Team Emirates+ 1 min 50 s
Quelle: ProCyclingStats


6. EtappeBearbeiten

Das Einzelzeitfahren am 2.500 Meter hochgelegenen Big Bear Lake entscheid der Neoprofi Jon Dibben (Großbritannien/Sky) für sich. Im Einzelzeitfahren verlor Rafal Majka 41 Sekunden auf George Bennett, der vor dem Zeitfahren 6 Sekunden Rückstand auf Majka hatte. Somit ist Bennett der neue Führende in der Gesamtwertung. Majka ist neuer Zweiter.[6]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Jonathan Dibben Sky28 min 27 s
2.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 7 s
3.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 16 s
4.   George Bennett LottoNL-Jumbo+ 18 s
5.   Filippo Ganna UAE Team Emirates+ 21 s
6.   Maximilian Schachmann Quick-Step Floors+ 21 s
7.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 23 s
8.   Maciej Bodnar Bora-Hansgrohe+ 23 s
9.   Martin Elmiger BMC Racing+ 25 s
10.   Nils Politt Katusha-Alpecin+ 27 s
Quelle: ProCyclingStats
 Gesamtwertung
FahrerTeamZeit
1.   George Bennett  LottoNL-Jumbo20 h 16 min 48 s
2.   Rafał Majka Bora-Hansgrohe+ 35 s
3.   Andrew Talansky Cannondale-Drapac+ 36 s
4.   Brent Bookwalter BMC Racing+ 45 s
5.   Ian Boswell Sky+ 1 min 00 s
6.   Vegard Stake Laengen UAE Team Emirates+ 1 min 54 s
7.   Tao Geoghegan Hart  Sky+ 2 min 12 s
8.   Sam Oomen Sunweb+ 2 min 15 s
9.   Lachlan Morton Dimension Data+ 2 min 20 s
10.   Haimar Zubeldia Trek-Segafredo+ 3 min 14 s
Quelle: ProCyclingStats


7. EtappeBearbeiten

Fünf Fahrer setzten sich vom Peloton ab: David Lopez (Spanien/Sky), Evan Huffman (USA/Rally), Nicolas Edet (Frankreich/Cofidis), Rob Britton (Kanada/Rally) und Lachlan Morton (Australien/Dimension Data). Diese Gruppe kam bis zum Ziel und machten den Etappensieg bei Temperaturen um die 35 Grad Celsius unter sich aus. Der sprintstärkste Fahrer war am Ende Huffman. Die nächste größere Gruppe um Bennett, Degenkolb und Sagan kam mit 22 Sekunden Rückstand ins Ziel. George Bennett verteidigte das Gelbe Trikot und gewann die Kalifornien-Rundfahrt.[7]

 Etappenergebnis
FahrerTeamZeit
1.   Evan Huffman Rally Cycling2 h 37 min 28 s
2.   David López García Sky+ 0 s
3.   Nicolas Edet Cofidis+ 0 s
4.   Lachlan Morton Dimension Data+ 0 s
5.   Rob Britton  Rally Cycling+ 0 s
6.   Peter Sagan  Bora-Hansgrohe+ 22 s
7.   Matteo Trentin Quick-Step Floors+ 22 s
8.   John Degenkolb Trek-Segafredo+ 22 s
9.   Ben King Dimension Data+ 22 s
10.   Jhonatan Restrepo Katusha-Alpecin+ 22 s
Quelle: ProCyclingStats

GesamtwertungBearbeiten

Wertungen im TourverlaufBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kittel gelingt in Sacramento ein kalifornischer Traum-Einstand. radsport-news.com, 15. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  2. Majka stellt sofort klar, wer in Kalifornien der Chef im Ring ist. radsport-news.com, 16. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  3. Nur Sagan kommt in Morro Bay noch an Zabel vorbei. radsport-news.com, 17. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  4. Huffman zeigt den Sprintern eine lange Nase. radsport-news.com, 18. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  5. Talansky beendet zweijährige Durststrecke von Cannondale. radsport-news.com, 19. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  6. Gelb dank Zeitfahren: Bennett kann es selbst kaum glauben. radsport-news.com, 20. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.
  7. Nur auf dem Podium kann Bennett die Angriffe nicht abwehren. radsport-news.com, 21. Mai 2017, abgerufen am 22. Juli 2017.

WeblinksBearbeiten