Haimar Zubeldia

spanischer Radrennfahrer

Haimar Zubeldia Agirre (* 1. April 1977 in Usurbil, Gipuzkoa) ist ein ehemaliger spanischer Radrennfahrer.

Haimar Zubeldia
Haimar Zubeldia bei der Tour de France 2013
Haimar Zubeldia bei der Tour de France 2013
Zur Person
Vollständiger Name Haimar Zubeldia Agirre
Geburtsdatum 1. April 1977 (45 Jahre)
Nation Spanien Spanien
Disziplin Straße
Karriereende 2017
Internationale Team(s)
1998–2008
2009
2010–2011
2012–2017
Euskaltel-Euskadi
Astana
Team RadioShack
RadioShack-Nissan
Wichtigste Erfolge

Jersey white.svg Nachwuchswertung Critérium du Dauphiné 2002
Euskal Bizikleta 2000
Tour de l’Ain 2010

Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2019

KarriereBearbeiten

Der Baske Zubeldia wurde 1998 Profi bei Euskaltel-Euskadi und fuhr dort bis einschließlich der Saison 2008. Seinen Durchbruch hatte er im Jahr 2000, als er die Gesamtwertung der Euskal Bizikleta gewann und Zweiter des Critérium du Dauphiné Libéré und Zehnter der Vuelta a España wurde. Im Jahr 2004 wurde er Vierter der Dauphiné Libéré, bei der er auch die Nachwuchswertung gewann. Bei der Tour de France 2003 platzierte er sich erstmals unter den ersten Fünf der Gesamtwertung einer Grand Tour. Bis 2014 gelangen ihm vier weitere Platzierungen unter den ersten Zehn der Tour de France.

Nach der Clásica San Sebastián 2017, bei der er 29. wurde, beendete er seine Laufbahn als Aktiver.[1]

FamilieBearbeiten

Haimars jüngerer Bruder Joseba war ebenfalls Radrennfahrer.

ErfolgeBearbeiten

2000

2002

2009

2010

Grand Tours-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017
  Giro d’ItaliaGiro49
  Tour de FranceTour73395DNF15854527166368592452
  Vuelta a EspañaVuelta1043114034441425DNFWD2319
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Haimar Zubeldia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zubeldia: 20 Jahre mit wenigen Worten und vielen Gefühlen. In: radsport-news.com. 30. Juli 2017, abgerufen am 15. Oktober 2017.