Hauptmenü öffnen

Matthias Brändle

österreichischer Profi-Radrennfahrer
Matthias Brändle Straßenradsport
Matthias Brändle (2015)
Matthias Brändle (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 7. Dezember 1989 (29 Jahre)
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer
Zum Team
Aktuelles Team Israel Cycling Academy
Funktion Fahrer
Verein(e)
2001–2003
2004–2007
RV Hohenems
Pro Cycle Team Bregenz
Team(s)
2008
2009
2010
2011
2012
2013–2016
2017–2018
2019
Team Ista
Elk Haus
Footon-Servetto
Geox-TMC
Team NetApp
IAM Cycling
Trek-Segafredo
Israel Cycling Academy
Wichtigste Erfolge

Stundenweltrekord mit 51,852 Kilometern in Aigle im Oktober 2014

Letzte Aktualisierung: 3. Oktober 2018

Matthias Brändle (* 7. Dezember 1989 in Hohenems) ist ein österreichischer Radrennfahrer, der am 30. Oktober 2014 einen neuen Stundenweltrekord aufstellte.

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Brändle begann mit dem Radsport im Alter von 12 Jahren beim Mountainbike-Club RV Hohenems und fuhr seine ersten Straßenradrennen für das Pro Cycle Team Bregenz.[1] 2004 wurde er österreichischer Staatsmeister sowohl am Berg als auch im Einzelzeitfahren. Als Junior wurde er zweimal Staatsmeister im Einzelzeitfahren und gewann unter Bundestrainer Jure Pavlic er als erster Österreicher die Trofeo Karlsberg und im selben Jahr die Oberösterreich-Rundfahrt.

Matthias Brändle wechselte im Jahr 2008 zum Farmteam des damaligen ProTeams Gerolsteiner, dem Continental Team Team Ista. Hier gelangen ihm herausragende Ergebnisse. Im nächsten Jahr erhielt er bei Elk Haus seinen ersten Vertrag bei einem Professional Continental Team und 2010 bei Footon-Servetto einen ProTeam-Vertrag. Für dieses Team bestritt er unter anderem die Vuelta a España 2011 als Helfer des Gesamtsiegers Juan José Cobo. Brändle gewann im Erwachsenenbereich drei österreichische Staatsmeistertitel im Einzelzeitfahren, einmal bei der U23 und zweimal bei der Elite. Zweimal gewann er die Punktewertung der Tour de Romandie.

Am 30. Oktober 2014 stellte der damals 24-Jährige im schweizerischen Aigle, auf der Radrennbahn im World Cycling Centre des Weltradsportverbandes Union Cycliste Internationale, mit 51,852 Kilometer einen neuen Stundenweltrekord auf. Dabei verbesserte er die erst eineinhalb Monate alte Bestmarke des Deutschen Jens Voigt um 737 Meter.[2] Am 8. Februar 2015 wurde Brändles Rekord vom Australier Rohan Dennis überboten.

Beim Zeitfahren der nationalen Titelkämpfe belegte er im Juni 2018 in Stephanshart wie schon im Vorjahr hinter Georg Preidler wieder den zweiten Platz.[3] Bei der UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck belegte er im September als bester Österreicher den 26. Rang im Einzelzeitfahren. Matthias Brändle wird seit Herbst 2018 von Mathias Nothegger trainiert und er kündigte für 2019 einen Wechsel zum Radsportteam Israel Cycling Academy an, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat.[4]

AuszeichnungenBearbeiten

  • Im Jänner 2015 wurde Brändle durch den Österreichischen Radsport-Verband zum „Radsportler des Jahres 2014“ gewählt.[5]
  • Im Oktober 2018 wurde er in seiner Heimatstadt Hohenems bei der Sportgala ausgezeichnet.[6]

ErfolgeBearbeiten

2004
  •   Österreichischer Staatsmeister – Berg (Jugend)
  •   Österreichischer Staatsmeister – Einzelzeitfahren (Jugend)
2006
  •   Österreichischer Staatsmeister – Einzelzeitfahren (Jugend)
2007
  • Gesamtwertung und eine Etappe Trofeo Karlsberg (Junioren)
  •   Österreichischer Staatsmeister – Einzelzeitfahren (Junioren)
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
  •   Österreichischer Staatsmeister – Einzelzeitfahren
  •   Österreichischer Staatsmeister – Straßenrennen
2017
2018
  •   Österreichische Meisterschaft – Einzelzeitfahren
2019

Grand Tours-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
  Giro d’Italia 90 111 DNF
  Tour de France 156
  Vuelta a España 155 158

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

WeblinksBearbeiten

  Commons: Matthias Brändle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Biografie auf matthias-braendle.com abgerufen am 16. November 2014
  2. rp-online.de vom 30. Oktober 2014: Österreicher Brändle bricht Voigts Stundenweltrekord
  3. 4,5 (!) Sekunden fehlten Matthias Brändle wieder zur Goldmedaille (29. Juni 2018)
  4. Neues Team, neuer Trainer (30. August 2018)
  5. Mathias Brändle zum Radsportler des Jahres gekürt. (Nicht mehr online verfügbar.) sportservice-v.at, archiviert vom Original am 14. Februar 2016; abgerufen am 10. Januar 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sportservice-v.at
  6. Hohenemser Sportler- und Funktionärsehrung (31. Oktober 2018)