Hauptmenü öffnen

Riccardo Zoidl

österreichischer Straßenradrennfahrer
Riccardo Zoidl Straßenradsport
Riccardo Zoidl beim "Sportler des Jahres Österreichs 2013"
Riccardo Zoidl beim "Sportler des Jahres Österreichs 2013"
Zur Person
Geburtsdatum 8. April 1988
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team CCC Team
Funktion Fahrer
Team(s)
2007–2013
2014–2016
2017–2018
2019
Gourmetfein Wels
Trek-Segafredo
Team Felbermayr Simplon Wels
CCC Team
Wichtigste Erfolge
UCI-Wettbewerbe

Union-Cycliste-Internationale-Logo.svg Einzelwertung UCI Europe Tour 2013
Gesamtwertung Österreich-Rundfahrt 2013

Österreichische Meisterschaften

MaillotAustria.PNG Österreichischer Meister – Straßenrennen 2013, 2014

Letzte Aktualisierung: 24. Dezember 2018

Riccardo Zoidl (* 8. April 1988 in Linz) ist ein österreichischer Radrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Riccardo Zoidl begann seine Karriere 2007 bei dem österreichischen Continental Team RC ARBÖ Resch & Frisch Gourmetfein Wels. 2009 nahm er am U23-Straßenrennen der Weltmeisterschaft teil, welches er aber nicht beenden konnte. In der Saison 2010 wurde Zoidl unter anderem Siebter der Gesamtwertung bei der Tour de Berlin und Neunter bei der Thüringen-Rundfahrt. 2011 gewann er den Giro di Festina Schwanenstadt und die Tobago Cycling Classic, sowie das Mannschaftszeitfahren und eine weitere Etappe bei der Sibiu Cycling Tour. Außerdem wurde er Zweiter im Straßenrennen der österreichischen Meisterschaft hinter dem Sieger Matthias Krizek.

2012 errang Zoidl den österreichischen Meistertitel im Einzelzeitfahren und gewann die Gesamtwertung der Tchibo Top Rad Liga. Bei der Weltmeisterschaft 2012 in der niederländischen Provinz Limburg erreichte er beim Einzelzeitfahren den 14. Gesamtrang, zugleich war dies, in dieser Spezialdisziplin, die beste Leistung eines Österreichers bei einer Weltmeisterschaft.

Im Jahr 2013 konnte er die Internationalen Rennen Circuit des Ardennes und Tour de Bretagne gewinnen, zudem wurde er Österreichischer Meister im Straßenrennen und am Berg. Er gewann auch die Oberösterreich-Rundfahrt und die Österreich-Rundfahrt. Daraufhin führte er, als erster Österreicher, die Wertung der UCI Europe Tour 2013 an, die er dann auch abschließend gewann.

Im Jahr 2014 wechselte er zum US-amerikanischen UCI ProTeam Trek Factory Racing und bestritt mit dem Giro d’Italia 2014 seine erste Grand Tour, die er auf Rang 40 der Gesamtwertung beendete. Anschließend wurde er wiederum österreichischer Meister im Straßenrennen.

Nach zwei Jahren beim Continental Team Felbermayr Simplon Wels erhielt Zoidl für die Saison 2019 einen Vertrag beim CCC Team und kehrt so in die UCI WorldTour zurück.[1]

ErfolgeBearbeiten

2011
2012
2013
2014
  •   Österreichischer Staatsmeister – Straßenrennen
2016
  • eine Etappe und Bergwertung Kroatien-Rundfahrt
  •   Österreichische Meisterschaft – Einzelzeitfahren
2017
2018
2019

AuszeichnungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zoidl zurück in der WorldTour! Österreicher-Tausch bei CCC. In: radsport-news.com. 24. Dezember 2018, abgerufen am 24. Dezember 2018.
  2. Zoidl mit Rekordvorsprung "Radsportler des Jahres". Kleine Zeitung, 22. Januar 2014, abgerufen am 23. Januar 2014.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Riccardo Zoidl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien