Hauptmenü öffnen
Oliver Naesen Straßenradsport
Oliver Naesen (2015)
Oliver Naesen (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 16. September 1990
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Fahrertyp Klassikerspezialist
Körpergröße 184 cm
Renngewicht 71 kg
Zum Team
Aktuelles Team Ag2r La Mondiale
Funktion Fahrer
Team(s)
2014
2014
2015
2016
2017–
Cibel
Lotto Belisol (Stagiaire)
Topsport Vlaanderen-Baloise
IAM Cycling
Ag2r La Mondiale
Wichtigste Erfolge

Bretagne Classic–Ouest-France 2016, 2018

Letzte Aktualisierung: 12. Dezember 2018

Oliver Naesen (* 16. September 1990 in Ostende) ist ein belgischer Radrennfahrer. Er gilt als Spezialist für klassische Eintagesrennen.[1]

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Oliver Naesen fing erst 2005 mit 16 Jahren mit dem Radsport an. Im Erwachsenenbereich fuhr er zunächst für kleinere Teams und studierte an der Universität Gent Sportwissenschaft. Nachdem er mehrere Prüfungen nicht bestand, gab er das Studium auf und arbeitete in den Jahren 2012 bis 2014 Vollzeit als Lieferwagenfahrer. Naesen trainierte nach der Arbeit und erzielte vor allem bei Kirmesrennen vordere Platzierungen, darunter im Jahr 2013 insgesamt 45 Rennsiege. Hierauf fuhr er 2014 beim Continental Team Cibel und wurde u. a. Vierter der Ronde van Limburg. Daraufhin fuhr er zum Saisonende als Stagiaire für das UCI WorldTeam Lotto-Belisol, das allerdings keinen Bedarf für einen weiteren Fahrer im Jahr 2015 hatte, schloss er einen regulären Vertrag mit dem Professional Continental Team Topsport Vlaanderen-Baloise ab und beendete seine Tätigkeit als Lieferwagenfahrer.[1]

Im Juni des Jahres 2015 gewann Naesen die Nachwuchswertung der Luxemburg-Rundfahrt. Seinen ersten internationalen Elitesieg feierte er beim Polynormande in Frankreich.[2] Zum Jahresende hin gewann er noch den Gooikse Pijl in Belgien. Daraufhin wurde bekannt, dass sich Naesen für 2016 dem Schweizer Team IAM Cycling anschließt.[3]

Als erste dreiwöchige Landesrundfahrt bestritt Naesen die Tour de France 2016, die er als 83. beendete. Auf der vierten Etappe wurde er als aktivster Fahrer der Etappe mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet.[4] Sein erster UCI WorldTour-Sieg gelang ihm beim Bretagne Classic – Ouest-France 2016. Im Sprint einer zweier Ausreißergruppe bezwang er Alberto Bettiol aus Italien vom Team Cannondale-Drapac.[5] Anschließend wurde er noch Zweiter in der Gesamtwertung der Eneco Tour 2016 hinter Niki Terpstra aus den Niederlanden.[6] Bei der Tour de l’Eurométropole wurde er Sprint von Dylan Groenewegen geschlagen, wobei er angab von diesem behindert worden zu sein.[7]

2017 wechselte Naesen nach der Auflösung des IAM-Teams zur französischen Mannschaft AG2R La Mondiale[8], wo er die Fähigkeiten des Teams bei den Klassikern verbessern sollte. Er wurde Dritter beim E3 Harelbeke, Sechster bei Dwars door Vlaanderen und Siebter beim Omloop Het Nieuwsblad. Eine vordere Platzierung bei der Flandern-Rundfahrt wurde durch die Verwicklung in den Sturz von Peter Sagan verhindert. Nach dem Gewinn der belgischen Straßenmeisterschaft unterstützte Naesen seinen Kapitän Romain Bardet vor allem auf den Flachetappen der Tour de France.[1] Bei der BinckBank Tour wurde er Gesamtfünfter. In der Saison 2018 ragte sein zweiter Sieg beim Bretagne Classic – Ouest-France im strömenden Regen gegen den Dänen Michael Valgren als Ausreißer heraus.[9]

ErfolgeBearbeiten

2015
2016
2017
  •   Belgischer Meister – Straßenrennen
2018
2019

Wichtige PlatzierungenBearbeiten

Monumente des Radsports
Monument des Radsports 2015 2016 2017 2018 2019
Mailand–Sanremo - - - - 2
Flandern-Rundfahrt 35 22 23 11 7
Paris–Roubaix 55 13 31 12 13
Lüttich–Bastogne–Lüttich - - - - -
Lombardei-Rundfahrt - - - -
Grand Tours
Grand Tour 2015 2016 2017 2018 2019
  Giro d’Italia -
  Tour de France 83 63 66 69
  Vuelta a España

Legende: DNF: did not finish, Rundfahrt aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen

WeblinksBearbeiten

  Commons: Oliver Naesen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Edward Pickering: Naesen – Besser spät als nie. In: Procycling, Deutsche Ausgabe. November, 2017, S. 48 ff.
  2. Naesen fährt seinen ersten Profisieg ein. radsport-news.com, 2. August 2015, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  3. IAM holt Howard, Naesen und Stake Laengen. radsport-news.com, 27. September 2015, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  4. Juul-Jensen hat Geburtstag, Naesen die Rote Rückennummer. radsport-news.com, 6. Juli 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  5. Bretagne Classic: Naesen mit perfekter Premiere. radsport-news.com, 28. August 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  6. Terpstra holt Gesamtsieg, Boasson Hagen die Schlussetappe. radsport-news.com, 25. September 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  7. Groenewegen jubelt bei der Eintagespremiere, Naesen protestiert. radsport-news.com, 2. Oktober 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  8. Fränk Schleck hört zum Saisonende auf. radsport-news.com, 4. August 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016.
  9. Naesen macht es wie 2016, Degenkolb auf Rang 13. radsport-news.com, 26. August 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.