Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1998/Teilnehmer (Deutschland)

Teilnehmerstaat: Deutschland

FlaggenträgerBearbeiten

MedaillenBearbeiten

Das deutsche Team war gemäß dem Medaillenspiegel die erfolgreichste Nation. Die erfolgreichste Teilnehmerin war Katja Seizinger mit zwei Goldmedaillen, insgesamt gewann sie drei Medaillen, so wie auch Gunda Niemann und Uschi Disl.

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
1   Ski Alpin 3 1 2 6
2   Rennrodeln 3 1 1 5
3   Biathlon 2 1 2 5
4   Eisschnelllauf 2 3 1 6
5   Snowboard 1 1 2
6   Bob 1 1 2
7   Skispringen 1 1
  Freestyle-Skiing 1 1
9   Eiskunstlauf 1 1
Gesamt 12 9 8 29

MedaillengewinnerBearbeiten

Name/n Sportart Wettkampf
Gold
Uschi Disl
Martina Zellner
Katrin Apel
Petra Behle
Biathlon 4 × 7,5-km-Staffel
Ricco Groß
Peter Sendel
Sven Fischer
Frank Luck
Biathlon 4 × 7,5-km-Staffel
Gunda Niemann-Stirnemann Eisschnelllauf 3000 m
Silke Kraushaar Rennrodeln Einsitzer
Georg Hackl Rennrodeln Einsitzer
Stefan Krausse
Jan Behrendt
Rennrodeln Doppelsitzer
Claudia Pechstein Eisschnelllauf 5000 m
Christoph Langen
Markus Zimmermann
Marco Jakobs
Olaf Hampel
Bobsport Viererbob
Katja Seizinger Ski Alpin Abfahrt
Alpine Kombination
Hilde Gerg Ski Alpin Slalom
Nicola Thost Snowboard Halfpipe
Silber
Uschi Disl Biathlon 7,5 km Sprint
Sven Hannawald
Martin Schmitt
Hansjörg Jäkle
Dieter Thoma
Skispringen Mannschaftsspringen Großschanze
Claudia Pechstein Eisschnelllauf 3000 m
Gunda Niemann-Stirnemann Eisschnelllauf 1500 m
5000 m
Heidi Renoth Snowboard Riesenslalom
Barbara Niedernhuber Rennrodeln Einsitzer
Martina Ertl Ski Alpin Alpine Kombination
Tatjana Mittermayer Freestyle-Skiing Buckelpiste
Bronze
Katrin Apel Biathlon 7,5 km Sprint
Christoph Langen
Markus Zimmermann
Bobsport Zweierbob
Uschi Disl Biathlon 15 km Einzel
Anni Friesinger Eisschnelllauf 3000 m
Mandy Wötzel
Ingo Steuer
Eiskunstlauf Paarlauf
Jens Müller Rennrodeln Einsitzer
Hilde Gerg Ski Alpin Alpine Kombination
Katja Seizinger Ski Alpin Riesenslalom

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BiathlonBearbeiten

Im Biathlon konnten beide Vierer-Staffeln Gold gewinnen. Den Einzelläufern gelang kein Goldtriumph, für die Männer gab es gar keine weiteren Medaillen, für die Frauen noch einmal Silber und zweimal Bronze.

Athleten Wettbewerbe Zeit Fehler Rang
Frauen
Katrin Apel 7,5 km Sprint 23:32,4 min 1 Bronze  
Katja Beer 15 km Einzel 1:01:26,4 h 4 39
Petra Behle 7,5 km Sprint 24:09,9 min 2 16
15 km Einzel 59:29,7 min 1 27
Uschi Disl 7,5 km Sprint 23:08,7 min 1 Silber  
15 km Einzel 55:17,9 min 1 Bronze  
Martina Zellner 7,5 km Sprint 25:09,8 min 2 30
15 km Einzel 56:46,3 min 4 10
Uschi Disl
Martina Zellner
Katrin Apel
Petra Behle
4 × 6 km Staffel 1:40:13,6 h 11 Nachlader (0+5 0+6) Gold  
Männer
Sven Fischer 10 km Sprint 29:47,1 min 2 (1+1) 29
20 km Einzel 59:26,1 min 3 (1+0+1+1) 16
Ricco Groß 10 km Sprint 29:13,9 min 1 (0+1) 17
20 km Einzel 58:15,4 min 1 (0+0+1+0) 6
Carsten Heymann 10 km Sprint 30:09,6 min 2 (0+2) 34
Frank Luck 10 km Sprint 28:40,3 min 1 (1+0) 7
Peter Sendel 20 km Einzel 58:30,3 min 1 (1+0+0+0) 8
Jan Wüstenfeld 20 km Einzel 1:01:07,9 h 4 (0+0+2+2) 32
Ricco Groß
Peter Sendel
Sven Fischer
Frank Luck
4 × 7,5 km Staffel 1:21:36,2 h 6 Nachlader (0+4 0+2) Gold  

  BobBearbeiten

Athleten Wettbewerb Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Männer
Christoph Langen
Markus Zimmermann
Zweierbob 54,82 s 7 54,62 s 6 54,11 s 1 54,34 s 3 3:37,89 min Bronze  
Dirk Wiese
Marco Jakobs
Zweierbob 54,83 s 8 54,66 s 8 54,63 s 11 54,76 s 13 3:38,88 min 11
Harald Czudaj
Torsten Voss
Steffen Görmer
Alexander Szelig
Viererbob 53,12 s 7 53,50 s 7 53,70 s 2 2:40,32 min 8
Christoph Langen
Markus Zimmermann
Marco Jakobs
Olaf Hampel
Viererbob 52,70 s 1 52,90 s 1 53,81 s 8 2:39,41 min Gold  

  CurlingBearbeiten

Deutschland nahm erstmals an den Curling-Wettbewerben teil, belegte aber in beiden Turnieren den achten und somit letzten Platz.

Wettbewerb Frauen Männer
Spieler Carina Meidele
Natalie Nessler
Andrea Schöpp (Skip)
Monika Wagner
Heike Wieländer
Oliver Axnick
Holger Höhne
Andreas Kapp (Skip)
Ulrich Kapp
Michael Schäffer
Vorrunde Danemark  Dänemark 5:6
Japan  Japan 2:9
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5:8
Norwegen  Norwegen 7:6
Schweden  Schweden 3:8
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 5:6
Kanada  Kanada 5:8
Schweiz  Schweiz 4:7
Norwegen  Norwegen 5:7
Schweden  Schweden 6:7
Kanada  Kanada 6:10
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 5:8
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 4:7
Japan  Japan 5:7
Tiebreaker ausgeschieden ausgeschieden
Halbfinale
Finale
Platzierung 8. 8.

  EishockeyBearbeiten

In der Gruppenphase wurde die deutsche Mannschaft Zweiter hinter Weißrussland, durch einen Sieg gegen die Slowakei belegte sie letztlich den neunten Platz. Trainiert wurde sie von George Kingston.

Wettbewerb Männer
Spieler Jan Benda
Brad Bergen
Thomas Brandl
Lars Brüggemann
Benoît Doucet
Peter Draisaitl
Erich Goldmann
Jochen Hecht
Dieter Hegen
Josef Heiß
Olaf Kölzig
Uwe Krupp
Daniel Kunce
Mirko Lüdemann
Andreas Lupzig
Mark MacKay
Klaus Merk
Jochen Molling
Reemt Pyka
Michael Rumrich
Marco Sturm
Stefan Ustorf
Markus Wieland
Trainer George Kingston
Vorrunde Japan  Japan 3:1 (0:0, 1:0, 2:1)
Weissrussland  Weißrussland 2:8 (0:2, 2:3, 0:3)
Frankreich  Frankreich 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)
Zwischenrunde ausgeschieden
Viertelfinale
Halbfinale
Finale
Spiel um Platz 9 Slowakei  Slowakei 4:2 (0:1, 1:1, 3:0)
Platzierung 9.

  EiskunstlaufBearbeiten

Athleten Wettbewerbe Kurzprogramm Pflichttanz Originaltanz Kür/Kürtanz Gesamt
Rang Rang Rang Rang Bewertung Rang
Mixed
Kati Winkler
René Lohse
Eistanz 11 9 10 19,8 10
Mandy Wötzel
Ingo Steuer
Paarlauf 2 3 4,0 Bronze  
Peggy Schwarz
Mirko Müller
Paarlauf 9 8 12,5 9

  EisschnelllaufBearbeiten

Die deutschen Damen waren beim Eisschnelllauf vor allem über die längeren Distanzen das Maß aller Dinge. Nach dem 3000-Meter-Lauf standen ausschließlich deutsche Teilnehmerinnen auf dem Siegerpodest, Gunda Niemann stellte über diese Distanz einen neuen Olympiarekord auf. Über 5000 Meter gelang Claudia Pechstein sogar ein neuer Weltrekord, den sie sich in einem spannenden Kampf gegen Gunda Niemann sichern konnte.

Athleten Wettbewerbe Lauf 1 Lauf 2 Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Anke Baier-Loef 500 m 39,73 s 16 39,75 s 16 1:19,48 min 15
1000 m 1:19,42 min 16
Anni Friesinger 1500 m 1:59,20 min 5
3000 m 4:09,44 min Bronze  
Monique Garbrecht 500 m 39,11 s 7 39,34 s 10 1:18,45 min 8
1000 m 1:18,76 min 10
Gunda Niemann 1500 m 1:58,66 min Silber  
3000 m 4:07,29 min OR Gold  
5000 m 6:59,65 min Silber  
Claudia Pechstein 1500 m 1:59,46 min 7
3000 m 4:08,47 min Silber  
5000 m 6:59,61 min WR Gold  
Franziska Schenk 500 m 38,88 s 5 38,57 s 4 1:17,45 min 4
1000 m DNF
Sabine Völker 500 m 39,19 s 10 39,00 s 6 1:18,19 min 7
1000 m 1:17,54 min 4
Heike Warnicke 5000 m 7:30,83 min 14
Männer
Peter Adeberg 500 m 36,92 s 31 DNF
1000 m 1:11,90 min 9
1500 m 1:51,50 min 13
Alexander Baumgärtel 5000 m 6:39,44 min 13
10.000 m 13:48,44 min 10
Christian Breuer 500 m 36,78 s 26 36,41 s 17 1:13,19 min 19
1000 m 1:12,33 min 16
1500 m 1:50,96 min 9
Frank Dittrich 1500 m 1:53,64 min 33
5000 m 6:32,17 min 5
10.000 m 13:36,58 min 6
Michael Künzel 500 m 36,56 s 15 36,19 s 8 1:12,75 min 11
René Taubenrauch 1500 m 1:54,91 min 38
5000 m 6:35,21 min 6
10.000 m 13:52,10 min 11

  Freestyle-SkiingBearbeiten

Athleten Wettbewerbe Qualifikation Finale Rang
Punkte Rang Punkte Rang
Frauen
Tatjana Mittermayer Buckelpiste 23,07 3 24,62 2 Silber  
Sandra Schmitt Buckelpiste 22,11 6 23,67 9 9
Gabriele Rauscher Buckelpiste 22,63 12 23,59 11 11

  Nordische KombinationBearbeiten

Athleten Wettbewerb Skispringen Langlauf Rang
1. Durchgang 2. Durchgang Gesamt Zeit Rang
Weite Punkte Rang Weite Punkte Rang Punkte Rang
Männer
Ronny Ackermann Einzel Normalschanze 84,0 m 103,5 3 85,5 m 106,0 17 209,5 18 43:52,9 12 12
Josef Buchner Einzel Normalschanze 83,0 m 99,5 31 84,0 m 103,5 23 203,0 26 DNS
Jens Deimel Einzel Normalschanze 88,5 m 113,5 23 87,0 m 107,5 16 221,0 10 43:56,3 13 13
Matthias Looß Einzel Normalschanze 75,5 m 83,0 44 85,0 m 104,0 21 187,0 41 46:54,2 32 32
Ronny Ackermann
Josef Buchner
Jens Deimel
Thorsten Schmitt
Teamwettbewerb 347,0 m 429,0 7 347,0 m 432,0 7 861,0 7 55:07,0 6 6

  RennrodelnBearbeiten

Athlet Wettbewerb Lauf 1 Lauf 2 Lauf 3 Lauf 4 Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Susi Erdmann Einsitzer 51,475 s 4 51,348 s 5 50,895 s 3 50,731 s 5 3:24,449 min 4
Silke Kraushaar Einsitzer 51,197 s 1 51,178 s 2 50,787 s 1 50,617 s 2 3:23,779 min Gold  
Barbara Niedernhuber Einsitzer 51,216 s 2 51,103 s 1 50,837 s 2 50,625 s 3 3:23,781 min Silber  
Männer
Karsten Albert Einsitzer 50,353 s 12 50,172 s 13 50,080 s 11 50,499 s 17 3:21,104 min 12
Georg Hackl Einsitzer 49,619 s 1 49,573 s 1 49,614 s 1 49,630 s 1 3:18,436 min Gold  
Jens Müller Einsitzer 49,954 s 4 49,700 s 3 49,729 s 2 49,710 s 2 3:19,093 min Bronze  
Stefan Krauße
Jan Behrendt
Doppelsitzer 50,592 s 1 50,513 s 3 1:41,105 min Gold  
Steffen Skel
Steffen Wöller
Doppelsitzer 51,408 s 10 50,816 s 6 1:42,224 min 8

  ShorttrackBearbeiten

Deutschland war zum ersten Mal beim Shorttrack sowohl der Frauen als auch der Männer vertreten, schnitt aber nicht gut ab. Lediglich die Damen-Staffel schaffte es ins Finale.

Athleten Wettbewerbe Vorlauf Viertelfinale Halbfinale Finale Rang
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Susanne Busch 500 m 1:30,607 min 4 ausgeschieden 25
1000 m 1:38,379 min 3 ausgeschieden 19
Yvonne Kunze 500 m 46,887 s 3 ausgeschieden 15
1000 m 1:44,870 min 3 ausgeschieden 25
Susanne Busch
Anne Eckner
Yvonne Kunze
Katrin Weber
3000 m Staffel 4:38,776 min 4 B-Finale:
4:37,110 min
4 8
Männer
Arian Nachbar 500 m 44,882 s 3 ausgeschieden 22
1000 m 1:32,493 min 3 ausgeschieden 17

  Ski AlpinBearbeiten

Während die Frauen in vielerlei Hinsicht brillierten und in der Alpinen Kombination sogar alle Medaillenränge belegten, hatte der einzige männliche Teilnehmer kein Glück und konnte keines der beiden Rennen beenden.

Athleten Wettbewerbe 1. Lauf 2. Lauf Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Monika Bergmann Alpine Kombination 1:33,35 min 21 1:12,49 min 6 2:45,84 min 12
Super-G 47,78 s 19 47,21 s 6 1:34,99 min 9
Martina Ertl Alpine Kombination 1:29,76 min 4 1:11,16 min 1 2:40,92 min Silber  
Riesenslalom 1:20,38 min 7 1:32,34 min 3 2:52,72 min 4
Slalom 46,22 s 5 46,69 s 3 1:32,91 min 4
Super-G 1:18,46 min 7
Hilde Gerg Abfahrt 1:29,96 min 9
Alpine Kombination 1:29,92 min 7 1:11,58 min 2 2:41,50 min Bronze  
Riesenslalom 1:21,45 min 13 1:34,44 min 13 2:55,89 min 13
Slalom 45,89 s 2 46,51 s 1 1:32,40 min Gold  
Super-G 1:18,59 min 10
Regina Häusl Abfahrt DNF
Riesenslalom 1:26,37 min 32 1:38,20 min 29 3:04,57 min 30
Super-G 1:18,27 min 4
Katrin Gutensohn Abfahrt 1:29,96 min 9
Katja Seizinger Abfahrt 1:28,89 min Gold  
Alpine Kombination 1:28,52 min 1 1:12,22 min 5 2:40,74 min Gold  
Riesenslalom 1:20,19 min 5 1:32,42 min 4 2:52,61 min Bronze  
Super-G 1:18,44 min 6
Männer
Markus Eberle Riesenslalom 1:24,01 min 26 DNF
Slalom DNF

  SkilanglaufBearbeiten

Athleten Wettbewerbe Zeit Rang
Frauen
Constanze Blum 5 km Klassisch 19:02,4 min 30
10 km Freistil Verfolgung 49:05,5 min 26
15 km Klassisch 50:30,3 min 21
30 km Freistil 1:31:52,9 h 31
Manuela Henkel 15 km Klassisch 51:53,4 min 36
30 km Freistil DNF
Anke Schulze 5 km Klassisch 19:14,7 min 37
10 km Freistil Verfolgung 49:30,4 min 31
15 km Klassisch 51:54,0 min 38
30 km Freistil 1:30:54,6 h
Kati Wilhelm 5 km Klassisch 18:56,9 min 26
10 km Freistil Verfolgung 49:31,0 min 32
30 km Freistil 1:28:27,7 h 16
Sigrid Wille 5 km Klassisch 19:15,6 min 38
10 km Freistil Verfolgung 51:52,1 min 54
15 km Klassisch 51:19,3 min 28
Kati Wilhelm
Manuela Henkel
Constanze Blum
Anke Schulze
4 × 5 km Staffel 56:55,4 min 5
Männer
Jochen Behle 10 km Klassisch 29:55,9 min 40
15 km Freistil Verfolgung DNS
30 km Klassisch DNF
Johann Mühlegg 10 km Klassisch 29:12,3 min 27
15 km Freistil Verfolgung 1:09:12,3 h 17
50 km Freistil 2:07:25,3 h 7
Torald Rein 30 km Klassisch 1:49:06,7 h 57
Andreas Schlütter 10 km Klassisch 28:48,0 min 16
15 km Freistil Verfolgung 1:08:32,3 h 12
30 km Klassisch 1:40:27,1 h 21
50 km Freistil 2:17:52,1 h 36
René Sommerfeldt 10 km Klassisch 29:52,5 min 38
15 km Freistil Verfolgung 1:11:13,5 h 29
30 km Klassisch DNS
50 km Freistil 2:16:19,9 h 26
Andreas Schlütter
Jochen Behle
René Sommerfeldt
Johann Mühlegg
4 × 10 km Staffel 1:43:16,1 h 8

  SkispringenBearbeiten

Athleten Wettbewerb 1. Durchgang 2. Durchgang Gesamt
Weite Punkte Rang Weite Punkte Rang Punkte Rang
Männer
Sven Hannawald Normalschanze 83,5 m 103,0 13 84,0 m 104,5 10 207,5 14
Großschanze 92,0 m 61,1 57 ausgeschieden
Hansjörg Jäkle Normalschanze 82,0 m 99,5 19 82,5 m 101,0 17 200,5 17
Großschanze 92,0 m 61,1 57 ausgeschieden
Martin Schmitt Normalschanze 82,0 m 100,0 18 82,0 m 99,5 19 199,5 19
Großschanze 118,5 m 112,3 11 123,0 m 121,4 11 233,7 14
Dieter Thoma Normalschanze 84,5 m 106,0 12 83,0 m 102,5 15 208,5 13
Großschanze 114,0 m 105,2 22 128,0 m 130,4 6 235,6 12
Sven Hannawald
Hansjörg Jäkle
Martin Schmitt
Dieter Thoma
Großschanze Mannschaft 449,5 m 401,1 2 498,5 m 496,3 2 897,4 Silber  

  SnowboardBearbeiten

1998 war Snowboarden erstmals olympisch. Gleich auf Anhieb gewann Deutschland zwei Medaillen.

Athleten Wettbewerbe Qualifikation Finale Rang
Lauf 1 Lauf 2 Lauf 1 Lauf 2 Gesamt
Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte Rang Punkte
Frauen
Sandra Farmand Halfpipe 22,1 25 DNF ausgeschieden 26
Nicola Thost Halfpipe 30,6 13 37,4 1 37,50 2 37,10 2 74,60 Gold  
Sabine Wehr-Hasler Halfpipe 29,5 15 30,5 11 ausgeschieden 15
Männer
Xaver Hoffmann Halfpipe 28,3 32 38,2 9 ausgeschieden 17
Athleten Wettbewerbe Lauf 1 Lauf 2 Gesamt
Zeit Rang Zeit Rang Zeit Rang
Frauen
Sandra Farmand Riesenslalom 1:14,39 min 10 1:08,71 min 12 2:23,10 min 9
Burgi Heckmair Riesenslalom DNF ausgeschieden
Heidi Renoth Riesenslalom 1:14,39 min 10 1:08,71 min 12 2:19,17 min Silber  
Männer
Bernd Kroschewski Riesenslalom 1:03,53 min 23 DSQ
Dieter Moherndl Riesenslalom 1:03,03 min 19 1:07,00 min 12 2:10,03 min 14

WeblinksBearbeiten