Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen, Plätze und Brücken in Hamburg-Rothenburgsort

Wikimedia-Liste
Lage von Rothenburgsort in Hamburg und im Bezirk Eimsbüttel (hellrot)

Die Liste der Straßen, Plätze und Brücken in Hamburg-Rothenburgsort ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Hamburg-Rothenburgsort vorhandenen Straßen, Plätze und Brücken.

ÜberblickBearbeiten

In Rothenburgsort (Ortsteilnummern 132 und 133) leben 9225 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2017) auf 7,4 km². Rothenburgsort liegt in den Postleitzahlenbereichen 20097 und 20539.

In Rothenburgsort gibt es 58 benannte Verkehrsflächen, darunter acht Brücken, einen Platz, einen Park und ein Sperrwerk.
Viele Brücken über die Bille sind zur Unterscheidung nach ihrem Anstrich benannt: Braune Brücke, Gelbe Brücke, Grüne Brücke und Schwarze Brücke.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße. Über den Link (Lage) kann die Straße auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Alexandra-Stieg

(Lage)

A711 0640 Alexandra (1942–1969), Sängerin 2006 Die Sängerin lebte in den 1960er-Jahren in Rothenburgsort.
Amsinckstraße

(Lage)

A385 0170
(im Stadtteil)
Wilhelm Amsinck, hamburgischer Senatssyndicus für seine Verdienste um die Erschließung des Hammerbrooks 1842 nordwestlicher Teil in Hammerbrook, Teil der Bundesstraße 4  
Am Steinlager

(Lage)

A340 0530 nach dem früher dort befindlichen Steinlager der Baubehörde 1929
Auf der Brandshofer Schleuse

(Lage)

A510 0065
(im Stadtteil)
1625 an der Mündung der Bille in die Elbe erbaute Schleuse, benannt nach dem damals hier gelegenen Hof des Bürgermeisters Johann Brand (1585–1652) 1865 nordwestlicher Teil in Hammerbrook  
Ausschläger Allee

(Lage)

A531 0330
(im Stadtteil)
nach der überwiegenden Lage im Rothenburgsorter Ortsteil Billwerder Ausschlag 1888 Mit dem Wort "Ausschlag" ist ein Stück Land vor einem Deich gemeint, das im Sommer von den Bauern als Viehweide benutzt und im Winter von Elbe und Bille überspült wurde; südlich des Tiefstackkanals in Billbrook.
Ausschläger Billdeich

(Lage)

A532 1395 nach Lage und Funktion im Ortsteil Billwerder Ausschlag 1865
Ausschläger Elbdeich

(Lage)

A533 0385 nach Lage und Funktion im Ortsteil Billwerder Ausschlag 1865
Bargstedgasse

(Lage)

B062 0150 Jacob Bargsted (1797–1885), letzter Vogt im Billwerder Ausschlag
Bei der Grünen Brücke

(Lage)

B170 0205 nach der Lage in der Nähe der Bille 1865
Bergedorfer Heerweg

(Lage)

B251 0175 nach der Funktion als Landstraße nach Bergedorf 1929
Billhafen-Löschplatz

(Lage)

B321 0125 nach Lage und Funktion 1955
Billhorner Brücke

(Lage)

0050
(im Stadtteil)
in Anlehnung an die Billhorner Brückenstraße 1960 südlicher Teil in der HafenCity
Billhorner Brückenstraße

(Lage)

B322 0845 nach der Funktion zur Neuen Elbbrücke führend 1887
Billhorner Deich

(Lage)

B323 1125 nach der ehemaligen Flussinsel Billhorn 1865
Billhorner Kanalstraße

(Lage)

B324 0585 nach dem Verlauf parallel zum Billekanal 1865 Der Zusatz "Billhorner" geschah zum Unterschied zur Kanalstraße in Uhlenhorst
Billhorner Mühlenweg

(Lage)

B325 0400 nach der Funktion zur 1887 abgerissenen Windmühle am Billwerder Deich führend 1877
Billhorner Röhrendamm

(Lage)

B326 2610 nach einer volkstümlichen Bezeichnung 1865 Unter der Straße lag das Hauptwasserrohr, durch das vom Rothenburgsorter Wasserwerk aus die übrigen Stadtteile mit Wasser versorgt wurden.
Billstraße

(Lage)

B333 2590 nach der Lage entlang der Bille und dem Billekanal 1869
Billwerder Neuer Deich

(Lage)

B340 0890 nach dem 1625/26 angelegten Deich 1865
Borsigbrücke

(Lage)

0025
(im Stadtteil)
in Anlehnung an die Borsigstraße 1924 überquert den Tiefstackkanal und verbindet die Stadtteile Billbrook und Rothenburgsort miteinander; östliche Brückenhälfte in Billbrook  
Brandshofer Deich

(Lage)

B557 0560 nach der nahegelegenen Brandshofer Schleuse 1960
Braune Brücke

(Lage)

B563 0030
(im Stadtteil)
nach dem Anstrich der Brücke 1929 überquert in Verlängerung der Ausschläger Allee die Bille; nördlicher Teil in Hamm
Bullenhuser Damm

(Lage)

B694 0400 nach Hans Bulle, dem ersten städtischen Vogt zu Beginn des 16. Jahrhunderts 1890 Bulle war Namensgeber für die gesamte Umgebung, die "Bullenhausen" genannt wurde.
Carl-Stamm-Park

(Lage)

C096 0110 × 45 Carl Stamm (1867–1941), Kinderarzt 2010 vor 2010 Hexenpark
Entenwerder

(Lage)

E188 0180 nach einer ehemaligen Insel, Entenwerder oder auch Pferdewerder genannt 1931
Entenwerder Stieg

(Lage)

E189 0185 nach einer ehemaligen Insel, Entenwerder oder auch Pferdewerder genannt 1931
Entenwerder Straße

(Lage)

E190 0060 nach einer ehemaligen Insel, Entenwerder oder auch Pferdewerder genannt 1931
Freihafenstraße

(Lage)

F214 0095 nach dem ehemaligen Hamburger Freihafen und der damaligen Zollgrenze, die zwischen der Freihafenstraße und der Zollvereinsstraße verlief 1870
Großmannstraße

(Lage)

G284 2215 Peter Heinrich Wilhelm Großmann (1807–1886), Kaufmann und Senator 1893  
Grüne Brücke

(Lage)

0030
(im Stadtteil)
nach dem Anstrich der Brücke 1865 überquert die Bille und verbindet die Stadtteile Hammerbrook und Rothenburgsort miteinander; nördlicher Teil in Hammerbrook
Gustav-Kunst-Straße

(Lage)

G344 0430 Gustav Kunst (1836–1905), Kaufmann 1908 Kunst war Teilhaber der Firma Kunst & Albert in Wladiwostok und vermachte der Armenkasse einen Betrag von 250.000 Mark.
Gutsmuthsweg

(Lage)

G351 0200 Johann Christoph Friedrich GutsMuths (1759–1839), Pädagoge 1929
Hanseatenstieg

(Lage)

H121 0060 nach der Lage bei der ehemaligen Hanseatenhalle 1935
Hardenstraße

(Lage)

H133 0335 Hermann N. Harden (1803–1852), Grundeigentümer und Hofbesitzer 1960
Heidenkampsweg

(Lage)

H245 0120
(im Stadtteil)
nach dem Grundbesitzer Johann Hinrich Heidenkamp um 1775 nördlich ab Mitte der Bille in Hammerbrook, Teil der Bundesstraße 75
Hintzpeterstieg

(Lage)

H462 0085 Johann Hintzpeter (1839 – 1908), Deichvogt im Billwerder Ausschlag 1929
Kaltehofe-Hauptdeich

(Lage)

K536 2550 nach Lage und Funktion auf der Elbinsel Kaltehofe 1970
Kaltehofe-Hinterdeich

(Lage)

K037 1750 nach Lage und Funktion auf der Elbinsel Kaltehofe nicht bekannt
Kaltehofe Insel

(Lage)

nach einer Flurbezeichnung 1768 Es handelt sich hierbei um keine Straße, sondern um die gesamte, durch den Gottorper Vergleich an Hamburg gelangte Elbinsel.
Kaltehofer Brücke

(Lage)

K647 0160 in Anlehnung an die Insel Kaltehofe[2] 2015 überquert das Sperrwerk Billwerder Bucht
Köhnestraße

(Lage)

K316 0125 Friedrich Heinrich Köhne (1879–1956), Pädagoge und Schulreformator 1961
Langer Hagen

(Lage)

L058 0455 nach einer Flurbezeichnung 1914
Liebigbrücke

(Lage)

0040
(im Stadtteile)
in Anlehnung an die Liebigstraße 1934 überquert den Tiefstackkanal und verbindet die Stadtteile Billbrook und Rothenburgsort miteinander; östliche Brückenhälfte in Billbrook  
Lindleystraße

(Lage)

L191 0155 William Lindley (1808–1900), britischer Ingenieur 1869
Marckmannstraße

(Lage)

M034 1400 Paul Siegfried Marckmann (1787–1829), Grundeigentümer und Hofbesitzer im Billwerder Ausschlag 1869
Moorfleeter Hauptdeich

(Lage)

M357 0985
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Moorfleet 1970 östlicher Teil in Moorfleet
Mühlenhagen

(Lage)

M319 1585 nach einer Flurbezeichnung 1936 Hagen ist die Bezeichnung für junges Buschholz
Reginenstraße

(Lage)

R096 0240 Herkunft unbekannt 1870
Rothenburgsorter Marktplatz

(Lage)

R318 0105 × 40 nach Lage und Funktion im Stadtteil 1960
Rothenburgstraße

(Lage)

R319 0155 Johann Rodenborg (1574–1640), Ratsherr und Bürgermeister 1869 Die Namensgebung Rothenburgsorts geht auf die Familie Rodenborg zurück. Diese besaß im 17. Jahrhundert ein Gehöft auf dem Gelände der heutigen Hamburger Wasserwerke. Eines der prominentesten Familienmitglieder war Johann Rodenborg, von 1536 bis 1547 Hamburger Bürgermeister.
Schurzalleebrücke

(Lage)

0050 Carl Schurz (1829–1906), Politiker und Revolutionär 1930 in Anlehnung an die in Hamm verlaufenden Straßen Schurzallee-Nord und Schurzallee-Mitte; überquert im Zuge der Billstraße den Billekanal  
Schwarze Brücke

(Lage)

0035
(im Stadtteil)
nach dem Anstrich der Brücke 1960 überquert im Zuge des Heidenkampswegs die Bille; nördlicher Teil in Hammerbrook  
Sperrwerk Billwerder Bucht

(Lage)

0155 nach Lage und Funktion zwischen Billwerder Bucht und der Norderelbe 1968
Stresowstraße

(Lage)

S743 0610 nach der Familie Stresow, der das Gelände gehörte 1869
Thiedingreihe

(Lage)

T195 0090 Friedrich Thieding (1893–1967), Arzt und Publizist 1969 Thieding war langjähriges Vorstandsmitglied im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort.
Tiefstacker Brücke

(Lage)

0045
(im Stadtteil)
nach Lage und Funktion 1924 überquert im Zuge der Ausschläger Allee den Tiefstackkanal und verbindet die Stadtteile Billbrook und Rothenburgsort miteinander  
Vierländer Damm

(Lage)

V042 0875 nach der Funktion in Richtung der Vier- und Marschlande führend 1948
Zollvereinsstraße

(Lage)

Z045 0190 nach der Lage unmittelbar an der Grenze zum ehemaligen Hamburger Freihafen 1870

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Digitaler Atlas Nord
  2. Senatsbeschluss vom 14. Dezember 2015 im Amtlichen Anzeiger Nr. 100 vom 22. Dezember 2015, Seite 2134, abgerufen am 12. November 2018

Literatur und QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Hamburg-Rothenburgsort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien