Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen und Plätze in Hamburg-Othmarschen

Wikimedia-Liste
Lage von Othmarschen in Hamburg und im Bezirk Altona (hellrot)

Die Liste der Straßen und Plätze in Hamburg-Othmarschen ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Othmarschen vorhandenen Straßen und Plätze. Sie ist Teil der Liste der Verkehrsflächen in Hamburg.

ÜberblickBearbeiten

In Othmarschen (Ortsteilnummer 219) leben 15591 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 6,0 km². Othmarschen liegt in den Postleitzahlenbereichen 22605 und 22763.

In Othmarschen gibt es 100 benannte Verkehrsflächen, darunter ein Platz.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen – Straßen, Plätze und Brücken – im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße, des Platzes oder der Brücke. Über den Link (Lage) kann die Straße, der Platz oder die Brücke auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße, des Platzes oder der Brücke) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Agathe-Lasch-Weg

(Lage)

A553 0380 Agathe Lasch (1879–1942), Germanistin 1971
Albertiweg

(Lage)

A066 0490 Eduard Alberti (1827–1898), Literaturhistoriker und Philosoph 1952
Alexander-Zinn-Straße

(Lage)

A071 0075
(im Stadtteil)
Alexander Zinn (1880–1941), Schriftsteller und Politiker 1950 nördlich der S-Bahn-Gleise in Groß Flottbek
Ansorgestraße

(Lage)

A442 0480 Carl Ansorge (1849–1915), Gärtner und Baumschulenbesitzer 1951
Baron-Voght-Straße

(Lage)

B078 1190
(im Stadtteil)
Caspar Voght (1752–1839), Kaufmann und Sozialreformer 1928 nördlich der S-Bahn-Gleise in Groß Flottbek (östliche Straßenhälfte) und Osdorf (westliche Straßenhälfte), südlich westliche Straßenhälfte in Nienstedten, östliche Seite in Othmarschen  
Baurstraße

(Lage)

B115 0270
(im Stadtteil)
nach der Altonaer Familie Baur, aus der einige Altonaer Bürgermeister hervorgegangen sind, z. B. Johann Heinrich Baur (1730–1819) 1950 nördlich der S-Bahn-Gleise in Groß Flottbek (westliche Straßenhälfte) und Bahrenfeld (östliche Straßenhälfte)
Behringstraße

(Lage)

B148 0840
(im Stadtteil)
Emil von Behring (1854–1917), Mediziner 1950 östlich der Griegstraße in Bahrenfeld
Bernadottestraße

(Lage)

B278 1925
(im Stadtteil)
Folke Bernadotte (1895–1948), schwedischer Offizier 1948 ab Hohenzollernring komplett in Ottensen, zwischen Hohenzollernring und Griegstraße nur die nördliche Straßenhälfte bis Griegstraße, südliche Hälfte in Othmarschen wie auch der weitere westliche Verlauf ab Griegstraße. Früherer Name: Moltkestraße.
Blumenpfad

(Lage)

B413 0075 frei gewählter Name 1950
Blumenstieg

(Lage)

B415 0085 frei gewählter Name 1929
Borchlingweg

(Lage)

B477 0655 Conrad Borchling (1872–1946), Germanist 1950
Bosselkamp

(Lage)

B513 0135 nach einem Flurnamen 1908
Buchenhof

(Lage)

B659 0260 frei gewählter Name nach der Bepflanzung 1936
Büngerweg

(Lage)

B683 0200 Johann Wilhelm Rudolf Bünger (1812–1893), Pädagoge 1950
Corinthstraße

(Lage)

C053 0370 Lovis Corinth (1858–1925), Maler, Zeichner und Grafiker 1950
Droysenstraße

(Lage)

D207 1015 Johann Gustav Droysen (1808–1884), Historiker 1950
Eichenallee

(Lage)

E055 0315 nach der Bepflanzung 1898
Elbblöcken

(Lage)

E121 0310 nach der Lage an der Elbe 1953 Als "Blöcke" werden Schlussäcker bezeichnet, die nicht mit anderen Ackerstücken gemeinsam bearbeitet werden können.
Elbchaussee

(Lage)

E122 2360
(im Stadtteil)
nach der Lage (zeitweise) parallel zur Elbe 1830 Die Elbchaussee beginnt am Klopstockplatz und liegt zunächst bis Hohenzollernring komplett in Ottensen, westlich davon bis Lüdemanns Weg nur die südliche Straßenhälfte; die nördliche Straßenhälfte befindet sich in Othmarschen, ebenso komplett der weitere Verlauf bis Teufelsbrück; ab dort bis zur Kreuzung Mühlenberg/Manteuffelstraße/Schenefelder Landstraße liegt sie auf Nienstedtener Gebiet, weiter bis zum Ende führt sie durch Blankenese.
Elbgarten

(Lage)

E348 0240 nach einer ehemals dort gelegenen Gärtnerei 2009
Emkendorfstraße

(Lage)

E179 0610 nach dem Gut Emkendorf in Schleswig-Holstein 1950
Ernst-August-Straße

(Lage)

E219 0355 Ernst August Wriedt (1842–1923), Fabrikant und Vorbesitzer des Geländes 1898
Falckweg

(Lage)

F014 0305 Niels Nikolaus Falck (1784–1850), Rechtswissenschaftler und Historiker 1950
Flottbektal

(Lage)

F290 0085 nach der Lage an der Flottbek 1969
Friedensallee

(Lage)

F224 0055
(im Stadtteil)
zur Erinnerung an den Friedensvertrag von 1871 1887 nördlich des S-Bahnhofs Bahrenfeld in Bahrenfeld, zwischen Bahnhof und Friesenweg westliche Straßenhälfte in Othmarschen, östliche Straßenhälfte und weiterer südlicher Verlauf in Ottensen; lt. Straßenverzeichnis nur in Bahrenfeld und Ottensen
Friesenweg

(Lage)

F245 0410 nach der früher hier gelegenen Friesenbrauerei 1913 östliche Straßenhälfte in Ottensen
Golfstraße

(Lage)

G168 0240 nach der Lage an einem Golfplatz 1931
Gottorpstraße

(Lage)

G182 0560 nach dem gleichnamigen Ort und dem Gottorper Vertrag 1897
Griegstraße

(Lage)

G232 0810
(im Stadtteil)
Edvard Grieg (1843–1907), norwegischer Komponist 1951 nur westliche Straßenhälfte ab Friesenweg in südlicher Richtung in Othmarschen, sonst in Ottensen
Grottenstraße

(Lage)

G305 0415 nach einer Grotte, die sich in einem dortigen Garten befunden haben soll vor 1900
Halbmondsweg

(Lage)

H057 0640 nach einem hier befindlichen, halbmondförmigen Stallgebäude, das unter Denkmalschutz steht 1899
Hammerichstraße

(Lage)

H091 0490 Johann Friedrich Hammerich (1763–1827), Altonaer Verlagsbuchhändler 1951
Handelmannweg

(Lage)

H095 0290 Heinrich Handelmann (1827–1891), Geschichtsforscher 1950
Hans-Leip-Ufer

(Lage)

H808 2160 Hans Leip (1893–1983), Schriftsteller 1994
Himmelsleiter

(Lage)

H435 0100 nach einer bereits 1874 erwähnten volkstümlichen Bezeichnung 1928 Die Himmelsleiter ist eine steile Treppe, die das Elbufer mit der Elbchaussee verbindet.
Hirtenweg

(Lage)

H474 0115 Der Hirtenweg ist weder bei Beckershaus noch bei Hanke aufgeführt.
Hochrad

(Lage)

H484 1130 nach einem Flurnamen 1928  
Hohenzollernring

(Lage)

H557 1150 nach dem gleichnamigen Adelsgeschlecht 1893 Von 1922 bis 1933 war der Hohenzollernring in Bebelallee, Legienstraße und Von-Elm-Straße aufgeteilt, danach erhielt er seinen ursprünglichen Namen zurück; westliche Straßenhälfte zwischen Bernadottestraße und Elbchaussee in Othmarschen, sonst in Ottensen
Holmbrook

(Lage)

H580 0300 nach einer Flurbezeichnung 1950
Holztwiete

(Lage)

H612 0790 vor 1903 Bei Beckershaus wird lediglich der Wortteil "-twiete" erläutert, Hanke erwähnt die Straße gar nicht.
Ilse-Fromm-Michaels-Weg

(Lage)

I140 0140 Ilse Fromm-Michaels (1888–1986), Komponistin und Pianistin 2008
Jeppweg

(Lage)

J043 0370 Johs. Eduard Jepp, Gemeindevorsteher in Othmarschen 1927
Jes-Juhl-Weg

(Lage)

J045 0240 Jes Juhl (1875–1953), Senator in Altona 1960
Johann-Mohr-Weg

(Lage)

J143 0370 Johann Hinrich Mohr (1846–1921), Gründer der Bahrenfelder Margarine-Werke 2000
Jungmannstraße

(Lage)

J103 0485 Eduard Julius Jungmann (1815–1862), preußischer Offizier 1894
Jürgensallee

(Lage)

J078 0335
(im Stadtteil)
Friedrich Jürgens (1825–1903), Gärtner vor 1903 westlich der Baron-Voght-Straße in Nienstedten
Jürgen-Töpfer-Straße

(Lage)

J153 0390 Jürgen Töpfer (1946–2003), CDU-Politiker 2011
Katzenstieg

(Lage)

K112 0180 nach einer volkstümlichen Bezeichnung 1930
Klein Flottbeker Weg

(Lage)

K223 0655 Othmarscher und Nienstedtener Ortsteil Klein Flottbek 1923
Kreetkamp

(Lage)

K412 0310 nach einem Flurnamen für ein umstrittenes Stück Land 1951 niederdeutsch Kreet = Zank, Streit
Kuchelweg

(Lage)

K473 0275 Theodor Kuchel (1819 – 1885) und sein Sohn Max Kuchel (1859–1933), beide Landschaftsmaler 1951
Langmaackweg

(Lage)

L065 0130 Hans Langmaack (1870–1949), Schauspieler 1951
Lavaterweg

(Lage)

L094 0170 Johann Caspar Lavater (1741–1801), Schweizer Pfarrer und Schriftsteller 1952
Leipoldstieg

(Lage)

L117 0065 Karl Leipold (1864–1943), Maler 1953
Liebermannstraße

(Lage)

L164 0690 Max Liebermann (1847–1935), Maler und Grafiker 1947
Lobsienweg

(Lage)

L203 0250 Wilhelm Lobsien (1872–1947), Schriftsteller 1951
Lüdemanns Weg

(Lage)

L276 0125 J. Lüdemann, Gastwirt 1856 östliche Straßenhälfte in Ottensen
Marxsenweg

(Lage)

M080 0230 Eduard Marxsen (1806–1887), Komponist 1950  
Meistertwiete

(Lage)

M129 0110 nach einer volkstümlichen Bezeichnung 1930
Noerstraße

(Lage)

N143 0165 Friedrich Emil August von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg (1800–1865), später Prinz von Noer genannt 1903
Ohnsorgweg

(Lage)

O073 0490
(im Stadtteil)
Richard Ohnsorg (1876–1947), Theaterleiter und Schauspieler 1950 Ohnsorg gründete 1920 die Niederdeutsche Bühne Hamburg e. V., das heutige Ohnsorg-Theater; nördlich der S-Bahn-Gleise in Groß Flottbek
Olshausenstraße

(Lage)

O095 0240 Theodor Olshausen (1802–1869), Politiker und Journalist 1929
Othmarscher Kirchenweg

(Lage)

O159 0780
(im Stadtteil)
nach der Funktion zur Ottenser Christianskirche führend 1900 östlich der Griegstraße in Ottensen
Othmarscher Mühlenweg

(Lage)

O160 0385 nach der Funktion zur ehemaligen Rolandsmühle führend 1950
Otto-Ernst-Straße

(Lage)

O167 0785 Otto Ernst (1862–1926), Schriftsteller 1928
Övelgönne

(Lage)

O045 1205
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1636 zu möglichen Deutungen über die Herkunft siehe den Wikipedia-Artikel über Övelgönne; kurzer östlicher Teil in Ottensen
Övelgönner Hohlweg

(Lage)

O046 0280 nach einem vormals schluchtartigen Weg zur Elbe 1950
Övelgönner Mühlenweg

(Lage)

O047 0230 nach einer Windmühle, die dort von 1707 bis 1887 stand um 1910
Parkstraße

(Lage)

P036 1395 nach der Lage am Jenischpark um 1892
Paul-Ehrlich-Straße

(Lage)

P228 0475 Paul Ehrlich (1854–1915), Mediziner 1971
Philosophenweg

(Lage)

P111 0550 nach einer volkstümlichen Bezeichnung 1810
Poppes Weg

(Lage)

P173 0150 Cornelius Wilhelm Poppe (1775–1838), Vorbesitzer eines nördlich dieser Straße gelegenen Geländes 1961
Preußerstraße

(Lage)

P198 0210 Ludwig Theodor Preußer (1822–1849), Unteroffizier 1897
Reventlowstraße

(Lage)

R171 0830
(im Stadtteil)
Friedrich von Reventlou (1797–1874), Staatsmann 1897 nördlich des S-Bahnhofs Othmarschen in Groß Flottbek
Ringelnatztreppe

(Lage)

R397 0070 Joachim Ringelnatz (1883–1934), Schriftsteller und Kabarettist 1969
Roosens Park

(Lage)

R276 0155 nach der Mennonitenfamliie Roosen, die von 1832 bis 1920 Besitzer des Parks war 1935
Roosens Weg

(Lage)

R277 0345 nach der Mennonitenfamilie Roosen, Vorbesitzer des Geländes 1914
Röpers Weide

(Lage)

R421 0525 nach einer ortsüblichen Bezeichnung 1970
Rulantweg

(Lage)

R366 0255 Rütger Rulant, Rechtsgelehrter, ließ 1600 die Rulantsmühle (Rolandsmühle) erbauen 1950
Schefflerweg

(Lage)

S130 0160 Karl Scheffler (1869–1951), Kunstkritiker 1957
Schlagbaumtwiete

(Lage)

S181 0250 nach einem früher hier befindlichen Schlagbaum zur Sperrung der damaligen Flottbeker Chaussee 1905
Schmidtkamp

(Lage)

S234 0175 Hermann Christian Schmidt (1849–1924), Gemeinde-, später Bezirksvorsteher in Othmarschen und Vorbesitzer des Geländes 1953
Schulberg

(Lage)

S309 0140 nach der Lage an einer früheren Schule vor 1934
Schwartenkamp

(Lage)

S342 0095 nach einem Flurnamen um 1899
Schwengelkamp

(Lage)

S358 0220 nach einem Flurnamen 1949 Als "Schwengel" bezeichnet man ein Querholz zum Anschirren von Zugtieren.
Slevogtstieg

(Lage)

S462 0070 Max Slevogt (1868–1932), Maler und Grafiker 1953
Statthalterplatz

(Lage)

S595 0060 × 40 nach der am 15. Mai 1948 in Schleswig-Holstein eingeführten Statthalterschaft 1897
Stegelweg

(Lage)

S616 0280 nach einer ortsüblichen Bezeichnung 1950 "Stegel" bezeichnet einen Weideübertritt.
Stiegkamp

(Lage)

S689 0325 nach einem Flurnamen 1949
Stindeweg

(Lage)

S696 0120 Julius Stinde (1941–1905) Journalist und Schriftsteller 1951
Strehlowweg

(Lage)

S737 0355 August Heinrich Strehlow (1844–1925), Rektor in Ottensen 1964
Taxusweg

(Lage)

T035 0160 nach dem gleichnamigen Eibengewächs 1936
Trenknerweg

(Lage)

T156 0820 August Trenkner (1853–1912), Direktor der Gewerblichen Fortbildungsschule in Altona 1957
Walderseestraße

(Lage)

W023 1050 Alfred von Waldersee (1832–1904), preußischer Generalfeldmarschall 1903
Westend

(Lage)

W191 0120 nach dem früheren westlichen Ende der Gemeinde Flottbek vor 1905
Wilhelmistraße

(Lage)

W277 0340 Wilhelm Wilhelmi (1850–1928), Schauspieler 1929
Wrangelpark

(Lage)

W397 0175 Friedrich von Wrangel (1784–1877), preußischer Generalfeldmarschall 1936 Die Benennung erfolgte in Anlehnung an die frühere Wrangelstraße, die 1947 in Liebermannstraße umbenannt wurde. Die Wrangelstraße befindet sich in Hoheluft-West.
Zedernweg

(Lage)

Z004 0085 nach dem gleichnamigen Kieferngewächs 1956
Zickzackweg

(Lage)

Z018 0465 nach dem Verlauf der Straße um 1908
Zypressenweg

(Lage)

Z070 0315 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1936

EinzelnachweiseBearbeiten

Literatur und QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Hamburg-Othmarschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien