Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen und Brücken in Hamburg-Ochsenwerder

Wikimedia-Liste
Lage von Hamburg-Ochsenwerder in Hamburg und im Bezirk Bergedorf (hellrot)

Die Liste der Straßen und Brücken in Hamburg-Ochsenwerder ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Ochsenwerder vorhandenen Straßen, Plätze und Brücken. Sie ist Teil der Liste der Verkehrsflächen in Hamburg.

ÜberblickBearbeiten

In Ochsenwerder (Ortsteilnummer 608) leben 2788 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 14,0 km². Ochsenwerder liegt im Postleitzahlenbereich 21037.

In Ochsenwerder gibt es 28 benannte Verkehrsflächen, darunter drei Brücken.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen – Straßen, Plätze und Brücken – im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße, des Platzes oder der Brücke. Über den Link (Lage) kann die Straße, der Platz oder die Brücke auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße, des Platzes oder der Brücke) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Abelke-Bleken-Ring

(Lage)

A741 0480 Abelke Bleken († 1583), Opfer der Hexenverbrennung 2015
Alter Kirchdeich

(Lage)

A151 0410 nach dem alten Weg zur Ochsenwerder Kirche 1910
Beim Avenberg

(Lage)

B198 0265 nach einer Flurbezeichnung 1935
Dorferbogen

(Lage)

D248 0555
(im Stadtteil)
in Anlehnung an den Dorferweg und den Verlauf der Straße 1970 nördlicher Teil in Spadenland
Dorferweg

(Lage)

D151 0185 nach dem Weg, der vom Elbdeich ins Dorf Ochsenwerder führte 1910
Durchdeich

(Lage)

D231 0340
(im Stadtteil)
nach seinem Verlauf durchs westliche Kirchwerder ca. 1570 erste Deichanlage im Gebiet Kirchwerder/Ochsenwerder; nur die Grundstücke 5 bis 45 auf der westlichen Seite in Ochsenwerder, sonst in Kirchwerder, insbesondere die komplette Straßenfläche
Eichholzfelder Deich

(Lage)

E068 0555 nach einer Familie Eyckholt (oder ähnlich), deren Anwesenheit in Ochsenwerder von 1479 bis 1815 nachweisbar ist 1910
Elversweg

(Lage)

E172 1125 nach einer seit 1563 in Ochsenwerder ansässigen Bauernfamilie Elvers 1910
Fritz-Schade-Weg

(Lage)

F354 0150 Fritz Schade (1905–1972), von 1932 bis 1952 Pastor an der St.-Pankratius-Kirche[2] 2012 Schade setzte sich während der NS-Zeit für Erleichterungen der Insassen des KZ Neuengamme ein.
Gauerter Hauptdeich

(Lage)

G364 2740 nach Lage und Funktion im Ochsenwerder Ortsteil Gauert 1970
Graumanntwiete

(Lage)

G373 0305 Henry Graumann (1890–1960), Gemeindevorsitzender und Deichvogt 1972
Landscheidewegbrücke

(Lage)

0020 in Anlehnung an den Ochsenwerder Landescheideweg 1976 führt im Zuge des Ochsenwerder Landescheidewegs über den Ochsenwerder Schöpfwerksgraben
Ochsenwerder Elbdeich

(Lage)

O015 4170 nach Lage und Funktion im Stadtteil 1910
Ochsenwerder Kirchendeich

(Lage)

O016 0475 nach dem Weg zur Ochsenwerder St.-Pankratius-Kirche 1948
Ochsenwerder Landescheideweg

(Lage)

O017 4520 nach dem Verlauf der Land-Wasser-Scheide 1948 östliche Straßenfläche im südlichen Verlauf in Kirchwerder, ca. 80 Meter südlich des Fünfhausener Schöpfwerksgrabens komplett in Kirchwerder
Ochsenwerder Landstraße

(Lage)

O018 0415
(im Stadtteil)
nach dem Verlauf im Stadtteil 1916 nördlich des Schwerswegs auf der Grenze zwischen Spadenland und Tatenberg
Ochsenwerder Mühlenweg

(Lage)

O019 0170 nach dem Weg zur Ochsenwerder Windmühle, die nach dem Ersten Weltkrieg abgebrochen wurde 1948
Ochsenwerder Norderdeich

(Lage)

O020 4080 nach Lage und Funktion im Stadtteil 1910
Ochsenwerder Twiete

(Lage)

O021 0265 nach der Lage im Stadtteil 1948 Eine Twiete ist ein kleiner Verbindungsweg zwischen zwei Straßen.
Oortkatenufer

(Lage)

O097 1380 in Anlehnung an den Oortkatenweg 1967
Oortkatenweg

(Lage)

O098 2585 nach einer Flurbezeichnung 1924
Oortkatenwegbrücke

(Lage & Lage)

0015 in Anlehnung an den Oortkatenweg 1924 Im Zuge des Oortkatenwegs gibt es zwei Brücken dieses Namens, die eine führt über den nördlichen, die andere über den südlichen Ochsenwerder Sammelgraben; beide Brücken haben in etwa die gleiche Länge.
Overwerder Bogen

(Lage)

O175 0470
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung und dem Verlauf der Straße 1967 südlicher Teil in Kirchwerder
Overwerder Hauptdeich

(Lage)

O182 2685
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung und der Funktion der Straße 1970 südlicher Teil in Kirchwerder
Spadenländer Hauptdeich

(Lage)

S838 0415
(im Stadtteil)
nach Lage und Funktion vor 1936 Teil des großen Elbdeichs; nördlicher Teil in Spadenland
Spadenländer Weg

(Lage)

S520 0140
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Spadenland 1927 nördlicher Teil in Spadenland
Voßort

(Lage)

V124 0460 nach einer Flurbezeichnung 1910 niederdeutsch Voss = Fuchs

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Digitaler Atlas Nord
  2. Senatsbeschluss (Memento des Originals vom 12. Juli 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.luewu.de im Amtlichen Anzeiger Nr. 44 vom 8. Juni 2012, abgerufen am 26. September 2018

Literatur und QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Hamburg-Ochsenwerder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien