Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen, Plätze und Brücken in Hamburg-Rotherbaum

Wikimedia-Liste
Lage von Rotherbaum in Hamburg und im Bezirk Eimsbüttel (hellrot)

Die Liste der Straßen, Plätze und Brücken in Hamburg-Rotherbaum ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Rotherbaum vorhandenen Straßen, Plätze und Brücken. Sie ist Teil der Liste der Verkehrsflächen in Hamburg.

ÜberblickBearbeiten

In Rotherbaum (Ortsteilnummern 311 und 312) leben 16875 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 3,0 km². Rotherbaum liegt in den Postleitzahlenbereichen 20144, 20146, 20148, 20149 und 20354.

In Rotherbaum gibt es 73 benannte Verkehrsflächen, darunter drei Brücken, acht Plätze und einen Park.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße. Über den Link (Lage) kann die Straße auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Allende-Platz

(Lage)

A626 0070 × 30 Salvador Allende (1908–1973), chilenischer Politiker 1983
Alsterchaussee

(Lage)

A095 0360 nach der Bestimmung zur Alster führend 1860 nördliche Straßenhälfte in Harvestehude
Alsterglacis

(Lage)

A103 0300 nach den 1620 entstandenen Befestigungsanlagen nahe der Alster 1856  
Alsterterrasse

(Lage)

A115 0330 nach dem Verlauf zur Alster führend um 1845  
Alsterufer

(Lage)

A118 1110 nach dem Verlauf am Westufer der Außenalster 1865 Das Amerikanische Generalkonsulat hat am Alsterufer 27/28 seinen Sitz.
Alte Rabenstraße

(Lage)

A129 0350 nach einem ehemaligen Wirtshaus „Die Rabe“ 1858
An der Verbindungsbahn

(Lage)

A420 0315 nach der Lage parallel zu den Gleisen der Fern- und S-Bahn zwischen den Bahnhöfen Dammtor und Sternschanze 1870
Arie-Goral-Platz

(Lage)

A 0025 x20 Arie Goral (1909–1996), Maler und Publizist[2] 2019
Badestraße

(Lage)

B017 0390 nach dem Grundeigner Johannes Bade 1858
Beim Schlump

(Lage)

B221 0775 Herkunft ungeklärt, 1752 erstmals als „Up dem Schlump“ erwähnt 1858 nur östliche Straßenhälfte in Rotherbaum, westliche Hälfte zwischen Grindelallee und Bogenstraße in Harvestehude, zwischen Bogenstraße und Kreuzung Schäferkampsallee/Schröderstiftstraße/Kleiner Schäferkamp in Eimsbüttel
Bei St. Johannis

(Lage)

B192 0140 nach der Lage an der St.-Johannis-Kirche 1882  
Bieberstraße

(Lage)

B307 0130 Johann Bieber (1799–1856), Oberspritzenmeister 1893 Besondere Verdienste erwarb sich Bieber anlässlich des Hamburger Brandes im Mai 1842.  
Binderstraße

(Lage)

B348 0545 Nicolaus Binder (1785–1865), Senator und Bürgermeister 1892  
Böhmersweg

(Lage)

B436 0230 Jacob Hinrich Böhmer (1778–1848), Grundeigentümer 1858
Bornstraße

(Lage)

B502 0250 nach einer von Bürgermeister Hieronymus Vogeler entdeckten Quelle am Grindelhof 1874  
Böttgerstraße

(Lage)

B452 0160 Elias Heinrich Böttger (1766–1847), Geschäftsführer des Oberalten Johann Hinrich Böckmann 1860
Brockmannsweg

(Lage)

B608 0090 Joachim Brockmann (1800–1858), Zimmermann und Grundeigentümer 1861
Brodersweg

(Lage)

B610 0155 Matthias Broders (1804–1888), Grundeigentümer 1867
Bundesstraße

(Lage)

B707 0920
(im Stadtteil)
zur Erinnerung an den 1866 gegründeten Norddeutschen Bund 1870 westlich der Straße Beim Schlump in Eimsbüttel
Bundesweg

(Lage)

B708 0040 in Anlehnung an die Bundesstraße 1926
Dillstraße

(Lage)

D112 0230 Theodor Dill (1797–1885), Unternehmer und Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft 1890  
Durchschnitt

(Lage)

D232 0270 nach einer technischen Bezeichnung für einen durch ein Befestigungssystem geschützten Wegdurchlass 1858
Edmund-Siemers-Allee

(Lage)

E027 0420 Edmund Siemers (1840–1918), Kaufmann und Reeder 1907  
Fährdamm

(Lage)

F005 0200 nach der Funktion zum Fähranleger führend 1948 nördliche Straßenhälfte in Harvestehude
Feldbrunnenstraße

(Lage)

F058 0635 nach einem hier gelegenen Feldbrunnen 1871  
Fontenay

(Lage)

F181 0420 John Fontenay (um 1770–1835), Schiffsmakler, Reeder und Kaufmann um 1820
Fontenay-Allee

(Lage)

F182 0165 in Anlehnung an die Straße Fontenay 1820
Fröbelstraße

(Lage)

F252 0035 Friedrich Fröbel (1782–1852), Pädagoge 1892
Grindelallee

(Lage)

G240 1020 nach dem Begriff „Grindel“ für „Wald“ 1858
Grindelhof

(Lage)

G242 0545 nach dem Begriff „Grindel“ für „Wald“ und dem hier gelegenen Hof des Klosters St. Johannis 1858  
Grindelweg

(Lage)

G243 0125 in Anlehnung an die Grindelallee 1882
Hallerplatz

(Lage)

H063 0145 in Anlehnung an die Hallerstraße 1899 Kein Platz im eigentlichen Sinne, sondern ein Straßenzug zwischen Hallerstraße und Hermann-Behn-Weg.  
Hallerstraße

(Lage)

H064 1020 Nicolaus Ferdinand Haller (1805–1876), Jurist, Senator und Hamburger Bürgermeister 1868 1938 bis 1945: Ostmarkstraße; nördliche Straßenhälfte in Harvestehude  
Hartungstraße

(Lage)

H152 0235 Caspar Hartung (1795–1863), Senator und Amtmann in Ritzebüttel 1892  
Harvestehuder Weg

(Lage)

H157 0670
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Harvestehude 1858 nördlich der Hallerstraße in Harvestehude
Heimhuder Straße

(Lage)

H278 0835 nach dem ehemaligen Dorf Heimchude 1871  
Heimweg

(Lage)

H282 0165 in Anlehnung an die Heimhuder Straße 1884
Heinrich-Barth-Straße

(Lage)

H291 0340 Heinrich Barth (1821–1865), Afrikaforscher 1899  
Hermann-Behn-Weg

(Lage)

H366 0200 Hermann Ludwig Behn (1820–1901), Senatssyndikus 1948  
Johnsallee

(Lage)

J070 0615 Eduard Johns (1803–1885), Kaufmann und Senator 1868 Die Straße wurde aus Anlass des Ausscheidens Johns' aus dem Senat benannt.
Joseph-Carlebach-Platz

(Lage)

J145 0060 × 45 Joseph Carlebach (1883–1942), Rabbiner, Naturwissenschaftler und Schriftsteller, Opfer des Nationalsozialismus 1989
Kennedybrücke

(Lage)

K133 0230
(im Stadtteil)
John F. Kennedy, ursprünglich erbaut als Neue Lombardsbrücke 1963 östlicher Teil in St. Georg; der Name bezeichnet auch die Zufahrten zur Brücke und nicht nur das Brückenbauwerk an sich
Klein Fontenay

(Lage)

K224 0115 in Anlehnung an die Straße Fontenay 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts
Laufgraben

(Lage)

L086 0235 nach den Laufgräben anlässlich der Belagerung durch dänische Truppen 1686 1870
Lombardsbrücke

(Lage)

L243 0240
(im Stadtteil)
nach einem als Lombard bezeichneten Pfandleihhaus, das sich seit 1651 beim nördlichen Ende der Brücke befand und 1828 abgebrochen wurde 1894 westlicher Teil in Hamburg-Neustadt und Rotherbaum, südliche Seite des östlichen Teils in Hamburg-Altstadt; Straßenfläche in Hamburg-Altstadt und Hamburg-Neustadt; die Grenze von St. Georg verläuft am nördlichen Rand der Böschung der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn, sodass kein Anteil an der Straßenverbindung besteht; der Name bezeichnet auch die Zufahrten zur Brücke und nicht nur das Brückenbauwerk an sich; Teil des Rings 1
Magdalenenstraße

(Lage)

M012 0575 Catharina Magdalena Böckmann (1777–1864), Ehefrau des Oberalten Johann Hinrich Böckmann 1860
Martin-Luther-King-Platz

(Lage)

M378 0065 × 20 Martin Luther King (1929–1968), US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler 1974
Milchstraße

(Lage)

M189 0320 nach dem Volksmund entstanden, möglicherweise wohnten in der Straße zahlreiche Milchhändler 1858
Mittelweg

(Lage)

M210 1430
(im Stadtteil)
nach einer volkstümlichen Bezeichnung zur Unterscheidung mehrerer parallel verlaufender Straßen nach Harvestehude 1858 nördlich der Hallerstraße in Harvestehude
Mollerstraße

(Lage)

M239 0160 Ulrich Philipp Moller (1836–1926), Jurist und Politiker 1910  
Monetastraße

(Lage)

M243 0110 Ernesto Teodoro Moneta (1833–1918), italienischer Politiker und Friedensnobelpreisträger 1948
Moorweidenstraße

(Lage)

M283 0625 nach dem Flurnamen „Moorweide“ 1878  
Neue Rabenstraße

(Lage)

N050 0240 nach dem Wirtshaus „Die neue Rabe“ 1858  
Neuer Jungfernstieg

(Lage)

N060 0065
(im Stadtteil)
in Anlehnung an den benachbarten Jungfernstieg 1827 südlicher Teil ab Esplanade in Neustadt  
Papendamm

(Lage)

P022 0250 nach einer Flurbezeichnung und einem Pächter oder Eigentümer namens Pape 1870
Platz der jüdischen Deportierten

(Lage)

0125 x100 x75 nach dem 1941 von den Nationalsozialisten genutzten Platz als Sammelstelle zur Deportation jüdischer Bürger in die Vernichtungslager 1989  
Pöseldorfer Weg

(Lage)

P149 0305
(im Stadtteil)
Herkunft unklar, vermutlich nach einer volkstümlichen Bezeichnung 1858 nördlich der Alsterchaussee in Harvestehude
Rappstraße

(Lage)

R049 0260 Carl Friedrich Theodor Rapp (1834–1888), Kaufmann und Senator 1890  
Reinfeldstraße

(Lage)

R130 0160 nach einem vom Grundeigentümer festgelegten Namen 1880
Rentzelstraße

(Lage)

R158 0455
(im Stadtteil)
Peter Rentzel (1610–1662), Jurist und Ratsherr 1899 südlich der Rentzelstaßenbrücke in St. Pauli
Rentzelstraßenbrücke

(Lage)

0050 in Anlehnung an die Rentzelstraße 1899 überquert im Zuge der Rentzelstraße die Gleise von Fern- und S-Bahn
Rothenbaumchaussee

(Lage)

R316 1230
(im Stadtteil)
nach einem rot angestrichenen Schlagbaum am Dammtor 1858 Sitz diverser Einrichtungen wie dem Museum am Rothenbaum oder dem NDR; nördlich der Hallerstraße in Harvestehude  
Rutschbahn

(Lage)

R379 0415 nach einem ehemaligen, hier gelegenen Wirtshaus „Zur Rutschbahn“ 1874  
Schlüterstraße

(Lage)

S220 0855 David Schlüter (1758–1844), Hamburger Bürgermeister von 1835 bis 1843 1892  
Schröderstiftstraße

(Lage)

S292 0575 nach der Lage an dem von Johann Heinrich Schröder (1784–1883) errichteten Stift 1858
Schröderstiftweg

(Lage)

S854 0160 in Anlehnung an die Schröderstiftstraße 1973
Sedanstraße

(Lage)

S370 0285 zur Erinnerung an den Sieg deutscher Truppen über französische Streitkräfte bei Sedan im September 1870 1899
Siegfried-Wedells-Platz

(Lage)

S935 0110 x100 x85 Siegfried Wedells (1848–1919), Unternehmer und Kunstsammler 2003  
Tesdorpfstraße

(Lage)

T048 0295 Adolph Tesdorpf (1811–1887), Kaufmann und Senator 1898  
Theodor-Heuss-Platz

(Lage)

T055 0120 × 70 Theodor Heuss (1884–1963), FDP-Politiker, von 1949 bis 1959 erster deutscher Bundespräsident 1965  
Turmweg

(Lage)

T183 0280 nach dem Turm der St. Johannis-Kirche, auf den die Straße zuführt 1890  
Von-Melle-Park

(Lage)

V105 0170 x155 x80 Werner von Melle (1853–1937), Jurist, Senator und Hamburger Bürgermeister 1961
Warburgstraße

(Lage)

W070 0505 Max Warburg (1867–1946), Bankier 1947  

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Digitaler Atlas Nord
  2. Senatsbeschluss vom 12. Juni 2019, veröffentlicht im Amtlichen Anzeiger Nr. 48 vom 21. Juni 2019, abgerufen am 30. November 2019

Literatur und QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Hamburg-Rotherbaum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien