Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen und Brücken in Hamburg-Alsterdorf

Wikimedia-Liste
Lage von Alsterdorf in Hamburg und im Bezirk Hamburg-Nord (hellrot)

Die Liste der Straßen und Brücken in Alsterdorf ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Alsterdorf vorhandenen Straßen und Brücken.

ÜberblickBearbeiten

In Alsterdorf (Ortsteilnummer 407) leben 15174 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 3,2 km². Alsterdorf liegt in den Postleitzahlenbereichen 22297, 22335, 22337 und 22453.

In Alsterdorf gibt es 82 benannte Verkehrsflächen, darunter 17 Brücken.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen – Straßen, Plätze und Brücken – im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße, des Platzes oder der Brücke. Über den Link (Lage) kann die Straße, der Platz oder die Brücke auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße, des Platzes oder der Brücke) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Alsterberg

(Lage)

A092 0235 nach einem Flurnamen 1927
Alsterdorfer Brücke

(Lage)

0025 nach Lage und Funktion im Stadtteil 1922 überquert im Zuge des Alsterdorfer Damms den Skagerrakkanal
Alsterdorfer Damm

(Lage)

A100 0515 nach der Lage im Stadtteil 1881
Alsterdorfer Markt

(Lage)

A698 0100 nach der Lage im Stadtteil 2003
Alsterdorfer Straße

(Lage)

A101 3010
(im Stadtteil)
nach der Lage im Stadtteil 1863 östlich der Brücke beim Bahnhof Ohlsdorf in Ohlsdorf, südlich der Brücke in Höhe Braamkamp in Winterhude, dazwischen komplett in Alsterdorf
Alsterkrugchaussee

(Lage)

A111 2765
(im Stadtteil)
im Volksmund entstandener Name 1830 zwischen den Kreuzungen Rosenbrook/Deelböge/Borsteler Chaussee im Süden und Zeppelinstraße/Weg beim Jäger/Röntgenstraße im Norden westliche Straßenhälfte in Groß Borstel, östliche in Alsterdorf, nördlicher Teil komplett in Fuhlsbüttel; Teil der B 433
Alsterkrüger Kehre

(Lage)

A109 0090 in Anlehnung an die Alsterkrugchaussee, von der die Straße abzweigt 1930
Am Brabandkanal

(Lage)

A200 0590 nach der Lage am Brabandkanal 1949
Am Oortensiek

(Lage)

A304 0100 nach einem ehemals hier gelegenen Teich 1930
An der Blütenmauer

(Lage)

A395 0180 nach den umliegenden Straßen, die nach Pflanzenmotiven benannt sind 1936
Aurikelstieg

(Lage)

A529 0175 nach der gleichnamigen Pflanzenart 1935
Bebelallee

(Lage)

B122 1550
(im Stadtteil)
August Bebel (1840–1913), SPD-Politiker und Publizist 1945 südlich der Brücke in Höhe Braamkamp in Winterhude
Bilser Stieg

(Lage)

B345 0105 in Anlehnung an die Bilser Straße 1930
Bilser Straße

(Lage)

B346 0750 Bilsen, Gemeinde im schleswig-holsteinischen Kreis Pinneberg 1930 Hamburg erhielt 1803 im Tausch gegen unter anderem Bilsen das seinerzeit zu Trittau gehörende Alsterdorf.
Birkenhain

(Lage)

B360 0195 nach der früheren Bepflanzung 1936
Blaukissenstieg

(Lage)

B391 0225 nach dem gleichnamigen Kreuzblütengewächs 1935
Bodelschwinghstraße

(Lage)

B427 0140 Friedrich von Bodelschwingh (1831–1910), Theologe 1908
Braamkamp

(Lage)

B524 0065
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1928 Teil des Ring 2; östlicher Teil ab U-Bahn-Brücke in Winterhude
Brabandbrücke

(Lage)

0030 in Anlehnung an die Brabandstraße 1922 überquert im Zuge der Brabandstraße den südlichen Teil des Brabandkanals
Brabandstraße

(Lage)

B526 1210 Carl Braband (1870–1914), Rechtsanwalt und Politiker 1922
Carl-Cohn-Straße

(Lage)

C005 0490
(im Stadtteil)
Carl Cohn (1857–1931), Überseekaufmann und Hamburger Senator 1929/1948 von 1933 bis 1948 Mackensenstraße; südlich der U-Bahnbrücke in Winterhude
Dammbrücke

(Lage)

0050 nach der Funktion 1922 überquert im Zuge des Alsterdorfer Damms die Alster
Deelböge

(Lage)

D049 0485 Lt. Beckershaus kommen zwei Möglichkeiten in Betracht: davon ausgehend, dass mit "Deel" eine Niederung und mit "Böge" ein Bogen gemeint ist, handelte es sich um eine Flussbiegung in einer Niederung; eine andere Lesart übersetzt "Deel" aus dem Niederdeutschen mit "Teil", so dass aufgeteilte Ländereien gemeint sein könnten. 1946
Deelbögebrücke

(Lage)

0035 in Anlehnung an die Straße Deelböge 1960 überquert im Zuge der Straße Deelböge die Alster
Deelbögenkamp

(Lage)

D245 0080 in Anlehnung an die Straße Deelböge 1968
Dorothea-Kasten-Straße

(Lage)

D277 0285 Dorothea Kasten (1907–1944), Opfer des Nationalsozialismus 1993 Kasten gehörte zu den Bewohnern der Alsterdorfer Anstalten, die nach und nach deportiert und ermordet wurden.
Elisabeth-Flügge-Straße

(Lage)

E336 0585 Elisabeth Flügge (1895–1983), Lehrerin, ausgezeichnet als Gerechte unter den Völkern 2002
Elsa-Bauer-Weg

(Lage)

E307 0075 Elsa Bauer (1875–1942), Lehrerin, Verfolgte des Nationalsozialismus 1985 Bauer schied vor dem Hintergrund der drohenden Deportation freiwillig aus dem Leben.
Enzianstraße

(Lage)

E191 0195 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1922 Enzian wächst im nahegelegenen Naturschutzgebiet Eppendorfer Moor.
Feuerbergstraße

(Lage)

F100 0380
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1900 östlich der Feuerbergstraßenbrücke in Ohlsdorf
Feuerbergstraßenbrücke

(Lage)

0020
(im Stadtteil)
in Anlehnung an die Feuerbergstraße 1960 überquert im Zuge der Feuerbergstraße die Gleise der S-Bahn; östlicher Teil in Ohlsdorf
Floot

(Lage)

F154 0355 nach einer Flurbezeichnung (Floot = Bach oder Graben) 1935
Frühlingsgarten

(Lage)

F258 0415 nach den umliegenden Straßen, die nach Pflanzenmotiven benannt sind 1936
Gertrud-Pardo-Weg

(Lage)

G441 0110 Gertrud Pardo (1883–1941), Gewerbeoberlehrerin, Opfer des Nationalsozialismus 1985 Gertrud Pardo war die Schwester des Rechtsanwalts und SPD-Politikers Herbert Pardo.
Hebebrandbrücke

(Lage)

H730 0015
(im Stadtteil)
in Anlehnung an die Hebebrandstraße 1974 östlich der Brückenmitte in Ohlsdorf, westlich zunächst kurz auf Alsterdorfer Gebiet, im weiteren Verlauf in Winterhude, äußerster südlicher Brückenteil in Barmbek-Nord
Hebebrandstraße

(Lage)

H703 0015
(im Stadtteil)
Werner Hebebrand (1899–1966), Architekt und Stadtplaner, Oberbaudirektor in Hamburg (1952–1964) 1969 zwischen Fuhlsbüttler Straße und Hebebrandbrücke in Ohlsdorf, äußerster südlicher Teil in Barmbek-Nord, westlich der Hebebrandbrücke in Winterhude, zwischen Ohlsdorf und Winterhude berührt sie im Zuge der Hebebrandbrücke kurz den Stadtteil Alsterdorf
Heilholtkamp

(Lage)

H265 0755 nach einem Flurnamen 1900
Heubergredder

(Lage)

H407 0380 nach einem Flurnamen 1881
Hindenburgbrücke

(Lage)

D033 0530 in Anlehnung an die Hindenburgstraße 1926 führt im Zuge der Hindenburgstraße über die Alster
Hindenburgstraße

(Lage)

H438 1275
(im Stadtteil)
Paul von Hindenburg (1847–1934), Politiker 1926 nördlich der Alsterkrugchaussee in Groß Borstel, südlich davon in Alsterdorf, südlich des U-Bahnhofs Alsterdorf in Winterhude
Höhenstieg

(Lage)

H491 0175 nach der erhöhten Lage auf dem Alsterberg 1927
Höhentwiete

(Lage)

H492 0140 in Anlehnung an den Höhenstieg 1944
Inselbrücke

(Lage)

0020 nach der Funktion 1922 überquert im Zuge der Inselstraße den Inselkanal
Inselstraße

(Lage)

I096 0465 nach der Lage auf einer durch die Kanalisation der Alster entstandenen Insel 1922
Irma-Sperling-Weg

(Lage)

I132 0135 Irma Sperling (1930–1944), Euthanasieopfer des Nationalsozialismus 1985
Julia-Cohn-Weg

(Lage)

J129 0070 Julia Cohn (* 1888, † zwischen 1941 und 1944), Lehrerin, Opfer des Nationalsozialismus 1985
Kiefernhain

(Lage)

K636 0145 nach dem dortigen Kiefernbestand 2007
Kirschenstieg

(Lage)

K204 0190 nach der ehemaligen Bepflanzung mit Kirschbäumen 1928
Knappe Böge

(Lage)

K286 0095 nach einem Flurnamen 1933
Krokusstieg

(Lage)

K445 0125 nach der gleichnamigen Pflanze 1935
Kugelfang

(Lage)

K490 0155 zur Erinnerung an den ehemaligen Schießstand des Infanterie-Regiments Nr. 76 1934
Maienweg

(Lage)

M017 1095
(im Stadtteil)
nach einer gekürzten Form für den Maikirschbaum 1898/1949 von 1933 bis 1949 Ralph-Baberadt-Straße; nordöstlich der Sengelmannstraße in Ohlsdorf
Maiglöckchenstieg

(Lage)

M377 0455 nach der gleichnamigen Pflanzenart 1974
Metzgerbrücke

(Lage)

0035 nach der Funktion 1922 überquert im Zuge der Wilhelm-Metzger-Straße die Alster
Moltrechtweg

(Lage)

H168 0545 Hannibal Moltrecht (1812–1882), Techniker und Fabrikant 1929
Orchideenstieg

(Lage)

O111 0340 nach der gleichnamigen Pflanze 1922 Im nahegelegenen Naturschutzgebiet Eppendorfer Moor wuchsen verschiedene Orchideenarten.
Paul-Stritter-Brücke

(Lage)

0040 in Anlehnung an die Paul-Stritter-Straße 1960 überquert die Gleise der U-Bahn zwischen den Haltestellen Sengelmannstraße und Ohlsdorf
Paul-Stritter-Weg

(Lage)

P259 0445 Paul Stritter (1863–1944), Theologe und Direktor der Alsterdorfer Anstalten 1960
Rathenaubrücke

(Lage)

0025 in Anlehnung an die Rathenaustraße 1958 überquert im Zuge der Rathenaustraße den südlichen Teil des Skagerrakkanals
Rathenaustraße

(Lage)

R056 2920
(im Stadtteil)
Walter Rathenau (1867–1922), DDP-Politiker 1947 nördliche Straßenhälfte ab Alsterdorfer Straße für ca. 245 Meter in Ohlsdorf, sonst komplett in Alsterdorf
Reichstagsbrücke

(Lage)

0020 nach der Funktion und mit Bezug auf den Reichstagsabgeordneten Wilhelm Metzger 1922 überquert im Zuge der Wilhelm-Metzger-Straße den nördlichen Teil des Inselkanals
Robert-Finnern-Weg

(Lage)

R433 0095 Robert Finnern, SPD-Politiker, 1940 hingerichtet, Opfer des Nationalsozialismus 1985
Rosenbrook

(Lage)

R283 0280 nach einem Flurnamen 1910 westliche Straßenhälfte in Groß Borstel; Teil der B 433
Rosenbrookbrücke

(Lage)

0035 in Anlehnung an die Straße Rosenbrook 1967 überquert im Zuge der Straße Rosenbrook die Tarpenbek; westliche Brückenhälfte in Groß Borstel
Rotbuchenhain

(Lage)

R458 0240 nach einer nahegelegenen Baumgruppe mit Rotbuchen[2] 2015
Rotbuchenstieg

(Lage)

R302 0425 nach dem gleichnamigen Laubbaum 1935
Rotdornstieg

(Lage)

H632 0510 nach der gleichnamigen Pflanze 1936
Salomon-Heine-Weg

(Lage)

S020 0255
(im Stadtteil)
Salomon Heine (1767–1844), Kaufmann und Bankier, Onkel des Dichters Heinrich Heine 1967 südlich der Bahnbrücke in Eppendorf
Sengelmannbrücke

(Lage)

0050 in Anlehnung an die Sengelmannstraße 1922 nördlicher Teil der westlichen Brückenhälfte in Ohlsdorf, sonst komplett in Alsterdorf
Sengelmannstraße

(Lage)

S405 1365
(im Stadtteil)
Heinrich Matthias Sengelmann (1821–1899), Pastor und Gründer der Alsterdorfer Anstalten 1899 östliche Straßenhälfte ab Zeppelinstraße bis Sengelmannbrücke in Ohlsdorf, südlich davon in Alsterdorf, südlich der Bahnbrücke in Winterhude
Skagerrakbrücke

(Lage)

0025 zur Erinnerung an die Schlacht im Skagerrak 1916 1958 überquert im Zuge der Rathenaustraße den nördlichen Teil des Skagerrakkanals
Suhrenkamp

(Lage)

S806 0520
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1893 Suhre ist eine Bezeichnung für den Sauerampfer; nordöstlich der Sengelmannstraße in Ohlsdorf, dort auch Sitz der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel
Tulpenstieg

(Lage)

T407 0155 nach dem gleichnamigen Liliengewächs 1953
Wiesenbrücke

(Lage)

0030 nach der Funktion und der früheren landschaftlichen Umgebung 1922 überquert im Zuge der Brabandstraße den nördlichen Teil des Brabandkanals
Wilhelm-Bock-Weg

(Lage)

W477 0190 Wilhelm Bock (1886–1940), SPD-Politiker, Opfer des Nationalsozialismus
Wilhelm-Metzger-Straße

(Lage)

W274 0580 Wilhelm Metzger (1848–1914), SPD-Politiker 1949
Winterlingstieg

(Lage)

W323 0345 nach der gleichnamigen Pflanzenart 1935
Wolfssonbrücke

(Lage)

0025 in Anlehnung an den Wolffsonweg 1947 überquert im Zuge des Wolffsonwegs den Skagerrakkanal
Wolffsonstieg

(Lage)

W377 0070 in Anlehnung an den Wolffsonweg 1947 zwischen 1933 und 1948 Lützowstieg
Wolffsonweg

(Lage)

W378 0350 Isaac Wolffson (1817–1895), Politiker und Jurist 1947 zwischen 1933 und 1948 Lützowstraße
Yvonne-Mewes-Weg

(Lage)

Y002 0145 Yvonne Mewes (1900–1945), Lehrerin, Opfer des Nationalsozialismus 1985
Zeppelinstraße

(Lage)

Z014 0340
(im Stadtteil)
Ferdinand von Zeppelin (1838–1917), Entwickler des nach ihm benannten Luftschiffes 1927 nur westliche Straßenhälfte bis Alsterkrugchaussee in Alsterdorf, östliche Hälfte in Ohlsdorf, nördlich der Alsterkrugchaussee in Fuhlsbüttel, im weiteren Verlauf in Langenhorn

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Digitaler Atlas Nord
  2. Senatsbeschluss vom 10. August 2015, veröffentlicht im Amtlichen Anzeiger Nr. 64 vom 18. August 2015, Seiten 1381 und 1382

Literatur und QuellenBearbeiten