Hauptmenü öffnen
Lage von Osdorf in Hamburg und im Bezirk Altona (hellrot)

Die Liste der Straßen in Hamburg-Osdorf ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Osdorf vorhandenen Straßen.

ÜberblickBearbeiten

In Osdorf (Ortsteilnummer 221) leben 26635 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 7,2 km². Osdorf liegt in den Postleitzahlenbereichen 22549, 22587, 22589 und 22609.

In Osdorf gibt es 119 benannte Verkehrsflächen, darunter einen Park. Folgende Motivgruppen finden sich im Stadtteil (siehe Spalte "Anmerkungen"):

  • „Schriftsteller und Dichter“ (überwiegend nördlich der Gleise der S-Bahn)
  • „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“ (zwischen Osdorfer Landstraße und den Gleisen der S-Bahn)
  • „Feld- und Wiesenblumen“ (südlich des Rugenbargs)

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen – Straßen, Plätze und Brücken – im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße, des Platzes oder der Brücke. Über den Link (Lage) kann die Straße, der Platz oder die Brücke auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße, des Platzes oder der Brücke) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Achtern Born

(Lage)

A016 1105 nach einem Flurnamen 1967 niederdeutsch achtern = hinter
Adalbertstraße

(Lage)

A028 0390 Adalbert von Preußen (1884–1948), Sohn Kaiser Wilhelms II. vor 1934
Am Botterbarg

(Lage)

A199 0720
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1932 An dieser Stelle ruhten Kühe nach dem Melken (niederdeutsch Botterbarg = Butterberg); ab Borndiek südliche, später westliche Straßenhälfte in Iserbrook.
Am Eichenplatz

(Lage)

A215 0215 nach einer hier 1871 gepflanzten „Friedenseiche“ 1928
Am Isfeld

(Lage)

A260 0235 nach dem Flurnamen Isfeld 1928
Am Landpflegeheim

(Lage)

A282 0545 nach der Lage am Landpflegeheim 1949 vor 1949: Von-Quast-Weg
Am Osdorfer Born

(Lage)

A305 1380 nach der Lage am Osdorfer Teich (Helmut-Schack-Teich) 1928
Arnimstraße

(Lage)

A467 0385 Achim von Arnim (1781–1831), Schriftsteller 1941 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Barlskamp

(Lage)

B071 0585 nach dem Flurnamen Barls 1949
Baron-Voght-Straße

(Lage)

B078 0095
(im Stadtteil)
Caspar Voght (1752–1839), Kaufmann und Sozialreformer 1928 südlich der S-Bahn-Gleise westliche Straßenhälfte in Nienstedten, östliche Seite in Othmarschen, nördlich davon bis zur Einmündung der Ohnhorststraße liegen die Straßenfläche und die westliche Seite auf Osdorfer Gebiet, die östliche Straßenhälfte befindet sich in Groß Flottbek, ab Ohnhorststraße zweigt sie nach Westen ab und bleibt komplett in Groß Flottbek
Bettinastieg

(Lage)

B303 0115 Bettina von Arnim (1785–1859), Schriftstellerin 1953 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Blomkamp

(Lage)

B406 1315
(im Stadtteil)
frei gewählter Name vor 1928 niederdeutsch Blomen = Blumen; östlich der Flurstraße in Bahrenfeld
Bockhorst

(Lage)

B425 1425
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1928 etwa nördlich der Straße Düpenautal komplett im Stadtteil, südlich davon nur die östliche, später südliche Straßenhälfte, westliche bzw. nördliche Hälfte in Iserbrook
Boothsweg

(Lage)

B474 0315 James Booth (1770–1814), Landschaftsgärtner 1930
Borndiek

(Lage)

B494 0970 nach einem durch eine Quelle gespeisten Teich 1965 niederdeutsch Diek = Teich; westliche, später nördliche Straßenhälfte bis zur Düpenau in Iserbrook, ansonsten in Osdorf
Bornheide

(Lage)

B497 1150
(im Stadtteil)
nach dem Flurnamen Achtern Bornheide 1967 nördlich des Glückstädter Wegs in Lurup
Brandstücken

(Lage)

B759 1175 nach einem Flurnamen, der auf den Betrieb von Holzköhlern hinweist 1969
Breitenbachweg

(Lage)

B587 0170 Paul von Breitenbach (1850–1930), preußischer Minister 1953
Brentanostraße

(Lage)

B600 0180 Clemens Brentano (1778–1842), Schriftsteller 1941 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Charlotte-Niese-Straße

(Lage)

C019 0330
(im Stadtteil)
Charlotte Niese (1854–1935), Schriftstellerin und Dichterin 1929 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
südlich der S-Bahn-Gleise in Nienstedten
Deesbarg

(Lage)

D247 0430 nach einem Flurnamen (Dees = Moos) 1969
Diekweg

(Lage)

D100 0170 nach der Lage an einem Teich 1928 niederdeutsch Diek = Teich
Dörpfeldstieg

(Lage)

D129 0105 in Anlehnung an die Dörpfeldstraße 1962
Dörpfeldstraße

(Lage)

D130 1300 Wilhelm Dörpfeld (1853–1940), Architekt und Archäologe 1949 vor 1949: Kaiser-Wilhelm-Straße
Droste-Hülshoff-Straße

(Lage)

D205 0205 Annette von Droste-Hülshoff (1797–1848), Schriftstellerin und Komponistin 1929 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Düpenautal

(Lage)

D214 0400 nach dem gleichnamigen, hier fließenden Bach 1963 Die südlich gelegenen Grundstücke gehören zu Iserbrook, ansonsten liegt die Straße komplett in Osdorf.
Eidechsenstieg

(Lage)

E072 0250 nach dem gleichnamigen Kriechtier 1953
Feldweg 50

(Lage)

F306 0455 Mit Nummern versehene Feldwege wurden als Orientierungshilfe vom Bau- und Vermessungsamt vergeben und sollen sukzessive Straßennamen erhalten.
Flurkamp

(Lage)

F166 0170 in Anlehnung an die Flurstraße 1965
Flurstraße

(Lage)

F167 1625
(im Stadtteil)
frei gewählter Name 1928 Straßenverlauf von Nord nach Süd: Zwischen Luruper Hauptstraße und Glückstädter Weg komplett in Lurup, zwischen Glückstädter Weg und Achtern Styg nur die Grundstücke auf der Ostseite, zwischen Achtern Styg und Osdorfer Landstraße liegen die östlichen Grundstücke in Bahrenfeld, die Grundstücke auf der Westseite und die komplette Straßenfläche befinden sich zwischen Glückstädter Weg und Osdorfer Landstraße in Osdorf.
Fontanestraße

(Lage)

F180 0375 Theodor Fontane (1819–1898), Schriftsteller 1928/29 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Friedensweg

(Lage)

F226 0760 in Erinnerung an den Frieden von Frankfurt 1929 vor 1929: Friedensstraße
Friedrich-Schöning-Weg

(Lage)

F335 0380 Friedrich Schöning (1878–1968), Senator in Altona von 1909 bis 1933, Ortsamtsleiter in Blankenese von 1945 bis 1950 1992
Gardinger Weg

(Lage)

G365 0180 Garding, Stadt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein 1971 Motivgruppe: „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“
Geranienweg

(Lage)

G067 0115
(im Stadtteil)
nach dem gleichnamigen Storchschnabelgewächs 1950 östlich der Flurstraße in Bahrenfeld
Gerstenbergstraße

(Lage)

G083 0350 Heinrich Wilhelm von Gerstenberg (1737–1823), Dichter 1834 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Glückstädter Weg

(Lage)

G123 0960 Glückstadt, Stadt im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein 1949 Grundstücke auf der Nordseite in Lurup, Straßenfläche und südlich gelegene Grundstücke in Osdorf.
Goosacker

(Lage)

G169 0510 nach einem Flurnamen vor 1928 niederdeutsch Goos = Gans
Görresring

(Lage)

G136 0270 Joseph Görres (1776–1848), Naturphilosoph 1956
Grönenweg

(Lage)

G247 0460 nach einem Flurnamen 1960 niederdeutsch grö(ö)n = grün
Grubenstieg

(Lage)

G308 0565 nach den früher hier vorhandenen Kiesgruben 1930
Gustav-Schwab-Straße

(Lage)

G346 0095 Gustav Schwab (1792–1850), Schriftsteller 1941 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Hans-Christian-Andersen-Park

(Lage)

H835 0 Hans Christian Andersen (1805–1875), dänischer Schriftsteller 2004 Der Park ist mit Steinfiguren aus den Märchen Andersens bestückt.
Harderweg

(Lage)

H135 0610 Hans Harder (1880–1945), Rektor in Osdorf 1964
Hatjeweg

(Lage)

H186 0160 Hans Hatje (1853–1924), letzter Schäfer in Osdorf 1967
Heimburgstraße

(Lage)

H272 0165 Wilhelmine Heimburg (1848–1912), Schriftstellerin 1928 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Heinrich-Plett-Straße

(Lage)

H302 1455 Heinrich Plett (1908–1963), Manager 1965 Grundstücke auf der östlichen Seite in Groß Flottbek, Straßenfläche und Grundstücke auf der Westseite in Osdorf.
Hemmingstedter Weg

(Lage)

H342 1040
(im Stadtteil)
Hemmingstedt, Gemeinde im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein 1950 Motivgruppe: „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“
östlich der Heinrich-Plett-Straße in Groß Flottbek
Hesten

(Lage)

H402 0120 nach einem Flurnamen 1928 Als "Hesten" wird eine Anpflanzung junger Eichen und Buchen bezeichnet.
Hönerstücken

(Lage)

H704 0480 nach einem Flurnamen 1969 niederdeutsch Hö(h)ner = Hühner
Igelweg

(Lage)

I005 0090 nach dem gleichnamigen Igel 1935
Immenbusch

(Lage)

I060 0795 nach einem Flurnamen 1967
In der Wiek

(Lage)

I089 0075 nach einem Flurnamen 1921
Isfeldkamp

(Lage)

I113 0085 in Anlehnung an die Isfeldstraße 1933
Isfeldstraße

(Lage)

I114 0200
(im Stadtteil)
nach einer Flurbezeichnung 1928 südöstlich der Düpenau (etwa Höhe Wientapperweg) in Iserbrook, nordöstlicher Teil in Osdorf
Jenischstraße

(Lage)

J040 1160 Martin Jenisch (1793–1857), Kaufmann und Senator vor 1908
Joachimstraße

(Lage)

J054 0345 Joachim von Preußen (1890–1920), Sohn von Kaiser Wilhelm II. vor 1928
Jochim-Sahling-Weg

(Lage)

J056 0360 Jochim Sahling (1786–1854), von 1809 bis 1854 Lehrer in Osdorf 1964
Johanniskrautweg

(Lage)

J067 0185 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1955 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Julius-Brecht-Straße

(Lage)

J089 0605 Julius Brecht (1900–1962), SPD-Politiker 1965
Käferstieg

(Lage)

K001 0200 nach dem gleichnamigen Insekt 1933
Kalenbarg

(Lage)

K030 0310 nach einer Flurbezeichnung 1960
Kamillenweg

(Lage)

K047 0230 nach der gleichnamigen Heilpflanze 1934 Motivgruppe: "Feld- und Wiesenpflanzen"
Katerwohrd

(Lage)

K599 1155 nach einem Flurnamen 1987 Wohrd = Wurt, eine Wohnstätte auf einem künstlich angelegten Hügel
Knabeweg

(Lage)

K285 0165 Lambert Knabe (18. Jahrhundert) 1947 Knabe erwarb 1771 einen Vollhof, das spätere Landpflegeheim.
vor 1949: Klüberweg
Köhlerstraße

(Lage)

K313 0120 Erich Köhler (1873–1914), Marineoffizier 1941
Königgrätzstraße

(Lage)

K320 0305 Königgrätz (tschechisch Hradec Králové), Stadt in Tschechien 1912 Die Benennung erfolgte in Erinnerung an die Schlacht bei Königgrätz.
Kornblumenweg

(Lage)

K380 0385 nach der gleichnamigen Pflanzenart 1932 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Kornradenweg

(Lage)

K382 0210 nach der gleichnamigen Pflanzenart 1934 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Kronprinzenstraße

(Lage)

K446 0650 Wilhelm von Preußen (1882–1951), von 1888 bis 1918 Kronprinz 1920
Kroonhorst

(Lage)

K451 0735
(im Stadtteil)
nach einem Flurnamen 1967 niederdeutsch Kroon/Kraan= Kranich
nördlich des Glückstädter Wegs in Lurup
Krützkamp

(Lage)

K459 0075 nach einem Flurnamen 1964
Langelohstraße

(Lage)

L034 1555 Hinrich Langeloh (1844–1925), Gemeindevorsteher in Osdorf von 1844–1925 1928 Nachweislich lebte die Bauernfamilie Langeloh seit 1590 in Osdorf.
Lesebergweg

(Lage)

L141 0485 nach der seit dem 18. Jahrhundert in Osdorf ansässigen Handwerkerfamilie Leseberg 1966
Löwenzahnweg

(Lage)

L212 0270 nach dem gleichnamigen Korbblütlergewächs 1932 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Lübbersmeyerweg

(Lage)

L389 0185 Theodor Lübbersmeyer (1908–1975), von 1950 bis 1961 Ortsamtsleiter in Blankenese, von 1961 bis 1971 Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte 2000
Lupinenweg

(Lage)

L313 0270 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1932 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Marconistraße

(Lage)

M036 0130 Guglielmo Marconi (1874–1937), italienischer Radiopionier 1949 vor 1949: Elsässer Straße
Maulwurfsstieg

(Lage)

M096 0155 nach dem gleichnamigen Säugetier 1935
Max-Emden-Weg

(Lage)

M451 0460 Max Emden (1874–1940), Kaufmann und Kunstsammler 2014 Fußweg entlang des Loki-Schmidt-Gartens
Meyerhofstraße

(Lage)

M178 0340 Otto Meyerhof (1884–1951), Biochemiker 1949 vor 1949: Lothringer Straße
Mindermannweg

(Lage)

M195 0225 nach der vom 17. bis zum 19. Jahrhundert in Osdorf ansässigen Bauernfamilie Mindermann 1960
Mohnstieg

(Lage)

M234 0185 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1932 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Oelsnerring

(Lage)

O039 0455 Gustav Oelsner (1879–1956), Architekt und Stadtplaner 1965
Ohnhorststraße

(Lage)

O072 0930 nach einer Flurbezeichnung 1929 Ohn bedeutet Sumpf, nach anderen Quellen meint Ohnhorst auch den Adlerhorst.
Ordinger Weg

(Lage)

O112 0125 Ording, Ortsteil von St. Peter-Ording 1953 Motivgruppe: „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“
Osdorfer Landstraße

(Lage)

O124 2000
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Osdorf 1929 zwischen Schenefelder Landstraße und Am Botterbarg in Iserbrook östlich der Straße Am Botterbarg nur die südliche Straßenhälfte, nördliche Straßenhälfte in Osdorf, ab Kreuzung Rugenfeld/Isfeldstraße komplett in Osdorf; zwischen Heinrich-Plett-Straße und Fernando-Lorenzen-Platz nördliche Straßenhälfte in Bahrenfeld, südliche Hälfte in Groß Flottbek
Osdorfer Redder

(Lage)

O186 0145 nach einem Flurnamen 1972
Otto-Wallach-Weg

(Lage)

O170 0225 Otto Wallach (1847–1931), Chemiker 1949 vor 1949: Auguststraße
Pelargonienweg

(Lage)

P057 0155 nach dem gleichnamigen Storchschnabelgewächs 1953
Platenstraße

(Lage)

P137 0090 August von Platen-Hallermünde (1796–1835), Dichter 1941 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Polostraße

(Lage)

P158 0290 nach der Lage am nahegelegenen Poloplatz 1928
Püttkampsweg

(Lage)

P212 0265 nach einem Flurnamen 1935 niederdeutsch Pütt = Pfütze
Püttkuhl

(Lage)

P213 0410 nach einer ehemals hier befindlichen Tongrube mit für Töpfereien geeignetem fettarmen Ton 1928 niederdeutsch Pütt = Töpfe
Raupenstieg

(Lage)

R061 0260 nach der gleichnamigen Schmetterlingslarve 1933
Reichskanzlerstraße

(Lage)

R113 1110 Otto von Bismarck (1815–1898), erster Reichskanzler 1928 vor 1928: Bismarckstraße
Resskamp

(Lage)

R162 0715 nach dem 1701 erstmals erwähnten Flurnamen auffm Reeß 1956
Ritterspornweg

(Lage)

R211 0190 nach dem gleichnamigen Hahnenfußgewächs 1934 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Rugenbarg

(Lage)

R356 2050
(im Stadtteil)
nach einem Flurnamen 1928 östlich der Flurstraße in Lurup
vor 1928: Luruper Weg
Rugenfeld

(Lage)

R360 0885 in Anlehnung an die Straße Rugenbarg 1968
Sandort

(Lage)

S047 0175 nach einem Flurnamen vor 1928
Schafgarbenweg

(Lage)

S102 0470 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1949 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Schäperstück

(Lage)

S100 0100 nach dem Flurnamen Scheperstück, 1788 erstmals erwähnt 1967
Schneckenstieg

(Lage)

S248 0265 nach der gleichnamigen Tierklasse 1933
Sternbergweg

(Lage)

S679 0210 E. Sternberg (1854–1930), Mitglied der Gemeindeverwaltung mit besonderen Verdiensten im sozialen Bereich 1956
Taubnesselweg

(Lage)

T033 0210 nach der gleichnamigen Pflanzengattung 1955 Motivgruppe: „Feld- und Wiesenblumen“
Tellkampfweg

(Lage)

T045 0255 Hermann Tellkampf (1831–1893), Direktor der Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft 1953
Tietzestraße

(Lage)

T098 0535 Rudolf Tietze (1874–1916), Fregattenkapitän 1941 Tietze war 1916 Kommandant der SMS Greif.
Tischendorfweg

(Lage)

T112 0135 Konstantin von Tischendorf (1815–1874), evangelischer Theologe 1958
Tönninger Weg

(Lage)

T119 0730 Tönning, Stadt im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein 1949 Motivgruppe: „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“
Up de Schanz

(Lage)

U036 0095
(im Stadtteil)
nach einem Flurnamen 1950 niederdeutsch Up de Schanz = Auf der Schanze; südlich der S-Bahn-Gleise in Nienstedten
Vogt-Groth-Weg

(Lage)

V130 0740 nach der seit dem 18. Jahrhundert in Osdorf ansässigen Bauernfamilie Groth, die mehrere Vögte stellte 1971
Wackerweg

(Lage)

W007 0055 nach der seit dem 18. Jahrhundert in Osdorf ansässigen Bauernfamilie Wacker 1960
Wesperloh

(Lage)

W185 0230 nach einem Flurnamen 1932
Wesselburer Weg

(Lage)

W187 0190 Wesselburen, Stadt im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein 1949 Motivgruppe: „Orte in Dithmarschen und Nordfriesland“
Wildenbruchstraße

(Lage)

W260 0460 Ernst von Wildenbruch (1845–1909), Schriftsteller 1947 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
vor 1947: Souchonstraße
Wisplerstraße

(Lage)

W431 0305 Leo Wispler (1890–1958), Architekt und Schriftsteller 1968 Motivgruppe: „Schriftsteller und Dichter“
Wüstenkamp

(Lage)

W406 0090 nach einem Flurnamen 1941

EinzelnachweiseBearbeiten

Literatur und QuellenBearbeiten