Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen in Hamburg-Hoheluft-West

Wikimedia-Liste
Lage von Hoheluft-West in Hamburg und im Bezirk Eimsbüttel (hellrot)

Die Liste der Straßen in Hamburg-Hoheluft-West ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Hoheluft-West vorhandenen Straßen. Sie ist Teil der Liste der Verkehrsflächen in Hamburg.

ÜberblickBearbeiten

In Hoheluft-West (Ortsteilnummern 315 und 316) leben 9796 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 0,7 km². Damit ist der Stadtteil der drittkleinste bezogen auf die Fläche und gleichzeitig der am dichtesten bevölkerte. Hoheluft-West liegt in den Postleitzahlenbereichen 20253 und 22529.

In Hoheluft-West gibt es 21 benannte Straßen, davon sind elf komplett im Stadtteil gelegen. Bei den Straßennamen findet sich nur eine Themengruppe:

  • Preußische Generäle (Generalsviertel): Gneisenaustraße, Goebenstraße, Kottwitzstraße, Mansteinstraße, Moltkestraße, Roonstraße und Wrangelstraße. Die Contastraße ist hingegen nach einem Oberst benannt.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße. Über den Link (Lage) kann die Straße auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Bismarckstraße

(Lage)

B377 540
(im Stadtteil)
Otto von Bismarck (1815–1898), Ministerpräsident von Preußen und erster Reichskanzler des Deutschen Reiches 1869 südwestlicher Teil in Eimsbüttel
Bogenstraße

(Lage)

B455 050
(im Stadtteil)
nach dem leicht bogenförmigen Verlauf im südöstlichen und ältesten Teil der Straße 1877 südöstlicher Teil in Eimsbüttel und Harvestehude
Christian-Förster-Straße

(Lage)

C029 320 Christian Förster (1825–1902), Radierer und Zeichner 1948 vor 1948: Alsenstraße
Contastraße

(Lage)

C046 140 Bernhard von Conta (1816–1899), Oberst und Kommandeur des Hanseatischen Infanterieregiments 1901
Eidelstedter Weg

(Lage)

E077 060
(im Stadtteil)
Eidelstedt, Stadtteil von Hamburg 1896 1948 um die Unnastraße verkürzt; westlicher Teil in Eimsbüttel, Lokstedt und Stellingen
Eppendorfer Weg

(Lage)

E197 760
(im Stadtteil)
Verbindungsstraße von Eimsbüttel nach Eppendorf 1863 1950 um die Goßlerstraße (vor 1898 Adlerstraße) verlängert; südwestlicher Teil (frühere Goßlerstraße) in Eimsbüttel, nordöstlicher Teil in Hoheluft-Ost
Gärtnerstraße

(Lage)

G007 870 vermutlich nach den hier lange existierenden Gemüsegärtnereien 1864 Teil der Bundesstraße 5 und des Rings 2
Gneisenaustraße

(Lage)

G125 370 August Neidhardt von Gneisenau (1760–1831), preußischer Generalfeldmarschall 1909  
Goebenstraße

(Lage)

G129 080
(im Stadtteil)
August Karl von Goeben (1816–1880), preußischer General 1889[2], 1899[3] südlicher Teil in Eimsbüttel; in Hoheluft-West ohne Anlieger
Heckscherstraße

(Lage)

H217 510 Johann Gustav Heckscher (1797–1865), Jurist und Politiker, Hamburger Abgeordneter in der Frankfurter Nationalversammlung, Ministerresident in Wien 1948 vor 1948: Düppelstraße
Hoheluftchaussee

(Lage)

H546 990 nach einer seit dem 17. Jahrhundert „Hoge luft“ genannten Anhöhe auf der alten Stadtgrenze Hamburgs, auf die die Straße, von der Isebekniederung kommend, führt; deren Namen stammt entweder von der windigen Lage der Anhöhe oder in Anspielung auf einen eventuell dort errichteten Galgen, an dem die Gehenkten zu „hoher Luft“ kamen 1864 östliche Seite in Hoheluft-Ost; nördlich der Gärtnerstraße Teil der Bundesstraße 447
Kottwitzstraße

(Lage)

K393 560 Hugo von Kottwitz (1815–1897), preußischer General 1901[3], 1949[2] südlich des Eppendorfer Weges früher: Blücherstraße[4]
Mansteinstraße

(Lage)

M032 490 Albrecht Gustav von Manstein (1805–1877), preußischer General, Ehrenbürger der Stadt Altona 1874  
Moltkestraße

(Lage)

M240 380 Helmuth Karl Bernhard von Moltke (1800–1891), preußischer Generalfeldmarschall, Ehrenbürger von Hamburg 1873
Quickbornstraße

(Lage)

Q013 430 Quickborn, Stadt in Schleswig-Holstein 1893
Roonstraße

(Lage)

R275 360 Albrecht von Roon (1803–1879), preußischer Generalfeldmarschall, Kriegsminister und Ministerpräsident 1874
Scheideweg

(Lage)

S137 380 Scheide, also Grenze, zwischen Eimsbüttel und Eppendorf 1879 südwestliche Seite in Eimsbüttel
Troplowitzstraße

(Lage)

T198 560
(im Stadtteil)
Oscar Troplowitz (1863–1918), Apotheker und Unternehmer, führte Paul Carl Beiersdorfs Firma fort, die dann Nivea entwickelte 1971 vor 1971: Bötelkamp (teilweise); westlicher Teil und Nordseite des östlichen Teils in Lokstedt; Sitz der Beiersdorf AG
Unnastraße

(Lage)

U025 420 Paul Gerson Unna (1850–1929), Hamburger Arzt und Dermatologe, Chefarzt am Krankenhaus Eppendorf, Professor der Universität Hamburg, arbeitete mit dem Apotheker Paul Carl Beiersdorf und dessen Nachfolger Oscar Troplowitz 1948 vor 1948: Teil des Eidelstedter Wegs; südwestliche Seite in Eimsbüttel; Sitz der Beiersdorf AG
Wiesingerweg

(Lage)

W249 430 August Wiesinger (1850–1922), leitender Chirurg im Krankenhaus St. Georg 1948 bis 1948: Koldingstraße; westliche Seite des nördlichen Teils in Lokstedt
Wrangelstraße

(Lage)

W398 910 Friedrich von Wrangel (1784–1877), preußischer Generalfeldmarschall 1874

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Digitaler Atlas Nord
  2. a b lt. Beckershaus
  3. a b lt. Hanke
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Bau und Verkehr, Amt für Geoinformation und Vermessung (Hrsg.): Plan von Hamburg um 1915. Hamburg 2002.

Literatur und QuellenBearbeiten