Hauptmenü öffnen

Liste der Straßen in Hamburg-Marmstorf

Wikimedia-Liste
Lage von Hamburg-Marmstorf in Hamburg und im Bezirk Hamburg-Harburg (hellrot)

Die Liste der Straßen in Hamburg-Marmstorf ist eine Übersicht der gegenwärtig im Hamburger Stadtteil Marmstorf vorhandenen Straßen, Plätze und Brücken. Sie ist Teil der Liste der Verkehrsflächen in Hamburg.

ÜberblickBearbeiten

In Marmstorf (Ortsteilnummer 709) leben 8929 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2018) auf 5,8 km². Marmstorf liegt im Postleitzahlenbereich 21077.

In Marmstorf gibt es 80 benannte Verkehrsflächen.

Rund um die Straße Krönenbarg liegt eine Motivgruppe mit alten Marmstorfer Hofnamen:
Ekelshofweg, Flüggenhofstieg, Karnhofstieg, Kassenhofweg, Kauershofweg, Mattenhofstieg, Meinshofstieg, Snittershofstieg und Wittenhofstieg.

Eine weitere Motivgruppe mit den Namen von Teilen niedersächsischer Bauernhäuser ist örtlich nicht begrenzt:
Am Diggen, Blangendöör, Flett, Haanbalken, In de Bans, Ulenlock und Up den Wiemen.

Eine dritte Motivgruppe beim Marmstorfer Weg benennt Sagen- und Märchengestalten:
Elfenwiese, Koboldweg, Nixenstieg und Nymphenweg. Thematisch gehört hierzu auch der Märchenweg.

Übersicht der StraßenBearbeiten

Die nachfolgende Tabelle gibt eine Übersicht über alle benannten Verkehrsflächen – Straßen, Plätze und Brücken – im Stadtteil sowie einige dazugehörige Informationen. Im Einzelnen sind dies:

  • Name/Lage: aktuelle Bezeichnung der Straße, des Platzes oder der Brücke. Über den Link (Lage) kann die Straße, der Platz oder die Brücke auf verschiedenen Kartendiensten angezeigt werden. Die Geoposition gibt dabei ungefähr die Mitte an. Bei längeren Straßen, die durch zwei oder mehr Stadtteile führen, kann es daher sein, dass die Koordinate in einem anderen Stadtteil liegt.
  • Straßenschlüssel: amtlicher Straßenschlüssel, bestehend aus einem Buchstaben (Anfangsbuchstabe der Straße, des Platzes oder der Brücke) und einer dreistelligen Nummer.
  • Länge/Maße in Metern:
    Hinweis: Die in der Übersicht enthaltenen Längenangaben sind nach mathematischen Regeln auf- oder abgerundete Übersichtswerte, die im Digitalen Atlas Nord[1] mit dem dortigen Maßstab ermittelt wurden. Sie dienen eher Vergleichszwecken und werden, sofern amtliche Werte bekannt sind, ausgetauscht und gesondert gekennzeichnet.
    Bei Plätzen sind die Maße in der Form a × b bei rechteckigen Anlagen oder a × b × c bei dreiecksförmigen Anlagen mit a als längster Kante dargestellt.
    Der Zusatz (im Stadtteil) gibt an, wie lang die Straße innerhalb des Stadtteils ist, sofern sie durch mehrere Stadtteile verläuft.
  • Namensherkunft: Ursprung oder Bezug des Namens.
  • Datum der Benennung: Jahr der offiziellen Benennung oder der Ersterwähnung eines Namens, bei Unsicherheiten auch die Angabe eines Zeitraums.
  • Anmerkungen: Weitere Informationen bezüglich anliegender Institutionen, der Geschichte der Straße, historischer Bezeichnungen, Baudenkmale usw.
  • Bild: Foto der Straße oder eines anliegenden Objektes.
Name/Lage Straßen-
schlüssel
Länge/Maße
(in Metern)
Namensherkunft Datum der Benennung Anmerkungen Bild
Am Diggen

(Lage)

A211 0580 nach dem Begriff "Diggen", der offenen Herdstelle im niedersächsischen Bauernhaus 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Am Hüßelhus

(Lage)

A650 0050 nach dem Häußlerhaus (ndt. Hüßelhus) 1989 im Hüßelhus wohnten die Häuslinge genannten Landarbeiter eines benachbarten Hofes  
Am Pavillon

(Lage)

A307 0670 nach einem hölzernen Pavillon eines Grundstücksbesitzers in dieser Straße 1931  
Appelbütteler Weg

(Lage)

A451 2120 Marmstorfer Ortsteil Appelbüttel 1931  
Beutnerring

(Lage)

B757 0410 nach einer im 18. Jahrhundert in Marmstorf ansässigen Bauernfamilie Beutner 1969  
Binnenfeld

(Lage)

B350 0690 nach einer Flurbezeichnung 1931 bereits 1667 als Im Binnenfelde erwähnt  
Blangendöör

(Lage)

B805 0200 nach der Seitentür eines niedersächsischen Bauernhauses (ndt. blangen = neben, Döör = Tür) 1979 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Blütenstieg

(Lage)

B410 0130 frei gewählter Name 1935  
Bremer Straße

(Lage)

B594 1080
(im Stadtteil)
Bundesland Bremen 1856 bis 1856 Bremer Chaussee; zwischen Steinikestraße und Lüneburger Straße komplett in Harburg, zwischen Steinikestraße und Gottschalkring nur die südöstliche Straßenhälfte, nordwestliche Straßenhälfte in Eißendorf, ebenso der weitere Straßenverlauf, ab Ernst-Bergeest-Weg südöstliche Straßenhälfte in Marmstorf, ab Vahrendorfer Stadtweg bis Landesgrenze komplett in Marmstorf  
Dahlienweg

(Lage)

D009 0205 nach der Pflanze 1935  
Eddelbüttelkamp

(Lage)

E021 0115 Johann Christoph Eddelbüttel (1856–1930), langjähriger Gemeindevorsteher in Marmstorf 1950  
Eißendorfer Waldweg

(Lage)

E318 0305
(im Stadtteil)
nach der Lage durch das Waldgebiet Eißendorfer Sunder 1987 westlich der A 261 in Eißendorf  
Ekelshofweg

(Lage)

E116 0075 nach dem ehemaligen Ekelshof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Elfenwiese

(Lage)

E139 0570 nach der Märchen- und Sagengestalt 1950 Motivgruppe: Märchen- und Sagengestalten  
Ernst-Bergeest-Weg

(Lage)

E220 1200 Ernst Bergeest (1855–1924), Vollhufner, 40 Jahre Mitglied des Marmstorfer Gemeinderates 1931 westliche Straßenhälfte zwischen Bremer Straße und Heino-Marx-Weg in Eißendorf  
Fernblick

(Lage)

F090 0150 nach der gleichnamigen Baugenossenschaft und dem guten Ausblick auf einer Anhöhe 1931  
Feuerberg

(Lage)

F099 0255 Herkunft unklar, möglicherweise in Anlehnung an den in Eißendorf gelegenen, 1667 erstmals erwähnten Fierbarg (heute Fuerberg) 1931  
Feuerteichweg

(Lage)

F101 0150 nach dem dort gelegenen Löschwasserteich der Freiwilligen Feuerwehr 1950  
Fichtenweg

(Lage)

F104 0175 Nadelbaum Fichte 1935  
Flett

(Lage)

F152 0065 nach dem freien Mittelraum mit Herdstelle im niedersächsischen Bauernhaus 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Flüggenhofstieg

(Lage)

F160 0100 nach dem ehemaligen Flüggenhof 1955 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Gärtnerweg

(Lage)

G008 0095 nach früher hier gelegenen Gärtnereien 1930  
Garbersweg

(Lage)

G360 0400 Familie Garbers, im 19. Jahrhundert in Marmstorf wohnhaft 1969  
Haanbalken

(Lage)

G002 0225 nach dem obersten Tragebalken am Dach eines Hauses 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Handweg

(Lage)

H096 1050 nach einem auf einer Karte von 1800 erwähnten Hamm Weg 1930  
Heckenstieg

(Lage)

H214 0455 nach dort wachsenden Hecken 1931  
Heimstättenweg

(Lage)

H281 0105 nach der hier gelegenen gleichnamigen Siedlung 1931  
Heino-Marx-Weg

(Lage)

H290 0825 Heino Carl Joachim Marx (1863–1920), Zündschnurfabrikant und Gemeindevertreter in Marmstorf 1931 nördliche Straßenhälfte in Eißendorf  
Helferichweg

(Lage)

H320 0230 Hans Helferich (1891–1945), Landrat des Kreises Harburg 1930  
Hempbergerweg

(Lage)

H344 0400 nach einer Flurbezeichnung (Hemp = Hanf) 1950  
Hitzenbergen

(Lage)

H477 0765 nach einer Flurbezeichnung (Hitzen = Ziegen) 1930  
Hölscherweg

(Lage)

H499 0200 Georg Hölscher (1866–1932), Gartenbauarchitekt, Gründer des Harburger Stadtparks 1950 nördliche Straßenhälfte in Wilstorf  
Hülsenstieg

(Lage)

H668 0130 nach einer Flurbezeichnung (ndt. Hülsen = Stechpalme) 1950  
Im Stubben

(Lage)

I050 0285 nach einer Flurbezeichnung 1930  
In de Bans

(Lage)

I074 0125 nach der Abseite eines Bauernhauses, in der das Korn gelagert wurde 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Irrweg

(Lage)

I102 0095 Herkunft unklar um 1930  
Jägerfeldweg

(Lage)

J009 0625 in Anlehnung an die frühere volkstümliche Bezeichnung Jägerweg 1950  
Johnsstieg

(Lage)

J120 0155 in Anlehnung an den Johnsweg 1976  
Johnsweg

(Lage)

J071 0175 Karl Johns (1851–1930), Hauptlehrer und Vorsitzender des Gemeinnützigen Bauvereins von Harburg-Wilhelmsburg und Umgebung 1931  |
Kaiserbarg

(Lage)

K021 0360 nach einer früher hier ansässigen Familie Kaiser 1960  
Karnhofstieg

(Lage)

K084 0100 nach dem ehemaligen Karnhof 1955 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Kassenhofweg

(Lage)

K092 0130 nach dem ehemaligen Kassenhof 1955 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Kauershofweg

(Lage)

K114 0340 nach dem ehemaligen Kauershof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Kleefeld

(Lage)

K219 0270 nach der früheren Nutzung des Gebietes 1930  
Knickberg

(Lage)

K292 0150 nach dem Begriff Knick für Hecke 1950  
Koboldweg

(Lage)

K305 0340 nach der Märchen- und Sagengestalt 1960 Motivgruppe: Märchen- und Sagengestalten  
Krönenbarg

(Lage)

K441 1070 nach einer Flurbezeichnung 1955  
Krönenfeld

(Lage)

K544 0110 in Anlehnung an den Krönenbarg 1971  
Langenbeker Weg

(Lage)

L037 1095 Hamburger Stadtteil Langenbek 1930  
Leuchtkäferweg

(Lage)

L338 0450 nach dem gleichnamigen Käfer 1971 Motivgruppe "Käfer" (überwiegend in Sinstorf); südliche Straßenhälfte in Sinstorf  
Lürader Weg

(Lage)

L285 0730 Marmstorfer Ortsteil Lürade 1931  
Märchenweg

(Lage)

M009 0210 in Anlehnung an die östlich des Marmstorfer Wegs gelegene Straßengruppe mit Märchen- und Sagengestalten 1931  
Maldfeldstraße

(Lage & Lage)

M384 0785
(im Stadtteil)
Konrad Maldfeld (1926–1974), Baudirektor 1976 westlicher Teil in Marmstorf, östlicher Teil in Sinstorf, zu großen Teilen auch auf niedersächsischem Gebiet verlaufend  
Marienkäferweg

(Lage)

M049 0755 nach dem gleichnamigen Käfer 1951 Motivgruppe „Käfer“ (überwiegend in Sinstorf); nur nördliche Straßenhälfte zwischen Prachtkäfer- und Hirschkäferweg in Marmstorf, sonst komplett in Sinstorf  
Marmstorfer Poststraße

(Lage)

M062 1285 nach der Bestimmung als Teil des ehemaligen Postweges zwischen Hamburg und Bremen 1950 östliche Straßenhälfte zwischen Marienkäferweg und Sinstorfer Kirchweg in Sinstorf, sonst komplett in Marmstorf  
Marmstorfer Schützenweg

(Lage)

M421 0170 nach den Marmstorfer Schützen 1993  
Marmstorfer Weg

(Lage)

M063 0870
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Marmstorf 1889 östliche Straßenhälfte zwischen Bremer Straße und Hohe Straße in Harburg, westliche Seite in Eißendorf, im weiteren Verlauf bis Heino-Marx-Weg auf der Grenze zwischen Eißendorf und Wilstorf verlaufend, zwischen Heino-Marx-Weg und Hölscherweg auf der Grenze zwischen Marmstorf und Wilstorf, südlich des Hölscherwegs komplett in Marmstorf  
Mattenhofstieg

(Lage)

M088 0115 nach dem ehemaligen Mattenhof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Meinshofstieg

(Lage)

M123 0115 nach dem ehemaligen Meinshof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Moorlage

(Lage)

M272 0595
(im Stadtteil)
nach einem „Moorlahde“ benannten Flurstück 1930 östlicher Teil ab Engelbek in Langenbek  
Nixenstieg

(Lage)

N136 0130 nach der Märchen- und Sagengestalt 1950 Motivgruppe: Märchen- und Sagengestalten  
Nymphenweg

(Lage)

N184 0525 nach der Märchen- und Sagengestalt 1935 Motivgruppe: Märchen- und Sagengestalten; ab Beginn des Sandweges nördlicher Teil in Wilstorf, sonst in Marmstorf  
Reimersweg

(Lage)

R126 0150 nach dem vormals hier gelegenen Reimershof 1930  
Rüterskamp

(Lage)

R352 0225 nach der alten Flurbezeichnung Rütersberg 1930  
Rundblick

(Lage)

R369 0145 nach der guten Aussicht in der erhöht gelegenen Straße (ähnlich wie der benachbarte Fernblick) 1952 im Volksmund wurde diese Stelle früher Botterbarg genannt  
Schafshagenberg

(Lage)

S103 0760 nach der alten Flurbezeichnung Schafhagen 1930  
Sinstorfer Weg

(Lage)

S458 0730
(im Stadtteil)
Hamburger Stadtteil Sinstorf 1950 westliche Straßenhälfte zwischen Moorlage und Leuchtkäferweg in Sinstorf, ab Leuchtkäferweg nördlich komplett in Marmstorf  
Snittershofstieg

(Lage)

S468 0075 nach dem ehemaligen Snittershof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Spörgelweg

(Lage)

S553 0135 nach dem gleichnamigen Nelkengewächs 1950  
Stubbenberg

(Lage)

S876 0200 nach einer Flurbezeichnung (Stubben = Baumstumpf) 1978  
Suerfeld

(Lage)

S803 0175 nach einer Flurbezeichnung 1930  
Tanneck

(Lage)

T011 0150 nach einer Flurbezeichnung 1930  
Ulenlock

(Lage)

U016 0140 nach dem Loch im Giebel unter dem Dachfirst 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Up den Wiemen

(Lage)

U038 0460 nach den Sitzstangen der Hühner 1966 Motivgruppe: Teile des niedersächsischen Bauernhauses  
Urnenhang

(Lage)

U048 0200 nach hier entdeckten vorgeschichtlichen Urnengräbern 1971  
Vahrendorfer Stadtweg

(Lage)

V003 0645
(im Stadtteil)
Vahrendorf, Gemeindeteil von Rosengarten in Niedersachsen 1937 nur südliche Straßenhälfte zwischen Bremer Straße und etwa Höhe Autobahndreieck Hamburg-Südost in Marmstorf, sonst in Eißendorf  
Vogelhüttenberg

(Lage)

V059 0100 nach einer Flurbezeichnung 1930  
Westerheide

(Lage)

W194 0150 nach einer Flurbezeichnung 1931  
Wittenhofstieg

(Lage)

W336 0155 nach dem ehemaligen Wittenhof 1958 Motivgruppe: alte Marmstorfer Hofnamen  
Zum Jägerfeld

(Lage)

Z072 0125 in Anlehnung an den Jägerfeldweg 1971  

EinzelnachweiseBearbeiten

Literatur und QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Straßen in Hamburg-Marmstorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien