COVID-19-Pandemie in den Philippinen

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
Teile scheinen seit 10. Mai 2020 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

In diesem Artikel fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Verlauf 2. Februar bis 30. Mai 2020
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Nachgewiesene Fälle (Stand: 10. Mai 2020):
1–49
50–99
100–499
500–999
1000–4999
5000+

Die COVID-19-Pandemie tritt in den Philippinen als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[2]

VerlaufBearbeiten

Am 30. Januar 2020 wurde ein erster COVID-19-Fall von den Philippinen gemeldet.[3] Am 13. März 2020 waren es über 100 Infizierte, am 27. März über 1.000, am 13. April über 5.000 und am 5. Mai über 10.000 Infizierte. Nur einmal (30. März 2020) gab es mehr als 500 Neuinfektionen an einem Tag.[4]

Der erste COVID-19 bedingte Todesfall ereignete sich am 2. Februar 2020.[5] Es handelte sich um einen Chinesen aus Wuhan; dies war der erste Todesfall außerhalb Chinas.[6] Am 1. April 2020 waren es über 100, am 25. April über 500 Tote.[4] Wegen Reise- und Ausgangsbeschränkungen sowie Arbeitermangel kam es zu Unterbrechungen von Lebensmittel-Lieferketten.[7][8]

Bis zum 22. Mai 2020 erhöhten sich die COVID-19-Fälle im Land auf 13597 und die Zahl der Todesopfer auf 857.[4]

StatistikBearbeiten

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in den Philippinen wie folgt:

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in den Philippinen
nach Daten der WHO
[4][Anm. 1][Anm. 2]

Neue Infektionen in den Philippinen
nach Daten der WHO
[4][Anm. 1][Anm. 2][Anm. 3]

TodesfälleBearbeiten

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in den Philippinen
nach Daten der WHO
[4][Anm. 1][Anm. 2]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in den Philippinen
nach Daten der WHO
[4][Anm. 1][Anm. 2][Anm. 4]

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c d Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.
  2. a b c d Anscheinend aufgrund der Umstellung der Erfassungszeit von 10 Uhr MEZ auf 0 Uhr MEZ sind die Angaben im WHO-Report Nr. 57 und Nr. 58 identisch und daher wurde der Bericht vom 18. März hier nicht berücksichtigt, um eine Doppelzählung der Neuinfizierten sowie der täglichen Todesfälle zu verhindern.
  3. Im WHO-Report vom 16. März 2020 (pdf) steht bei den neuen Fällen 0, es sind aber 29 mehr als im WHO-Report vom Vortag (140 statt 111), so dass anstelle der 0 hier die 29 angegeben wird, zumal die Zahl an den Folgetagen weiter steigt und derselbe Fehler bei den Todesraten auftritt: 15. März: 6, 16. März: 12, aber +0.
  4. Im WHO-Report vom 16. März 2020 (pdf) steht bei den neuen Fällen 0, es sind aber 6 mehr als im WHO-Report vom Vortag (12 statt 6), so dass anstelle der 0 hier die 6 angegeben wird und derselbe Fehler bei den Neuinfizierten auftritt: 15. März: 111, 16. März: 140, aber +0.

Gesellschaftliche FolgenBearbeiten

KriminalitätBearbeiten

Im Zusammenhang mit der Pandemie kam es zu Angriffen auf Mitarbeiter im Gesundheitssektor auf den Philippinen.[9][10]

EvakuierungenBearbeiten

Die Pandemie erschwerte die Bemühungen, weitflächige Gebiete wegen des Taifuns Vongfong zu evakuieren. Geschätzte 200.000 Menschen haben wegen Taifun-bedingt drohender Überschwemmungen und Erdrutschen ihre Wohnungen verlassen müssen.[11]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: COVID-19-Pandemie auf den Philippinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  3. Philippines confirms first case of new coronavirus. In: news.abs-cbn.com. Abgerufen am 13. April 2020.
  4. a b c d e f g Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 10. Mai 2020 (englisch).
  5. inquirer.net
  6. Coronavirus: Erster Coronavirus-Todesfall außerhalb Chinas auf Philippinen, zeit.de, 2. Februar 2020
  7. Food shortage looms in Philippines amid coronavirus quarantine. In: straitstimes.com. 30. März 2020, abgerufen am 13. April 2020 (englisch).
  8. Alan Robles: Coronavirus: in the Philippines, cargo containers packed with food pile up in ports amid lockdown. In: scmp.com. 2. April 2020, abgerufen am 13. April 2020 (englisch).
  9. Sonja Peteranderl, DER SPIEGEL: Coronakrise in Mexiko: Angriffe auf Pflegepersonal und Helfer - DER SPIEGEL - Politik. Abgerufen am 6. Mai 2020.
  10. Attacked & underpaid: Medics in Philippines battle stigma, virus. Abgerufen am 6. Mai 2020.
  11. Typhoon Vongfong hits Philippines, coronavirus hampers evacuation. In: aljazeera.com. 14. Mai 2020, abgerufen am 22. Mai 2020 (englisch).