COVID-19-Pandemie auf den Salomonen

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Infektionen einer COVID-19-Pandemie auf den Salomonen sind bislang nicht bekannt geworden. Der Inselstaat Salomonen ist damit einer der 15 Staaten auf der Erde, in denen es keinen COVID-19-Infizierten (Stand vom 19. April 2020) gibt.[1]

HintergrundBearbeiten

Die COVID-19-Pandemie tritt als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die COVID-19-Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[2] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[3]

Lage der InselnBearbeiten

 
Lage der Salomonen

Die Salomonen liegen in der Südsee östlich von Neuguinea. Der Inselstaat mit etwa 700.000 Einwohnern[4] besteht zu einem großen Teil aus den südlich gelegenen Salomon-Inseln sowie den Ontong-Java-Inseln und den weiter östlich Santa-Cruz-Inseln.

Das Gesundheitssystem der Salomonen wurde im Jahr 2011 positiv eingeschätzt, dennoch könnte es vor Herausforderungen stehen. Das Netzwerk von Krankenhäuser erreicht eine hohe Abdeckung, besteht aus besteht aus einem Nationalen Krankenhaus, Provinzkrankenhäusern, regionalen Gesundheitszentren, ländlichen Gesundheitskliniken und Krankenpflegestellen.[5]

MaßnahmenBearbeiten

Auf den Salomonen hat das dortige Gesundheitsministerium bis zum Juli 2020 eine Einreisesperre über alle Personen verhängt, die nicht Staatsbürger der Salomonen sind oder keine permanente Aufenthaltsbewilligung besitzen.

Alle regulären Flugverbindungen mit den Salomonen sind gekappt, die nationale Fluggesellschaft Solomon Airlines hat bereits Ende März 2020 alle internationalen Flüge bis Ende Mai eingestellt.

Frachtschiffe können lediglich die Seehäfen in der Hauptstadt Honiara oder Noro anlaufen, Kreuzfahrtschiffe und Yachten ist dies untersagt. Frachtschiffe dürfen in diesen Häfen erst 14 Tage nach Ankunft entladen werden, diese Frist gilt auch für den Landgang der Besatzungen. Der bisherige Grenzverkehr mit Papua-Neuguinea ist gänzlich unterbunden.[6]

Eine Fähre mit 60 Passagieren, die die Hauptstadt der Salomonen am 2. April verließ, geriet in hohe Wellen und Sturmwinde, die der Zyklon Harold verursachte, dabei wurden 27 Personen von Bord gespült und ertranken.[7] Unter den Ertrunkenen war auch ein 13-jährige Junge. In einer anderen Quelle wird der Regierung der Salomonen vorgeworfen, dass sie Schuld an der Tragödie habe, denn sie habe die Personen außer Landes verwiesen, obwohl eine Zyklonwarnung vorlag und bis zum 2. April weder ein COVID-19-Infektionsfall aufgetreten noch ein entsprechender Test erforderlich gewesen sei.[4]

Am 15. April berichtete der Guardian, dass sich 15 Personen mit CONVID-19-Verdacht auf den Salomonen in Quarantäne befinden und 2 Personen auf ein Testergebnis warten.[8]

Die Zentralbank der Salomonen geht davon aus, dass es zu wirtschaftlichen und Versorgungsproblemen kommen könnte, denn 40 % der importierten Güter kommen aus China, Korea, Singapur und Japan.[9]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eight Update COVID-19 (Latest). In: Regierung der Salomonen vom 19. April 2020
  2. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  4. a b 27 dead on Solomon Islands ferry: Did it follow coronavirus order?. In: Staradvisor vom 8. April 2020
  5. Overview. In: SEARO von 2011
  6. Salomonen: Reise- und Sicherheitshinweise. In: Auswärtiges Amt vom 8. April
  7. Yvette Tan: Cyclone Harold and coronavirus: Pacific Islands face battle on two fronts. In: BBC News vom 15. April 2020
  8. Dan McGarry, Tess Newton Cain:Coronavirus in the Pazific. Weekly briefing. In: The Guardian vom 15. April 2020
  9. The Impact of Corona Virus on Solomon Islands economy. In: Zentralbank der Salomonen vom 19. März 2020