COVID-19-Pandemie auf den Marshallinseln

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Infektionen einer COVID-19-Pandemie auf den Marshallinseln sind bislang nicht bekannt geworden.[1] Der Inselstaat Marshallinseln hat etwa 53.000 Einwohner und ist einer der 15 Staaten auf der Erde, in denen es keinen COVID-19-Infizierten (Stand vom 14. April 2020) gibt.

HintergrundBearbeiten

Die COVID-19-Pandemie tritt als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die COVID-19-Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[2] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[3]

Lage der InselnBearbeiten

 
Marshallinseln und Mikronesien

Die Marshallinseln sind ein Inselstaat im mittleren Ozeanien, der mit 53.000 Einwohnern auf einer Fläche von nur 181 Quadratkilometern zu den kleinsten Staaten der Erde zählt. Der Staat besteht aus 1225 größeren und kleineren Inseln sowie 870 Riffen, die sich über ein Meeresgebiet von knapp 2 Millionen Quadratkilometer im mittleren Pazifik erstrecken, dabei erheben sich die Inseln und Atolle im Mittel etwa 2 Meter über das Meer.

Auf den Marshallinseln gibt es zwei zentrale Krankenhäuser, das Leroj Atama Medical Center in Majuro mit 101 und das Leroj Kitlang Health Center in Ebeye mit 45 Betten. Des Weiteren gibt es 58 lokale Gesundheitszentren auf den Atollen und Inseln. Ein weiteres Krankenhaus befindet sich auf dem US-amerikanischen Stützpunkt auf dem Kwajalein-Atoll.

MaßnahmenBearbeiten

Das Gesundheitsministerium der Marshall Islands gab Anfang März 2020 bekannt, dass am 3. März eine 66-jährige Frau mit Verdacht auf eine Covid-19-Infektion ins Majuro Hospital eingeliefert worden ist.[4] Der Verdacht hat sich nicht bestätigt.

Seit dem 8. März gilt ein Einreiseverbot – neben anderen Ländern – auch für Reisende aus Deutschland und für Transitreisende nach Deutschland. Reisende, die auf den Marshallinseln ankommen, werden verstärkten Einreisekontrollen unterzogen, dies führt zu Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmesserungen und in Einzelfällen auch zu Einreisesperren. Der internationale Flugverkehr wurde vorerst bis zum 5. Mai eingestellt, lediglich die Flüge der Air Marshall Islands sind zugelassen. Ankommende Kreuzfahrtschiffe und Yachten dürfen bis auf weiteres nicht anlegen.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marschall Islands. In: WHO, ohne Datum, abgerufen am 17. April 2020
  2. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  4. Giff Johnson: Suspected case of coronavirus in Marshall Islands. In: RNZ vom 6. März 2020
  5. Marschellinseln: Einreise- und Sicherheitshinweise. In: Auswärtiges Amt vom 6. April 2020