COVID-19-Pandemie in Guinea

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
Lage von Guinea

Ein erster Fall der COVID-19-Pandemie in Guinea wurde am 13. März 2020 gemeldet als eine Angestellte einer Delegation der Europäischen Union positiv auf Covid-19 getestet wurde und sich in Selbst-Quarantäne begab.[1] Das Entwicklungsland Guinea grenzt an Guinea-Bissau, Senegal, Mali, die Elfenbeinküste, Liberia, Sierra Leone und den Atlantik. Der westafrikanische Staat hat etwa 12,5 Millionen Einwohner, davon lebt etwa die Hälfte in Armut.[2]

Am 5. Mai 2020 waren landesweit 1710 COVID-19-Infektionen, 60 Neuinfektionen, 9 Tote (darunter 2 neue Fälle) bei der WHO gemeldet.[3]

HintergrundBearbeiten

Die Pandemie ist ein Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Sie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[4] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[5]

VerlaufBearbeiten

InnenpolitikBearbeiten

 
Oppositionsführer Abdourahmane Sanoh mit Nase-Gesichtsmaske (25. März 2020)

Trotz ersten Fällen einer beginnenden Corona-Epidemie fanden am 22. März 2020 in Guinea Wahlen über eine neue Verfassung und ein neues Parlament statt. Die derzeit gültige Verfassung billigen einem Präsidenten lediglich zwei Amtszeiten zu. Kritiker werfen Präsident Alpha Condé vor, dass er nach den Wahlen eine dritte Amtszeit anzustreben würde. Die Opposition protestierte vor den Wahlen monatelang dagegen, dabei kamen seit Oktober 2019 mehr als 30 Menschen bei Protesten ums Leben.[2] Daher wird angenommen, dass es nach den Wahlen in Guinea zu Demonstrationen, Protestmärschen oder Generalstreiks wie auch vermehrt zu Straßensperren kommen könnte, die ggf. teilweise rechtswidrig sind.[6]

MaßnahmenBearbeiten

Seit dem 27. März 2020 erklärte Guinea einen Ausnahmezustand mit Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Verboten sind Fahrten von der Hauptstadt Conakry ins Landesinnere, Ausnahmen regelt das Gesundheitsministerium. Es gilt eine landesweite Ausgangssperre von 21:00 bis 5:00 Uhr. Die Grenzen und Flughäfen sind geschlossen, außer für Warentransporte.[6]

Das Tragen von Nase-Gesichtsmasken wurde auf Anordnung von Alpha Condé ab dem 18. April 2020 zur Pflicht erklärt und er forderte alle Unternehmer und Ministerien auf ihr Personal mit Masken auszurüsten. Personen, die ohne Masken angetroffen werden, müssen mit einer Geldstrafe im Wert von drei US-Dollar rechnen, die Kosten einer Maske würde weniger als 25 Cent betragen.[7]

StatistikBearbeiten

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Guinea wie folgt:

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Guinea
nach Daten der WHO
[8][Anm. 1]

Neue Infektionen in Guinea
nach Daten der WHO
[8][Anm. 1]

TodesfälleBearbeiten

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in Guinea
nach Daten der WHO
[8][Anm. 1]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in Guinea
nach Daten der WHO
[8][Anm. 1]

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c d Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. EU employee tests positive for coronavirus in Guinea's first case. In: Reuters von 13. März 2020
  2. a b Trotz Coronakrise wählte Guinea neues Parlament. In: Deutsche Welle vom 22. März 2020
  3. Situation report - 106. Auf WHO vom 6. Mai 2020
  4. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  5. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  6. a b Guinea: Reise- und Sicherheitshinweise. In: Auswärtiges Amt vom 5. Mai 2020
  7. Mary Harper: Guinea makes wearing face masks compulsory In: BBC vom 14. April 2020
  8. a b c d Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 11. Mai 2020 (englisch).