COVID-19-Pandemie im Senegal

Teil der Coronavirus-Epidemie 2019/2020
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19-Pandemie im Senegal ist Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie. Anfang März 2020 wurde das Virus SARS-CoV-2 in Senegal als dem vierten Land Afrikas nachgewiesen. Die COVID-19-Pandemie nahm im Dezember 2019 in China ihren Ausgang. Das Virus aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen. Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen als weltweite Pandemie ein.

VerlaufBearbeiten

Am 2. März 2020 wurden zwei aus Frankreich eingeschleppte COVID-19-Infektionen vom Institut Pasteur Dakar bestätigt. 15 Kontaktpersonen kamen in häusliche Quarantäne.[1] In der Pilgermetropole Touba wurden Imame und Koranlehrer über vorbeugende Maßnahmen gegen die Verbreitung der Krankheit orientiert. Traditionelle Heiler wurden in der Erkennung und in vorbeugenden Maßnahmen geschult.[2]

Am 14. März 2020 kündigte Präsident Macky Sall die Schließung von Schulen, ein Verbot öffentlicher Demonstrationen und die Absage von Demonstrationen an, die für den 4. April 2020 anlässlich des 60. Jahrestags der Unabhängigkeit des Landes geplant waren. Der Präsident appellierte an die religiösen Führer, „die Regierung bei der Umsetzung der Empfehlungen des Staates zu begleiten“. Die Behörden verfolgen weiterhin aufmerksam die Entwicklung des Ausbruchs in Touba, wo schon elf Kontaktfälle gemeldet wurden.[3]

Im Kampf gegen die Pandemie sagte Air Senegal ab 15. März 2020 für einen Monat alle internationalen Flüge mit den Destinationen Nouakchott, Casablanca, Barcelona, Marseille und Paris ab.[4] Am 20. März 2020 hat die Regierung alle internationalen Flüge für vier Wochen ausgesetzt. Für den 27. und 29. März 2020 plante Air Senegal zwei Sonderfüge nach Frankreich für Rückreisende, die im Land festsaßen.[5]

In der Metropolregion Dakar hat die Regierung am 19. März 2020 alle Moscheen bis auf Weiteres geschlossen. Am 23. März 2020 rief Präsident Macky Sall für das ganze Land den Ausnahmezustand aus, der auch eine nächtliche Ausgangssperre sowie Einschränkungen der Versammlungs- und Bewegungsfreiheit umfasst. Das Militär wurde mit der Überwachung der Beschränkungen beauftragt.[6]

Entgegen Gerüchten in sozialen Medien ab dem 20. April 2020 wurden nicht sieben Kinder durch COVID-19-Impfungen im Senegal getötet.[7]

Erstes und zugleich prominentes Todesopfer der Pandemie im Land war der Fußballfunktionär Pape Diouf, der am 31. März 2020 in Dakar verstarb.

StatistikBearbeiten

Die folgenden COVID-19-Fallzahlen (Infektionen, Geheilte und Todesfälle) ergaben sich in Senegal:

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Senegal
nach Daten der Regierung Senegals
[8]

Während die vorstehende Kumulation der nachfolgenden Fallzahlen für den 2. April 2020 die Zahl von 201 Infektionen ergeben hat, gibt die Regierung in ihrem Communiqué für diesen Tag die Zahl von 195 Fällen an.[9]

Neue Infektionen in Senegal
nach Daten der Regierung Senegals
[8]

TodesfälleBearbeiten

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in Senegal
nach Daten der Regierung Senegals
[8]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in Senegal
nach Daten der Regierung Senegals
[8]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: COVID-19-Pandemie in Senegal – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Senegal reports first COVID-19 case (englisch)
  2. COVID-19 WHO African Region External Situation Report 4 S.6, Seite 6 der PDF-Datei 1,49 MB (englisch)
  3. Radio France Internationale, 15. März 2020: Coronavirus: manifestations publiques interdites et écoles fermées au Sénégal
  4. Air Senegal, 16. März 2020: Air Sénégal suspend ses vols à destination et au départ de la France, l’Espagne, le Maroc et la Mauritanie.
  5. pressafrik.com, 27. März 2020: Covid-19: Air Sénégal annonce deux vols spéciaux de rapatriement vers la France à partir de ce vendredi
  6. U.S. Embassy Dakar, abgerufen am 2. April 2020: COVID-19 Information
  7. Faktencheck auf Snopes (englisch)
  8. a b c d Situation du Covid-19 au Sénégal. Ministère de la Santé et de l'Action Sociale, abgerufen am 2. April 2020 (französisch).
  9. Communiqué No. 32 vom 2. April 2020