COVID-19-Pandemie in Madagaskar

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19-Pandemie tritt in Madagaskar seit März 2020 als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[2]

VerlaufBearbeiten

Am 20. März 2020 wurden die ersten drei COVID-19-Fälle in Madagaskar bestätigt.[3] In den WHO-Situationsberichten tauchten diese Fälle erstmals am 22. März 2020 auf.[4]

Bis zum 6. April 2020 wurden von der WHO 77 COVID-19-Fälle in Madagaskar bestätigt.[5]

Kontroverse um Covid-OrganicsBearbeiten

Im April 2020 pries der madegassische Präsident Andry Rajoelina einen vom heimischen Madagassischen Institut für Angewandte Forschung (Institut Malgache de Recherches Appliquées) entwickelten Kräuterextrakt als Heilmittel bei Coronavirus-Infektion und als Mittel zur Vorbeugung dagegen an. Die genaue Zusammensetzung des Extrakts, der unter dem Namen Covid-Organics vertrieben wurde, blieb unbekannt. Als Hauptinhaltsstoff wurde ein Extrakt aus dem Einjährigen Beifuß (Artemisia annua) angegeben. Rajoelina empfahl auch Schulkindern den täglichen Konsum des Kräutersuds. Die nationale medizinische Akademie des Landes (Académie Nationale de Médecine de Madagascar, ANAMEM) sprach sich gegen die Empfehlung aus. Es bestehe die Gefahr einer Gesundheitsschädigung, solange die Kräutermedizin nicht hinreichend wissenschaftlich untersucht worden sei.[6] Da der Inhaltsstoff Artemisin ein Grundbestandteil von Malaria-Kombinationstherapien ist, wurde von Wissenschaftlern die Befürchtung geäußert, dass der regelmäßige Konsum des Kräuterauszugs zur Entstehung von Malariaresistenzen führen könnte. Es gäbe zwar einzelne Evidenzen, dass Artemisin bei Coronavirus-Infektion eine Wirkung haben könnte, jedoch fehlten ausführliche klinische Tests.[7] Trotz dieser Warnungen zeigten Regierungschefs anderer afrikanischer Staaten großes Interesse an dem Produkt. Die Präsidenten Tansanias John Magufuli und des Tschad Idriss Déby ließen jeweils eine Flugzeugladung der Medizin aus Madagaskar einfliegen.[8] Auch die Demokratische Republik Kongo und die Republik Kongo unter den Präsidenten Felix Tshisekedi und Denis Sassou-Nguesso erhielten eine Flugzeugladung der Medizin als Geschenk.[9]

StatistikBearbeiten

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Madagaskar wie folgt:

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Madagaskar
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

Neue Infektionen in Madagaskar
nach Daten der WHO
[10][Anm. 1]

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: COVID-19-Pandemie in Madagaskar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19: Ursachen. Online unter www.lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  2. Tagesschau: "Tief besorgt". WHO spricht von Corona-Pandemie. 11. März 2020. Online unter www.tagesschau.de. Abgerufen am 5. April 2020.
  3. Officiel trois premiers cas de Coronavirus à Madagascar (fr). In: Orange Madagascar, 20. März 2020. 
  4. Weltgesundheitsorganisation: Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report. 22. März 2020. Online unter www.who.int. Abgerufen am 6. April 2020.
  5. Weltgesundheitsorganisation: Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report. 6. April 2020. Online unter www.who.int. Abgerufen am 7. April 2020.
  6. Coronavirus: Caution urged over Madagascar's 'herbal cure'. BBC News, 22. April 2020, abgerufen am 12. Mai 2020 (englisch).
  7. Linda Nordling: Unproven herbal remedy against COVID-19 could fuel drug-resistant malaria, scientists warn. In: Science. 6. Mai 2020, doi:10.1126/science.abc6665 (englisch).
  8. Abdur Rahman Alfa Shaban: Chad takes delivery of Madagascar virus cure, COVID-Organics. Africa News, 10. Mai 2020, abgerufen am 12. Mai 2020 (englisch).
  9. Abdur Rahman Alfa Shaban: Congo receives COVID-Organics donation from Madagascar. Africa News, 6. Mai 2020, abgerufen am 12. Mai 2020 (englisch).
  10. a b Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 11. Mai 2020 (englisch).