COVID-19-Pandemie in Barbados

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19-Pandemie tritt in Barbados als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die COVID-19-Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[2]

Verlauf und MaßnahmenBearbeiten

Mitte März 2020 beschloss die Regierung, den Kreuzfahrtschiffen, die andere Häfen in der Karibik nicht anlaufen durften, zu gestatten, in Bridgetown anzulegen, um die Passagiere von dort aus in die Heimat zurückfliegen zu können.[3] Als letzte Schiffe verließen am 24. April 2020 die AIDAperla und am 26. April 2020 die AIDAluna den Hafen von Bridgetown wieder.[4]

Die ersten beiden COVID-19-Fälle in Barbados wurden am 17. März 2020 bestätigt.[5] Die Regierung richtete Quarantäne-Stationen ein.[6] Am 27. März 2020 wurde der nationale Gesundheitsnotstand erklärt. Eine Ausgangssperre von 20 Uhr bis 6 Uhr wurde angeordnet. Für die Tagesstunden wurde die Bevölkerung aufgerufen, sich möglichst wenig im Freien aufzuhalten und einen Abstand zu anderen Personen von 1,8 Metern zu halten.[7] Am 2. April 2020 wurde die Ausgangssperre auf ganztägig erweitert. Geschäfte und Restaurants wurden geschlossen.[8]

Den ersten Todesfall meldete die WHO am 7. April 2020.[9]

Am 11. April 2020 veröffentlichte die Regierung ein Plan, nach dem während der Ausgangssperre das Einkaufen für bestimmte Personenkreise zu bestimmten Zeiten erlaubt wurde.[10]

Am 20. April 2020 wurde die Ausgangssperre weiter gelockert.[11]

Am 22. April 2020 kündigte das Gesundheitsministerium an, die Anzahl der Tests erhöhen zu wollen.[12]

Am 24. April 2020 wurde der nationale Gesundheitsnotstand bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Die Ausgangssperre soll zunächst bis zum 3. Mai 2020 aufrechterhalten werden.[13]

Am 29. April 2020 wandte sich Premierministerin Mia Amor Mottley mit einer 105-minütigen Fernsehansprache an die Nation. Sie kündigte unter anderem weitreichende Lockerungen der bestehenden Beschränkungen ab dem 4. Mai 2020 an und rief das Volk zur Solidarität auf.[14]

Am 4. Mai 2020 traten die angekündigten Lockerungen der Beschränkungen in Kraft. Die Ausgangssperre wurde auf 20 Uhr bis 5 Uhr verkürzt. Viele Geschäfte dürfen wieder öffnen. Die Strände dürfen zwischen 6 Uhr und 9 Uhr genutzt werden. Eine Pflicht, Schutzmasken zu tragen, wurde nicht angeordnet, da Barbados nicht über eine ausreichende Anzahl Schutzmasken verfügt.[15]

Am 18. Mai 2020 traten Lockerungen der Beschränkungen in Kraft, die bereits am Samstag zuvor angekündigt worden waren. Einige Geschäfte dürfen wieder öffnen, die Strände werden zusätzlich von 16 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.[16]

StatistikBearbeiten

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Barbados wie folgt.

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Barbados
nach Daten der WHO[17][Anm. 1]

Bestätigte Infektionen (täglich) in Barbados
nach Daten der WHO[17][Anm. 1]

TodesfälleBearbeiten

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in Barbados
nach Daten der WHO[17][Anm. 1]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in Barbados
nach Daten der WHO[17][Anm. 1]

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c d Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: COVID-19-Pandemie in Barbados – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lungenärzte im Netz: Covid-19 – Was ist Covid-19? – Lungenaerzte-im-Netz. In: lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. Tagesschau: "Tief besorgt": WHO spricht von Corona-Pandemie - tagesschau.de. In: tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. touristik aktuell - Barbados: Rettungsinsel für Kreuzfahrt-Passagiere. In: touristik-aktuell.de. Abgerufen am 26. April 2020.
  4. AIDA Perla says ‘Thank You’ to Barbados - Barbados Today. In: barbadostoday.bb. Abgerufen am 26. April 2020.
  5. Barbados records two cases of COVID-19 -- NationNews Barbados -- Local, Regional and International News nationnews.com. In: nationnews.com. Abgerufen am 21. April 2020.
  6. Majority Of COVID-19 Patients Are Stable - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 21. April 2020.
  7. Extracts - Emergency Management (COVID-19) Order, 2020 - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 21. April 2020.
  8. 24-Hour Curfew From 6:00 p.m. On Friday - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 21. April 2020.
  9. Situation Report 78. In: who.int. Abgerufen am 21. April 2020.
  10. Shopping Schedule During COVID -19 Curfew - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 21. April 2020.
  11. Government eases some restrictions under curfew - Barbados Today. In: barbadostoday.bb. Abgerufen am 21. April 2020.
  12. Sixth COVID-19 Death; One More Positive Test - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 23. April 2020.
  13. Attorney General Explains State Of Emergency Extension - GIS. In: gisbarbados.gov.bb. Abgerufen am 24. April 2020.
  14. Prime Minister Mia Amor Mottley addressing the Nation on matters of national importance. 29th April - YouTube. In: youtube.com. Abgerufen am 29. April 2020.
  15. Stay-at-home restriction to move to 8 p.m. to 5 a.m., says PM - Barbados Today. In: barbadostoday.bb. Abgerufen am 4. Mai 2020.
  16. Mottley: More ease in lockdown come Monday - Barbados Today. In: barbadostoday.bb. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  17. a b c d Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 31. Mai 2020 (englisch).