COVID-19-Pandemie in Suriname

Teil der COVID-19-Pandemie
Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.

Die COVID-19-Pandemie tritt in Suriname seit März 2020 als Teil der weltweiten COVID-19-Pandemie auf, die im Dezember 2019 in China ihren Ausgang nahm. Die Pandemie betrifft die neuartige Erkrankung COVID-19. Diese wird durch das Virus SARS-CoV-2 aus der Gruppe der Coronaviridae verursacht und gehört in die Gruppe der Atemwegserkrankungen.[1] Ab dem 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Ausbruchsgeschehen des neuartigen Coronavirus als weltweite Pandemie ein.[2]

Verlauf und MaßnahmenBearbeiten

Bereits am 2. März 2020 wurde die sogenannte Backtrack-Route zwischen Guyana und Suriname geschlossen. Ursprünglich galt die Schließung eine Woche lang, wurde jedoch bis auf weiteres verlängert.[3][4]

Am 13. März 2020 wurde die erste COVID-19-Erkrankung in Suriname bestätigt. Es handelte sich um eine Person, die mehrere Tage vor dem positiven Test aus den Niederlanden angereist war. Infolgedessen kündigte das Land an, dass seine Grenzen und alle Flughäfen am 14. März um Mitternacht geschlossen werden.[5][6] Im WHO-Situationsbericht tauchte der erste Krankheitsfall erstmals am 16. März 2020 auf.[7]

Am 16. März wurden alle Schulen geschlossen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.[8]

Die Krankenhäuser des Landes verfügen nur über 30 Beatmungsgeräte.[9] Am 16. März beschwerten sich die Mitarbeiter des St. Vincentius Krankenhause über einen Mangel an medizinischer Ausrüstung, um COVID-19-Patienten angemessen behandeln zu können.[10]

Am 28. März verkündete Präsident Dési Bouterse Einschränkungen und eine teilweise Ausgangssperre zwischen 20:00 und 06:00 Uhr an.[11] Die Maßnahmen wurden von verschiedenen Völkern bzw. Ureinwohnern unterstützt.[12][13][14][15]

Der Minister für Handel, Industrie und Tourismus, Stephan Tsang, warnt Anfang April 2020 vor schwierigen Zeiten.[16] Das Land befand sich bereits vor der COVID-19-Pandemie in einer Finanzkrise, die durch ein Rating von Standard & Poor's noch verschlimmert wurde.[17]

Der erste COVID-19-bedingte Todesfall im Land ereignete sich am 3. April 2020.[18] Dieser Todesfall tauchte am 7. April 2020 erstmals im WHO-Situationsbericht auf.[7]

Am 6. April wurde im Wanica-Krankenhaus in Lelydorp eine spezialisierte Covid-19-Station eröffnet.

Am 8. April wurde von der Nationalversammlung ein Ausnahmezustand erklärt.[19] Der Ausnahmezustand wird für drei Monate in Kraft treten, es sei denn, die Nationalversammlung verlängert die Dauer einmalig um weitere drei Monate.[20]

Bis zum 19. April 2020 wurden von der WHO zehn COVID-19-Erkrankungen und ein COVID-19-bedingter Todesfall in Suriname bestätigt.[7]

Am 3. Mai 2020 wurde der letzte aktive Fall von COVID-19 in Suriname wieder gesund, damit ist es eines der drei Länder, neben Papua-Neuguinea und Belize, was zurzeit keinen aktiven Fall von COVID-19 aufweist.[21][Anm. 1]

StatistikBearbeiten

Die Fallzahlen entwickelten sich während der COVID-19-Pandemie in Suriname wie folgt:

InfektionenBearbeiten

Bestätigte Infektionen (kumuliert) in Suriname
nach Daten der WHO
[22][Anm. 2]

Neue Infektionen in Suriname
nach Daten der WHO
[22][Anm. 2]

TodesfälleBearbeiten

Bestätigte Todesfälle (kumuliert) in Suriname
nach Daten der WHO
[22][Anm. 2]

Bestätigte Todesfälle (täglich) in Suriname
nach Daten der WHO
[22][Anm. 2]

AnmerkungenBearbeiten

  1. In den Ländern Mauretanien, Saint Lucia und Jemen waren zwischenzeitlich auch keine aktiven Infektionen gemeldet, dort kam es aber zu Neuinfektionen.
  2. a b c d Hier sind Fälle aufgelistet, die der WHO von nationalen Behörden mitgeteilt wurden. Da es sich um eine sehr dynamische Situation handelt, kann es zu Abweichungen bzw. zeitlichen Verzögerungen zwischen den Fällen der WHO und den Daten nationaler Behörden sowie den Angaben anderer Stellen, etwa der Johns Hopkins University (CSSE), kommen.

WeblinksBearbeiten

Commons: COVID-19-Pandemie in Suriname – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Covid-19: Was ist Covid-19? In: lungenaerzte-im-netz.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  2. „Tief besorgt“: WHO spricht von Corona-Pandemie. In: tagesschau.de. Abgerufen am 14. April 2020.
  3. Travel between Guyana and Suriname via backtrack closed for one week due to Corona virus. 
  4. Backtrack route with Guyana closed until further orders. 
  5. Suriname confirms first coronavirus case, authorities will close borders. In: Reuters, 13. März 2020. 
  6. Suriname closes its borders for travelers (in Dutch). 
  7. a b c Weltgesundheitsorganisation (WHO): Situation reports. In: who.int. Abgerufen am 19. April 2020 (englisch).
  8. All school closed from Monday due to coronavirus (in Dutch). 
  9. If 100 people get ill, many will die (in Dutch). 
  10. Health works not protected enough against Covid 19 (in Dutch). 
  11. Government guarantees medical aid, food and order with partial lock-down (in Dutch). 
  12. Paramount Chief Ndyuka takes action against Covid 19 (in Dutch). 
  13. Granman Saamaka alerts tribes on measures again Covid-19 (in Dutch). 
  14. Wayana barricade airstrip due to Covid 19 (in Dutch). 
  15. Measures of indigenous villages against Covid-19 (in Dutch). 
  16. Suriname was to embrace for economical hit after Covid 19 (in Dutch). 
  17. Rating Suriname once again lower, now CCC+ (in Dutch). 
  18. Suriname confirms first death. 
  19. Law Exceptional Condition Covid 19 has been approved (in Dutch). 
  20. Law Exceptional Condition (pdf in Dutch). 
  21. Suriname vrij van COVID-19 positieven; Grenssituatie vereist alertheid. In: covid-19.sr, abgerufen am 4. Mai 2020 (niederländisch).
  22. a b c d Coronavirus disease (COVID-2019) situation reports. WHO, abgerufen am 11. Mai 2020 (englisch).