Hauptmenü öffnen

Südkoreanische Fußballnationalmannschaft/Weltmeisterschaften

Republik Korea
대한민국
大韓民國
Daehan Minguk
Flag of South Korea.svg
WM-Rekordtorschütze: Ahn Jung-hwan,
Park Ji-sung
Son Heung-min (je 3)
WM-Rekordspieler: Hong Myung-bo (16)
Rang: 28
Ausrichter: 2002 (zusammen mit Japan)
Bilanz
34 WM-Spiele
6 Siege
9[1] Unentschieden
19 Niederlagen
34:70 Tore
Statistik
Erstes WM-Spiel
Korea SudSüdkorea Südkorea 0:9 Ungarn UngarnUngarn
Zürich (CHE); 17. Juni 1954
Höchste WM-Siege
Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 Polen PolenPolen
Busan (KOR); 4. Juni 2002
Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 Griechenland GriechenlandGriechenland
Port Elizabeth (ZAF); 12. Juni 2010
Korea SudSüdkorea Südkorea 2:0 Deutschland DeutschlandDeutschland
Kasan (RUS); 27. Juni 2018
Höchste WM-Niederlage
Korea SudSüdkorea Südkorea 0:9 Ungarn UngarnUngarn
Zürich (CHE); 17. Juni 1954
Erfolge

Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1954)
Beste Ergebnisse Vierter Platz, 2002
Beste Platzierungen in den Austragungsländern der FIFA-Fußballweltmeisterschaften
Südkoreanische-WM-Platzierungen.PNG
(Stand: 27. Juni WM 2018)

Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der südkoreanischen Fußballnationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Südkorea nahm am häufigsten von allen asiatischen Mannschaften an Fußballweltmeisterschaften teil. Seit 1986 ist Südkorea Stammgast bei den WM-Endrunden. In der ewigen Tabelle der WM-Endrundenteilnehmer belegt Südkorea als beste asiatische Mannschaft den 28. Platz.

Inhaltsverzeichnis

ÜberblickBearbeiten

 
Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen 1. Länderspiel erst 1948; Korea noch Teil Japans
1934 Italien nicht teilgenommen 1. Länderspiel erst 1948; Korea noch Teil Japans
1938 Frankreich nicht teilgenommen 1. Länderspiel erst 1948; Korea noch Teil Japans
1950 Brasilien nicht teilgenommen
1954 Schweiz Vorrunde Ungarn, Türkei 000000000000016.000000000016. Kim Young-sik Nach zwei Niederlagen (0:9 gegen Ungarn und 0:7 gegen die Türkei) ausgeschieden. Das 0:9 war bis 1982, als ebenfalls Ungarn mit 10:1 gegen El Salvador gewann, die höchste Niederlage bei einer WM
1958 Schweden Anmeldung durch die FIFA abgelehnt[3]
1962 Chile nicht qualifiziert In der Qualifikation in den Play-offs Europa/Ostasien an Jugoslawien gescheitert.
1966 England zurückgezogen Südkorea zog sich ebenso wie alle 15 gemeldeten afrikanischen Mannschaften aus der Qualifikation zurück, da die FIFA den Mannschaften aus Afrika, Asien und Ozeanien nur einen Endrundenplatz zugestand.
1970 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation an Australien gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte.
1974 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in den Entscheidungsspielen an Australien gescheitert.
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation am Iran gescheitert.
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Kuwait gescheitert.
1986 Mexiko Vorrunde Argentinien, Bulgarien, Italien 000000000000020.000000000020. Kim Jung-nam Als Gruppenletzter ausgeschieden.
1990 Italien Vorrunde Belgien, Spanien, Uruguay 000000000000022.000000000022. Lee Hoe-taik Ohne Punkt als Gruppenletzter ausgeschieden.
1994 USA Vorrunde Spanien, Bolivien, Deutschland 000000000000020.000000000020. Kim Ho Als Gruppendritter nach zwei Remis gegen Spanien und Bolivien, sowie einer Niederlage gegen Deutschland ausgeschieden.
1998 Frankreich Vorrunde Mexiko, Niederlande, Belgien 000000000000030.000000000030. Cha Bum-kun Als Gruppenletzter ausgeschieden.
2002 Südkorea/Japan Spiel um Platz Drei Türkei Vierter Niederlande  Guus Hiddink Im Spiel um Platz 3 erzielte Hakan Şükür gegen Südkorea das schnellste Tor der WM-Geschichte, als er nach 11 Sekunden zum 1:0 traf.
2006 Deutschland Vorrunde Togo, Frankreich, Schweiz 000000000000017.000000000017. Niederlande  Dick Advocaat Als Gruppendritter ausgeschieden
2010 Südafrika Achtelfinale Uruguay 000000000000015.000000000015. Huh Jung-moo Nach einem Sieg gegen Griechenland, einer Niederlage gegen Argentinien und einem Unentschieden gegen Nigeria, schied Südkorea im Achtelfinale gegen Uruguay aus.
2014 Brasilien Vorrunde Russland, Algerien, Belgien 000000000000027.000000000027. Hong Myung-bo Als Gruppenletzter ausgeschieden.
2018 Russland Vorrunde Schweden
Mexiko
Deutschland
000000000000019.000000000019. Shin Tae-yong Als Gruppendritter vor Titelverteidiger Deutschland ausgeschieden.
2022 Katar

Statistik (Angaben inkl. 2018: 21 Weltmeisterschaften)

  • Keine Teilnahme: 6× (29 %; 1930, 1934, 1938, 1950, 1958 und 1966)
  • Nicht qualifiziert: 5× (24 %; 1962, 1970, 1974, 1978 und 1982)
  • Sportliche Qualifikation: 9× (43 % bzw. bei 64 % der Versuche)
  • Teilnahme ohne Qualifikation als Gastgeber: einmal (5 %; 2002)
    • Vorrunde: 8× (38 %; 1954, 1968, 1990, 1994, 1998, 2006, 2014 und 2018)
    • Achtelfinale: 1× (5 %; 2010)
    • Spiel um Platz 3: 1× (5 %; 2002)
      • 4. Platz: 1× (5 %; 2002)

WM-TurniereBearbeiten

Weltmeisterschaften 1930 bis 1950Bearbeiten

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Korea ein Teil Japans. Japan nahm an allen drei Vorkriegs-Fußballweltmeisterschaften nicht teil. Seit 1948 gibt einen eigenständigen südkoreanische Fußballverband, der seitdem auch Mitglied in der FIFA ist, und im selben Jahr bestritt Südkorea auch sein erstes Länderspiel. Doch an der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 1950 nahm Südkorea nicht teil.

Weltmeisterschaft 1954Bearbeiten

Noch vor Beginn der Qualifikation zogen der taiwanesische Fußballverband und die Volksrepublik China ihre Meldungen wegen politischer Spannungen zurück. Daraufhin traten die verbliebenen Mannschaften von Südkorea und Japan zweimal auf japanischem Boden gegeneinander an. Südkorea gewann das erste Spiel nach 0:1-Rückstand noch mit 5:1, das zweite Spiel endete 2:2. Damit hatte sich Südkorea für die WM-Endrunde in der Schweiz qualifiziert. Dort verlor Südkorea gegen Ungarn mit 0:9 und gegen die Türkei mit 0:7 und schied somit in der Vorrunde aus. Damit verabschiedete sich Südkorea für 32 Jahre von der WM-Bühne.

Weltmeisterschaft 1958Bearbeiten

Südkoreas Anmeldung zur Qualifikation für die WM in Schweden kam zu spät und wurde von der FIFA nicht akzeptiert.

Weltmeisterschaft 1962Bearbeiten

In der Qualifikation für WM in Chile gewann Südkorea gegen Japan mit 2:1 und 2:0 und qualifizierte sich für das interkontinentale Playoff gegen Jugoslawien. Die Playoff-Spiele gingen mit 1:5 und 1:3 verloren, damit hatte sich Jugoslawien auf Kosten Südkoreas für die WM-Endrunde in Chile qualifiziert.

Weltmeisterschaft 1966Bearbeiten

Vor Beginn der Qualifikation für WM in England zog Südkorea seine Meldung zurück. Einzig Nordkorea und Australien traten zur Qualifikation an, Nordkorea qualifizierte sich für die WM-Endrunde.

Weltmeisterschaft 1970Bearbeiten

In der Qualifikation für WM in Mexiko belegte Südkorea in einer Dreiergruppe nur den zweiten Rang hinter Australien und vor Japan, und schied somit aus. Gruppensieger Australien verlor anschließend die entscheidenden Playoff-Spiele um die WM-Endrundenteilnahme gegen Israel.

Weltmeisterschaft 1974Bearbeiten

Im entscheidenden Finalspiel zur Ermittlung des Asien-Ozeanien-Vertreter der WM 1974 in der Bundesrepublik Deutschland unterlag Südkorea im neutralen Hongkong gegen Australien mit 0:1, nachdem die regulären Playoff-Spiele mit 0:0 (Sydney, Australien) und 2:2 (Seoul, Südkorea) endeten.

Weltmeisterschaft 1978Bearbeiten

In der ersten Qualifikationsrunde konnte sich Südkorea gegen Israel und Japan durchsetzen und qualifizierte sich für die finale Qualifikationsrunde der Asien-Ozeanien Zone. Dort belegte Südkorea aber nur den zweiten Platz hinter dem Iran, dem einzigen Endrundenvertreter Asien und Ozeaniens bei der WM-Endrunde in Argentinien.

Weltmeisterschaft 1982Bearbeiten

In der ersten Qualifikationsrunde mit Kuwait, Malaysia und Thailand wurde Südkorea nur Zweiter hinter Kuwait und schied damit aus. Kuwait wurde in der finalen Qualifikationsrunde der Asien-Ozeanien-Zone Gruppensieger und qualifizierte sich für die WM-Endrunde in Spanien.

Weltmeisterschaft 1986Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Mexiko konnte sich Südkorea in der ersten Runde gegen Malaysia und Nepal durchsetzen. Im ostasiatischen Halbfinale konnte man sich mit 2:0 und 4:1 gegen Indonesien durchsetzen. Auch das ostasiatische Finale wurde gegen Japan mit 2:1 und 1:0 gewonnen. Damit war Südkorea als Vertreter Ostasiens für die WM-Endrunde in Mexiko qualifiziert. Dort schied man bereits in der Vorrunde als Gruppenletzter in der Gruppe A aus. Beim 1:3 im ersten Spiel gegen den späteren Weltmeister Argentinien erzielte Park Chang-sun immerhin das erste WM-Tor für Südkorea. Und gegen Bulgarien gelang mit einem 1:1 der erste Punktgewinn bei einer WM. Beim 2:3 gegen Titelverteidiger Italien gelangen sogar zwei Tore und nur durch ein Eigentor von Choi Kwang-rae konnte Italien gewinnen.

Weltmeisterschaft 1990Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Italien konnte sich Südkorea zunächst in der 1. Gruppenphase gegen Malaysia, Singapur und Nepal durchsetzen. In der finalen Gruppenphase konnte sich Südkorea als Gruppensieger für die WM-Endrunde qualifizieren. Als Gruppenzweiter ebenfalls qualifiziert waren die Vereinigten Arabischen Emirate. Die übrigen vier Mannschaften Katar, China, Saudi-Arabien und Nordkorea schieden aus. Beim Endrunden-Turnier in Italien gingen alle drei Spiele in der Gruppe E verloren.

Weltmeisterschaft 1994Bearbeiten

In der Qualifikation für die WM in den USA konnte sich Südkorea als Gruppensieger gegen Bahrain, Libanon, Hongkong und Indien durchsetzen. In der finalen Gruppe mit Saudi-Arabien, Japan, Irak, Iran und Nordkorea konnte sich Südkorea als Gruppenzweiter zusammen mit Gruppensieger Saudi-Arabien für die WM-Endrunde qualifizieren (siehe auch Fußballländerspiel Japan – Irak 1993). Im Endrundenturnier gelang nur gegen Bolivien (0:0) ein Punktgewinn, der gleichzeitig auch der einzige Punktgewinn für Bolivien bei einem WM-Endrundenturnier ist. Die Gruppenspiele gegen Spanien und Deutschland gingen verloren. Südkorea verpasste dadurch als einer der beiden schlechtesten Gruppendritten das Achtelfinale.

Weltmeisterschaft 1998Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Frankreich gelang in der ersten Runde gegen Thailand und Hongkong der Gruppensieg. In der zweiten Runde gelang ebenfalls der Gruppensieg vor Japan, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Usbekistan und Kasachstan. Damit war Südkorea für das Endrundenturnier in Frankreich qualifiziert. Auch im WM-Turnier 1998 schied Südkorea in der Vorrunde aus. Die Gruppenspiele gegen die Niederlande und Mexiko gingen verloren. Nur gegen Belgien gelang ein Unentschieden.

Weltmeisterschaft 2002Bearbeiten

Für die erste WM in Asien war Südkorea zusammen mit Japan als Co-Gastgeber automatisch qualifiziert. In der Vorrunde wurde Südkorea Gruppensieger vor den USA, Portugal und Polen. Dabei gelang im ersten Gruppenspiel gegen Polen der erste WM-Sieg. Südkorea konnte im Achtelfinale Italien und im Viertelfinale Spanien besiegen, verlor aber dann das Halbfinale gegen Deutschland. Auch das Spiel um Platz 3 gegen die Türkei wurde verloren.

Weltmeisterschaft 2006Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Deutschland war Südkorea per Freilos direkt für die erste Hauptrunde qualifiziert. Dort konnte sich Südkorea in der Gruppe 7 der Asien-Zone gegen Libanon, Vietnam und Malediven als Gruppensieger durchsetzen. In der zweiten Gruppenphase ging es gegen Saudi-Arabien, Usbekistan und Kuwait, musste aber Saudi-Arabien den Vortritt lassen, Südkoreas zweiter Platz reichte allerdings für die Qualifikation für das WM-Endrundenturnier in Deutschland. In der WM-Gruppe G gelang zwar gegen Togo ein Sieg und gegen Frankreich wurde unentschieden gespielt, doch man verlor das abschließende Gruppenspiel gegen die Schweiz, und schied somit als Gruppendritter aus.

Weltmeisterschaft 2010Bearbeiten

 
Südkoreanische Spieler vor dem Spiel gegen Uruguay

Auch in der Qualifikation für die erste WM in Afrika war Südkorea per Freilos direkt für die erste Hauptrunde qualifiziert. In der Gruppe 3 der Asien-Zone traf Südkorea auf Nordkorea, Jordanien und Turkmenistan. Südkorea gelang zusammen mit Nordkorea der Einzug in die nächste Runde. Dort konnte sich Südkorea als Gruppensieger für die WM in Südafrika qualifizieren. Zweiter wurde das ebenfalls qualifizierte Nordkorea, weitere Gruppengegner waren: Saudi-Arabien, Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate. Im ersten WM-Endrundenspiel gelang Südkorea ein Sieg gegen Griechenland, gegen Argentinien wurde zwar verloren, doch ein Unentschieden im abschließenden Gruppenspiel gegen Nigeria reichte zum Einzug in das Achtelfinale. Dieses ging mit 1:2 gegen Uruguay verloren.

Weltmeisterschaft 2014Bearbeiten

 
Südkoreanische Fans bei der WM 2014

In der Qualifikation für die zweite WM in Brasilien kam Südkorea als gesetztes Team direkt in die dritte Runde. In der Gruppe B gemeinsam mit dem Libanon gelang der Einzug in die vierte Runde, Kuwait und die Vereinigten Arabischen Emirate schieden aus. Dort konnte sich Südkorea als Gruppenzweiter hinter dem Iran für das WM-Endrundenturnier in Brasilien qualifizieren, weitere Gruppengegner waren Usbekistan, Katar und Libanon. Beim WM-Turnier in Brasilien belegte Südkorea in der Gruppe H nur den vierten Platz.

Weltmeisterschaft 2018Bearbeiten

In der Qualifikation für die WM in Russland kam Südkorea, das seit September 2014 von Uli Stielike trainiert wird, als gesetztes Team direkt in die zweite Runde. In der Gruppe G traf die Mannschaft auf Kuwait, den Libanon, Myanmar und Laos. Südkorea gewann als einzige Mannschaft alle Spiele, allerdings fand das zweite Spiel gegen Kuwait nicht statt, da die Kuwaitis gesperrt wurden. Als Gruppensieger traf die Mannschaft in der dritten Runde auf den Iran, Usbekistan, die Volksrepublik China, Katar und Syrien. Mit vier Siegen sowie je drei Remis und Niederlagen wurde der zweite Platz belegt und damit die direkte Qualifikation für die Endrunde erreicht. Entscheidend dabei war ein torloses Remis am letzten Spieltag in Usbekistan, bei einer Niederlage wären die Usbeken Gruppenzweite geworden. Durch das Remis verpassten sie aber sogar den dritten Platz, der noch zu weiteren Playoffspielen berechtigt hätte.

Bei der Endrunde verlor Südkorea das erste Spiel gegen Schweden mit 0:1 und hatte nach dem 1:2 im zweiten Spiel gegen Mexiko keine Chance mehr das Achtelfinale zu erreichen. Im letzten Spiel gegen Titelverteidiger Deutschland standen sie unter Dauerdruck, da die Deutschen einen Sieg mit zwei Toren Differenz benötigten um sicher das Achtelfinale zu erreichen, Südkorea verteidigte aber geschickt. In der Nachspielzeit gelangen dann den Südkoreanern zwei Tore und damit der erste Sieg gegen einen Titelverteidiger, verschlechterten sich aber in der ewigen Rangliste um zwei Plätze.

SpielerBearbeiten

Rangliste der südkoreanischen WM-Spieler mit den meisten EinsätzenBearbeiten

01. Hong Myung-bo - 16 bei 4 Turnieren
02. Park Ji-sung - 14 bei 3 Turnieren
03. Lee Young-pyo - 12 bei 3 Turnieren
04. Kim Nam-il und Lee Woon-jae - 11 bei 3 Turnieren
05. Ahn Jung-hwan, Hwang Sun-hong, Kim Tae-young, Lee Chun-soo und Yoo Sang-chul - 10 bei 2 bzw. 3 (Hwang) Turnieren

Rangliste der südkoreanischen WM-Spieler mit den meisten WM-TorenBearbeiten

01. Ahn Jung-hwan, Park Ji-sung und Son Heung-min - je 3 Tore
04. Hong Myung-bo, Hwang Sun-hong, Lee Chung-yong, Lee Jung-soo und Yoo Sang-chul - je 2 Tore

WM-KapitäneBearbeiten

Anteil der im Ausland spielenden Spieler im WM-KaderBearbeiten

Jahr (Spiele) Anzahl (Länder) Spieler (Einsätze)
1954 (2) 0
1986 (3) 1 (in Deutschland) Cha Bum-kun (3)
1990 (3) 0
1994 (3) 2 (1 in Deutschland, 1 in Japan) Kim Joo-sung (3); Noh Jung-yoon (2)
1998 (3) 5 (1 in Frankreich, 3 in Japan, 1 in den Niederlanden) Seo Jung-won (3); Ha Seok-ju (2), Hong Myung-bo (3), Kim Do-hoon (2); Noh Jung-yoon (1)
2002 (7) 7 (1 in Belgien, 1 in Italien, 5 in Japan) Seol Ki-hyeon (7); Ahn Jung-hwan (7); Choi Yong-soo (1), Hwang Sun-hong (5), Park Ji-sung (7), Yoo Sang-chul (7), Yoon Jong-hwan (0)
2006 (3) 7 (1 in Deutschland, 3 in England, 2 in Japan, 1 in der Türkei) Ahn Jung-hwan (3); Lee Young-pyo (3), Park Ji-sung (3), Seol Ki-hyeon (2); Cho Jae-jin (3), Kim Jin-kyu (3); Lee Eul-yong (2)
2010 (4) 9 (1 in China, 1 in Deutschland, 2 in England, 1 in Frankreich, 2 in Japan, 1 in Russland, 1 in Saudi-Arabien, 1 in Schottland) Ahn Jung-hwan (0); Cha Du-ri (3); Park Ji-sung (4), Lee Chung-yong (4); Park Chu-young (4); Kim Bo-kyung (0), Lee Jung-soo (4); Kim Nam-il (3); Lee Young-pyo (4); Ki Sung-yong (4)
2014 (3) 17 (3 in China, 5 in Deutschland, 5 in England[4], 3 in Japan, 1 in Saudi-Arabien) Ha Dae-sung (0), Kim Young-gwon (2), Park Jong-woo (0); Hong Jeong-ho (3), Ji Dong-won (2), Koo Ja-cheol (3), Park Joo-ho (0), Son Heung-min (3); Ki Sung-yong (3), Kim Bo-kyung (2), Lee Chung-yong (3), Park Chu-young (2), Yun Suk-young (3); Han Kook-young (3), Hwang Seok-ho (1), Kim Chang-soo (0); Kwak Tae-hwi (0)
2018 (3) 10 (1 in China, 1 in Deutschland, 2 in England[4], 1 in Italien, 4 in Japan, 1 in Österreich) Kim Young-gwon (3); Koo Ja-cheol (2); Ki Sung-yong (2), Son Heung-min (3); Lee Seung-woo (2); Jang Hyun-soo (2), Jung Woo-young (3), Kim Jin-hyeon, Kim Seung-gyu; Hwang Hee-chan (3)

Bei Weltmeisterschaften gesperrte SpielerBearbeiten

  • 1990: Yoon Deok-yeo erhielt im letzten Gruppenspiel gegen Uruguay die Rote Karte, die aber keine weitere Wirkung hatte, da Südkorea ausschied.
  • 1994: Choi Young-il erhielt im letzten Gruppenspiel gegen Deutschland die zweite Gelbe Karte, die aber keine Wirkung hatte, da Südkorea ausschied.
  • 1998: Ha Seok-ju erhielt im Spiel gegen Mexiko die Rote Karte und war für das Spiel gegen die Niederlande gesperrt. Lee Min-sung erhielt im letzten Gruppenspiel gegen Belgien die zweite Gelbe Karte, die aber keine Wirkung hatte, da Südkorea ausschied.
  • 2006: Lee Chun-soo erhielt im letzten Gruppenspiel die zweite Gelbe Karte, die aber keine Wirkung hatte, da Südkorea ausschied.
  • 2018: Jung Woo-young erhielt im letzten Gruppenspiel die zweite Gelbe Karte, die aber keine Wirkung hatte, da Südkorea ausschied.

SpieleBearbeiten

Südkorea bestritt bisher 34 WM-Spiele. Davon wurden sechs gewonnen, 19 verloren und 9 endeten unentschieden. Zwei Spiele mussten verlängert werden, da ein Sieger ermittelt werden musste. Eins gewann Südkorea durch Golden Goal, eins im Elfmeterschießen. Südkorea hatte bisher sieben Heimspiele, traf aber nie auf einen Gastgeber. Zweimal traf Südkorea bisher auf den Titelverteidiger (1994 und 2018/Deutschland) und einmal auf den späteren Weltmeister (1986/Argentinien). Zweimal traf Südkorea auf Neulinge: 1954, als man selber Neuling war, auf die Türkei und 2006 auf Togo. Häufigste Gegner sind Belgien, Deutschland und Spanien mit je drei Spielen.

Alle WM-Spiele
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkungen
1 17.06.1954 0:9 Ungarn 1949  Ungarn * Zürich (CHE) Vorrunde
2 20.06.1954 0:7 Turkei  Türkei * Genf (CHE) Vorrunde einer der drei höchsten Siege der Türkei (zudem je ein 7:0 gegen Syrien und San Marino)
3 02.06.1986 1:3 Argentinien  Argentinien * Puebla (MEX) Vorrunde Erstes WM-Tor
4 06.06.1986 1:1 Bulgarien  Bulgarien * Puebla (MEX) Vorrunde Erster Punktgewinn
5 10.06.1986 2:3 Italien  Italien * Mexiko-Stadt (MEX) Vorrunde
6 12.06.1990 0:2 Belgien  Belgien * Verona (ITA) Vorrunde
7 17.06.1990 1:3 Spanien  Spanien * Udine (ITA) Vorrunde
8 21.06.1990 0:1 Uruguay  Uruguay * Udine(ITA) Vorrunde
9 17.06.1994 2:2 Spanien  Spanien * Dallas (USA) Vorrunde
10 23.06.1994 0:0 Bolivien  Bolivien * Foxborough (USA) Vorrunde
11 27.06.1994 2:3 Deutschland  Deutschland * Dallas (USA) Vorrunde schlechtester aller 6 Gruppendritten
12 13.06.1998 1:3 Mexiko  Mexiko * Lyon (FRA) Vorrunde
13 20.06.1998 0:5 Niederlande  Niederlande * Marseille (FRA) Vorrunde Erstes Länderspiel gegen die Niederlande
14 25.06.1998 1:1 Belgien  Belgien * Paris (FRA) Vorrunde
15 04.06.2002 2:0 Polen  Polen H Busan Vorrunde
16 10.06.2002 1:1 Vereinigte Staaten  USA H Daegu Vorrunde
17 14.06.2002 1:0 Portugal  Portugal H Incheon Vorrunde Erstes Länderspiel gegen Portugal
18 18.06.2002 2:1 n. V. (G.G.) Italien  Italien H Daejeon Achtelfinale Erster Sieg gegen Italien
19 22.06.2002 0:0 n. V. (5:3 i. E.) Spanien  Spanien H Gwangju Viertelfinale
20 25.06.2002 0:1 Deutschland  Deutschland H Seoul Halbfinale
21 29.06.2002 2:3 Turkei  Türkei H Daegu Spiel um Platz 3
22 13.06.2006 2:1 Togo  Togo * Frankfurt am Main (DEU) Vorrunde
23 18.06.2006 1:1 Frankreich  Frankreich * Leipzig (DEU) Vorrunde
24 23.06.2006 0:2 Schweiz  Schweiz * Hannover (DEU) Vorrunde
25 12.06.2010 2:0 Griechenland  Griechenland * Port Elizabeth (ZAF) Vorrunde
26 17.06.2010 1:4 Argentinien  Argentinien * Johannesburg (ZAF) Vorrunde
27 22.06.2010 2:2 Nigeria  Nigeria * Durban (ZAF) Vorrunde
28 26.06.2010 1:2 Uruguay  Uruguay * Port Elizabeth (ZAF) Achtelfinale
29 17.06.2014 1:1 Russland  Russland * Cuiabá (BRA) Vorrunde
30 22.06.2014 2:4 Algerien  Algerien * Porto Alegre (BRA) Vorrunde
31 26.06.2014 0:1 Belgien  Belgien * São Paulo (BRA) Vorrunde
32 18.06.2018 0:1 Schweden  Schweden * Nischni Nowgorod (RUS) Gruppenspiel
33 23.06.2018 1:2 Mexiko  Mexiko * Rostow am Don (RUS) Gruppenspiel
34 27.06.2018 2:0 Deutschland  Deutschland * Kasan (RUS) Gruppenspiel

Gegen folgende Länder gelangen der südkoreanischen Mannschaft ihre höchsten Siege bei WM-Turnieren:

  • Deutschland  Deutschland: Vorrunde 2018 - 2:0 (zudem ein 3:1 in einem Freundschaftsspiel)
  • Griechenland  Griechenland: Vorrunde 2010 - 2:0 (zudem ein 2:0 in einem Freundschaftsspiel)
  • Italien  Italien: Achtelfinale 2002 - 2:1 n. V. (einziger Sieg gegen Italien)
  • Polen  Polen: Vorrunde 2002 - 2:0 (einziger Sieg gegen Polen)
  • Portugal  Portugal: Vorrunde 2002 - 1:0 (einziges Spiel gegen Portugal)

Gegen folgende Länder kassierte die südkoreanische Mannschaft ihre höchsten Niederlagen bei WM-Turnieren:

  • Algerien  Algerien: Vorrunde 2014 - 2:4 (einzige Niederlage gegen Algerien)
  • Argentinien  Argentinien: Vorrunde 2010 - 1:4
  • Belgien  Belgien: Vorrunde 1990 - 0:2
  • Deutschland  Deutschland: Vorrunde 1994 - 2:3 und Halbfinale 2002 - 0:1 (einzige Niederlagen gegen Deutschland)
  • Italien  Italien: Vorrunde 1986 - 2:3 (einzige Niederlage gegen Italien)
  • Niederlande  Niederlande: Vorrunde 1998 - 0:5
  • Schweiz  Schweiz: Vorrunde 2010 - 0:2 (einzige Niederlage gegen die Schweiz)
  • Turkei  Türkei: Vorrunde 1954 - 0:7
  • Ungarn  Ungarn: Vorrunde 1954 - 0:9

NegativrekordeBearbeiten

  • Schlechteste Mannschaft beim WM-Turnier 1954. Zwei Niederlagen 0:16 Tore.
  • Höchste Niederlage im ersten WM-Spiel: 0:9 gegen Ungarn 1954
  • In der ewigen Tabelle hatte Südkorea seit der 2:4-Niederlage gegen Algerien bei der WM 2014 in absoluten Zahlen die schlechteste Tordifferenz aller 77 aufgeführten Mannschaften: 31:67 Tore = minus 36. Diesen Negativrekord hatte zuvor Mexiko inne, und dies ununterbrochen seit dem allerersten WM-Spiel, dem Eröffnungsspiel der WM 1930, als Mexiko gegen Frankreich mit 1:4 verlor. Seit dem 27. Juni 2018 hatten beide wieder eine Tordifferenz von -36, die sich aber bei Mexiko noch auf -38 änderte.
  • Den relativen Negativrekord hält dagegen Indonesien (1938 als Niederländisch-Indien) mit minus 6, durch ein einziges WM-Spiel, einer 0:6-Niederlage gegen Ungarn. Zwischenzeitlich (von 1954 bis 1986) hatte Südkorea mit 0:16 Toren in 2 Spielen, also einen Schnitt von minus 8 auch diesen Negativrekord inne.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Davon ein Spiel im Elfmeterschießen gewonnen.
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2014 (PDF; 200 kB).
  3. fifa.com: History of the FIFA World Cup Preliminary Competition (by year) (PDF; 325 kB), S. 12
  4. a b Inkl. eines Spielers, der bei einem walisischen Verein spielt, der aber in der englischen Premier League spielt.