Hauptmenü öffnen

Israelische Fußballnationalmannschaft/Weltmeisterschaften

Staat Israel
מדינת ישראל Medinat Jisra'el (hebr.)
دولة إسرائيل Daulat Isrāʾīl (arab.)
Logo
WM-Rekordtorschütze: Mordechai Spiegler (1)
WM-Rekordspieler: 10 Spieler (je 3)
Rang: 64
Bilanz
3 WM-Spiele
0 Siege
2 Unentschieden
1 Niederlage
1:3 Tore
Statistik
Erstes WM-Spiel
IsraelIsrael Israel 0:2 Uruguay UruguayUruguay
Puebla (MEX); 2. Juni 1970
Höchste WM-Niederlage
IsraelIsrael Israel 0:2 Uruguay UruguayUruguay
Puebla (MEX); 2. Juni 1970
Erfolge

Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1970)
Beste Ergebnisse Vorrunde 1970
Beste Platzierungen in den Austragungsländern der FIFA-Fußballweltmeisterschaften
Israelische-WM-Platzierungen.PNG
(Stand: Nach der Qualifikation für die WM 2018)

Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der israelischen Fußballnationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Zählt man die Teilnahmen der Mannschaft Palästinas mit, die der israelische Verband für sich zählt,[1] nahm Israel ebenso wie Irland und Luxemburg an allen WM-Qualifikationen teil, konnte sich aber nur einmal qualifizieren.

ÜberblickBearbeiten

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis Letzte(r) Gegner Ergebnis[2] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht existent Der Staat Israel existiert noch nicht. Das britische Protektorat Palästina, zu dem Teile des heutigen Israels gehörten, nimmt nicht teil.
1934 Italien nicht existent Palästina scheitert in der Qualifikation an Ägypten
1938 Frankreich nicht existent Palästina scheitert in der Qualifikation an Griechenland, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte
1950 Brasilien nicht qualifiziert In der 1. Qualifikations-Runde an Jugoslawien gescheitert
1954 Schweiz nicht qualifiziert In der Qualifikation an Jugoslawien gescheitert
1958 Schweden nicht qualifiziert In der Qualifikation an Wales gescheitert, die als Ersatzgegner bestimmt wurden, da andere Länder gegen Israel nicht antreten wollten (Wales’ einzige WM-Teilnahme)
1962 Chile nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Play-off-Runde „Europa / Naher Osten“ an Italien gescheitert
1966 England nicht qualifiziert In der Qualifikation an Bulgarien gescheitert
1970 Mexiko Vorrunde Uruguay, Schweden, Italien 12. Emanuel Schaffer Israel scheidet als Gruppenletzter aus, erreicht aber zwei Remis gegen die beiden europäischen Mannschaften.
1974 BR Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Südkorea gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte
1978 Argentinien nicht qualifiziert In der Qualifikation erneut an Südkorea gescheitert, das sich aber ebenfalls wieder nicht qualifizieren konnte
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation an Schottland und Nordirland gescheitert
1986 Mexiko nicht qualifiziert In der Qualifikation an Australien gescheitert, das sich aber ebenfalls nicht qualifizieren konnte
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in den interkontinentalen Playoffs an Kolumbien gescheitert
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation an Schweden und Bulgarien gescheitert, die dann bei der WM im Spiel um Platz Drei aufeinandertrafen.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation an Bulgarien und Russland gescheitert, das in den Play-offs ebenfalls scheiterte
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation an Spanien und Österreich gescheitert, das in den Play-offs ebenfalls scheiterte
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Frankreich und der Schweiz gescheitert.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation an der Schweiz und Griechenland gescheitert.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation an Russland und Portugal gescheitert.
2018 Russland nicht qualifiziert In der Qualifikation an den beiden Ex-Weltmeistern Spanien und Italien gescheitert
2022 Katar

WM-TurniereBearbeiten

1930 bis 1938Bearbeiten

 
Die Mannschaft von Palästina/Eretz Israel vor dem WM-Qualifikationsspiel in Ägypten

Der Palästinensische Fußballbund als Zusammenschluss jüdischer, arabischer und britischer Mannschaften in Palästina war zwar bereits 1928 gegründet und 1929 in die FIFA aufgenommen worden, an der ersten WM in Uruguay nahm er aber nicht teil. 1934 und 1938 nahm die Mannschaft unter dem Namen Palästina/Eretz Israel an den Qualifikationen zur Weltmeisterschaft teil. 1934 war neben Ägypten auch die Türkei als Gegner vorgesehen, diese verzichtete aber. Am 16. März 1934 kam es in Kairo zum ersten WM-Qualifikationsspiel. Bei der 1:7-Niederlage der ausschließlich mit Juden besetzen Mannschaft erzielte Avraham Nudelmann den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6.[3] Im Rückspiel kam die Mannschaft nicht über ein 1:1 hinaus, Ägypten war damit erstmals für die WM qualifiziert, was den Ägyptern erst 1990 wieder gelang. Vier Jahre später scheiterte die Mannschaft in der ersten Qualifikationsrunde an Griechenland, das anschließend an Ungarn scheiterte.

1950 in BrasilienBearbeiten

Nach der Unabhängigkeit Israels nahm die Israel Football Association an der Qualifikation zur ersten WM in Brasilien teil, scheiterte in der 1. Runde aber an Jugoslawien.

1954 in der SchweizBearbeiten

In der Qualifikation für die WM in der Schweiz musste Israel wieder gegen Jugoslawien und zudem Griechenland antreten, verlor aber alle vier Spiele, wenn auch dreimal knapp mit 0:1.

1958 in SchwedenBearbeiten

In der Qualifikation für die WM in Schweden sollte Israel zunächst gegen die Türkei spielen, die aber nicht antrat. Der Nahostkonflikt überschattete die Finalrunde: Der Sudan und Ägypten weigerten sich, gegen Israel anzutreten und Indonesien wollte nur auf neutralem Boden spielen, was die FIFA ablehnte. Damit wäre Israel qualifiziert, da die FIFA aber keine Mannschaft ohne Qualifikationsspiel teilnehmen lassen wollte, wurde Israel von den eigentlich ausgeschiedenen Gruppenzweiten aller anderen Gruppen (wobei Belgien und Uruguay verzichteten) mit Wales ein Gegner zugelost. Wales gewann dann beide Spiele gegen Israel mit 2:0 und qualifizierte sich damit zum bisher einzigen Mal für die WM-Endrunde, an der auch die drei anderen britischen Nationalmannschaften England, Nordirland und Schottland teilnahmen.

1962 in ChileBearbeiten

In der Qualifikation für die WM in Chile musste Israel zunächst gegen Zypern antreten und nach einem 1:1 in Nikosia gelang mit dem 6:1 im Rückspiel der erste Sieg in einem WM-Qualifikationsspiel, wobei Shlomo Levi allein drei Tore erzielte. In der nächsten Runde wurde Äthiopien mit zwei Siegen (1:0 und 3:2) ausgeschaltet, ehe in der Play-off-Runde „Europa / Naher Osten“ die Israelis an Italien scheiterten. Dem 2:4 im Heimspiel war ein 0:6 im Rückspiel gefolgt.

1966 in EnglandBearbeiten

Für die Qualifikation zur WM in England einer europäischen Gruppe mit Bulgarien und Belgien „zugelost“. Die Israelis verloren alle vier Spiele. Belgier und Bulgaren, die ihre Heimspiele gegeneinander gewonnen hatten, mussten in einem Entscheidungsspiel, das die Bulgaren gewannen, den WM-Teilnehmer ermitteln.

1970 in MexikoBearbeiten

Für die Qualifikation zur ersten WM in Mexiko sollte Israel zunächst bei einem Turnier in Israel gegen Neuseeland und Nordkorea antreten. Nordkorea weigerte sich aber, in Israel zu spielen, und wurde daher disqualifiziert. So waren nur zwei Spiele gegen die Neuseeländer notwendig, um die zweite Runde zu erreichen. Mit zwei Siegen (4:0 und 2:0) gelang dies problemlos. Im Finale der Asien/Ozeanien-Zone war dann Australien der Gegner. Nach einem 1:0 in Ramat Gan reichte ein 1:1 in Sydney, um sich zum ersten Mal für die WM zu qualifizieren.

In Mexiko trafen die Israelis in ihrem ersten WM-Spiel auf Ex-Weltmeister Uruguay und verloren mit 0:2. Gegen Schweden gelang im zweiten Gruppenspiel ein 1:1, wobei Mordechai Spiegler die schwedische Führung zwei Minuten später mit dem ersten und bisher einzigen WM-Tor für Israel ausgleichen konnte. Gegen Europameister Italien gelang dann mit dem 0:0 im letzten Gruppenspiel ein weiterer Achtungserfolg. Dennoch schied Israel als Gruppenletzter aus und verabschiedete sich für mindestens 48 Jahre von der WM-Bühne.

1974 in der Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

In der Qualifikation für die erste WM in Deutschland musste Israel bei einem Turnier in Seoul zunächst in einem Gruppenzuordnungsspiel gegen Japan antreten und gewann mit 2:1. In den folgenden Gruppenspielen gelangen gegen Malaysia und Thailand zwei Siege (3:0 und 6:0) sowie ein torloses Remis gegen Südkorea. Damit stand Israel im Halbfinale, in dem erneut Japan der Gegner war. Mit einem 1:0 nach Verlängerung wurde das Finale gegen Südkorea erreicht. Hier scheiterte Israel mit 0:1 n. V. Südkorea konnte sich dann aber in den Spielen gegen Australien ebenfalls nicht für die WM qualifizieren.

1978 in ArgentinienBearbeiten

Wegen des Nahostkonfliktes war Israel 1974 aus dem asiatischen Fußballverband ausgeschlossen worden und nur ostasiatische Mannschaften waren noch bereit, gegen Israel zu spielen.

Auch in der Qualifikation für die WM in Argentinien spielte Israel aus politischen Gründen in der Ostasiengruppe. Israel gewann zwar beide Spiele gegen Japan, erreichte gegen Südkorea aber im Heimspiel nur ein 0:0 und verlor in Seoul mit 1:3. Südkorea scheiterte dann in der Finalrunde am Iran, der damit erstmals für die WM qualifiziert war.

1982 in SpanienBearbeiten

In der Qualifikation für die WM in Spanien durfte Israel dann in einer europäischen Gruppe mit Schottland, Nordirland, Schweden und Portugal starteten. Mit nur einem Sieg (4:1 gegen Portugal, wodurch die Portugiesen die Qualifikation verpassten) und drei Remis, aber vier Niederlagen wurde nur der letzte Gruppenplatz belegt.

1986 in MexikoBearbeiten

Für die zweite WM in Mexiko konnte sich Israel nicht qualifizieren. Wieder wurde Israel ebenso wie Taiwan aus politischen Motiven der Ozeanien-Gruppe mit Australien und Neuseeland zugeordnet. Punktgleich mit Neuseeland, aber mit der besseren Tordifferenz wurde hinter Australien nur der zweite Platz belegt. Die Australier scheiterten dann aber auch in den Interkontinentalen Playoff-Spielen an Schottland.

1990 in ItalienBearbeiten

Für die zweite WM in Italien musste Israel letztmals in der Ozeanien-Gruppe antreten und erhielt ein Freilos in der ersten Runde. In der zweiten Runde waren nur Australien und Neuseeland die Gegner und Israel setzte sich als Gruppensieger durch. Allerdings musste Israel dann noch in den Interkontinentalen Playoff-Spielen gegen Kolumbien antreten. Nach einem 0:1 in Kolumbien reichte das 0:0 im Heimspiel nicht, um sich für die WM zu qualifizieren.

1994 in den Vereinigten StaatenBearbeiten

Nach dem Zerfall des Ostblocks, der eine Aufnahme in die UEFA zuvor verhindert hatte, konnten die Israelis 1991 der UEFA beitreten und spielen seitdem in europäischen Gruppen die WM-Qualifikation.

Für die Qualifikation für die WM in den USA waren sie einer Sechsergruppe zusammen mit Bulgarien, Schweden, Frankreich, Österreich und Finnland zugelost worden. Israel gelang zwar ein überraschendes 3:2 in Frankreich, wodurch die Franzosen die WM verpassten, aber mehr Siege waren nicht möglich. Damit belegte Israel am Ende den letzten Platz.

1998 in FrankreichBearbeiten

Etwas besser verlief die Qualifikation für die zweite WM in Frankreich. In einer Gruppe mit erneut Bulgarien, Russland, Zypern und Luxemburg wurde der dritte Platz belegt und zum Auftakt der spätere Gruppensieger Bulgarien mit 2:1 besiegt.

2002 in Japan/SüdkoreaBearbeiten

Auch vier Jahre später wurde in der Qualifikation für die erste WM in Asien in der Gruppe mit Spanien, Österreich, das in den Playoffs der Gruppenzweiten an der Türkei scheiterte, Bosnien-Herzegowina und Liechtenstein der dritte Platz belegt. Verspielt wurde die Teilnahme an den Playoffs durch ein 1:1 im letzten Spiel gegen Österreich, das wegen der instabilen Lage in Israel nach hinten verlegt worden war. Dabei erzielte Andreas Herzog erst in der Nachspielzeit den Ausgleich für Österreich. Bei einem Sieg wäre Israel punktgleich mit Österreich gewesen, hätte aber die bessere Tordifferenz gehabt.

2006 in DeutschlandBearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Deutschland waren Frankreich, die Schweiz, Irland, Zypern und die Färöer die Gegner. Und wieder belegten die Israelis nur Platz 3, diesmal punktgleich mit der Schweiz, die die bessere Tordifferenz hatte und sich dann in den Playoffspielen der Gruppenzweiten gegen die Türkei durchsetzte. In den direkten Begegnungen mit der Schweiz reichte es nur zu zwei Remis (2:2 und 1:1). Frankreich war als Gruppensieger direkt qualifiziert.

2010 in SüdafrikaBearbeiten

Die Qualifikation für die erste WM in Afrika verlief etwas schlechter. In einer Gruppe wieder mit der Schweiz, die sich als Gruppensieger diesmal direkt qualifizieren konnte und gegen die wieder zweimal unentschieden gespielt wurde, sowie Griechenland, Lettland, Luxemburg und Moldau wurde nur Platz 4 belegt.

2014 in BrasilienBearbeiten

In der Qualifikation zur zweiten WM in Brasilien wurde dann wieder Platz 3 erreicht. In der Gruppe waren Russland, Portugal, Aserbaidschan, Nordirland und Luxemburg die Gegner. Am Ende hatte Israel sieben Punkte Rückstand auf die zweitplatzierten Portugiesen, gegen die zweimal remis gespielt wurde und die sich in den Playoffs gegen Schweden durchsetzten. Verspielt wurde die Teilnahme aber auch in den Spielen gegen Aserbaidschan, gegen das auch zweimal remis gespielt wurde. Verloren wurden nur beide Spiele gegen Gruppensieger Russland.

2018 in RusslandBearbeiten

In der Qualifikation, die im September 2016 begann, trafen die Israelis auf Spanien, Italien, Albanien, Mazedonien und Liechtenstein. Im Mai 2016 übernahm Elisha Levy das Amt des Nationaltrainers.[4] Nach der Hälfte der Spiele, von denen Israel drei gewann und nur gegen die beiden Ex-Weltmeister verlor, wurde der dritte Platz belegt. Da die nächsten drei Spiele verloren wurden, hatten die Israelis schon vor den letzten beiden Spielen keine Chance mehr die WM-Enrunde zu erreichen. Im drittletzten Spiel, einer 0:1-Niederlage in Italien wurde Yossi Benayoun zu seinem 100. vom israelischen Verband gezählten Länderspiel eingewechselt, womit er der erste Israeli ist, der diese Marke erreichte. Am Ende belegte Israel nach einem 1:0-Sieg in Liechtenstein und einer 0:1-Heimniederlage gegen Italien den vierten Platz und verschlechterte sich damit um einen Platz gegenüber der vorherigen Qualifikation.

SpielerBearbeiten

Rangliste der israelischen WM-Spieler mit den meisten EinsätzenBearbeiten

01. Zehn Spieler mit drei Einsätzen bei einem Turnier

Rangliste der israelischen WM-Spieler mit den meisten TorenBearbeiten

01. Mordechai Spiegler 1 Tor

WM-KapitäneBearbeiten

  • 1970: Mordechai Spiegler

Bei Weltmeisterschaften gesperrte SpielerBearbeiten

Bisher wurde kein israelischer Spieler gesperrt.

Anteil der im Ausland spielenden Spieler im WM-KaderBearbeiten

Alle Spieler des bisher einzigen israelischen WM-Kaders spielten in Israel.

SpieleBearbeiten

Die Israelis bestritten bisher drei WM-Spiele. Davon wurde keins gewonnen, eins verloren und zwei endeten remis. Damit hat Israel zusammen mit Angola, das auch nur drei WM-Spiele bestritt, den höchsten Anteil (66,7 %) an Remis-Spielen.

Die Israelis nahmen nie am Eröffnungsspiel teil, spielten nie gegen den Gastgeber, späteren Weltmeister und Titelverteidiger sowie nie gegen WM-Neulinge.

Alle WM-Spiele
Nr. Datum Gegner Ergebnis Anlass Austragungsort Bemerkungen
1. 02.06.1970 Uruguay  Uruguay 0:2 Vorrunde Puebla (MEX)
2. 07.06.1970 Schweden  Schweden 1:1 Vorrunde Toluca (MEX)
3. 11.06.1970 Italien  Italien 0:0 Vorrunde Toluca (MEX)

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Previous campaign games (Memento des Originals vom 9. Oktober 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/eng.football.org.il
  2. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930–2010 (PDF; 200 kB)
  3. Egypt – Israel 7:1
  4. wmergebnisse.com: „Fußball-Neuigkeiten zusammengefasst“