Hauptmenü öffnen

Irakische Fußballnationalmannschaft/Weltmeisterschaften

Irak
جمهورية العراق (arab.) Ǧumhūriyyat al-ʿIrāq
كۆماری عێراق (kurd.) Komara Îraqê
WM-Rekordtorschütze: Ahmed Radhi (1)
WM-Rekordspieler: 7 Spieler (je 3)
Rang: 70
Bilanz
3 WM-Spiele
0 Siege
0 Unentschieden
3 Niederlagen
1:4 Tore
Statistik
Erstes WM-Spiel
IrakIrak Irak 0:1 Paraguay ParaguayParaguay
Toluca, MEX; 4. Juni 1986
Höchste WM-Niederlagen
IrakIrak Irak 0:1 Paraguay ParaguayParaguay
Toluca, MEX; 4. Juni 1986
IrakIrak Irak 1:2 Belgien BelgienBelgien
Toluca, MEX; 8. Juni 1986
IrakIrak Irak 0:1 Mexiko MexikoMexiko
Toluca, MEX; 11. Juni 1986
Erfolge

Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1986)
Beste Ergebnisse Vorrunde
Beste Platzierungen in den Austragungsländern der FIFA-Fußballweltmeisterschaften
Irakische-WM-Platzierungen.PNG
(Stand: Juli 2018)

Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der irakischen Fußballnationalmannschaft bei Weltmeisterschaften. Der Irak nahm nur einmal an einer Fußballweltmeisterschaft teil.

Inhaltsverzeichnis

ÜberblickBearbeiten

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis[1] Trainer Bemerkungen und Besonderheiten
1930 Uruguay nicht teilgenommen Kein selbständiger Staat
1934 Italien nicht teilgenommen Kein Mitglied der FIFA
1938 Frankreich nicht teilgenommen Kein Mitglied der FIFA
1950 Brasilien nicht teilgenommen Kein Mitglied der FIFA
1954 Schweiz nicht teilgenommen Erstes Länderspiel erst 1957
1958 Schweden nicht teilgenommen
1962 Chile nicht teilgenommen
1966 England nicht teilgenommen
1970 Mexiko nicht teilgenommen
1974 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation an Australien gescheitert.
1978 Argentinien zurückgezogen
1982 Spanien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Saudi-Arabien gescheitert.
1986 Mexiko Vorrunde Paraguay, Belgien, Mexiko 000000000000023.000000000023. Brasilien  Evaristo de Macedo Als Gruppenletzter ausgeschieden.
1990 Italien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Katar gescheitert. Katar scheiterte dann in der letzten Qualifikationsrunde.
1994 USA nicht qualifiziert In der Qualifikation in der Finalrunde an Saudi-Arabien und Südkorea gescheitert.
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 1. Runde an Kasachstan gescheitert. Kasachstan scheiterte dann in der zweiten Qualifikationsrunde.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Saudi-Arabien und dem Iran gescheitert, der in den interkontinentalen Playoffs scheiterte.
2006 Deutschland nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 2. Runde an Usbekistan gescheitert, das in der dritten Runde scheiterte.
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 3. Runde an Australien und Katar gescheitert, das in der vierten Runde scheiterte.
2014 Brasilien nicht qualifiziert In der Qualifikation in der 4. Runde an Japan und Australien gescheitert.
2018 Russland nicht qualifiziert In der Qualifikation traf die Mannschaft in der dritten Runde auf Australien, Japan, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie Thailand und verpasste als Gruppenfünfte die Endrunde.
2022 Katar

Statistik (Angaben inkl. 2018: 21 Weltmeisterschaften)

  • Keine Teilnahme, da kein selbständiger Staat, kein FIFA-Mitglied oder keine Anmeldung: 10× (48 %; 1930, 1934, 1938, 1950, 1954, 1958, 1962, 1966, 1970 und 1978)
  • Nicht qualifiziert: 10× (48 %; 1974, 1982, 1990, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014 und 2018)
  • Sportliche Qualifikation: 1× (5 % bzw. bei 9 % der Versuche)
    • Vorrunde: 1× (5 %; 1986)

WM-TurniereBearbeiten

Weltmeisterschaften 1930 bis 1970Bearbeiten

Der Irak wurde 1932 unabhängig, der irakische Fußballverband wurde aber erst 1948 gegründet und 1950 in die FIFA aufgenommen. Daher konnte der Irak an den ersten vier WM-Turnieren nicht teilnehmen. Aber auch an den folgenden Qualifikationen nahm der Irak bis 1970 nicht teil.

Weltmeisterschaft 1974Bearbeiten

Am 11. März 1973 bestritt der Irak beim Qualifikationsturnier in Sydney gegen Australien das erste WM-Qualifikationsspiel und verlor mit 1:3. Es folgten zwei Siege gegen Neuseeland, ein Sieg gegen Indonesien sowie Remis gegen Australien und Indonesien, so dass am Ende Platz 2 hinter Australien belegt wurde, womit der Irak ausschied. Australien konnte sich danach als Asien-Ozeanien-Vertreter für die WM in der Bundesrepublik Deutschland durch drei Spiele gegen Südkorea qualifizieren.

Weltmeisterschaft 1978Bearbeiten

In der ersten Qualifikationsrunde sollte der Irak gegen den Iran, Saudi-Arabien und Syrien antreten, zog aber zurück.

Weltmeisterschaft 1982Bearbeiten

In der ersten Qualifikationsrunde scheiterte der Irak an Saudi-Arabien und konnte nur gegen Katar, Bahrain und Syrien gewinnen.

Weltmeisterschaft 1986Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Mexiko musste der Irak wegen des Ersten Golfkriegs seine Heimspiele auf neutralem Platz austragen, konnte sich aber dennoch erstmals qualifizieren. In der ersten Runde setzte sich der Irak gegen Katar und Jordanien durch, der ebenfalls zugeloste Libanon hatte seine Mannschaft nach vier hohen Niederlagen zurückgezogen. Im westasiatischen Halbfinale konnte man sich mit 3:2 und 1:2 aufgrund der Auswärtstorregel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate durchsetzen. Auch das westasiatische Finale wurde gegen Syrien mit 0:0 und 3:1 gewonnen. Damit war der Irak als Vertreter Westasiens für die WM-Endrunde in Mexiko qualifiziert.

In Mexiko trafen die Iraker in ihrem ersten WM-Spiel auf Paraguay und verloren mit 0:1. Auch das zweite Gruppenspiel gegen Belgien wurde verloren. Immerhin erzielte Ahmed Radhi beim 1:2 den bisher einzigen WM-Treffer für die Iraker. Durch eine abschließende 0:1-Niederlage gegen Gastgeber Mexiko schied der Irak als Gruppenletzter aus und verabschiedete sich für mindestens 36 Jahre von der WM-Bühne.

Weltmeisterschaft 1990Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Italien konnte sich der Irak in der 1. Gruppenphase nicht gegen Katar durchsetzen, da im letzten Spiel gegen Katar nur ein 2:2 gelang, wodurch den Irakern ein Punkt zum Weiterkommen fehlte. Jordanien und Oman wurden auf die Plätze verwiesen.

Weltmeisterschaft 1994Bearbeiten

In der Qualifikation für die WM in den USA konnte sich der Irak zunächst als Gruppensieger bei Turnieren in Jordanien und China gegen China, den Jemen, Jordanien und Pakistan durchsetzen, erzielte dabei 28 Tore und verlor nur das letzte Spiel gegen China. In der finalen Gruppe mit Saudi-Arabien, Japan (siehe Fußballländerspiel Japan – Irak 1993), Südkorea, dem Iran und Nordkorea belegte der Irak nur den vierten Platz und konnte sich nicht für die WM-Endrunde qualifizieren.

Weltmeisterschaft 1998Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Frankreich schied der Irak bereits in der ersten Runde gegen Kasachstan aus, gegen das beide Spiele verloren wurden. Lediglich gegen den zweiten Gruppengegner Pakistan wurden beide Spiele gewonnen.

Weltmeisterschaft 2002Bearbeiten

Für die erste WM in Asien konnten sich neben den beiden Co-Gastgebern Südkorea und Japan noch zwei weitere asiatische Mannschaften direkt qualifizieren. Eine weitere hatte die Chance, sich über die interkontinentalen Playoffs zu qualifizieren. In der ersten Runden setzte sich der Irak bei Turnieren im Irak und Kasachstan als Gruppensieger vor den punktgleichen Kasachen mit der besseren Tordifferenz durch, da gegen Nepal und Macau mehr Tore erzielt wurden. In der zweiten Runde waren aber Saudi-Arabien, der Iran und Bahrain stärker und nur Thailand noch schwächer. Saudi-Arabien konnte sich damit direkt qualifizieren, der Iran scheiterte in den interkontinentalen Playoffs an Irland.

Weltmeisterschaft 2006Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Deutschland musste der Irak erst in der zweiten Runde antreten und wurde in eine Gruppe mit Usbekistan, Palästina und Taiwan gelost. Hinter den Usbeken wurde aber nur der zweite Platz belegt, so dass die dritte Runde nicht erreicht wurde, in der auch Usbekistan scheiterte.

Weltmeisterschaft 2010Bearbeiten

In die Qualifikation für die erste WM in Afrika ging der Irak mit großen Hoffnungen, nachdem er die Fußball-Asienmeisterschaft 2007 gewonnen hatte, und setzte sich in der ersten Runde auch mit 7:0 und 0:0 gegen Pakistan durch. Damit war er für die dritte Runde qualifiziert. In dieser trafen die Iraker auf Australien, das erstmals an der Asien-Qualifikation teilnahm, sowie Katar und China. Der Irak trug alle seine Heimspiele in Dubai aus und belegte am Ende nur Platz 3 in der Gruppe.

Weltmeisterschaft 2014Bearbeiten

In der Qualifikation für die zweite WM in Brasilien musste der Irak erst in der zweiten Runde antreten und setzte sich mit 2:0 und 0:0 gegen den Jemen durch. Die dritte Runde, in der Jordanien, China und Singapur die Gegner waren, wurde als Gruppensieger abgeschlossen, wobei lediglich das erste Spiel gegen Jordanien verloren wurde. In der vierten Runde waren Japan, Australien, wieder Jordanien sowie der Oman die Gegner. Der Irak konnte aber nicht an die Ergebnisse der zweiten Runde anknüpfen und schied als Gruppenletzter aus.

Weltmeisterschaft 2018Bearbeiten

In der Qualifikation sollte die Mannschaft in der zweiten Runde gegen Indonesien, die Republik China (Taiwan), Thailand und Vietnam spielen. Indonesien wurde aber im Juni 2015 von der FIFA suspendiert.[2] Der Irak war als bester Gruppenzweiter für die dritte Runde qualifiziert. In dieser waren Australien, Japan, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und wieder Thailand die Gegner. Am Ende wurden die Iraker, die alle ihre Heimspiele in Nachbarländern austragen mussten, mit drei Siegen, zwei Remis und fünf Niederlagen Fünfte.

SpielerBearbeiten

Rangliste der irakischen WM-Spieler mit den meisten EinsätzenBearbeiten

  1. Sieben Spieler mit drei Einsätzen

Rangliste der irakischen WM-Spieler mit den meisten TorenBearbeiten

  1. Ahmed Radhi – 1 Tor

WM-KapitäneBearbeiten

Bei Weltmeisterschaften gesperrte SpielerBearbeiten

SpieleBearbeiten

Der Irak bestritt bisher drei WM-Spiele, die alle verloren wurden. Dabei traf der Irak einmal auf den Gastgeber. Alle Spiele sind die bisher einzigen Länderspiele und damit auch die höchsten Niederlagen des Iraks gegen die drei Gegner. In allen WM-Spielen kamen nur Spieler zum Einsatz, die bei irakischen Vereinen spielten. In der ewigen WM-Rangliste belegt der Irak den 70. Platz und gehört zu den zehn Mannschaften, die alle Spiele verloren, hat von diesen aber die beste Tordifferenz (1:4 Tore).

Alle WM-Spiele
Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkungen
1 04.06.1986 0:1 Paraguay  Paraguay * Toluca, MEX Vorrunde
2 08.06.1986 1:2 Belgien  Belgien * Toluca, MEX Vorrunde
3 11.06.1986 0:1 Mexiko  Mexiko A Mexiko-Stadt, MEX Vorrunde

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. Die Platzierungen ab Platz 5 wurden von der FIFA festgelegt, ohne dass es dafür Platzierungsspiele gab. Siehe: All-time FIFA World Cup Ranking 1930-2014 (PDF; 200 kB).
  2. Indonesien von WM-Qualifikation und AFC Asien-Pokal 2019 ausgeschlossen. In: fifa.com. FIFA, 3. Juni 2015, abgerufen am 4. Juni 2015.