Puységur

französische Gemeinde

Puységur ist eine französische Gemeinde mit 75 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Gers in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Condom und zum Kanton Fleurance-Lomagne (bis 2015: Kanton Fleurance).

Puységur
Puységur (Frankreich)
Puységur
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Condom
Kanton Fleurance-Lomagne
Gemeindeverband Communes de la Lomagne Gersoise
Koordinaten 43° 47′ N, 0° 36′ OKoordinaten: 43° 47′ N, 0° 36′ O
Höhe 100–191 m
Fläche 7,26 km2
Einwohner 75 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 32390
INSEE-Code
Website Puységur

Die Einwohner werden Puységurois und Puységuroises genannt.[1]

GeographieBearbeiten

Puységur liegt circa 14 Kilometer nördlich von Auch und circa 28 Kilometer südöstlich von Condom in der historischen Provinz Armagnac.

Umgeben wird Puységur von den fünf Nachbargemeinden:

Préchac Montestruc-sur-Gers
Lavardens   Sainte-Christie
Roquefort

Puységur liegt im Einzugsgebiet des Flusses Garonne.

Der Gers, einer seiner linken Nebenflüsse, bildet die natürliche Grenze zu den östlichen Nachbargemeinden Montestruc-sur-Gers und Sainte-Christie. Der Merdan durchquert das nördliche Gebiet der Gemeinde und mündet an der Grenze zu Montestruc-sur-Gers in den Gers.[2]

GeschichteBearbeiten

Der Name der Gemeinde leitet sich aus dem lateinischen podium securum (deutsch sichere Anhöhe) ab. Das in früheren Zeiten befestigte Dorf lag nicht weit von der Römerstraße zwischen den heutigen Gemeinde Auch und Lectoure entfernt. Ein archäologisch bedeutender Standort aus römischer und merowingischer Zeit befindet sich im Weiler la Ribère.[3]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf einen Höchststand von rund 285. In der Folgezeit sank die Größe der Gemeinde bei zwischenzeitlichen Erholungsphasen bis zu den 1960er Jahren auf ihren tiefsten Stand von rund 50 Einwohnern, bevor eine kurze Wachstumsphase einsetzte, die sie seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts auf ein Niveau von rund 75 Einwohnern hob.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2017
Einwohner 69 51 67 76 90 80 73 76 75
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[4] INSEE ab 2011[5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Pfarrkirche Saint-Côme et Saint-DamienBearbeiten

Sie birgt zahlreiche Ausstattungsgegenstände, die als Monument historique der Objekte eingeschrieben oder klassifiziert sind:

  • ein Altarretabel und zwei Statuen des Altars aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurden im Auftrag der Familie de Montmorency gefertigt, die auch Besitzer der Burg von Puységur waren. Das Retabel besteht aus Pilastern korinthischer Ordnung und einem rundbogenförmigen Gesims. Die beiden Statuen stellen Märtyrer dar und stehen auf dem Altar vor den Pilastern. Das zentrale Gemälde ist durch einen Vorhang verdeckt.
  • ein Altarretabel in der südlichen Seitenkapelle aus dem 17. Jahrhundert.
  • ein Flachrelief aus vergoldetem Holz aus dem 17. Jahrhundert mit der Darstellung des gekreuzigten Christus.
  • ein Flachrelief aus polychrom bemaltem Holz aus dem 17. oder 18. Jahrhundert mit der Darstellung Marias in Form eines Medaillons.
  • eine Chorschranke aus Stein aus dem 17. Jahrhundert.[6]
  • Überreste der herrschaftlichen Burg

BurgruineBearbeiten

Sie wurde ursprünglich im 10. Jahrhundert errichtet, im 16. Jahrhundert teilweise neu gebaut.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

   
Bas Armagnac
Château de Mauhic 1986
Floc de Gascogne blanc und rosé

Die Landwirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Gemeinde.

Puységur liegt in den Zonen AOC

Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2015[8]
Gesamt = 17

Sport und FreizeitBearbeiten

Der regionale Fernwanderweg GR de Pays Cœur de Gascogne ist ein 153 Kilometer langer Rundweg durch das Département Gers und führt auch durch das Zentrum von Puységur.[9]

VerkehrBearbeiten

Puységur ist über die Routes départementales 103 und 177 erreichbar.

WeblinksBearbeiten

Commons: Puységur – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gers (fr) habitants.fr. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  2. Ma commune : Puységur (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  3. Puységur (fr) Gemeindeverband Bastides de Lomagne. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  4. Notice Communale Puységur (fr) EHESS. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  5. Populations légales 2016 Commune de Puységur (32337) (fr) INSEE. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  6. église (fr) Französisches Kultusministerium. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  7. Institut national de l’origine et de la qualité : Rechercher un produit (fr) Institut national de l’origine et de la qualité. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  8. Caractéristiques des établissements en 2015 Commune de Puységur (32337) (fr) INSEE. Abgerufen am 18. Dezember 2019.
  9. GR de Pays „Cœur de Gascogne“ (fr) Tourismusbüro des Gemeindeverbands Grand Auch Cœur de Gascogne. Abgerufen am 18. Dezember 2019.