Hauptmenü öffnen

Saint-Clar (gaskognisch Sent Clar) ist eine französische Gemeinde mit 1.001 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien; sie gehört zum Arrondissement Condom und zum Gemeindeverband Bastides de Lomagne. Seine Bewohner nennen sich Saint-Clarais/Saint-Claraises.

Saint-Clar
Sent Clar
Wappen von Saint-Clar
Saint-Clar (Frankreich)
Saint-Clar
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Condom
Kanton Fleurance-Lomagne
Gemeindeverband Bastides de Lomagne
Koordinaten 43° 54′ N, 0° 46′ OKoordinaten: 43° 54′ N, 0° 46′ O
Höhe 93–193 m
Fläche 17,91 km2
Einwohner 1.001 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 32380
INSEE-Code
Website http://www.mairie-st-clar.com/

Markthalle und Mairie (Rathaus)

GeografieBearbeiten

Saint-Clar liegt rund 31 Kilometer nordöstlich der Stadt Auch im Nordosten des Départements Gers. Die Gemeinde besteht aus dem Ort Saint-Clar, einigen Weilern und Einzelgehöften. Verkehrstechnisch liegt sie fernab von Autobahnen.

GeschichteBearbeiten

Die Überreste von Villen aus gallo-römischer Zeit belegen eine frühe Besiedlung. Saint-Clar liegt in der Lomagne, die im Mittelalter eine Vizegrafschaft war. Das heutige Ortszentrum entstand aus einer im Jahr 1289 gegründeten Bastide. Saint-Clar ist einer von wenigen Orten, die ursprünglich aus zwei Bastiden entstand. Die 1274 gegründete alte Bastide ist allerdings nicht mehr als solche erhalten. Der Ort gehörte von 1793 bis 1801 zum District Lectoure. Zudem war Saint-Clar von 1801 bis 2015 Hauptort des Kantons Saint-Clar. Die Gemeinde war von 1801 bis 1926 dem Arrondissement Lectoure zugeteilt. Dieses wurde 1926 aufgelöst und die Gemeinde Teil des Arrondissements Condom.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1806 1851 1881 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 1.500 1.246 1.710 1.697 1.268 1.041 1.030 1.033 987 972 879 868 980 992
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[1]Bearbeiten

  • Dorfkirche Saint-Clair aus dem 19. Jahrhundert
  • Ehemalige Dorfkirche Sainte-Catherine aus dem Mittelalter (Kirchturm aus dem 11., Kirchenschiff aus dem 12. Jahrhundert)
  • Denkmal für die Gefallenen[2]
  • Markthalle und Rathaus (Mairie) aus dem Jahr 1818, Monument historique seit 1986[3]
  • Garten Le jardin des 4 saisons mit einer Büste des Dichters Jean Géraud Dastros
  • Museum Musée de l'école publique (Schulmuseum)
  • Lavoir (Waschhaus)
  • zahlreiche Wegkreuze

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sehenswürdigkeiten der Gemeinde
  2. Denkmal für die Gefallenen
  3. Markthalle und Rathaus (französisch)