Hauptmenü öffnen

Castelnau-sur-l’Auvignon

französische Gemeinde im Département Gers

Castelnau-sur-l’Auvignon (gaskognisch: Castèthnau d’Auvinhon) ist eine französische Gemeinde mit 150 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien (bis 2015 Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Condom und zum Gemeindeverband La Ténarèze. Die Bewohner nennen sich Castelnonois/Castelnonoises.

Castelnau-sur-l’Auvignon
Castèthnau d’Auvinhon
Castelnau-sur-l’Auvignon (Frankreich)
Castelnau-sur-l’Auvignon
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Condom
Kanton Baïse-Armagnac
Gemeindeverband La Ténarèze
Koordinaten 43° 58′ N, 0° 27′ OKoordinaten: 43° 58′ N, 0° 27′ O
Höhe 98–209 m
Fläche 10,22 km2
Einwohner 150 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 32100
INSEE-Code

Ortszentrum von Castelnau-sur-l’Auvignon

GeografieBearbeiten

Castelnau-sur-l’Auvignon liegt rund 7 Kilometer ostnordöstlich von Condom und 38 Kilometer nordnordwestlich von Auch in der Landschaft Ténarèze im Norden des Départements Gers. Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Castelnau-sur-l’Auvignon, dem Weiler Aurens und zahlreichen Streusiedlungen und Einzelgehöften. Es gibt bei Aurens Weinberge, die zum Anbaugebiet Ténarèze viticole gehören. Der Fluss Auvignon durchquert die Gemeinde in nördlicher Richtung und bildet streckenweise die westliche Gemeindegrenze.

Nachbargemeinden sind La Romieu im Nordosten und Osten, Marsolan im Südosten, Blaziert im Süden, Caussens im Südwesten, Condom im Westen sowie Gazaupouy im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Im Mittelalter lag Castelnau-sur-l’Auvignon innerhalb der Grafschaft Condomois (auch Ténarèze genannt), die ein Teil der historischen Landschaft Gascogne war und teilte deren Schicksal. Von 1793 bis 1801 gehörten beide damaligen Gemeinden zum Kanton Laroumieu und zum Distrikt Condom. Seit 1801 ist die Gemeinde dem Arrondissement Condom zugeteilt. Castelnau-sur-l’Auvignon gehörte von 1801 bis 2015 zum Kanton Condom, Abrin von 1801 bis 1836 zum Kanton Valence-sur-Baïse. Die Gemeinde entstand 1836 durch Vereinigung der Gemeinden Castelnau-sur-l’Auvignon (1831: 340 Einwohner) und Abrin (1831: 46 Einwohner) zur heutigen Gemeinde Castelnau-sur-l’Auvignon. Wegen Partisanenaktionen wurde die Gemeinde am 21. Juni 1944 von der Wehrmacht völlig zerstört. Etliche Mitglieder der Résistance und mit ihnen kämpfende spanische Republikaner im französischen Exil wurden von der Wehrmacht getötet. Aus diesem Grund ist das Denkmal für die Gefallenen ein Gedenken an Franzosen und Spanier.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Die Entwicklung der Einwohnerzahlen ist typisch für eine französische Landgemeinde. Nach einem Wachstum zwischen 1793 und 1806 folgten seit 1851 mehrere Abwanderungswellen. Zwischen 1806 und dem Tiefpunkt 1990 verringerte sich die Zahl der Bewohner um 69,4 Prozent.

Jahr 1793 1806 1851 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 389 454 427 179 157 147 148 139 161 155 175 150
Quellen: Cassini, Castelnau-sur-l’Auvignon Cassini, Abrinund INSEE; 1793 und 1806 bereits heutiges Gemeindegebiet

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Schloss in Guirauton südlich von Castelnau-sur-l’Auvignon (Privatbesitz)
  • romanische Kapelle Chapelle de l’Abrin (auch Église des templiers d’Abrin) genannt, seit 1929 ein Monument historique[1]
  • Dorfkirche Notre-Dame-de-la-Nativité in Castelnau-sur-l’Auvignon
  • Dorfkirche Saint-Luperc in Aurens
  • drei Wegkreuze; Steinkreuz aus dem Jahr 1806 südöstlich des Dorfs, Wegkreuz aus dem Jahr 1745 in Laspeyrères sowie ein Kreuz bei der Dorfkirche von Aurens
  • Lavoir (Waschhaus) südwestlich des Dorfs
  • Denkmal für die Gefallenen[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des Monument historique (französisch)
  2. Denkmal für die Gefallenen