Hauptmenü öffnen

Olympische Sommerspiele 1984/Teilnehmer (Italien)

Olympiamannschaft von Italien bei den Olympischen Sommerspielen 1984
Olympische Ringe

ITA

ITA
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
14 6 12

Italien nahm an den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles mit einer Delegation von 268 Athleten, darunter 222 Männer und 46 Frauen, in 23 Sportarten teil. Fahnenträgerin während der Eröffnungsfeier war die Hochspringerin Sara Simeoni.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BasketballBearbeiten

Männer

  • 5. Platz

  BogenschießenBearbeiten

Männer

Frauen

  BoxenBearbeiten

Männer

  FechtenBearbeiten

Männer

Frauen

  FußballBearbeiten

Männer

  • 4. Platz

  GewichthebenBearbeiten

Männer

  JudoBearbeiten

Männer

  KanuBearbeiten

Männer

  • Daniele Scarpa
    Kajak.Einer, 500 Meter: 6. Platz
    Kajak-Zweier, 500 Meter: 4. Platz
    Kajak-Zweier, 1000 Meter: 6. Platz
  • Francesco Uberti
    Kajak-Zweier, 500 Meter: 4. Platz
    Kajak-Zweier, 1000 Meter: 6. Platz

  LeichtathletikBearbeiten

Männer

  • Pietro Mennea
    200 Meter: 7. Platz
    4 × 100 Meter: 4. Platz
    4 × 400 Meter: 5. Platz
  • Donato Sabia
    800 Meter: 5. Platz
    4 × 400 Meter: 5. Platz (nicht im Finale eingesetzt)
  • Stefano Tilli
    100 Meter: Halbfinale
    200 Metetr: Halbfinale
    4 × 100 Meter: 4. Platz
  • Antonio Ullo
    100 Meter: Viertelfinale
    4 × 100 Meter: 4. Platz
  • Mauro Zuliani
    4 × 400 Meter: 5. Platz (nur im Vorlauf eingesetzt)

Frauen

  • Giuseppina Cirulli
    400 Meter Hürden: Halbfinale
    4 × 400 Meter: 6. Platz (nur im Vorlauf eingesetzt)
  • Erica Rossi
    400 Meter: Vorläufe
    4 × 400 Meter: 6. Platz

  Moderner FünfkampfBearbeiten

Männer

  RadsportBearbeiten

Männer

  • Maurizio Colombo
    4000 Meter Einerverfolgung: 19. Platz in der Qualifikation
    4000 Meter Mannschaftsverfolgung: 4. Platz

Frauen

  ReitenBearbeiten

  • Bartolo Ambrosione
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: 30. Platz
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: 7. Platz
  • Mauro Checcoli
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: 8. Platz
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: 7. Platz
  • Giorgio Nuti
    Springen, Einzel: 20. Platz
    Springen, Mannschaft: 8. Platz
  • Bruno Scolari
    Springen, Einzel: 22. Platz
    Springen, Mannschaft: 8. Platz
  • Marina Sciocchetti
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: 7. Platz
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: 7. Platz
  • Geremia Toia
    Vielseitigkeitsreiten, Einzel: DNF
    Vielseitigkeitsreiten, Mannschaft: 7. Platz

  Rhythmische SportgymnastikBearbeiten

Frauen

  RingenBearbeiten

Männer

  RudernBearbeiten

Männer

Frauen

  SchießenBearbeiten

Männer

Offene Klasse

Frauen

  SchwimmenBearbeiten

Männer

  • Marco Colombo
    100 Meter Freistil: 26. Platz
    4 × 100 Meter Freistil: 8. Platz
    4 × 200 Meter Freistil: disqualifiziert
  • Paolo Falchini
    100 Meter Rücken: 18. Platz
    200 Meter Freistil: 9. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: disqualifiziert
  • Stefano Grandi
    400 Meter Freistil: 12. Platz
    1500 Meter Freistil: 6. Platz
  • Marcello Guarducci
    4 × 100 Meter Freistil: 8. Platz
    4 × 200 Meter Freistil: disqualifiziert
    4 × 100 Meter Lagen: disqualifiziert
  • Gianni Minervini
    100 Meter Brust: 9. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: disqualifiziert
  • Fabrizio Rampazzo
    100 Meter Freistil: 12. Platz
    4 × 100 Meter Freistil: 8. Platz
    4 × 200 Meter Freistil: disqualifiziert
    100 Meter Schmetterling: 18. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: disqualifiziert
  • Paolo Revelli
    200 Meter Freistil: 22. Platz
    200 Meter Schmetterling: 14. Platz
  • Marco Dell'Uomo
    200 Meter: 7. Platz
    400 Meter Freistil: 7. Platz
    4 × 200 Meter Freistil: disqualifiziert

Frauen

  • Manuela Carosi
    100 Meter Rücken: 10. Platz
    200 Meter Rücken: 23. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: 5. Platz
  • Grazia Colombo
    100 Meter Freistil: 24. Platz
    4 × 100 Meter Freistil: 9. Platz
  • Roberta Lanzarotti
    100 Meter Schmetterling: 19. Platz
    200 Meter Schmetterling: 10. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: 5. Platz
  • Carla Lasi
    200 Meter Freistil: 17. Platz
    400 Meter Freistil: 12. Platz
    800 Meter Freistil: 5. Platz
  • Monica Olmi
    400 Meter Freistil: 13. Platz
    800 Meter Freistil: 7. Platz
    4 × 100 Meter Freistil: 9. Platz
    200 Meter Schmetterling: 13. Platz
  • Silvia Persi
    100 Meter Freistil: 10. Platz
    200 Meter Freistil: 9. Platz
    4 × 100 Meter Freistil: 9. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: 5. Platz
  • Manuela Dalla Valle
    4 × 100 Meter Freistil: 9. Platz
    100 Meter Brust: disqualifiziert
    200 Meter Brust: 9. Platz
    200 Meter Lagen: 6. Platz
    4 × 100 Meter Lagen: 5. Platz

  SegelnBearbeiten

  SynchronschwimmenBearbeiten

Frauen

  TurnenBearbeiten

Männer

  • Vittorio Allievi
    Einzelmehrkampf: 26. Platz
    Boden: 53. Platz in der Qualifikation
    Pferd: 32. Platz in der Qualifikation
    Barren: 58. Platz in der Qualifikation
    Reck: 61. Platz in der Qualifikation
    Ringe: 46. Platz in der Qualifikation
    Seitpferd: 24. Platz in der Qualifikation
  • Rocco Amboni
    Einzelmehrkampf: 30. Platz
    Boden: 36. Platz in der Qualifikation
    Pferd: 40. Platz in der Qualifikation
    Barren: 69. Platz in der Qualifikation
    Reck: 58. Platz in der Qualifikation
    Ringe: 25. Platz in der Qualifikation
    Seitpferd: 51. Platz in der Qualifikation
  • Diego Lazzarich
    Einzelmehrkampf: 32. Platz
    Boden: 36. Platz in der Qualifikation
    Pferd: 40. Platz in der Qualifikation
    Barren: 65. Platz in der Qualifikation
    Reck: 30. Platz in der Qualifikation
    Ringe: 25. Platz in der Qualifikation
    Seitpferd: 62. Platz in der Qualifikation

Frauen

  • Laura Bortolaso
    Einzelmehrkampf: 20. Platz
    Boden: 51. Platz in der Qualifikation
    Pferd: 40. Platz in der Qualifikation
    Stufenbarren: 21. Platz in der Qualifikation
    Schwebebalken: 38. Platz in der Qualifikation

VolleyballBearbeiten

Männer

  WasserballBearbeiten

Männer

  • 7. Platz

  WasserspringenBearbeiten

Männer

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Paola Grizzetti wurde nach dem Vorlauf durch Antonella Corazza ersetzt.