Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 1968/Teilnehmer (Italien)

Olympiamannschaft von Italien bei den Olympischen Winterspielen 1968
Grenoble 1968 Winter Olympic logo.svg
Olympische Ringe

ITA

ITA
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
4

Italien nahm an den X. Olympischen Winterspielen 1968 im französischen Grenoble mit einer Delegation von 47 Athleten in acht Disziplinen teil, davon 39 Männer und 8 Frauen. Die italienischen Athleten gewannen insgesamt vier Goldmedaillen. Der Bobfahrer Eugenio Monti führte als Pilot sowohl den Zweier- als auch den Viererbob zum Olympiasieg, Franco Nones siegte im Skilanglauf über 30 Kilometer und Erika Lechner sicherte sich den Sieg im Rennrodeln.

Fahennträgerin bei der Eröffnungsfeier war die alpine Skirennläuferin Clotilde Fasolis.

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BobBearbeiten

Männer, Zweier

Männer, Vierer

  EiskunstlaufBearbeiten

Männer

Frauen

  EisschnelllaufBearbeiten

Männer

  • Elio Locatelli
    500 m: 26. Platz (42,1 s)
    1500 m: 33. Platz (2:13,3 min)
  • Renato De Riva
    1500 m: 34. Platz (2:13,6 min)
    5000 m: 26. Platz (7:58,2 min)
    10.000 m: 19. Platz (16:39,5 min)
  • Giancarlo Gloder
    1500 m: 32. Platz (2:13,2 min)
    5000 m: 18. Platz (7:54,5 min)
    10.000 m: 24. Platz (17:03,2 min)

  Nordische KombinationBearbeiten

  • Ezio Damolin
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 5. Platz (429,54)

  RennrodelnBearbeiten

Männer, Einsitzer

Männer, Doppelsitzer

Frauen

  Ski AlpinBearbeiten

Männer

  • Ivo Mahlknecht
    Abfahrt: 6. Platz (2:02,00 min)
    Riesenslalom: 26. Platz (3:40,08 min)
    Slalom: 19. Platz (1:45,25 min)
  • Gerardo Mussner
    Abfahrt: 11. Platz (2:02,50 min)
    Riesenslalom: 17. Platz (3:37,20 min)
    Slalom: im Vorlauf ausgeschieden
  • Renato Valentini
    Abfahrt: 28. Platz (2:05,61 min)
    Riesenslalom: Rennen nicht beendet
  • Bruno Piazzalunga
    Riesenslalom: 11. Platz (3:34,52 min)
    Slalom: im Vorlauf ausgeschieden

Frauen

  • Glorianda Cipolla
    Abfahrt: 31. Platz (1:49,02 min)
    Riesenslalom: 23. Platz (2:00,07 min)
    Slalom: 7. Platz (1:29,74 min)
  • Giustina Demetz
    Abfahrt: 13. Platz (1:44,22 min)
    Riesenslalom: 14. Platz (1:57,86 min)
    Slalom: Rennen nicht beendet
  • Clotilde Fasolis
    Abfahrt: 30. Platz (1:48,90 min)
    Riesenslalom: 32. Platz (2:05,20 min)
    Slalom: 22. Platz (1:40,72 min)
  • Lotte Nogler
    Abfahrt: Rennen nicht beendet
    Riesenslalom: 31. Platz (2:04,87 min)
    Slalom: 20. Platz (1:38,33 min)

  SkilanglaufBearbeiten

Männer

  • Giulio Deflorian
    15 km: 15. Platz (50:19,4 min)
    30 km: 5. Platz (1:37:12,9 h)
    4 × 10 km Staffel: 6. Platz (2:16:32,2 h)
  • Franco Manfroi
    15 km: 32. Platz (51:47,7 min)
    30 km: 25. Platz (1:41:11,8 h)
  • Franco Nones
    15 km: 36. Platz (52:06,8 min)
    30 km: Gold   (1:35:39,2 h)
    4 × 10 km Staffel: 6. Platz (2:16:32,2 h)
  • Aldo Stella
    50 km: 17. Platz (2:33:17,9 h)
    4 × 10 km Staffel: 6. Platz (2:16:32,2 h)

  SkispringenBearbeiten

  • Giacomo Aimoni
    Normalschanze: 25. Platz (195,0)
    Großschanze: 16. Platz (195,3)

WeblinksBearbeiten