Olympische Winterspiele 1994/Teilnehmer (Italien)

Olympiamannschaft von Italien bei den Olympischen Winterspielen 1994
Olympia 1994 Lillehammer.svg
Olympische Ringe

ITA

ITA
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
7 5 8

Italien nahm an den Olympischen Winterspielen 1994 im norwegischen Lillehammer mit einer Delegation von 104 Athleten in elf Disziplinen teil, davon 78 Männer und 26 Frauen. Mit sieben Gold-, fünf Silber- und acht Bronzemedaillen war Italien die vierterfolgreichste Nation bei den Spielen. Beste Athletin war die Skilangläuferin Manuela Di Centa, die in allen fünf Wettbewerben, in denen sie antrat, eine Medaille gewann, darunter zwei Goldmedaillen.

Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier war die Skirennläuferin Deborah Compagnoni.

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BiathlonBearbeiten

Männer

  • Pieralberto Carrara
    10 km Sprint: 23. Platz (30:33,1 min)
    20 km Einzel: 15. Platz (1:00:14,2 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 6. Platz (1:33:17,3 h)
  • Patrick Favre
    20 km Einzel: 22. Platz (1:00:40,3 h)
    4 × 7,5 km Staffel: 6. Platz (1:33:17,3 h)
  • Wilfried Pallhuber
    10 km Sprint: 24. Platz (30:35,2 min)
    20 km Einzel: 20. Platz (1:00:27,1 h)
  • Johann Passler
    10 km Sprint: 13. Platz (29:53,1 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 6. Platz (1:33:17,3 h)
  • Andreas Zingerle
    10 km Sprint: 44. Platz (31:50,5 min)
    20 km Einzel: 6. Platz (58:54,1 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 6. Platz (1:33:17,3 h)

Frauen

  • Nathalie Santer
    7,5 km Sprint: 7. Platz (26:38,8 min)
    15 km Einzel: 25. Platz (56:07,4 min)

  BobBearbeiten

Männer, Zweier

Männer, Vierer

  EishockeyBearbeiten

  • 9. Platz

  EisschnelllaufBearbeiten

Männer

  • Davide Carta
    500 m: 32. Platz (37,98 s)
    1000 m: 38. Platz (1:16,46 min)
    1500 m: 34. Platz (1:57,46 min)
    5000 m: 26. Platz (7:00,83 min)
    10.000 m: 26. Platz (7:00,83 min)
  • Alessandro De Taddei
    500 m: 29. Platz (37,87 s)
    1000 m: 30. Platz (1:15,62 min)
    1500 m: Rennen nicht beendet
  • Roberto Sighel
    1000 m: 25. Platz (1:15,35 min)
    1500 m: 12. Platz (1:54,51 min)
    5000 m: 15. Platz (6:57,70 min)
    10.000 m: 15. Platz (14:27,59 min)

Frauen

  • Elena Belci
    1500 m: 12. Platz (2:05,99 min)
    3000 m: disqualifiziert
    5000 m: 4. Platz (7:20,33 min)
  • Elisabetta Pizio
    1500 m: 29. Platz (2:11,02 min)
    3000 m: 18. Platz (4:32,34 min)

  Freestyle-SkiingBearbeiten

Männer

  • Simone Mottini
    Buckelpiste: 22. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)
  • Walter Osta
    Buckelpiste: 29. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)
  • Freddy Romano
    Springen: 23. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)

Frauen

  • Petra Moroder
    Buckelpiste: 22. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)

  Nordische KombinationBearbeiten

  • Andrea Cecon
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 33. Platz (47:25,1 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 11. Platz (1:45:12,1 h)
  • Andrea Longo
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 44. Platz (50:49,1 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 11. Platz (1:45:12,1 h)
  • Simone Pinzani
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 49. Platz (53:26,7 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): 11. Platz (1:45:12,1 h)

  RennrodelnBearbeiten

Männer

Männer, Doppelsitzer

Frauen

  ShorttrackBearbeiten

Männer

  • Orazio Fagone
    500 m: im Vorlauf disqualifiziert
    1000 m: 15. Platz (im Viertelfinale disqualifiziert)
    5000-m-Staffel: Gold   (7:11,74 min, Olympischer Rekord)
  • Mirko Vuillermin
    500 m: Silber   (43,47 s)
    1000 m: 21. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    5000-m-Staffel: Gold   (7:11,74 min, Olympischer Rekord)

Frauen

  • Barbara Baldissera
    500 m: 24. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:34,46 min)
  • Marinella Canclini
    500 m: 11. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    1000 m: 15. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:34,46 min)
  • Katia Colturi
    1000 m: 22. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:34,46 min)
  • Katia Mosconi
    500 m: 18. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    1000 m: 18. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:34,46 min)

  Ski AlpinBearbeiten

Männer

  • Kristian Ghedina
    Abfahrt: 20. Platz (1:46,99 min)
    Kombination: 16. Platz (3:23,17 min)
  • Gianfranco Martin
    Riesenslalom: 29. Platz (2:59,84 min)
    Kombination: 15. Platz (3:22,69 min)
  • Peter Runggaldier
    Abfahrt: 12. Platz (1:46,39 min)
    Super-G: 15. Platz (1:34,44 min)
  • Alberto Tomba
    Riesenslalom: disqualifiziert
    Slalom: Silber   (2:02,17 min)
  • Pietro Vitalini
    Abfahrt: 13. Platz (1:46,48 min)
    Super-G: 16. Platz (1:34,46 min)

Frauen

  • Deborah Compagnoni
    Super-G: 17. Platz (1:23,54 min)
    Riesenslalom: Gold   (2:30,67 min)
    Slalom: 10. Platz (1:58,26 min)
  • Morena Gallizio
    Abfahrt: 14. Platz (1:37,94 min)
    Super-G: 5. Platz (1:22,73 min)
    Riesenslalom: Rennen nicht beendet
    Slalom: 9. Platz (1:58,19 min)
    Kombination: 4. Platz (3:06,71 min)
  • Isolde Kostner
    Abfahrt: Bronze   (1:36,85 min)
    Super-G: Bronze   (1:22,45 min)
    Kombination: Slalomrennen nicht beendet
  • Lara Magoni
    Riesenslalom: 7. Platz (2:34,67 min)
    Slalom: 16. Platz (2:00,01 min)
  • Barbara Merlin
    Abfahrt: 25. Platz (1:38,65 min)
    Kombination: 16. Platz (3:17,31 min)
  • Bibiana Perez
    Abfahrt: Rennen nicht beendet
    Super-G: Rennen nicht beendet
    Kombination: 12. Platz (3:10,64 min)

  SkilanglaufBearbeiten

Männer

  • Marco Albarello
    10 km klassisch: Bronze   (24:42,3 min)
    15 km Verfolgung: 10. Platz (38:14,1 min)
    4 × 7,5 km Staffel: Gold   (1:41:15,0 h)
  • Maurilio De Zolt
    30 km Freistil: 5. Platz (1:14:55,5 h)
    50 km klassisch: 7. Platz (2:10:12,1 h)
    4 × 7,5 km Staffel: Gold   (1:41:15,0 h)
  • Silvio Fauner
    10 km klassisch: 8. Platz (25:08,1 min)
    15 km Verfolgung: Bronze   (37:28,6 min)
    30 km Freistil: 7. Platz (1:15:27,7 h)
    50 km klassisch: 11. Platz (2:11:09,6 h)
    4 × 7,5 km Staffel: Gold   (1:41:15,0 h)
  • Gianfranco Polvara
    30 km Freistil: disqualifiziert
    50 km klassisch: 31. Platz (2:18:40,3 h)
  • Fulvio Valbusa
    10 km klassisch: 29. Platz (26:26,2 min)
    15 km Verfolgung: 22. Platz (40:16,3 min)
  • Giorgio Vanzetta
    10 km klassisch: 15. Platz (25:48,1 min)
    15 km Verfolgung: 9. Platz (38:11,6 min)
    30 km Freistil: 14. Platz (1:16:35,2 h)
    50 km klassisch: 8. Platz (2:10:16,4 h)
    4 × 7,5 km Staffel: Gold   (1:41:15,0 h)

Frauen

  • Stefania Belmondo
    5 km klassisch: 13. Platz (15:04,0 min)
    10 km Verfolgung: Bronze   (28:13,1 min)
    15 km Freistil: 4. Platz (41:33,6 min)
    4 × 5 km Staffel: Bronze   (58:42,6 min)
  • Manuela Di Centa
    5 km klassisch: Silber   (14:28,3 min)
    10 km Verfolgung: Silber   (27:38,4 min)
    15 km Freistil: Gold   (39:44,5 min)
    30 km klassisch: Gold   (1:25:41,6 h)
    4 × 5 km Staffel: Bronze   (58:42,6 min)
  • Gabriella Paruzzi
    5 km klassisch: 24. Platz (15:34,7 min)
    10 km Verfolgung: 18. Platz (30:20,9 min)
    15 km Freistil: 12. Platz (43:05,1 min)
    30 km klassisch: 30. Platz (1:33:28,9 h)
    4 × 5 km Staffel: Bronze   (58:42,6 min)
  • Bice Vanzetta
    5 km klassisch: 19. Platz (15:21,3 min)
    10 km Verfolgung: 34. Platz (32:35,1 min)
    4 × 5 km Staffel: Bronze   (58:42,6 min)

  SkispringenBearbeiten

  • Roberto Cecon
    Normalschanze: 19. Platz (226,5)
    Großschanze: 16. Platz (188,2)
    Mannschaft: 8. Platz (782,3)
  • Ivan Lunardi
    Normalschanze: 32. Platz (198,5)
    Großschanze: 20. Platz (171,6)
    Mannschaft: 8. Platz (782,3)
  • Ivo Pertile
    Normalschanze: 31. Platz (204,5)
    Großschanze: 32. Platz (140,9)
    Mannschaft: 8. Platz (782,3)

WeblinksBearbeiten