Hauptmenü öffnen
NHL Entry Draft 2011
NHL Entry Draft 2011 Logo.png
Überblick
Datum 24. bis 25. Juni 2011
Ort Saint Paul, Minnesota, USA
Runden 7
Gewählte Spieler  211

1. Position KanadaKanada Ryan Nugent-Hopkins
Gewählt von: Edmonton Oilers
2. Position SchwedenSchweden Gabriel Landeskog
Gewählt von: Colorado Avalanche
3. Position KanadaKanada Jonathan Huberdeau
Gewählt von: Florida Panthers
NHL Entry Draft
 < 2010 2012 > 

Der NHL Entry Draft 2011 war die 49. Talentziehung der National Hockey League und fand am 24. und 25. Juni 2011 im Xcel Energy Center in Saint Paul im US-Bundesstaat Minnesota statt.

Die Mannschaften der National Hockey League konnten sich dabei die Rechte aller nordamerikanischen Spieler, geboren zwischen dem 1. Januar 1991 und dem 15. September 1993, sowie aller europäischen Spieler, geboren zwischen dem 1. Januar 1990 und dem 15. September 1993, sichern. Verfügbar waren nur Spieler, deren Rechte nicht bereits aus einem Draft der Vorjahre von einem NHL-Team gehalten wurden.

DraftreihenfolgeBearbeiten

 
Bühne des Entry Draft

Die Draftreihenfolge der Positionen 1 bis 14 wurden am 12. April 2011 durch die Draft-Lotterie bestimmt. Die 14 Teams, die sich nicht für die Playoffs qualifizierten, nahmen an dieser Lotterie teil und wurden in umgekehrter Reihenfolge der Tabelle der regulären Saison gesetzt. Dabei lag das schlechteste Team der abgelaufenen regulären Saison auf dem ersten Platz und hatte eine Chance von 25 Prozent die Lotterie zu gewinnen und das beste der 14 nicht für die Playoffs qualifizierten Teams lag auf dem 14. Platz und hatte eine Chance von 0,5 Prozent. Der Gewinner der Lotterie, die New Jersey Devils, rückten um vier Plätze vom achten auf den vierten Rang in der Draftreihenfolge auf. Die Edmonton Oilers, das schlechteste Team der regulären Saison, behielt den First Overall Draft-Pick.

Die Draftreihenfolge der 16 Playoff-Teilnehmer stehen nach dem Stanley Cup-Finale fest. Der Stanley Cup-Sieger wird auf Position 30, der Finalgegner auf Position 29 gesetzt. Auf Position 27 und 28 werden die in den Conference Finals gescheiterten Teams einsortiert. Die restlichen Mannschaften werden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei gilt, dass die Mannschaft mit den wenigsten erreichten Punkten auf Position 15 steht. Die Draftreihenfolge gilt für alle Runden des Entry Draft. Mannschaften können über Transfers Draftpicks anderer Teams erwerben, aber auch eigene an andere Mannschaften abgeben.

DraftergebnisBearbeiten

Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Runde 1Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
1. Ryan Nugent-Hopkins Kanada  Kanada C Edmonton Oilers Red Deer Rebels (WHL)
2. Gabriel Landeskog Schweden  Schweden LW Colorado Avalanche Kitchener Rangers (OHL)
3. Jonathan Huberdeau Kanada  Kanada C Florida Panthers Saint John Sea Dogs (QMJHL)
4. Adam Larsson Schweden  Schweden D New Jersey Devils Skellefteå AIK (Elitserien)
5. Ryan Strome Kanada  Kanada C New York Islanders Niagara IceDogs (OHL)
6. Mika Zibanejad Schweden  Schweden C Ottawa Senators Djurgårdens IF (Elitserien)
7. Mark Scheifele Kanada  Kanada C Winnipeg Jets Barrie Colts (OHL)
8. Sean Couturier Kanada  Kanada C Philadelphia Flyers
(von Columbus Blue Jackets)
Drummondville Voltigeurs (QMJHL)
9. Dougie Hamilton Kanada  Kanada D Boston Bruins
(von Toronto Maple Leafs)
Niagara IceDogs (OHL)
10. Jonas Brodin Schweden  Schweden D Minnesota Wild Färjestad BK (Elitserien)
11. Duncan Siemens Kanada  Kanada D Colorado Avalanche
(von St. Louis Blues)
Saskatoon Blades (WHL)
12. Ryan Murphy Kanada  Kanada D Carolina Hurricanes Kitchener Rangers (OHL)
13. Sven Bärtschi Schweiz  Schweiz LW Calgary Flames Portland Winterhawks (WHL)
14. Jamie Oleksiak Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Dallas Stars Northeastern University (Hockey East)
15. J. T. Miller Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW New York Rangers USA Hockey National Team Development Program (USHL)
16. Joel Armia Finnland  Finnland RW Buffalo Sabres Ässät Pori (SM-liiga)
17. Nathan Beaulieu Kanada  Kanada D Canadiens de Montréal Saint John Sea Dogs (QMJHL)
18. Mark McNeill Kanada  Kanada C Chicago Blackhawks Prince Albert Raiders (WHL)
19. Oscar Klefbom Schweden  Schweden D Edmonton Oilers
(von Los Angeles Kings)
Färjestad BK (Elitserien)
20. Connor Murphy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Phoenix Coyotes USA Hockey National Team Development Program (USHL)
21. Stefan Noesen Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten RW Ottawa Senators
(von Nashville Predators)
Plymouth Whalers (OHL)
22. Tyler Biggs Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten RW Toronto Maple Leafs
(von Anaheim Ducks)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
23. Joe Morrow Kanada  Kanada D Pittsburgh Penguins Portland Winterhawks (WHL)
24. Matt Puempel Kanada  Kanada LW Ottawa Senators
(von Detroit Red Wings)
Peterborough Petes (OHL)
25. Stuart Percy Kanada  Kanada D Toronto Maple Leafs
(von Philadelphia Flyers)
Mississauga St. Michael’s Majors (OHL)
26. Phillip Danault Kanada  Kanada LW Chicago Blackhawks
(von Washington Capitals)
Victoriaville Tigres (QMJHL)
27. Wladislaw Namestnikow Russland  Russland C Tampa Bay Lightning London Knights (OHL)
28. Zack Phillips Kanada  Kanada C Minnesota Wild
(von San Jose Sharks)
Saint John Sea Dogs (QMJHL)
29. Nicklas Jensen Danemark  Dänemark LW Vancouver Canucks Oshawa Generals (OHL)
30. Rickard Rakell Schweden  Schweden RW Anaheim Ducks
(von Boston Bruins via Toronto Maple Leafs)
Plymouth Whalers (OHL)

Runde 2Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
31. David Musil Tschechien  Tschechien D Edmonton Oilers Vancouver Giants (WHL)
32. Ty Rattie Kanada  Kanada RW St. Louis Blues
(von Colorado Avalanche)
Portland Winterhawks (WHL)
33. Rocco Grimaldi Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Florida Panthers USA Hockey National Team Development Program (USHL)
34. Scott Mayfield Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D New York Islanders Youngstown Phantoms (USHL)
35. Tomáš Jurčo Slowakei  Slowakei RW Detroit Red Wings
(von Ottawa Senators)
Saint John Sea Dogs (QMJHL)
36. Adam Clendening Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Chicago Blackhawks
(von Winnipeg Jets)
Boston University (Hockey East)
37. Boone Jenner Kanada  Kanada C Columbus Blue Jackets Oshawa Generals (OHL)
38. Magnus Hellberg Schweden  Schweden G Nashville Predators
(von New Jersey Devils)
Almtuna IS (HockeyAllsvenskan)
39. John Gibson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G Anaheim Ducks
(von Toronto Maple Leafs)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
40. Alexander Chochlatschow Russland  Russland C Boston Bruins
(von Minnesota Wild)
Windsor Spitfires (OHL)
41. Dmitrij Jaškin Tschechien  Tschechien RW St. Louis Blues HC Slavia Prag (Extraliga)
42. Victor Rask Schweden  Schweden C Carolina Hurricanes Leksands IF (HockeyAllsvenskan)
43. Brandon Saad Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Chicago Blackhawks
(von Calgary Flames via Toronto Maple Leafs)
Saginaw Spirit (OHL)
44. Brett Ritchie Kanada  Kanada RW Dallas Stars Sarnia Sting (OHL)
45. Markus Granlund Finnland  Finnland C Calgary Flames
(von New York Rangers)
HIFK Helsinki (SM-liiga)
46. Joel Edmundson Kanada  Kanada D St. Louis Blues
(von Buffalo Sabres)
Moose Jaw Warriors (WHL)
47. Matt Nieto Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW San Jose Sharks
(von Canadiens de Montréal via Florida Panthers)
Boston University (Hockey East)
48. Xavier Ouellet Kanada  Kanada D Detroit Red Wings
(von Chicago Blackhawks via Ottawa Senators)
Montréal Juniors (QMJHL)
49. Christopher Gibson Finnland  Finnland G Los Angeles Kings Chicoutimi Saguenéens (QMJHL)
50. Johan Sundström Schweden  Schweden C New York Islanders
(von Canadiens de Montréal)
Frölunda HC (Elitserien)
51. Alexander Ruuttu Finnland  Finnland C Phoenix Coyotes Jokerit Helsinki (SM-liiga)
52. Miikka Salomäki Finnland  Finnland RW Nashville Predators Kärpät Oulu (SM-liiga)
53. William Karlsson Schweden  Schweden C Anaheim Ducks VIK Västerås HK (HockeyAllsvenskan)
54. Scott Harrington Kanada  Kanada D Pittsburgh Penguins London Knights (OHL)
55. Ryan Sproul Kanada  Kanada D Detroit Red Wings Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
56. Lucas Lessio Kanada  Kanada LW Phoenix Coyotes
(von Philadelphia Flyers)
Oshawa Generals (OHL)
57. Tyler Wotherspoon Kanada  Kanada D Calgary Flames
(von Washington Capitals via Carolina Hurricanes und New York Rangers)
Portland Winterhawks (WHL)
58. Nikita Kutscherow Russland  Russland RW Tampa Bay Lightning HK ZSKA Moskau (KHL)
59. Rasmus Bengtsson Schweden  Schweden D Florida Panthers
(von San Jose Sharks)
Rögle BK (HockeyAllsvenskan)
60. Mario Lucia Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Minnesota Wild
(von Vancouver Canucks)
Wayzata High (USHS)
61. Shane Prince Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Ottawa Senators
(von Boston Bruins)
Ottawa 67’s (OHL)

Runde 3Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
62. Samu Perhonen Finnland  Finnland G Edmonton Oilers JYP Jyväskylä (Junioren-SM-liiga)
63. Andrei Pedan Russland  Russland D New York Islanders
(von Colorado Avalanche)
Guelph Storm (OHL)
64. Vincent Trocheck Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Florida Panthers Saginaw Spirit (OHL)
65. Joseph Cramarossa Kanada  Kanada C Anaheim Ducks
(von New York Islanders)
Mississauga St. Michael’s Majors (OHL)
66. Thomas Tynan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Columbus Blue Jackets
(von Ottawa Senators)
University of Notre Dame (CCHA)
67. Adam Lowry Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Winnipeg Jets Swift Current Broncos (WHL)
68. Nick Cousins Kanada  Kanada C Philadelphia Flyers
(von Columbus Blue Jackets)
Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
69. entzogenes Wahlrecht[1] New Jersey Devils
70. Michael Paliotta Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Chicago Blackhawks
(von Toronto Maple Leafs)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
71. David Honzík Tschechien  Tschechien G Vancouver Canucks
(von Minnesota Wild)
Victoriaville Tigres (QMJHL)
72. Steven Fogarty Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C New York Rangers
(von St. Louis Blues)
Edina High School (USHS)
73. Keegan Lowe Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Carolina Hurricanes Edmonton Oil Kings (WHL)
74. Travis Ewanyk Kanada  Kanada LW Edmonton Oilers
(von Calgary Flames)
Edmonton Oil Kings (WHL)
75. Blake Coleman Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C New Jersey Devils
(von Dallas Stars)
Indiana Ice (USHL)
76. Logan Shaw Kanada  Kanada RW Florida Panthers
(von New York Rangers)
Cape Breton Screaming Eagles (QMJHL)
77. Daniel Catenacci Kanada  Kanada C Buffalo Sabres Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
78. Brennan Serville Kanada  Kanada D Winnipeg Jets
(von Canadiens de Montréal)
Stouffville Spirit (OJHL)
79. Klas Dahlbeck Schweden  Schweden D Chicago Blackhawks Linköpings HC (Elitserien)
80. Andy Andreoff Kanada  Kanada C Los Angeles Kings Oshawa Generals (OHL)
81. Anthony Camara Kanada  Kanada LW Boston Bruins
(von Phoenix Coyotes)
Saginaw Spirit (OHL)
82. Nick Shore Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Los Angeles Kings
(von Nashville Predators)
University of Denver (WCHA)
83. Andy Welinsky Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Anaheim Ducks Green Bay Gamblers (USHL)
84. Harrison Ruopp Kanada  Kanada D Phoenix Coyotes
(von Pittsburgh Penguins via Philadelphia Flyers)
Prince Albert Raiders (WHL)
85. Alan Quine Kanada  Kanada C Detroit Red Wings Peterborough Petes (OHL)
86. Josh Leivo Kanada  Kanada LW Toronto Maple Leafs
(von Philadelphia Flyers)
Sudbury Wolves (OHL)
87. Jonathan Racine Kanada  Kanada D Florida Panthers
(von Washington Capitals)
Shawinigan Cataractes (QMJHL)
88. Jordan Binnington Kanada  Kanada G St. Louis Blues
(von Tampa Bay Lightning)
Owen Sound Attack (OHL)
89. Justin Sefton Kanada  Kanada D San Jose Sharks Sudbury Wolves (OHL)
90. Alexandre Grenier Kanada  Kanada RW Vancouver Canucks Halifax Mooseheads (OHL)
91. Kyle Rau Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Florida Panthers
(von Boston Bruins)
Eden Prairie High School (USHS)

Runde 4Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
92. Dillon Simpson Kanada  Kanada D Edmonton Oilers University of North Dakota (WCHA)
93. Joachim Nermark Schweden  Schweden C Colorado Avalanche Linköpings HC (Elitserien)
95. Robbie Russo Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D New York Islanders USA Hockey National Team Development Program (USHL)
96. Jean-Gabriel Pageau Kanada  Kanada C Ottawa Senators Gatineau Olympiques (QMJHL)
98. Mike Reilly Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Columbus Blue Jackets Shattuck-Saint Mary’s (USHS-MN)
99. Reid Boucher Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C New Jersey Devils USA Hockey National Team Development Program (USHL)
101. Joseph LaBate Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Vancouver Canucks
(von Minnesota Wild)
Academy of Holy Angels (USHS-MN)
103. Grégory Hofmann Schweiz  Schweiz C Carolina Hurricanes HC Ambrì-Piotta (National League A)
104. Johnny Gaudreau Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Calgary Flames Dubuque Fighting Saints (USHL)
109. Maxim Schalunow Russland  Russland F Chicago Blackhawks HK Traktor Tscheljabinsk (KHL)
113. Magnus Nygren Schweden  Schweden D Canadiens de Montréal
(von Anaheim Ducks)
Färjestad BK (Elitserien)
114. Tobias Rieder Deutschland  Deutschland C Edmonton Oilers
(von Pittsburgh Penguins)
Kitchener Rangers (OHL)
117. Steffen Søberg Norwegen  Norwegen G Washington Capitals Manglerud Star (GET-ligaen)
118. Marcel Noebels Deutschland  Deutschland LW Philadelphia Flyers
(von Tampa Bay Lightning)
Seattle Thunderbirds (WHL)
120. Ludwig Blomstrand Schweden  Schweden LW Vancouver Canucks Djurgårdens IF (Elitserien-Jr.)

Runde 5Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
124. Jaroslaw Kossow Russland  Russland RW Florida Panthers HK Metallurg Magnitogorsk 2 (MHL)
126. Fredrik Claesson Schweden  Schweden D Ottawa Senators Djurgårdens IF (Elitserien)
131. Nick Seeler Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Minnesota Wild Eden Prairie High School (USHS)
132. Niklas Lundström Schweden  Schweden G Edmonton Oilers AIK Stockholm (J20 SuperElit)
133. Sean Kuraly Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C San Jose Sharks
(von Carolina Hurricanes via Florida Panthers und Winnipeg Jets)
Indiana Ice (USHL)
139. Andrew Shaw Kanada  Kanada C Chicago Blackhawks Owen Sound Attack (OHL)
143. Max Friberg Schweden  Schweden LW Anaheim Ducks Skövde IK (Division 1)
146. Mattias Bäckman Schweden  Schweden D Detroit Red Wings
(von Philadelphia Flyers)
Linköpings HC (Elitserien)
148. Nikita Nesterow Russland  Russland D Tampa Bay Lightning HK Traktor Tscheljabinsk (MHL)
150. Frank Corrado Kanada  Kanada D Vancouver Canucks Sudbury Wolves (OHL)
151. Rob O’Gara Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten D Boston Bruins Milton Academy (USHS)

Runde 6Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
158. Lukáš Sedlák Tschechien  Tschechien C Columbus Blue Jackets HC Mountfield (U20-Extraliga)
160. Josh Manson Kanada  Kanada D Anaheim Ducks
(von Toronto Maple Leafs)
Salmon Arm Silverbacks (BCHL)
164. Laurent Brossoit Kanada  Kanada G Calgary Flames Edmonton Oil Kings (WHL)
166. Daniil Sobtschenko Russland  Russland C San Jose Sharks
(von New York Rangers)
Lokomotive Jaroslawl (KHL)
171. Max McCormick Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Ottawa Senators
(von Phoenix Coyotes via Anaheim Ducks)
Sioux City Musketeers (USHL)
174. Josh Archibald Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Kanada  Kanada
RW Pittsburgh Penguins Brainerd High School (USHS)
177. Travis Boyd Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten C Washington Capitals USA Hockey National Team Development Program (USHL)
179. Dylan DeMelo Kanada  Kanada D San Jose Sharks Mississauga St. Michael’s Majors (OHL)
181. Lars Volden Norwegen  Norwegen G Boston Bruins Espoo Blues (Junioren-SM-liiga)

Runde 7Bearbeiten

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
184. Iiro Pakarinen Finnland  Finnland D Florida Panthers KalPa Kuopio (SM-liiga)
188. Anton Forsberg Schweden  Schweden G Columbus Blue Jackets MODO Hockey J20 (J20 SuperElit)
190. Garret Sparks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten G Toronto Maple Leafs Guelph Storm (OHL)
191. Tyler Graovac Kanada  Kanada C Minnesota Wild Ottawa 67’s (OHL)
195. Jyrki Jokipakka Finnland  Finnland D Dallas Stars Tampereen Ilves (SM-liiga)
201. Matthew Peca Kanada  Kanada C Tampa Bay Lightning
(von Phoenix Coyotes)
Pembroke Lumber Kings (CCHL)
204. Ryan Dzingel Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten LW Ottawa Senators
(von Pittsburgh Penguins)
Lincoln Stars (USHL)
205. Alexei Martschenko Russland  Russland D Detroit Red Wings HK ZSKA Moskau (KHL)
208. Ondřej Palát Tschechien  Tschechien LW Tampa Bay Lightning Drummondville Voltigeurs (QMJHL)
209. Scott Wilson Kanada  Kanada C/LW Pittsburgh Penguins
(von San Jose Sharks)
Georgetown Raiders (OJHL)
211. Johan Mattsson Schweden  Schweden G Chicago Blackhawks
(von Boston Bruins)
Södertälje SK J20 (J20 SuperElit)

RankingsBearbeiten

Die Ranglisten des NHL Central Scouting Service mit den hoffnungsvollsten Talenten für den NHL Entry Draft 2011.

Rang Feldspieler Nordamerika Feldspieler Europa
1 Kanada  Ryan Nugent-Hopkins (Center) Schweden  Adam Larsson (Verteidiger)
2 Schweden  Gabriel Landeskog (Linker Flügel) Schweden  Mika Zibanejad (Center)
3 Kanada  Jonathan Huberdeau (Center) Schweden  Jonas Brodin (Verteidiger)
4 Kanada  Dougie Hamilton (Verteidiger) Finnland  Joel Armia (Rechter Flügel)
5 Kanada  Nathan Beaulieu (Verteidiger) Tschechien  Dmitrij Jaškin (Rechter Flügel)
6 Kanada  Sean Couturier (Center) Schweden  Oscar Klefbom (Verteidiger)
7 Schweiz  Sven Bärtschi (Linker Flügel) Finnland  Miikka Salomäki (Rechter Flügel)
8 Kanada  Ryan Strome (Center) Schweden  Joachim Nermark (Center)
9 Kanada  Ryan Murphy (Verteidiger) Finnland  Markus Granlund (Center)
10 Kanada  Duncan Siemens (Verteidiger) Schweden  Rasmus Bengtsson (Verteidiger)
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 Vereinigte Staaten  John Gibson Finnland  Samu Perhonen
2 Finnland  Christopher Gibson Schweden  Magnus Hellberg
3 Kanada  Jordan Binnington Tschechien  Jaroslav Pavelka

WeblinksBearbeiten

  Commons: NHL Entry Draft 2011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NHL fines Devils, take away draft picks for cap circumvention. The Sports Network, 14. September 2010, abgerufen am 26. Juni 2011 (englisch).