NHL Entry Draft 2021

NHL Entry Draft 2021
Überblick
Datum 23. bis 24. Juli 2021
Ort per Videokonferenz
Runden 7
Gewählte Spieler  223

1. Position Kanada Owen Power
Gewählt von: Buffalo Sabres
2. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matty Beniers
Gewählt von: Seattle Kraken
3. Position Kanada Mason McTavish
Gewählt von: Anaheim Ducks
NHL Entry Draft
 < 2020 2022 > 

Der NHL Entry Draft 2021 fand am 23. und 24. Juli 2021 statt. Wie bereits im Vorjahr wurde auch diese 59. Auflage des NHL Entry Draft, wie die aufgrund der COVID-19-Pandemie später endende Saison 2020/21, nach hinten verschoben und wurde nun etwa einen Monat nach dem üblichen Zeitpunkt im Juni abgehalten. Ebenfalls wie im Vorjahr diente als Format eine Videokonferenz in den Studios des NHL Network in Secaucus im Bundesstaat New Jersey.

An erster Gesamtposition wählten die Buffalo Sabres den kanadischen Verteidiger Owen Power, gefolgt vom US-amerikanischen Center Matty Beniers für die Seattle Kraken sowie dem kanadischen Angreifer Mason McTavish für die Anaheim Ducks.

Verfügbare SpielerBearbeiten

Alle Spieler, die zwischen dem 1. Januar 2001 und dem 15. September 2003 geboren wurden, waren für den Draft verfügbar. Zusätzlich waren alle ungedrafteten, nicht-nordamerikanischen Spieler über 20 für den Draft zugelassen. Ebenso waren diejenigen Spieler verfügbar, die beim NHL Entry Draft 2019 gewählt wurden und bis zum Zeitpunkt des Entry Draft 2021 keinen Einstiegsvertrag bei ihrem ursprünglichen Draftverein unterschrieben hatten.[1]

Draft-ReihenfolgeBearbeiten

LotterieBearbeiten

 LegendeErstes Wahlrecht  Zweites Wahlrecht

Nr. Team Chance
1. Buffalo Sabres 16,6 %
2. Anaheim Ducks 12,1 %
3. Seattle Kraken 10,3 %
4. New Jersey Devils 10,3 %
5. Columbus Blue Jackets 8,5 %
6. Detroit Red Wings 7,6 %
7. San Jose Sharks 6,7 %
8. Los Angeles Kings 5,8 %
Nr. Team Chance
9. Vancouver Canucks 5,4 %
10. Ottawa Senators 4,5 %
11. Arizona Coyotes 3,1 %
12. Chicago Blackhawks 2,7 %
13. Calgary Flames 2,2 %
14. Philadelphia Flyers 1,8 %
15. Dallas Stars 1,4 %
16. New York Rangers 1,0 %

Die Draft-Reihenfolge aller Teams, die in der Saison 2020/21 die Playoffs verpassten, wurde durch die Draft-Lotterie bestimmt. Nachdem zwischen 2016 und 2020 die ersten drei Wahlrechte verlost wurden, ging man im Draft 2021 dazu über, nur die ersten beiden Wahlrechte über die Lotterie zu verteilen. Darüber hinaus nahm mit den Seattle Kraken das neu gegründete 32. NHL-Franchise an der Lotterie teil, das, wie bereits bei den Vegas Golden Knights im Jahre 2017 praktiziert, die gleichen Gewinnchancen wie das drittschlechteste Team der abgelaufenen Spielzeit erhielt. Die jeweiligen Gewinnchancen mussten somit gegenüber den Vorjahren verändert werden und sind für die erste Ziehung in der Tabelle dargestellt.

Die Draft-Lotterie fand am 2. Juni 2021 statt, wobei die Buffalo Sabres als schwächste Mannschaft der vergangenen Saison auch das erste Wahlrecht zugelost bekamen. Das zweite Wahlrecht ging derweil an die Seattle Kraken, die somit einen Platz aufstiegen, während die Anaheim Ducks nun an dritter statt an zweiter Stelle wählen. Hätten die Arizona Coyotes eine der beiden Ziehungen gewonnen, wäre einfach erneut gelost worden (Details s. Transfers von Erstrunden-Wahlrechten).

Die Draftreihenfolge der 16 Playoff-Teilnehmer stand nach dem Stanley-Cup-Finale fest. Der Stanley-Cup-Sieger wurde auf Position 32, der Finalgegner auf Position 31 gesetzt. Auf den Positionen 29 und 30 wurden die im Halbfinale ausgeschiedenen Teams einsortiert. Die restlichen Playoff-Mannschaften wurden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei galt, dass die Mannschaft mit den wenigen Punkten auf Position 17 steht. Die Draft-Reihenfolge galt für alle Runden des Entry Draft, die Lotterie veränderte somit nur die Reihenfolge der ersten Wahlrunde. Zudem konnten die Mannschaften über Transfers Wahlrechte anderer Teams erwerben sowie eigene an andere Mannschaften abgeben.

Transfers von Erstrunden-WahlrechtenBearbeiten

Datum Von Zu Anmerkung
Arizona Coyotes entzogen Die Arizona Coyotes mussten ihr Erstrunden-Wahlrecht dieses Jahres ebenso wie das Zweitrunden-Wahlrecht des Vorjahres abgeben. Diese Sanktion wurde von der NHL für einen Verstoß gegen die Regularien des Draft Combine ausgesprochen. Die Coyotes hatten für den Draft verfügbare Spieler außerhalb des Combine, der eigentlich dafür vorgesehen ist, sportlichen Tests unterzogen.[2]
10. Februar 2020 Pittsburgh Penguins Minnesota Wild Die Pittsburgh Penguins erhielten Jason Zucker und sandten im Gegenzug Alex Galchenyuk, Calen Addison sowie ein konditionales Erstrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2020 nach Minnesota. Das Wahlrecht sollte sich automatisch um ein Jahr nach hinten verschieben, sofern die Penguins in der Saison 2019/20 die Playoffs verpassen sollten.[3] Letztlich erhielten die Wild das Wahlrecht für den Draft 2021, da sich die Regularien der Playoffs 2020, in denen die Penguins in der Qualifizierungsrunde ausschieden, aufgrund der COVID-19-Pandemie deutlich geändert hatten.
7. April 2021 New York Islanders New Jersey Devils Die New York Islanders erhielten Kyle Palmieri und Travis Zajac und sandten im Gegenzug A. J. Greer, Mason Jobst, das Erstrunden-Wahlrecht sowie ein konditionales Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2022 nach New Jersey.[4]
10. April 2021 Tampa Bay Lightning Columbus Blue Jackets Die Tampa Bay Lightning gaben in einem komplexen Tauschgeschäft, an dem auch die Detroit Red Wings beteiligt waren, unter anderem das Erstrunden-Wahlrecht ab und erhielten dafür letztlich David Savard.[5]
11. April 2021 Toronto Maple Leafs Columbus Blue Jackets Die Toronto Maple Leafs gaben in einem komplexen Tauschgeschäft, an dem auch die San Jose Sharks beteiligt waren, unter anderem das Erstrunden-Wahlrecht ab und erhielten dafür letztlich Nick Foligno.[6]
12. April 2021 Washington Capitals Detroit Red Wings Die Washington Capitals erhielten Anthony Mantha und sandten im Gegenzug Jakub Vrána, Richard Pánik, das Erstrunden-Wahlrecht sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2022 nach Detroit.[7]
23. Juli 2021 Vancouver Canucks Arizona Coyotes Die Vancouver Canucks erhielten Oliver Ekman Larsson sowie Conor Garland und sandten im Gegenzug Loui Eriksson, Jay Beagle und Antoine Roussel, das Erstrunden-Wahlrecht, ein Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2022 sowie ein Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2023 nach Arizona.[8]
23. Juli 2021 Chicago Blackhawks
(Tausch)
Columbus Blue Jackets
(Tausch)
Die Chicago Blackhawks erhielten Seth Jones, das Erstrunden-Wahlrecht von Tampa Bay (32. Position) sowie ein Sechstrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2022 und sandten im Gegenzug Adam Boqvist, jeweils ein Erstrunden-Wahlrecht für die Drafts 2021 (12. Position) und 2022 sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht für den diesjährigen Draft nach Columbus.[9]
23. Juli 2021 Philadelphia Flyers Buffalo Sabres Die Philadelphia Flyers erhielten Rasmus Ristolainen und sandten im Gegenzug Robert Hägg, das Erstrunden-Wahlrecht sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2023 nach Buffalo.[10]
23. Juli 2021 Dallas Stars
(Tausch)
Detroit Red Wings
(Tausch)
Die Dallas Stars gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 15. Position an die Detroit Red Wings ab und erhielten dafür das Erstrunden-Wahlrecht von Washington für die 23. Position sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht (48. Position) und ein Fünftrunden-Wahlrecht (138. Position).
23. Juli 2021 Edmonton Oilers
(Tausch)
Minnesota Wild
(Tausch)
Die Edmonton Oilers gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 20. Position an die Minnesota Wild ab und erhielten dafür deren Erstrunden-Wahlrecht für die 22. Position sowie ein Drittrunden-Wahlrecht (90. Position).
23. Juli 2021 Carolina Hurricanes Nashville Predators Die Carolina Hurricanes gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 27. Position an die Nashville Predators ab und erhielten dafür zwei Zweitrunden-Wahlrechte (40. und 51. Position).

RankingsBearbeiten

Die Final Rankings der NHL Central Scouting Services vom 27. Mai 2021[11] sowie das mehrere externe Ranglisten vereinende Consolidated Ranking von eliteprospects.com mit den vielversprechendsten Talenten für den NHL Entry Draft 2021:

NHL Central Scouting Services
Rang Feldspieler Nordamerika Pos. Feldspieler Europa Pos.
1 Kanada  Owen Power D Schweden  William Eklund LW
2 Kanada  Mason McTavish C Schweden  Simon Edvinsson D
3 Kanada  Kent Johnson C Finnland  Aatu Räty C
4 Vereinigte Staaten  Luke Hughes D Russland  Nikita Tschibrikow RW
5 Kanada  Dylan Guenther RW Russland  Daniil Tschaika D
6 Vereinigte Staaten  Matty Beniers C Russland  Fjodor Swetschkow C
7 Kanada  Brandt Clarke D Russland  Alexander Kissakow LW
8 Kanada  Brennan Othmann LW Schweden  Isak Rosén RW
9 Vereinigte Staaten  Matthew Coronato RW Schweden  Fabian Lysell RW
10 Kanada  Cole Sillinger C Finnland  Samu Tuomaala RW
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 Kanada  Sebastian Cossa Schweden  Jesper Wallstedt
2 Kanada  Benjamin Gaudreau Belarus  Aljaksej Kolassau
3 Kanada  Tristan Lennox Tschechien  Patrik Hamrla
Consolidated Ranking (eliteprospects.com)
Rang Spieler Pos.
1 Kanada  Owen Power D
2 Kanada  Brandt Clarke D
3 Vereinigte Staaten  Matty Beniers C
4 Vereinigte Staaten  Luke Hughes D
5 Schweden  William Eklund LW
6 Schweden  Simon Edvinsson D
7 Kanada  Kent Johnson C
8 Kanada  Dylan Guenther RW
9 Schweden  Fabian Lysell RW
10 Schweden  Jesper Wallstedt G

DraftergebnisBearbeiten

Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Runde 1Bearbeiten

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
1. Owen Power Kanada  D Buffalo Sabres University of Michigan (NCAA)
2. Matty Beniers Vereinigte Staaten  C Seattle Kraken University of Michigan (NCAA)
3. Mason McTavish Kanada  C Anaheim Ducks EHC Olten (Swiss League)
4. Luke Hughes Vereinigte Staaten  D New Jersey Devils USA Hockey National Team Development Program (USHL)
5. Kent Johnson Kanada  C Columbus Blue Jackets University of Michigan (NCAA)
6. Simon Edvinsson Schweden  D Detroit Red Wings Frölunda HC (SHL)
7. William Eklund Schweden  LW San Jose Sharks Djurgårdens IF (SHL)
8. Brandt Clarke Kanada  D Los Angeles Kings HC Nové Zámky (slowak. Extraliga)
9. Dylan Guenther Kanada  RW Arizona Coyotes
(von Vancouver Canucks)
Edmonton Oil Kings (WHL)
10. Tyler Boucher Vereinigte Staaten  RW Ottawa Senators USA Hockey National Team Development Program (USHL)
11. entzogener Pick der Arizona Coyotes
12. Cole Sillinger Kanada  C Columbus Blue Jackets
(von Chicago Blackhawks)
Sioux Falls Stampede (USHL)
13. Matthew Coronato Vereinigte Staaten  RW Calgary Flames Chicago Steel (USHL)
14. Isak Rosén Schweden  RW Buffalo Sabres
(von Philadelphia Flyers)
Leksands IF (SHL)
15. Sebastian Cossa Kanada  G Detroit Red Wings
(von Dallas Stars)
Edmonton Oil Kings (WHL)
16. Brennan Othmann Kanada  LW New York Rangers EHC Olten (Swiss League)
17. Zachary Bolduc Kanada  C St. Louis Blues Océanic de Rimouski (LHJMQ)
18. Chaz Lucius Vereinigte Staaten  C Winnipeg Jets USA Hockey National Team Development Program (USHL)
19. Fjodor Swetschkow Russland  C Nashville Predators Lada Toljatti (Wysschaja Hockey-Liga)
20. Jesper Wallstedt Schweden  G Minnesota Wild
(von Edmonton Oilers)
Luleå HF (SHL)
21. Fabian Lysell Schweden  RW Boston Bruins Luleå HF (SHL)
22. Xavier Bourgault Kanada  C Edmonton Oilers
(von Minnesota Wild)
Cataractes de Shawinigan (LHJMQ)
23. Wyatt Johnston Kanada  C Dallas Stars
(von Washington Capitals via Detroit Red Wings)
Windsor Spitfires (OHL)
24. Matthew Samoskevich Vereinigte Staaten  RW Florida Panthers Chicago Steel (USHL)
25. Corson Ceulemans Kanada  D Columbus Blue Jackets
(von Toronto Maple Leafs)
Brooks Bandits (AJHL)
26. Carson Lambos Kanada  D Minnesota Wild
(von Pittsburgh Penguins)
Winnipeg Ice (WHL)
27. Zachary L’Heureux Kanada  LW Nashville Predators
(von Carolina Hurricanes)
Halifax Mooseheads (LHJMQ)
28. Oskar Olausson Schweden  RW Colorado Avalanche HV71 (SHL)
29. Chase Stillman Kanada  RW New Jersey Devils
(von New York Islanders)
Esbjerg Energy U20 (Dänemark U20)
30. Zach Dean Kanada  C Vegas Golden Knights Olympiques de Gatineau (LHJMQ)
31. Logan Mailloux Kanada  D Canadiens de Montréal SK Lejon (Hockeyettan)
32. Nolan Allan Kanada  D Chicago Blackhawks
(von Tampa Bay Lightning via Columbus Blue Jackets)
Prince Albert Raiders (WHL)

Runde 2Bearbeiten

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
33. Prochor Poltapow Russland  RW Buffalo Sabres Krasnaja Armija Moskau (MHL)
34. Olen Zellweger Kanada  D Anaheim Ducks Everett Silvertips (WHL)
35. Ryker Evans Kanada  D Seattle Kraken Regina Pats (WHL)
36. Shai Buium Vereinigte Staaten  D Detroit Red Wings
(von New Jersey Devils via Vegas Golden Knights)
Sioux City Musketeers (USHL)
37. Josh Doan Vereinigte Staaten  RW Arizona Coyotes
(von Columbus Blue Jackets via Ottawa Senators)
Chicago Steel (USHL)
38. Daniil Tschaika Russland  D Vegas Golden Knights
(von Detroit Red Wings)
ZSKA Moskau (KHL)
39. Zach Ostapchuk Kanada  C Ottawa Senators
(von San Jose Sharks)
Vancouver Giants (WHL)
40. Scott Morrow Vereinigte Staaten  D Carolina Hurricanes
(von Los Angeles Kings via Nashville Predators)
Shattuck St. Mary’s (US High School)
41. Danila Klimowitsch Belarus  RW Vancouver Canucks Dinamo Maladsetschna (belaruss. Extraliga)
42. Francesco Pinelli Kanada  C Los Angeles Kings
(von Ottawa Senators)
HDD Jesenice (Alps Hockey League)
43. Ilja Fedotow Russland  LW Arizona Coyotes Torpedo Nischni Nowgorod (KHL)
44. Aleksi Heimosalmi Finnland  D Carolina Hurricanes
(von Chicago Blackhawks via Columbus Blue Jackets)
Ässät Pori U20 (U20 SM-sarja)
45. William Strömgren Schweden  LW Calgary Flames MODO Hockey (Allsvenskan)
46. Samu Tuomaala Finnland  RW Philadelphia Flyers Kärpät Oulu (Liiga)
47. Logan Stankoven Kanada  C Dallas Stars Kamloops Blazers (WHL)
48. Artjom Gruschnikow Russland  D Dallas Stars
(von New York Rangers via Detroit Red Wings)
Hamilton Bulldogs (OHL)
49. Benjamin Roger Kanada  D Ottawa Senators
(von St. Louis Blues via Buffalo Sabres, Vegas Golden Knights und Los Angeles Kings)
London Knights (OHL)
50. Nikita Tschibrikow Russland  RW Winnipeg Jets SKA Sankt Petersburg (KHL)
51. Ville Koivunen Finnland  RW Carolina Hurricanes
(von Nashville Predators)
Kärpät Oulu U20 (U20 SM-sarja)
52. Aatu Räty Finnland  C New York Islanders
(von Edmonton Oilers via Detroit Red Wings)
Kärpät Oulu (Liiga)
53. Alexander Kissakow Russland  LW Buffalo Sabres
(von Boston Bruins)
MHK Dynamo Moskau (MHL)
54. Jack Peart Vereinigte Staaten  D Minnesota Wild Fargo Force (USHL)
55. Vincent Iorio Kanada  D Washington Capitals Brandon Wheat Kings (WHL)
56. Evan Nause Kanada  D Florida Panthers Remparts de Québec (LHJMQ)
57. Matthew Knies Vereinigte Staaten  LW Toronto Maple Leafs Tri-City Storm (USHL)
58. Tristan Broz Vereinigte Staaten  C Pittsburgh Penguins Fargo Force (USHL)
59. Samuel Helenius Finnland  C Los Angeles Kings
(von Carolina Hurricanes)
JYP Jyväskylä (Liiga)
60. Janis Moser Schweiz  D Arizona Coyotes
(von Colorado Avalanche via New York Islanders)
EHC Biel (National League)
61. Sean Behrens Vereinigte Staaten  D Colorado Avalanche
(von New York Islanders via New Jersey Devils)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
62. Colton Dach Kanada  C Chicago Blackhawks
(von Vegas Golden Knights)
Saskatoon Blades (WHL)
63. Riley Kidney Kanada  C Canadiens de Montréal Titan d’Acadie-Bathurst (LHJMQ)
64. Oliver Kapanen Finnland  C Canadiens de Montréal
(von Tampa Bay Lightning)
KalPa U20 (U20 SM-sarja)

Runde 3Bearbeiten

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
65. Jayden Grubbe Kanada  C New York Rangers
(von Buffalo Sabres)
Red Deer Rebels (WHL)
66. Sasha Pastujov Vereinigte Staaten  RW Anaheim Ducks USA Hockey National Team Development Program (USHL)
67. Ryan Winterton Kanada  C Seattle Kraken Hamilton Bulldogs (OHL)
68. Samu Salminen Finnland  C New Jersey Devils Jokerit Helsinki U20 (U20 SM-sarja)
69. Stanislav Svozil Tschechien  D Columbus Blue Jackets HC Kometa Brno (tschech. Extraliga)
70. Carter Mazur Vereinigte Staaten  LW Detroit Red Wings Tri-City Storm (USHL)
71. Simon Robertsson Schweden  RW St. Louis Blues
(von San Jose Sharks)
Skellefteå AIK (SHL)
72. Anton Olsson Schweden  D Nashville Predators
(von Los Angeles Kings via Carolina Hurricanes)
Malmö Redhawks (SHL)
73. Ayrton Martino Kanada  LW Dallas Stars
(von Vancouver Canucks)
Omaha Lancers (USHL)
74. Oliver Johansson Schweden  LW Ottawa Senators Timrå IK (Allsvenskan)
75. Ryder Korczak Kanada  C New York Rangers
(von Arizona Coyotes via New Jersey Devils und Washington Capitals)
Moose Jaw Warriors (WHL)
76. Tyson Hinds Kanada  D Anaheim Ducks
(von Chicago Blackhawks via Canadiens de Montréal)
Océanic de Rimouski (LHJMQ)
77. Cole Huckins Kanada  C Calgary Flames Titan d’Acadie-Bathurst (LHJMQ)
78. Aljaksej Kolassau Belarus  G Philadelphia Flyers Dinamo Minsk (KHL)
79. Justin Ertel Kanada  LW Dallas Stars Summerside Western Capitals (MJHL)
80. Brent Johnson Vereinigte Staaten  D Washington Capitals
(von New York Rangers)
Sioux Falls Stampede (USHL)
81. Benjamin Gaudreau Kanada  G San Jose Sharks
(von St. Louis Blues)
Sarnia Sting (OHL)
82. Dsmitryj Kusmin Belarus  D Winnipeg Jets Dinamo Maladsetschna (belaruss. Extraliga)
83. Patrik Hamrla Tschechien  G Carolina Hurricanes
(von Nashville Predators)
HC Energie Karlovy Vary (tschech. Extraliga)
84. Kirill Kirsanow Russland  D Los Angeles Kings
(von Edmonton Oilers via Calgary Flames)
SKA Sankt Petersburg (KHL)
85. Brett Harrison Kanada  C Boston Bruins Koovee (Mestis)
86. Caedan Bankier Kanada  C Minnesota Wild Kamloops Blazers (WHL)
87. Dmitri Kostenko Russland  D Canadiens de Montréal
(von Washington Capitals via San Jose Sharks)
Lada Toljatti(Wysschaja Hockey-Liga)
88. Stiwen Sardarjan Russland  RW Buffalo Sabres
(von Florida Panthers)
Krasnaja Armija Moskau (MHL)
89. Cameron Whynot Kanada  D Calgary Flames
(von Toronto Maple Leafs via Los Angeles Kings)
Halifax Mooseheads (LHJMQ)
90. Luca Münzenberger Deutschland  D Edmonton Oilers
(von Pittsburgh Penguins via San Jose Sharks und Minnesota Wild)
Kölner Junghaie (DNL)
91. Taige Harding Kanada  D Chicago Blackhawks
(von Carolina Hurricanes)
Fort McMurray Oil Barons (AJHL)
92. Andrei Bujalski Kasachstan  C Colorado Avalanche Dubuque Fighting Saints (USHL)
93. Tristan Lennox Kanada  G New York Islanders Saginaw Spirit (OHL)
94. Aidan Hreschuk Vereinigte Staaten  D Carolina Hurricanes
(von Vegas Golden Knights via Detroit Red Wings)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
95. Joshua Bloom Kanada  LW Buffalo Sabres
(von Canadiens de Montréal)
Saginaw Spirit (OHL)
96. Roman Schmidt Vereinigte Staaten  D Tampa Bay Lightning USA Hockey National Team Development Program (USHL)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hockey Operations Guidelines.
  2. Shanna McCarriston: Coyotes to forfeit two draft picks, one in 2020 and one in 2021, for NHL combine testing violations. cbssports.com, 26. August 2020, abgerufen am 5. Juni 2021 (englisch).
  3. Zucker traded to Penguins by Wild for Galchenyuk. nhl.com, 10. Februar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020 (englisch).
  4. Brian Compton: Palmieri, Zajac traded to Islanders by Devils. nhl.com, 7. April 2021, abgerufen am 5. Juni 2021 (englisch).
  5. Lightning acquire defenseman David Savard in multi-team trade. nhl.com, 10. April 2021, abgerufen am 11. April 2021 (englisch).
  6. Maple Leafs Acquire Nick Foligno and Stefan Noesen in Three-Team Trade. nhl.com, 11. April 2021, abgerufen am 12. April 2021 (englisch).
  7. Capitals Acquire Anthony Mantha from Detroit Red Wings. nhl.com, 12. April 2021, abgerufen am 5. Juni 2021 (englisch).
  8. Canucks Acquire Ekman-Larsson and Garland From Coyotes. nhl.com, 24. Juli 2021, abgerufen am 25. Juli 2021 (englisch).
  9. RELEASE: Blackhawks Acquire Seth Jones, Two Picks from Columbus. nhl.com, 24. Juli 2021, abgerufen am 24. Juli 2021 (englisch).
  10. Flyers acquire defenseman Rasmus Ristolainen from Sabres. nhl.com, 23. Juli 2021, abgerufen am 23. Juli 2021 (englisch).
  11. Mike G. Morreale: Power tops Central Scouting North American rankings for 2021 NHL Draft. nhl.com, 27. Mai 2021, abgerufen am 5. Juni 2021 (englisch).