SKA Sankt Petersburg

russischer Eishockeyclub‎

Der SKA Sankt Petersburg (russisch СКА Санкт-Петербург) ist ein Eishockeyklub aus Sankt Petersburg, Russland. Er spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga. Die Vereinsfarben sind weiß, rot und blau.

SKA Sankt Petersburg
СКА Санкт-Петербург
SKA Sankt Petersburg СКА Санкт-Петербург
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte ODO Leningrad (1946–1956)
LDO Leningrad (1956–1957)
SKWO Leningrad (1957–1959)
SKA Leningrad (1959–1991)
SKA Sankt Petersburg (seit 1991)
Standort Sankt Petersburg, Russland
Vereinsfarben rot, blau
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Eispalast Sankt Petersburg
Kapazität 12.300 Plätze
Cheftrainer Waleri Bragin
Saison 2019/20 2. Platz (West), Playoffs abgesagt

GeschichteBearbeiten

 
Alternativlogo seit 2005

Der Klub wurde 1946 als Sportverein des Sergei-Kirow-Offiziershauses in Leningrad gegründet. Bereits 1956 wurde der Verein in LDO Leningrad umbenannt (LDO: Leningrader Haus der Offiziere). Der Verein wuchs sehr schnell, 1957 avancierte er zum offiziellen Klub des Militärbezirks Leningrad und wurde in SKWO Leningrad umbenannt (SKWO: Sportklub des Militärbezirks). 1959 wurde der Verein in SKA Leningrad (SKA: Sportklub der Armee) umbenannt. Den Beinamen SKA bekamen damals nahezu alle Sportvereine des Militärs. Seit der Saison 1994/95 spielt der Klub unter dem heutigen Namen SKA Sankt Petersburg.

ErfolgeBearbeiten

Besonders erfolgreich war der Klub Anfang der 1970er Jahre mit dem damaligen Trainer Nikolai Putschkow, als 1970 und 1971 zwei Mal in Folge der Spengler Cup gewonnen werden konnte. Der dritte Gewinn erfolgte 1977, der vierte 2010.

1971 und 1987 gewann der Verein die Bronzemedaillen der sowjetischen Meisterschaft.

TrainerBearbeiten

Kader der Saison 2021/22Bearbeiten

Stand: 2021

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
Schweden  Lars Johansson G 11. Juli 1987 2021 Avesta, Schweden
31 Russland  Alexander Samonow G 23. August 1995 2019 Moskau, Russland
3 Russland  Dinar Chafisullin D 5. Januar 1989 2014 Kasan, Russische SFSR
73 Russland  Jaroslaw Dyblenko D 28. Dezember 1993 2019 Surgut, Russland
7 Schweden  Oscar Fantenberg D 7. Oktober 1991 2020 Ljungby, Schweden
27 Russland  Igor Oschiganow D 13. Oktober 1992 2019 Krasnogorsk, Russland
Russland  Daniil Pylenkow D 26. September 2000 2021 Jegorjewsk, Russland
Kanada  Mat Robinson D 20. Juni 1986 2021 Calgary, Alberta, Kanada
5 Russland  Roman Rukawischnikow D 20. Juli 1992 2014 Moskau, Russland
8 Russland  Artjom Semtschjonok D 24. Juni 1991 2018 Moskau, Russische SFSR
24 Russland  Wassili Tokranow D 2. August 1989 2018 Almetjewsk, Russische SFSR
71 Russland  Anton Burdassow RW 9. Mai 1991 2019 Tscheljabinsk, Russische SFSR
Schweden  Fredrik Händemark C 27. August 1993 2021 Björbo, Schweden
81 Russland  Wladislaw Kamenew C 12. August 1996 2020 Orsk, Russland
23 Finnland  Joonas Kemppainen C 7. April 1988 2019 Kajaani, Finnland
40 Russland  Jewgeni Ketow RW 17. Januar 1986 2013 Gubacha, Russische SFSR
Russland  Pawel Koltygin C 17. Februar 1999 2020 Moskau, Russland
96 Russland  Andrei Kusmenko W 4. Februar 1996 2018 Jakutsk, Russland
Russland  Danila Moissejew LW 25. Juli 1998 2021 Tscheljabinsk, Russland
17 Russland  Iwan Morosow C 5. Mai 2000 2018 Werchnjaja Salda, Russland
57 Russland  Artjom Schwez-Rogowoi C 3. März 1995 2019 Saratow, Russische SFSR
37 Russland  Jewgeni Timkin RW 3. September 1990 2020 Murmansk, Russische SFSR
91 Kanada  Linden Vey RW 17. Juli 1991 2020 Wakaw, Saskatchewan, Kanada

WeblinksBearbeiten