Admiral Wladiwostok

russischer Eishockeyclub aus Wladiwostok

Admiral Wladiwostok (russisch Хоккейный клуб «Адмирал» Владивосток) ist ein russischer Eishockeyclub aus Wladiwostok, der 2013 gegründet wurde und zur Saison 2013/14 den Spielbetrieb in der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL) aufnahm.[1] Die Heimspiele des Clubs werden in der Fetissow-Arena ausgetragen, die im August 2013 eröffnet wurde und 7500 Zuschauer fasst. Präsident des Clubs ist der ehemalige Eishockeyspieler Alexander Mogilny.[1] Im April 2020 zog sich der Klub aus finanziellen Gründen aus der KHL zurück.[2]

Admiral Wladiwostok
«Адмирал» Владивосток
Admiral Wladiwostok «Адмирал» Владивосток
Vereinsinformationen
Geschichte Admiral Wladiwostok (seit 2013)
Standort Wladiwostok, Russland
Vereinsfarben Orange
Spielstätte Fetissow-Arena
Kapazität 7500 Plätze
Geschäftsführer Alexander Filippenko
Cheftrainer vakant
Kapitän vakant
Saison 2019/20 12. Platz (Ost), keine Playoff-Qualifikation

GeschichteBearbeiten

In einer von der Regionsbehörde durchgeführten Online-Abstimmung konnten die Einwohner der Region Primorje den Namen für den Club wählen. Admiral setzte sich dabei mit 72,2 % der Stimmen gegen Kassatki (Killerwale) mit 24,7 % und Forpost (Vorposten) mit 3 % durch.[3][4]

Im Rahmen des KHL Junior Draft 2013 sicherte sich der Club die KHL-Rechte an einigen Spielern, die zum Teil aus dem benachbarten Japan und Südkorea stammen. Um dem Club zudem die Möglichkeit zu geben, Spieler der bisherigen KHL-Teilnehmer zu verpflichten, wurde am 17. Juni 2013 ein Expansion Draft durchgeführt, bei dem Admiral von jedem russischen KHL-Teilnehmer je einen Spieler auswählen konnte. Zuvor musste jeder der russischen Teilnehmer eine Liste mit fünf Spielern erstellen, die für den Draft freigegeben wurden.[5]

 
Fjodor Beljakow (2014)

Expansion DraftBearbeiten

Admiral wählte während des Expansion Draft am 17. Juni 2013 die folgenden Spieler aus:[6]

# Spieler Position Alter Ausgewählt von
1. Russland  Jewgeni Iwannikow TW 22 SKA Sankt Petersburg
2. Russland  Artjom Semtschjonok V 21 HK Spartak Moskau
3. Russland  Anton Poleschtschuk V 26 Amur Chabarowsk
4. Russland  Denis Ossipow V 26 HK Jugra Chanty-Mansijsk
5. Russland  Dmitri Kostromitin V 23 HK Traktor Tscheljabinsk
6. Weissrussland  Aljaksej Uharau LW 28 Torpedo Nischni Nowgorod
7. Russland  Enwer Lissin RW 27 HK Metallurg Magnitogorsk
8. Russland  Alexei Jefimow F 25 Awtomobilist Jekaterinburg
9. Russland  Andrei Nikitenko C 34 Metallurg Nowokusnezk
10. Russland  Konstantin Sokolow F 22 Ak Bars Kasan
11. Russland  Sergei Lesnuchin F 26 HK Witjas
12. Russland  Wiktor Drugow LW 27 HK Sibir Nowosibirsk
13. Russland  Alexander Kusnezow C 21 Atlant Moskowskaja Oblast
14. Schweden  Niclas Bergfors LW 26 Sewerstal Tscherepowez
15. Russland  Igor Bortnikow F 24 Neftechimik Nischnekamsk
16. Schweden  Richard Gynge RW 26 HK Dynamo Moskau
17. Russland  Sergei Barbaschew LW 20 HK ZSKA Moskau
18. Russland  Wladimir Perwushin F 27 HK Awangard Omsk
19. Russland  Danil Garejew F 21 Salawat Julajew Ufa

In der KHL (2013–2020)Bearbeiten

In den folgenden Jahren gehörte Admiral meist zu den sportlich erfolglosen Teams, erreichte nur dreimal die Play-offs und hatte in sieben Jahren zehn verschiedene Cheftrainer. Im April 2020 verlor der Klub aufgrund der COVID-19-Pandemie in Russland seine beiden Hauptgeldgeber – die Regionalregierung und der Hafen von Wladiwostok – und zog sich aus finanziellen Gründen aus der KHL zurück.[2]

TrainerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b en.khl.ru, Vladivostok club ready for KHL, 27. April 2013
  2. a b Home: Admiral Vladivostok announces withdrawal from KHL's 2020-21 season due to coronavirus. In: si.com. 1. April 2020, abgerufen am 19. August 2020 (englisch).
  3. hockeyfans.ch, Admiral Wladiwostok in der KHL, 30. Mai 2013
  4. en. rsport.ru, KHL: Voters Pick 'the Admiral' for New Vladivostok Team, 30. Mai 2013
  5. en.khl.ru, June Extension Draft for Vladivostok
  6. Список Йортикки. «Адмирал» выбрал игроков на Драфте расширения. khl.ru, 17. Juni 2013, abgerufen am 18. Juni 2013 (russisch).