Hauptmenü öffnen

Der HK Witjas (russisch Хоккейный клуб «Ви́тязь») ist ein 1996 gegründeter Eishockeyclub aus Podolsk. Er spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL). Die Vereinsfarben sind weiß, rot und schwarz.

HK Witjas
Хоккейный клуб «Ви́тязь»
HK Witjas Хоккейный клуб «Ви́тязь»
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Witjas Podolsk (1996–2004)
Witjas Tschechow (2004–2013)
HK Witjas (seit 2013)
Standort Podolsk, Russland
Spitzname Die Ritter
Vereinsfarben weiß, rot, schwarz
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Eispalast Witjas
Kapazität 5.500 Plätze (davon 4.860 Sitzplätze)
Geschäftsführer Alexei Schamnow
Cheftrainer Waleri Below
Kapitän Wjatscheslaw Soloduchin
Saison 2017/18 11. Platz (West), keine Playoff-Qualifikation

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Das Eishockey-Center in Tschechow

2005 gelang der Aufstieg in die Superliga. Vorher spielte der Club überwiegend in der Wysschaja Liga. Der Verein wurde in Podolsk gegründet, zog jedoch 2000 nach Tschechow. Die Namensänderung zu Witjas Tschechow erfolgte 2004. Ab 2000 trug der Klub seine Heimspiele im Eispalast Witjas in Podolsk aus, der bis 2006 auch als Spielort des HK MWD Balaschicha genutzt wurde. Im Jahr 2004 wurde das Eishockey-Center Tschechow eröffnet, das zunächst 1.370 Zuschauern Platz bot und fortan Heimspielstätte von Witja war. Während der Spielzeit 2007/08 wurde das Eishockey-Center auf 3.300 Sitzplätze erweitert, genügt aber trotzdem nicht den Standards der Superliga bzw. KHL.

Seit dem Beitritt zur KHL ist der Klub für seinen physischen und nordamerikanisch geprägten Spielstil bekannt.[1][2]

2013 liefen die Ausnahmeregelungen der KHL für Stadien unter 5.500 Zuschauern aus, so dass Witjas nach Podolsk zurückkehrte, um wieder im Eispalast Witjas zu spielen.[3]

TrainerBearbeiten

Kader der Saison 2018/19Bearbeiten

Stand: 6. September 2018

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
33 Russland  Ilja Jeschow G 12. Januar 1987 2019 Krasnodar, Russische SFSR
40 Russland  Igor Saprykin G 30. Januar 1992 2012 Moskau, Russland
70 Russland  Anton Buchanko D 01. Juli 1986 2014 Russische SFSR
11 Russland  Igor Golowkow D 17. Mai 1990 2011 Moskau, Russische SFSR
15 Tschechien  Jakub Jeřábek D 12. Mai 1991 2019 Pilsen, Tschechoslowakei
7 Russland  Alexander Jewsejenkow D 02. Oktober 1985 2018 Malachowka, Russische SFSR
26 Russland  Jewgeni Katitschew D 03. September 1986 2016 Tscheljabinsk, Russische SFSR
47 Finnland  Ville Lajunen D 08. März 1988 2019 Helsinki, Finnland
76 Russland  Pawel Lukin D 10. April 1990 2015 Jaroslawl, Russische SFSR
64 Russland  Stanislaw Romanow D 14. Mai 1987 2017 Saratow, Russische SFSR
8 Weissrussland  Illja Schynkewitsch D 01. September 1989 2018 Minsk, Weißrussische SSR
5   Mikalaj Stassenka D 15. Februar 1987 2018 Roschtschina, Russische SFSR
59 Russland  Jegor Woronkow D 23. Januar 1997 2015 Podolsk, Russland
55 Finnland  Miro Aaltonen C 07. Juni 1993 2018 Joensuu, Finnland
44 Russland  Jewgeni Artjuchin RW 04. April 1983 2019 Moskau, Russische SFSR
14 Russland  Alexander Deneschkin RW 14. Oktober 1991 2017 Moskau, Russische SFSR
69 Russland  Nikita Dwuretschenski LW 30. Juli 1991 2017 Lipezk, Russische SFSR
25 Finnland  Pekka Jormakka RW 14. September 1990 2019 Landgemeinde Jyväskylä, Finnland
19 Weissrussland  Nikita Komarou C 28. Juni 1988 2018 Nawapolazk, Weißrussland
91 Russland  Alexei Makejew F 25. November 1991 2013 Nowouralsk, Russland
23 Russland  Jewgeni Mons RW 23. März 1989 2018 Tscherepowez, Russische SFSR
9 Finnland  Joonas Nättinen C 03. Januar 1991 2019 Jämsä, Finnland
36 Russland  Alexander Nikulin C 25. August 1985 2015 Perm, Russische SFSR
Russland  Bogdan Potechin F 07. Oktober 1992 2018 Magnitogorsk, Russland
57 Russland  Artjom Schwez-Rogowoi C 03. März 1995 2014 Saratow, Russische SFSR
28 Russland  Alexander Sjomin RW 03. März 1984 2018 Krasnojarsk, Russische SFSR
53 Russland  Pawel Tschernow C 30. Januar 1990 2018 Nawapolazk, Weißrussische SSR
88 Russland  Artjom Woroschilo RW 13. August 1988 2017 Petrosawodsk, Russische SFSR
21 Russland  Nikita Wyglasow LW 28. Oktober 1985 2014 Olenegorsk, Russische SFSR

Bekannte ehemalige SpielerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Violent Vityaz rock Russian hockey. The Moscow News. 25. August 2011. Archiviert vom Original am 28. September 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.themoscownews.com Abgerufen am 21. April 2013.
  2. KHL scorers who used to be NHLers. The Hockey News. 24. November 2010. Archiviert vom Original am 3. Juni 2012.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thehockeynews.com Abgerufen am 21. April 2013.
  3. Семен Галькевич: Переезд ХК "Витязь" в Подольск - свершившийся факт, заявил Варицкий. In: rsport.ru. 26. Mai 2013, abgerufen am 28. Oktober 2015.

WeblinksBearbeiten