Hauptmenü öffnen

Alps Hockey League

Eishockey-Liga in Italien, Österreich und Slowenien

Die Alps Hockey League (AHL, auch AlpsHL) ist eine mitteleuropäische Eishockeyliga, die zur Saison 2016/17 ihren Betrieb aufnahm.[1][2] An ihr nehmen Clubs aus Österreich – wo die Liga ihren Sitz hat –, Italien und Slowenien teil.[3] Die Liga entstand aus der Zusammenlegung der österreichisch-slowenischen Inter-National-League (INL) und der italienischen Serie A.[4] Sie wird von der Betreibern der Erste Bank Eishockeyliga (EBEL) unter der Anerkennung der nationalen Eishockeyverbände veranstaltet.

Alps Hockey League
Alps Hockey League Logo

Aktuelle Saison 2019/20
Sportart Eishockey
Verband Österreichischer Eishockeyverband, Federazione Italiana Sport del Ghiaccio, Hokejska zveza Slovenije
Ligagründung 2016
Mannschaften 17
Land/Länder OsterreichÖsterreich Österreich, ItalienItalien Italien, SlowenienSlowenien Slowenien
Titelträger SlowenienSlowenien HK Olimpija
Rekordmeister ItalienItalien Ritten Sport
ItalienItalien Asiago Hockey
SlowenienSlowenien HK Olimpija
(je 1)
Website www.alps.hockey
Erste Bank Eishockeyliga

Für die Liga wurde von den beteiligten Verbänden eine Mindestlaufzeit von drei Jahren festgelegt. Im September 2018 wurde der Vertrag vorzeitig um sechs Jahre bis 2025 verlängert.[5]

OrganisationBearbeiten

BoardBearbeiten

Die Liga wird von einem Board of Governors geführt. Diesem sitzt Peter Schramm, Vizepräsident des ÖEHV, vor; die weiteren Mitglieder sind Alexander Gruber (Österreich), Tommaso Teofoli (Italien) und Dekan Kontrec (Slowenien).[6]

RegularienBearbeiten

Ein Punktesystem ähnlich der EBEL wurde eingeführt. Dazu darf jeder italienische Club maximal vier Transferkarten-Spieler (nicht einheimische Spieler) verpflichten.[2]

TeilnehmerBearbeiten

Die Anmeldefrist für die erste Saison endete am 15. Juni 2016.[7] Teilnehmen konnten bis zu je zehn Clubs aus Österreich und Italien sowie bis zu fünf Teilnehmer aus Slowenien.

Zur ersten Saison hatten 16 Clubs gemeldet.[8] Von den vorherigen acht Teilnehmern der Serie A haben sieben für die AHL gemeldet, nur der HC Valpellice nicht. Von den sechs österreichischen Teilnehmern der INL meldeten fünf, nur der KSV Eishockey aus Kapfenberg nicht. Von den drei slowenischen INL-Clubs meldete nur HDD Jesenice. Dazu kamen die zweiten Mannschaften der EBEL-Clubs aus Salzburg und Klagenfurt. Ebenso meldete der HC Neumarkt, der bisher in der italienischen Serie B spielte. Dessen Teilnahme wurde vom italienischen Verband am 18. Juni bestätigt.[9]

Zur Saison 2017/18 wurde der HK Olimpija Ljubljana neu in die Liga aufgenommen. Ab der Saison 2018/19 spielt Hockey Milano Rossoblu in der Liga.[10] Der HC Neumarkt zog sich Ende Mai 2018 zurück.[11] Zur Saison 2019/20 werden die Steel Wings Linz und die Vienna Capitals Silver aufgenommen.[12] Dabei handelt es sich um die zweiten Mannschaften der EBEL-Clubs aus Linz und Wien.[13]

Ljubljana
Bregenzerwald
Lustenau
Zell am See
Feldkirch
Kitzbühel
Jesenice
Salzburg
Klagenfurt
Pustertal
Ritten
Asiago
Sterzing
Fassa
Cortina
Gröden
Mailand
Neumarkt
Wien
Linz
Karte der AlpsHL-Standorte. Rot: Clubs der Saison 2019/20, blau: ehemaliger Club
Land Club Spielort seit
Italien  Asiago Hockey Asiago 2016
Italien  HC Pustertal Bruneck 2016
Italien  SHC Fassa Canazei 2016
Italien  SG Cortina Cortina d’Ampezzo 2016
Osterreich  EC Bregenzerwald Dornbirn 2016
Osterreich  VEU Feldkirch Feldkirch 2016
Italien  HC Gherdëina Gröden 2016
Slowenien  HDD Jesenice Jesenice 2016
Osterreich  EC Kitzbühel Kitzbühel 2016
Osterreich  EC KAC II Klagenfurt 2016
Osterreich  Steel Wings Linz Linz 2019
Slowenien  HK Olimpija Ljubljana 2017
Osterreich  EHC Lustenau Lustenau 2016
Italien  Hockey Milano Rossoblu Mailand 2018
Italien  Ritten Sport Ritten 2016
Osterreich  Red Bull Hockey Juniors Salzburg 2016
Italien  WSV Sterzing Broncos Sterzing 2016
Osterreich  Vienna Capitals Silver Wien 2019
Osterreich  EK Zell am See Zell am See 2016

Ehemalige TeilnehmerBearbeiten

Land Club Spielort seit
Italien  HC Neumarkt Neumarkt 2016–2018

MeisterBearbeiten

Saison Meister Vizemeister Finale
2016/17 Ritten Sport Asiago Hockey 4–1
2017/18 Asiago Hockey Ritten Sport 4–3
2018/19 HK Olimpija HC Pustertal 4–3

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.hockeytime.net/2016/04/28/il-gherdeina-annuncia-linter-alps-hockey-league-iahl/
  2. a b sport.ORF.at: EBEL-Format mit Auf- und Abstieg rückt näher. Artikel vom 28. April 2016.
  3. http://www.hockeyweb.de/international/ebel/uli-egen-bleibt-trainer-des-hc-groeden-84131
  4. INL/EBEL2: Der neue Unterbau nimmt Formen an – Start bereits 2016/17? (Memento vom 24. März 2016 im Internet Archive)
  5. https://hockey-news.info/alpshl-alpshl-ligavertrag-auf-malta-um-weitere-sechs-jahre-verlaengert/?br_p=%2Fhn-ebel-2018-19%2F
  6. AHL: Das ist die neue Alps Hockey League! (Memento vom 31. Mai 2016 im Internet Archive)
  7. http://news.superscommesse.it/altri-sport/2016/05/alps-hockey-league-ora-e-ufficiale-200326/
  8. http://www.erstebankliga.at/news-ebysl/117-news-de/news-ahl-de/2784-alps-hockey-league-das-neue-internationale-hockey-projekt
  9. Alps Hockey League: l'Egna potrà partecipare (Memento vom 28. Juni 2016 im Internet Archive)
  10. http://www.hockeytime.net/2018/05/10/lhockey-milano-rossoblu-in-alps/
  11. https://hockey-news.info/alpshl-kommende-spielzeit-ohne-den-hc-neumarkt/
  12. https://hockey-news.info/alpshl-19-teams-fixiert-die-alpshl-ruestet-auf/?br_p=%2Fhn-ebel-2018-19%2F
  13. https://hockey-news.info/ebel-alpshl-black-wings-linz-richten-sich-neu-aus-und-nennen-fuer-die-alpshl/?br_p=%2Fhn-ebel-2018-19%2F