Hauptmenü öffnen
DeutschlandDeutschland  Marcel Noebels Eishockeyspieler
Geburtsdatum 14. März 1992
Geburtsort Tönisvorst, Deutschland
Größe 192 cm
Gewicht 95 kg
Position Center
Nummer #92
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2011, 4. Runde, 118. Position
Philadelphia Flyers
Karrierestationen
bis 2006 Krefelder EV
2006–2007 Eisbären Juniors Berlin
2007–2009 Jungadler Mannheim
2009–2010 Krefeld Pinguine
2010–2012 Seattle Thunderbirds
2012 Portland Winterhawks
2012–2014 Adirondack Phantoms
Trenton Titans
seit 2014 Eisbären Berlin

Marcel Noebels (* 14. März 1992 in Tönisvorst) ist ein deutscher Eishockeyspieler, der seit Oktober 2014 bei den Eisbären Berlin in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

Marcel Noebels begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung des Krefelder EV, für den er bis 2006 aktiv war. Anschließend verbrachte der Center ein Jahr bei den U16-Junioren der Eisbären Juniors Berlin, ehe er zwei Spielzeiten lang für die Jungadler Mannheim in der Deutschen Nachwuchsliga auf dem Eis stand. Mit diesen wurde er 2008 und 2009 jeweils Deutscher Nachwuchsmeister.

Zur Saison 2009/10 kehrte Noebels nach Krefeld zurück, wo er parallel für die U18-Junioren in der DNL und für die Profimannschaft in der Deutschen Eishockey Liga spielte. In seinem Rookiejahr in der DEL erzielte der Junioren-Nationalspieler in 33 Spielen ein Tor und gab zwei Vorlagen. Zur Saison 2010/11 wechselte er zu den Seattle Thunderbirds aus der nordamerikanischen Juniorenliga Western Hockey League.[1] Beim NHL Entry Draft 2011 wurde er in der vierten Runde an 118. Position von den Philadelphia Flyers ausgewählt.

Im Juli 2011 unterzeichnete Noebels einen Einstiegsvertrag über drei Jahre mit den Flyers.[2] Zunächst wechselte er während der Saison 2011/12 aber innerhalb der WHL zu den Portland Winterhawks und erreichte mit der Mannschaft in den Play-offs die Finalserie um den Ed Chynoweth Cup. Dort scheiterten die Winterhawks allerdings an den Edmonton Oil Kings. Mit 23 Scorerpunkten aus 22 Spielen war Noebels dabei der drittbeste Scorer der WHL-Play-offs.

Die Saison 2012/13 begann der Deutsche bei den Trenton Titans, einem Farmteam der Philadelphia Flyers, in der ECHL und wurde nach 30 Scorerpunkten in 31 Spielen zu den Adirondack Phantoms in die American Hockey League befördert.[3]

Am 13. Oktober 2014 wurde sein Wechsel in die DEL zu den Eisbären Berlin bekanntgegeben. Er spielt dort mit der Rückennummer 92. Im September 2016 erlitt er einen Kreuzbandriss und musste monatelang pausieren.[4]

InternationalBearbeiten

Für Deutschland nahm Noebels an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2009, sowie der U18-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2010 teil. Bei Letzterer gelang ihm mit seiner Mannschaft der direkte Wiederaufstieg in die Top Division. Mit neun Toren und zehn Vorlagen in fünf Spielen hatte er als bester Torschütze, Vorlagengeber und Topscorer der Gruppe B entscheidenden Anteil an dem Erfolg.

Bei der Weltmeisterschaft 2013 wurde Noebels erstmals in den Kader der Herren-Nationalmannschaft berufen, blieb in drei Einsätzen allerdings punkt- und straflos. In der Folge nahm er an den Weltmeisterschaften 2014 und 2016 teil, ehe er zum deutschen Aufgebot bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gehörte. Dort gewann er mit der DEB-Auswahl die Silbermedaille und erhielt dafür am 7. Juni 2018 das Silberne Lorbeerblatt.[5]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

  • 2010 Aufstieg in die Top-Division bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I
  • 2010 Topscorer der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I, Gruppe B
  • 2010 Bester Torschütze der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I, Gruppe B

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2007/08 Jungadler Mannheim DNL 36 12 18 30 22 8 3 5 8 4
2008/09 Jungadler Mannheim DNL 36 22 26 48 26 7 6 11 17 6
2009/10 Krefelder EV DNL 25 17 36 53 52 5 3 3 6 31
2009/10 Krefeld Pinguine DEL 33 1 2 3 29
2010/11 Seattle Thunderbirds WHL 66 28 26 54 23
2011/12 Seattle Thunderbirds WHL 31 10 14 24 18
2011/12 Portland Winterhawks WHL 31 10 24 34 8 22 8 15 23 6
2012/13 Trenton Titans ECHL 31 11 19 30 14
2012/13 Adirondack Phantoms AHL 43 13 10 23 6
2013/14 Adirondack Phantoms AHL 52 3 8 11 29
2014/15 Eisbären Berlin DEL 35 7 13 20 40 3 1 1 2 2
2015/16 Eisbären Berlin DEL 52 11 22 33 43 7 1 1 2 2
2016/17 Eisbären Berlin DEL 5 3 1 4 2 14 3 5 8 8
2017/18 Eisbären Berlin DEL 52 11 19 30 10 18 6 8 14 12
2018/19 Eisbären Berlin DEL 49 9 25 34 24 8 2 4 6 8
DNL gesamt 97 51 80 131 100 20 12 19 31 41
DEL gesamt 226 42 82 124 148 50 13 19 32 32
WHL gesamt 128 48 64 112 49 22 8 15 23 6
ECHL gesamt 31 11 19 30 14
AHL gesamt 95 16 18 34 35

InternationalBearbeiten

Vertrat Deutschland bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2009 Deutschland U17-WHC 6. Platz 5 2 0 2 4
2009 Deutschland U18-WM 10. Platz 6 0 0 0 0
2010 Deutschland U18-WM-Div. I 1. Platz 5 9 10 19 0
2011 Deutschland U20-WM 10. Platz 6 1 2 3 0
2012 Deutschland U20-WM-Div. IA 1. Platz 5 4 5 9 6
2013 Deutschland WM 9. Platz 3 0 0 0 0
2014 Deutschland WM 14. Platz 7 1 0 1 0
2016 Deutschland WM 7. Platz 7 0 3 3 2
2018 Deutschland Olympia   7 1 0 1 2
2018 Deutschland WM 11. Platz 7 0 1 1 2
2019 Deutschland WM 6. Platz 8 0 0 0 0
Junioren gesamt 27 16 17 33 10
Herren gesamt 39 2 4 6 6

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Ehrenamtliches EngagementBearbeiten

Noebels engagiert sich als prominenter Sportler gemeinsam mit dem Ex-Profiboxer Axel Schulz und dem Ulmer Basketballer Tim Ohlbrecht ehrenamtlich als „Botschafter“ der vom ehemaligen Liqui Moly-Chef Ernst Prost gegründeten karitativ tätigen Ernst Prost Stiftung. Unter dem Motto „Noebi hilft“ unterstützt er die Stiftung durch Benefiz-Aktionen wie beispielsweise Trikot-Versteigerungen finanziell und trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad der Stiftung und das Spendenaufkommen zu steigern.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcel Noebels will in die NHL. In: hockeyweb.de. 11. August 2011, abgerufen am 2. Januar 2018.
  2. Flyers Sign Three. Philadelphia Flyers, 19. Juli 2011, abgerufen am 15. Juni 2013.
  3. Bester Scorer im ECHL-Team: Marcel Noebels wird in die AHL befördert. Eishockey News, 2. Januar 2013, abgerufen am 4. Januar 2013.
  4. Sport1.de: Kreuzbandriss bei Marcel Noebels von den Eisbären Berlin. In: Sport1.de. (sport1.de [abgerufen am 22. Januar 2017]).
  5. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 7. Juni 2018: "... Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet am 7. Juni 2018 die deutschen Medaillengewinner der Olympischen Winterspiele 2018 mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus."
  6. Eisbären Berlin: Noebi hilft – Eisbären Berlin. In: eisbaeren.de. 23. Juli 2017, abgerufen am 15. Februar 2018.