Mike Reilly

US-amerikanischer Eishockeyspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Mike Reilly Eishockeyspieler
Geburtsdatum 13. Juli 1993
Geburtsort Chicago, Illinois, USA
Größe 188 cm
Gewicht 88 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2011, 4. Runde, 98. Position
Columbus Blue Jackets
Karrierestationen
2011–2012 Penticton Vees
2012–2015 University of Minnesota
2015–2018 Minnesota Wild
Iowa Wild
2018–2020 Canadiens de Montréal
seit 2020 Ottawa Senators

Michael „Mike“ Reilly junior (* 13. Juli 1993 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Januar 2020 bei den Ottawa Senators in der National Hockey League unter Vertrag steht.

KarriereBearbeiten

JugendBearbeiten

Mike Reilly wurde in Chicago geboren, wuchs allerdings in Chanhassen im Bundesstaat Minnesota auf. Sein Vater, Michael „Mike“ Reilly senior, wurde im NHL Amateur Draft 1977 an 140. Position von den Canadiens de Montréal ausgewählt, war jedoch nie im Profi-Bereich aktiv. Neben Mike Reilly junior hat er vier weitere Kinder, die alle mindestens auf College-Niveau Eishockey betrieben.[1] Mike Reilly junior besuchte in seiner Jugend die Academy of Holy Angels sowie die Shattuck-St. Mary’s School und spielte für deren Eishockeyteams bis 2011 in regionalen Highschool-Ligen. Im NHL Entry Draft 2011 wurde er von den Columbus Blue Jackets an 98. Position ausgewählt. Zur Saison 2011/12 wechselte der Verteidiger zu den Penticton Vees aus der British Columbia Hockey League (BCHL) ins kanadische Penticton. Dort führte er als Rookie alle Verteidiger in Toren (24), Vorlagen (59) und Scorerpunkten (83) an und wurde demzufolge ins All-Rookie Team der Liga berufen. Mit den Vees wurde er außerdem Meister der BCHL und gewann wenig später auch den Doyle Cup.

University of MinnesotaBearbeiten

Im Herbst 2012 schrieb sich Reilly an der University of Minnesota ein, um dort ein wirtschaftswissenschaftliches Studium zu beginnen und zugleich mit deren Eishockey-Team, den Minnesota Golden Gophers, am Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association (NCAA) teilzunehmen.[2] Als Freshman erzielte der Abwehrspieler 14 Punkte in 37 Spielen, wobei er über den Jahreswechsel mit der U20-Nationalmannschaft seines Heimatlandes an der U20-Weltmeisterschaft 2013 teilnahm und dort die Goldmedaille gewann. In der folgenden Spielzeit steigerte Reilly seine persönliche Statistik deutlich und wurde am Ende der Saison ins First All-Star Team sowie zum Defensive Player of the Year der Big Ten Conference gewählt. Beide Auszeichnungen erhielt der US-Amerikaner auch im Jahr darauf, in dem er mit den Golden Gophers zudem Meister der Big Ten Conference wurde. Ferner war er einer von zehn Finalisten um den Hobey Baker Memorial Award als bester College-Spieler des Landes. Im Anschluss vertrat er erstmals die A-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten, als er zum Aufgebot des Team USA bei der Weltmeisterschaft 2015 gehörte und dort die Bronzemedaille errang.

NHLBearbeiten

Vier Jahre nachdem ihn die Columbus Blue Jackets im NHL Entry Draft ausgewählt hatten verfielen deren Spielerrechte an ihm, sodass ihn die Minnesota Wild im Juli 2015 unter Vertrag nehmen konnten, wobei weitere neun Franchises der National Hockey League (NHL) Interesse an dem Verteidiger zeigten.[3] Erwartungsgemäß schickten ihn die Minnesota Wild vorerst zu ihrem Farmteam, den Iowa Wild, in die American Hockey League (AHL). Dort spielte er bis Januar 2016, als er erstmals ins NHL-Aufgebot berufen wurde und wenig später für die Minnesota Wild debütierte. Bis zum Ende der Spielzeit wechselte Reilly regelmäßig zwischen AHL und NHL, wobei er in der Saison insgesamt 29 NHL- und 45 AHL-Einsätze absolvierte.

Im Februar 2018 gaben ihn die Wild zur Trade Deadline an die Canadiens de Montréal ab und erhielten im Gegenzug ein Fünftrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2019. Ebenfalls im Tausch für ein Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2021 sowie den Angreifer Andrew Sturtz wechselte er nach knapp zwei Jahren in Montréal im Januar 2020 zu den Ottawa Senators.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2019/20

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt ± SM Sp T V Pkt ± SM
2011/12 Penticton Vees BCHL 51 24 59 83 42 15 1 7 8 10
2012/13 University of Minnesota NCAA 37 3 11 14 +1 14
2013/14 University of Minnesota NCAA 41 9 24 33 +19 18
2014/15 University of Minnesota NCAA 39 6 36 42 +25 44
2015/16 Iowa Wild AHL 45 5 18 23 −27 10
2015/16 Minnesota Wild NHL 29 1 6 7 −4 8
2016/17 Iowa Wild AHL 57 5 25 30 +4 48
2016/17 Minnesota Wild NHL 17 1 0 1 +1 2
2017/18 Iowa Wild AHL 1 1 0 1 −1 2
2017/18 Minnesota Wild NHL 38 2 8 10 −6 18
2017/18 Canadiens de Montréal NHL 19 0 8 8 +1 8
2018/19 Canadiens de Montréal NHL 57 3 8 11 ±0 16
2019/20 Canadiens de Montréal NHL 14 0 4 4 +2 6
2019/20 Ottawa Senators NHL 30 1 11 12 −8 18
NCAA gesamt 117 18 71 89 +45 76
AHL gesamt 103 11 43 54 −24 60
NHL gesamt 204 8 45 53 −14 76

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt ± SM
2013 USA U20-WM   7 1 2 3 +4 4
2015 USA WM   10 0 1 1 +3 0
Junioren gesamt 7 1 2 3 +4 4
Herren gesamt 10 0 1 1 +3 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Phil Ervin: Home Sweet Home For Mike Reilly. wild.nhl.com, 1. Juli 2015, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).
  2. Mike Reilly. gophersports.com, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).
  3. Charlie Roumeliotis: Mike Reilly chooses to sign with Wild over Blackhawks. csnchicago.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 13. Juli 2016 (englisch).