Hauptmenü öffnen
NHL 2019/20
Liga Logo-NHL.svg National Hockey League
Zeitraum 2. Oktober 2019 bis TBD
Teams 31
Spiele/Team 82
Draft
Austragung NHL Entry Draft 2019
Top-Pick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Hughes
Gewählt von New Jersey Devils
Reguläre Saison
MVP
Topscorer
Playoffs
Stanley-Cup-Sieger
Finalist
NHL-Saisons
◄ vorherige nächste ►

Die NHL-Saison 2019/20 ist die 103. Spielzeit der National Hockey League (NHL). Die reguläre Saison soll vom 2. Oktober 2019 bis zum 11. April 2020 ausgetragen werden.

Inhaltsverzeichnis

LigabetriebBearbeiten

RegeländerungenBearbeiten

Im Juni 2019 verkündete die NHL eine Reihe von Regeländerungen, die insbesondere den Videobeweis betreffen und teilweise auf umstrittene Entscheidungen in den Stanley-Cup-Playoffs 2019 zurückzuführen sind:[1]

  • Die zur Saison 2015/16 eingeführte „Coach’s Challenge“ wird neben Abseitssituationen und Torhüterbehinderung um eine dritte Kategorie erweitert. Fortan können die Cheftrainer Situationen überprüfen lassen, in denen ein Tor erzielt wurde und das Spiel zuvor mutmaßlich hätte abgepfiffen werden müssen. Dies bezieht sich auf Pässe mit der Hand, auf das Spielen des Pucks mit einem hohen Stock sowie auf Fälle, in denen der Puck aus dem Spiel war, beispielsweise weil er das Fangnetz berührte. Voraussetzung für die Überprüfung ist, dass der Puck das Angriffsdrittel zwischen vermeintlich verpasster Unterbrechung und erzieltem Tor nicht verlässt. Ferner sind möglicherweise verpasste Strafen als Spielunterbrechung von dieser Überprüfung explizit ausgenommen.
  • Die Verfügbarkeit einer Challenge ist fortan nicht mehr von der Auszeit abhängig, die jedem Team zur Verfügung steht. Stattdessen können die Trainer den Videobeweis beliebig oft anfordern, jedoch wurde die Strafe für die Fälle verschärft, in denen die Challenge nicht erfolgreich ist. In allen drei Kategorien führt die erste nicht erfolgreiche Überprüfung zu einer kleinen Strafe (Minor Penalty; 2 Minuten) für Spielverzögerung, jede weitere zu einer doppelten kleinen Strafe (4 Minuten) gleicher Art.
  • Alle großen Strafen (Major Penalty bzw. Match Penalty; abgesehen von Strafen für Faustkämpfe) werden fortan direkt im Sinne eines Video-Reviews von den Schiedsrichtern auf dem Eis überprüft. Diese können ihre ursprüngliche Entscheidung dann entweder bestätigen oder auf eine kleine Strafe reduzieren. Ferner haben die Schiedsrichter nun die freiwillige Möglichkeit, doppelte kleine Strafen wegen hohen Stocks (High-Sticking) zu überprüfen. Dabei geht es insbesondere darum herauszufinden, ob der Stock, der die für die doppelte Strafe notwendige Verletzung verursacht hat, tatsächlich dem ursprünglich bestraften Spieler gehörte.
  • Verliert ein Spieler während des Spiels seinen Helm, ist er fortan angehalten, sofort zur Bank zurückzukehren oder seinen Helm auf dem Spielfeld wieder aufzusetzen. Kommt er dem nicht nach, soll er mit einer kleinen Strafe belegt werden. Sollte er den Puck führen oder direkt im Zweikampf darum sein, soll er diese Aktion erst beenden dürfen.
  • Die verteidigende Mannschaft darf fortan nicht mehr wechseln, wenn der Torhüter einen Puck bedeckt und somit eine Spielunterbrechung herbeiführt, der aus der gegnerischen Spielfeldhälfte in Richtung Tor geschossen wurde. Ebenso ist kein Wechsel mehr erlaubt, wenn ein Spieler das eigene Tor unabsichtlich aus der Verankerung löst und somit eine Unterbrechung verursacht. In beiden Fällen darf die angreifende Mannschaft wählen, auf welcher Seite des Tores das Spiel mit einem Bully fortgesetzt werden soll. Dies gilt fortan auch für Bullys nach einem Icing und zu Beginn eines Powerplays.
  • Löst ein Torhüter das eigene Tor absichtlich aus der Verankerung und verhindert damit eine klare Torchance (Breakaway), wird dies fortan als automatisches Tor gewertet.
  • Bringt die angreifende Mannschaft den Puck im Angriffsdrittel aus dem Spiel, wird das Spiel fortan dennoch mit einem Bully im Angriffsdrittel fortgesetzt, statt wie zuvor in der neutralen Zone.

VeranstaltungenBearbeiten

Wie in der Vorsaison werden ausgewählte Spiele der regulären Saison im Rahmen der NHL Global Series 2019 in Europa ausgetragen. Am 4. Oktober 2019 treffen die Chicago Blackhawks im tschechischen Prag auf die Philadelphia Flyers, während sich am 8. und 9. November 2019 die Tampa Bay Lightning und die Buffalo Sabres im schwedischen Stockholm gegenüberstehen.[2] In der Zwischenzeit findet am 26. Oktober 2019 das NHL Heritage Classic 2019 im Mosaic Stadium von Regina unter freiem Himmel zwischen den Calgary Flames und Winnipeg Jets statt. Ebenfalls als Freiluftspiel folgt das traditionelle NHL Winter Classic 2020 am 1. Januar 2020, in dem sich die Nashville Predators und Dallas Stars im Cotton Bowl in Dallas gegenüberstehen. Anschließend werden die St. Louis Blues in ihrem Enterprise Center das NHL All-Star Game 2020 am 26. Januar 2020 austragen. Als weiteres Freiluftspiel wird in der Folge die NHL Stadium Series 2020 am 15. Februar 2020 zwischen den Los Angeles Kings und der Colorado Avalanche im Falcon Stadium von Colorado Springs gespielt.

GehaltsobergrenzeBearbeiten

Im Juni 2019 gaben die NHL und die NHLPA bekannt, dass die Gehaltsobergrenze (Salary Cap) von 79,5 auf 81,5 Millionen US-Dollar angehoben wird.[3]

Entry DraftBearbeiten

Der NHL Entry Draft 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 in Vancouver statt. Mit dem First Overall Draft Pick wählten die New Jersey Devils den US-amerikanischen Center Jack Hughes aus. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der finnische Flügelstürmer Kaapo Kakko für die New York Rangers und der kanadische Center Kirby Dach für die Chicago Blackhawks. Insgesamt wurden in sieben Runden 217 Spieler von den NHL-Teams gedraftet.

Top-5-PicksBearbeiten

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
1. Jack Hughes Vereinigte Staaten  C New Jersey Devils USA Hockey National Team Development Program (USHL)
2. Kaapo Kakko Finnland  RW New York Rangers TPS Turku (Liiga)
3. Kirby Dach Kanada  C Chicago Blackhawks Saskatoon Blades (WHL)
4. Bowen Byram Kanada  D Colorado Avalanche
(von Ottawa Senators)
Vancouver Giants (WHL)
5. Alex Turcotte Vereinigte Staaten  C Los Angeles Kings USA Hockey National Team Development Program (USHL)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NHL announces rule changes for 2019-20 season. nhl.com, 21. Juni 2019, abgerufen am 23. Juni 2019 (englisch).
  2. Global Series games announced. nhl.com, 21. März 2019, abgerufen am 23. Juni 2019 (englisch).
  3. Dan Rosen: NHL announces salary cap for next season. nhl.com, 22. Juni 2019, abgerufen am 23. Juni 2019 (englisch).