Robert Bortuzzo

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Robert Bortuzzo Eishockeyspieler
Robert Bortuzzo
Geburtsdatum 18. März 1989
Geburtsort Thunder Bay, Ontario, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 98 kg
Position Verteidiger
Nummer #41
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2007, 3. Runde, 78. Position
Pittsburgh Penguins
Karrierestationen
2006–2009 Kitchener Rangers
2009–2013 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2011–2015 Pittsburgh Penguins
seit 2015 St. Louis Blues

Robert Bortuzzo (* 18. März 1989 in Thunder Bay, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit März 2015 bei den St. Louis Blues in der National Hockey League auf der Position des Verteidigers spielt. Mit dem Team gewann er in den Playoffs 2019 den Stanley Cup.

KarriereBearbeiten

 
Bortuzzo im Trikot der Pittsburgh Penguins (2013)

JugendBearbeiten

Robert Bortuzzo wurde in Thunder Bay geboren und spielte dort im Juniorenbereich bei den Thunder Bay Kings. 2005 wechselte er zu den Fort William North Stars, die ebenfalls in Thunder Bay angesiedelt sind. Nach einem Jahr schaffte er den Sprung in die Ontario Hockey League (OHL), eine der drei wichtigsten Juniorenligen Kanadas, wobei er fortan für die Kitchener Rangers zum Einsatz kam. Im Anschluss an die Spielzeit 2006/07 war Bortuzzo alt genug für den NHL Entry Draft, bei dem er im Sommer 2007 an 78. Position von den Pittsburgh Penguins ausgewählt wurde. Wie üblich blieb er jedoch zunächst bei den Kitchener Rangers unter Vertrag, um weiterhin Spielpraxis zu sammeln. So gelang dem Kanadier mit der Mannschaft in der Folgesaison der Gewinn der Hamilton Spectator Trophy für die meisten Punkte in der regulären Saison. In den anschließenden Play-offs um den Memorial Cup scheiterten die Rangers erst im Finale an den Spokane Chiefs. Den Großteil der anschließenden Spielzeit 2008/09 verpasste Bortuzzo aufgrund einer Verletzung der Rotatorenmanschette samt Operation.[1]

Pittsburgh PenguinsBearbeiten

Mit Beginn der Saison 2009/10 wechselte Bortuzzo von der OHL in die American Hockey League (AHL) zu den Wilkes-Barre/Scranton Penguins und damit zum Farmteam der Pittsburgh Penguins. In seiner ersten AHL-Saison kam der 1,93 m große Verteidiger auf 12 Scorerpunkte in 75 Spielen. Diese Statistik sollte sich im nächsten Jahr deutlich erhöhen, wo ihm vier Tore und 22 Vorlagen in 79 Spielen gelangen. Aufgrund seiner Leistungen durfte er zudem am AHL All-Star Game im Januar 2011 teilnehmen und erzielte dort zwei Treffer.[2] Zu Beginn der Saison 2011/12 ersetzte Bortuzzo den verletzten Ben Lovejoy und kam dadurch am 5. November 2011 zu seinem NHL-Debüt beim 3:2-Erfolg über die Los Angeles Kings.[3] Ende November wurde er erneut in den NHL-Kader berufen und absolvierte fünf Spiele, allerdings kehrte er danach bis zum Saisonende in die AHL zurück. Dort blieb er bis spät in die Folgesaison 2012/13 hinein, sodass er erst im Januar 2013 erneut in den NHL-Kader berufen wurde.

Dieses Mal erspielte er sich dort jedoch einen festeren Platz und absolvierte 15 Spiele bis zum Ende der regulären Saison; in den Play-offs wurde er indes nicht eingesetzt. Im Sommer des gleichen Jahres wurde Bortuzzos Vertrag um zwei Jahre verlängert.[4] Seit der Saison 2013/14 steht Bortuzzo fest im Kader der Penguins und übernimmt dort zumeist die Rolle des siebten Verteidigers, spielt also ohne festen Partner bzw. ohne feste Reihe.[5] In seiner ersten regulären Saison kam er auf 10 Vorlagen in 54 Spielen.

St. Louis BluesBearbeiten

Im März 2015 gaben ihn die Penguins samt einem Siebtrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2016 an die St. Louis Blues ab und erhielten im Gegenzug Ian Cole. Mit dem Team gewann er in den Playoffs 2019 den Stanley Cup.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/− SM Sp T V Pkt +/− SM
2006/07 Kitchener Rangers OHL 63 2 12 14 +15 67 9 1 2 3 –1 8
2007/08 Kitchener Rangers OHL 52 3 15 18 +23 61 18 0 8 8 +18 14
2008/09 Kitchener Rangers OHL 23 1 16 17 –6 24
2009/10 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 75 2 10 12 +13 109 4 0 0 0 –2 0
2010/11 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 79 4 22 26 +28 111 12 0 1 1 +1 6
2011/12 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 51 3 9 12 +9 61 12 0 1 1 +1 13
2011/12 Pittsburgh Penguins NHL 6 0 0 0 +1 2
2012/13 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 31 1 3 4 +4 34
2012/13 Pittsburgh Penguins NHL 15 2 2 4 +4 27
2013/14 Pittsburgh Penguins NHL 54 0 10 10 –3 74 8 0 1 1 +1 4
2014/15 Pittsburgh Penguins NHL 38 2 4 6 –6 68
2014/15 St. Louis Blues NHL 13 1 1 2 –3 25
2015/16 St. Louis Blues NHL 40 2 1 3 +2 52 5 0 1 1 +1 2
2016/17 St. Louis Blues NHL 38 1 3 4 +11 15 10 0 0 0 –1 4
2017/18 St. Louis Blues NHL 72 4 9 13 +11 41
2018/19 St. Louis Blues NHL 59 2 8 10 +9 47 17 2 0 2 +3 30
OHL gesamt 138 6 43 49 +32 152 27 1 10 11 +17 22
AHL gesamt 236 10 44 54 +54 315 28 0 2 2 ±0 19
NHL gesamt 335 14 38 52 +25 351 40 2 2 4 +4 40

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten

Commons: Robert Bortuzzo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robert Bortuzzo auf hockeysfuture.com (englisch, abgerufen am 2. Juni 2014)
  2. sbnation.com: „2011 AHL All-Star Game: East Defeats West 11-8; Bobby Butler Wins MVP“ (englisch, abgerufen am 2. Juni 2014)
  3. penguins.nhl.com: Spielbericht Penguins–Kings (englisch, 6. November 2011, abgerufen am 2. Juni 2014)
  4. penguins.nhl.com: „Penguins Agree to Terms with Defenseman Robert Bortuzzo“ (englisch, 24. Juli 2013, abgerufen am 2. Juni 2014)
  5. pensburgh.com: „2013–14 Season in Review: Robert Bortuzzo“ (englisch, 30. Mai 2014, abgerufen am 2. Juni 2014)