Hauptmenü öffnen

Rocco Grimaldi

US-Amerikanischer Eishockeyspieler
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten  Rocco Grimaldi Eishockeyspieler
Rocco Grimaldi
Geburtsdatum 8. Februar 1993
Geburtsort Rossmoor, Kalifornien, USA
Größe 168 cm
Gewicht 82 kg
Position Center
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 2011, 2. Runde, 33. Position
Florida Panthers
KHL Junior Draft 2015, 5. Runde, 120. Position
Salawat Julajew Ufa
Karrierestationen
2005–2009 Detroit Little Caesars
2009–2011 US National Team Development Program
2011–2014 University of North Dakota
2014–2015 San Antonio Rampage
2015–2016 Florida Panthers
Portland Pirates
2016–2018 San Antonio Rampage
seit 2018 Nashville Predators
Milwaukee Admirals

Rocco Niccolas Grimaldi (* 8. Februar 1993 in Rossmoor, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler. Seit Juli 2018 spielt er für die Nashville Predators in der National Hockey League und kommt parallel für deren Farmteam, die Milwaukee Admirals, in der American Hockey League zum Einsatz.

KarriereBearbeiten

Rocco Grimaldi begann seine Laufbahn bei den Detroit Little Caesars, für die er in verschiedenen regionalen Nachwuchsligen spielte. In dieser Zeit wurde er von den Bradford Rattlers in der siebten Runde des GMHL Drafts 2008 als insgesamt 96. Spieler gedraftet, wechselte jedoch nie zu dieser Mannschaft. Im Jahr 2009 wechselte er in das USA Hockey National Team Development Program, das Nachwuchsprogramm des US-Eishockeyverbandes USA Hockey. Für die Mannschaft dieses Programms spielte er in der United States Hockey League und wurde 2011 für das All-Star-Game der Liga nominiert. Im Anschluss wurde er beim NHL Entry Draft 2011 von den Florida Panthers in der zweiten Runde an insgesamt 33. Position ausgewählt. Er wechselte jedoch zunächst nicht nach Sunrise, sondern nahm ein Studium an der University of North Dakota auf und spielte für deren Universitätsmannschaft, mit der er 2012 den Titel der Western Collegiate Hockey Association gewinnen konnte. Im Folgejahr wurde er sowohl in das All-Academic-Team als auch in das All-Rookie-Team der Conference gewählt.

Zur Saison 2014/15 wechselte er dann tatsächlich zu seinem Draftverein in den Südwesten der Vereinigten Staaten, kam neben sieben NHL-Einsätzen für die Panthers aber überwiegend beim AHL-Klub San Antonio Rampage zum Einsatz. Mit dem Team aus Texas gewann er zwar die West Division der AHL, schied aber bereits in der ersten Playoff-Runde gegen die Oklahoma City Barons aus. Auch im Folgejahr wurde er neben vermehrten Einsätzen in der NHL in der AHL eingesetzt, nunmehr für das neue Farmteam der Panthers, die Portland Pirates. Zuvor war er beim KHL Junior Draft 2015 von Salawat Julajew Ufa in der fünften Runde als insgesamt 120. Spieler gezogen worden.

Nach zwei Jahren in der Organisation der Panthers wechselte Grimaldi im Juni 2016 im Tausch für Torwart Reto Berra zu der Colorado Avalanche. Dort kam er vermehrt im Farmteam San Antonio Rampage zum Einsatz, für das er bereits während seiner Zeit bei den Florida Panthers aufgelaufen war. Im Juli 2018 schloss er sich als Free Agent den Nashville Predators an.

InternationalBearbeiten

Rocco Grimaldi vertrat sein Heimatland erstmals bei der World U-17 Hockey Challenge 2010, die er mit seinem Team gewinnen konnte. Er selbst war dabei Topscorer und bester Vorbereiter und wurde in das All-Star-Team des Turniers gewählt. Im selben Jahr nahm er auch an der U18-Weltmeisterschaft 2010 teil. Mit insgesamt 10 Scorerpunkten war er am Titelgewinn der US-Boys beteiligt. Im Folgejahr gelang ihm mit seinem Team die Titelverteidigung. 2013 konnte er auch mit der U20-Auswahl der USA Weltmeister werden. Er erzielte dabei die ersten beiden Tore seiner Mannschaft beim 3:1-Finalerfolg gegen Schweden.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

  • 2010 Goldmedaille bei der World U-17 Hockey Challenge
  • 2010 Topscorer der World U-17 Hockey Challenge
  • 2010 Bester Vorlagengeber der World U-17 Hockey Challenge
  • 2010 All-Star-Team der World U-17 Hockey Challenge

KarrierestatistikBearbeiten

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2009/10 USA Hockey NTDP USHL 32 11 9 20 22
2010/11 USA Hockey NTDP USHL 23 12 13 25 18
2011/12 University of North Dakota NCAA 4 1 1 2 2
2012/13 University of North Dakota NCAA 40 13 23 36 18
2013/14 University of North Dakota NCAA 42 17 22 39 48
2014/15 San Antonio Rampage AHL 64 14 28 42 22 3 1 0 1 4
2014/15 Florida Panthers NHL 7 1 0 1 4
2015/16 Portland Pirates AHL 52 16 17 33 20 5 0 4 4 0
2015/16 Florida Panthers NHL 20 3 2 5 2 2 0 0 0 2
2016/17 San Antonio Rampage AHL 72 31 24 55 39
2016/17 Colorado Avalanche NHL 4 0 1 1 2
2017/18 San Antonio Rampage AHL 49 15 16 31 32
2017/18 Colorado Avalanche NHL 6 1 2 3 0
2018/19 Milwaukee Admirals AHL 10 4 7 11 8
2018/19 Nashville Predators NHL 53 5 8 13 10 5 3 0 3 0
USHL gesamt 55 23 22 45 40
NCAA gesamt 86 31 46 77 68
AHL gesamt 247 80 92 172 121 8 1 4 5 4
NHL gesamt 90 10 13 23 18 7 3 0 3 2

InternationalBearbeiten

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2010 USA U17-WHC   6 4 10 14 8
2010 USA U18-WM   7 2 8 10 6
2011 USA U18-WM   6 2 6 8 6
2013 USA U20-WM   7 2 2 4 4
Junioren gesamt 26 10 26 36 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten