NFL 2007

Saison 2007 der National Football League (NFL)
NFL-Saison 2007
Regular Season
Saison 6. September 2007 – 30. Dezember 2007
Play-offs
Datum 5. Januar 2008
AFC Champions New England Patriots
NFC Champions New York Giants
Super Bowl XLII
Datum 3. Februar 2008
Spielort University of Phoenix Stadium, Glendale,
Arizona
NFL Champion New York Giants
Pro Bowl
Datum 10. Februar 2008
Spielort Aloha Stadium, Honolulu, Hawaii
NFL Saison
 < 2006 2008 > 

Die NFL-Saison 2007 war die 88. Saison im American Football in der National Football League (NFL). Die Regular Season begann am 6. September und endete am 30. Dezember 2007.

2006 wurde von den Teameignern beschlossen, bis zu zwei Spiele außerhalb der Vereinigten Staaten durchzuführen. Das Spiel der New York Giants gegen die Miami Dolphins fand deshalb am 28. Oktober 2007 im Wembley Station statt. Im Gegenzug dazu wurde entschieden die NFL Europa nach 15 Spielzeiten einzustellen.

Die New England Patriots gewannen alle Spiele der Regular Season und der Play-offs. Sie verloren jedoch mit 17:14 gegen die New York Giants im Super Bowl XLII.

NFL Draft Bearbeiten

Der NFL Draft 2007 fand vom 28. bis 29. April in der Radio City Music Hall in New York statt. Der Draft lief über sieben Runden, in denen 255 Spieler ausgewählt wurden.[1] Dies war der erste Draft, bei dem die Draftpicks durch den neuen Commissioner Roger Goodell bekannt gegeben wurden. Da die Oakland Raiders in der abgelaufenen Saison den schlechtesten Record aufwiesen, hatten sie das Recht, den ersten Spieler im Draft auswählen. Mit dem Erstrunden-Pick wählten sie den Quarterback JaMarcus Russell von der Louisiana State University.

Regular Season Bearbeiten

Abschlusstabellen Bearbeiten

Divisions Bearbeiten

AFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
New England Patriots 16 0 0 1,000 589 274 6–0 12–0
Buffalo Bills 7 9 0 0,438 252 354 4–2 6–6
New York Jets 4 12 0 0,250 268 355 2–4 4–8
Miami Dolphins 1 15 0 0,063 267 437 0–6 1–11
NFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Dallas Cowboys 13 3 0 0,813 455 325 4–2 10–2
New York Giants 10 6 0 0,625 373 351 3–3 7–5
Washington Redskins 9 7 0 0,563 334 310 3–3 7–5
Philadelphia Eagles 8 8 0 0,500 336 300 2–4 5–7
AFC North
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Pittsburgh Steelers 10 6 0 0,625 393 269 5–1 7–5
Cleveland Browns 10 6 0 0,625 402 382 3–3 7–5
Cincinnati Bengals 7 9 0 0,438 380 385 3–3 6–6
Baltimore Ravens 5 11 0 0,313 275 384 1–5 2–10
NFC North
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Green Bay Packers 13 3 0 0,813 435 291 4–2 9–3
Minnesota Vikings 8 8 0 0,500 365 311 3–3 6–6
Detroit Lions 7 9 0 0,438 346 444 3–3 4–8
Chicago Bears 7 9 0 0,438 334 348 2–4 4–8
AFC South
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Indianapolis Colts 13 3 0 0,813 450 262 5–1 9–3
Jacksonville Jaguars 11 5 0 0,688 411 304 2–4 8–4
Tennessee Titans 10 6 0 0,625 301 297 4–2 7–5
Houston Texans 8 8 0 0,500 379 384 1–5 5–7
NFC South
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Tampa Bay Buccaneers 9 7 0 0,563 334 270 5–1 8–4
Carolina Panthers 7 9 0 0,438 267 347 3–3 7–5
New Orleans Saints 7 9 0 0,438 379 388 3–3 6–6
Atlanta Falcons 4 12 0 0,250 259 414 1–5 3–9
AFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
San Diego Chargers 11 5 0 0,688 412 284 5–1 9–3
Denver Broncos 7 9 0 0,438 320 409 3–3 6–6
Kansas City Chiefs 4 12 0 0,250 226 335 2–4 3–9
Oakland Raiders 4 12 0 0,250 283 398 2–4 4–8
NFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
Seattle Seahawks 10 6 0 0,625 393 291 5–1 8–4
Arizona Cardinals 8 8 0 0,500 404 399 3–3 5–7
San Francisco 49ers 5 11 0 0,313 219 364 3–3 4–8
St. Louis Rams 3 13 0 0,188 263 438 1–5 3–9

 Divisionssieger 0  Playoff-Teilnehmer Quelle: nfl.com[2]

Conferences Bearbeiten

AFC
Rang Team Division S N U SQ CONF
Divisionssieger
1 New England Patriots East 16 0 0 1,000 12–0
2 Indianapolis Colts South 13 3 0 0,813 9–3
3 San Diego Chargers West 11 5 0 0,688 9–3
4 Pittsburgh Steelers North 10 6 0 0,625 7–5
Wild Cards
5 Jacksonville Jaguars South 11 5 0 0,688 8–4
6 Tennessee Titans South 10 6 0 0,625 7–5
Ausgeschieden
7 Cleveland Browns North 10 6 0 0,625 7–5
8 Houston Texans South 8 8 0 0,500 5–7
9 Denver Broncos West 7 9 0 0,438 6–6
10 Buffalo Bills East 7 9 0 0,438 6–6
11 Cincinnati Bengals North 7 9 0 0,438 6–6
12 Baltimore Ravens North 5 11 0 0,313 2–10
13 New York Jets East 4 12 0 0,250 4–8
14 Kansas City Chiefs West 4 12 0 0,250 3–9
15 Oakland Raiders West 4 12 0 0,250 4–8
16 Miami Dolphins East 1 15 0 0,063 1–11
NFC
Rang Team Division S N U SQ CONF
Divisionssieger
1 Dallas Cowboys East 13 3 0 0,813 10–2
2 Green Bay Packers North 13 3 0 0,813 9–3
3 Seattle Seahawks West 10 6 0 0,625 8–4
4 Tampa Bay Buccaneers South 9 7 0 0,563 8–4
Wild Cards
5 New York Giants East 10 6 0 0,625 7–5
6 Washington Redskins East 9 7 0 0,563 7–5
Ausgeschieden
7 Minnesota Vikings North 8 8 0 0,500 6–6
8 Philadelphia Eagles East 8 8 0 0,500 5–7
9 Arizona Cardinals West 8 8 0 0,500 5–7
10 Carolina Panthers South 7 9 0 0,438 7–5
11 New Orleans Saints South 7 9 0 0,438 6–6
12 Detroit Lions North 7 9 0 0,438 4–8
13 Chicago Bears North 7 9 0 0,438 4–8
14 San Francisco 49ers West 5 11 0 0,313 4–8
15 Atlanta Falcons South 4 12 0 0,250 3–9
16 St. Louis Rams West 3 13 0 0,188 3–9

 Playoff-Teilnehmer Quelle: nfl.com[3]

Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden SQ gewonnene Spiele (relativ) DIV Gewonnene / verlorene Spiele in der Division
P+ gemachte Punkte P− gegnerische Punkte Playoff-Teilnehmer Serie Gewonnene / verlorene Spiele in Folge CONF Gewonnene / verlorene Spiele in der Conference

Tie-Breaker 2007

  • Miami gewann die AFC East vor New England aufgrund ihrer zwei direkten Siege.
  • Tennessee sicherte sich den 6. und damit letzten Platz in der Play-off-Setzliste der AFC vor Cleveland aufgrund ihrer besseren Bilanz gegen gemeinsame Gegner (4–1 gegenüber 3–2 von Cleveland).
  • Kansas City beendete die Saison vor Oakland in der AFC West aufgrund ihrer besseren Bilanz gegen gemeinsame Gegner (2–10 gegenüber 1–11 von Oakland).
  • Dallas sicherte sich den ersten Platz in der Play-off-Setzliste der NFC vor Green Bay aufgrund ihres 37:27-Sieges im direkten Duell in Woche 13.
  • Detroit beendete die Saison vor Chicago in der NFC North aufgrund ihrer zwei direkten Siege.
  • Carolina beendete die Saison vor New Orleans in der NFC South aufgrund ihrer besseren Conference-Bilanz (7–5 gegenüber 6–6 von New Orleans).

Play-offs Bearbeiten

Die Play-offs liefen bis zum 20. Januar 2008. Für die größte Überraschung sorgten die New York Giants mit ihren Erfolgen über die Dallas Cowboys und die Green Bay Packers in den Divisional Play-offs und im NFC Championship Game, die damit als Wildcard-Team den Super Bowl erreichten.

Wild Card Round Divisional Round Conference Championships Super Bowl
5. Januar – Heinz Field 12. Januar – Gillette Stadium
1 New England 31
4 Pittsburgh 27 20. Januar – Gillette Stadium
5 Jacksonville 20
5 Jacksonville 31
13. Januar – RCA Dome
1 New England 21
AFC
3 San Diego 12
6. Januar – Qualcomm Stadium
AFC Championship
2 Indianapolis 24
3 San Diego 17 3. Februar – University of Phoenix Stadium
3 San Diego 28
6 Tennessee 6
12. Januar – Lambeau Field
5. Januar – Qwest Field A1 New England 14
N5 New York Giants 17
Super Bowl XLII
2 Green Bay 42
3 Seattle 35 20. Januar – Lambeau Field
3 Seattle 20
6 Washington 14
13. Januar – Texas Stadium
2 Green Bay 20
NFC
5 New York Giants 23*
6. Januar – Raymond James Stadium
NFC Championship
1 Dallas 17
4 Tampa Bay 14
5 New York Giants 21
5 New York Giants 24


* Sieg in der Verlängerung erreicht

Die Mannschaft mit der niedrigeren Setznummer hat Heimrecht und wird hier als erste genannt, im Gegensatz zur Praxis in den USA, wo die Gastmannschaft zuerst genannt wird.

Super Bowl XLII Bearbeiten

Siehe auch Hauptartikel: Super Bowl XLII

Der Super Bowl XLII fand am 3. Februar 2008 in Glendale, Arizona statt. Die partizipierenden Mannschaften der 42. Weltmeisterschaft im Football waren die New York Giants und die New England Patriots, die zum vierten Mal in sieben Jahren im Super Bowl standen (2002, 2004, 2005, 2008). Aus den vorherigen drei Teilnahmen gingen die Patriots drei Mal als Sieger hervor (vs St. Louis Rams, 20:17; vs Carolina Panthers, 32:29; vs Philadelphia Eagles, 24:21). Für die New York Giants war die Teilnahme am Super Bowl XLII die Erste seit 2001 (Super Bowl XXXV; vs Baltimore Ravens, 7:34) und der Sieg war der Erste seit dem Super Bowl XXV (1991). Die letzte Niederlage im Super Bowl lag für die New England Patriots 11 Jahre zurück. Im Super Bowl XXXI (1997) war man den Green Bay Packers mit 21:35 unterlegen. In der 42-jährigen Geschichte des Super Bowls kam es bis dato zu keinem Aufeinandertreffen der beiden partizipierenden Mannschaften.

1 2 3 4 Gesamt
New England Patriots 0 7 0 7 14
New York Giants 3 0 0 14 17

Auszeichnungen Bearbeiten

Most Valuable Player Tom Brady, Quarterback, New England Patriots
Coach of the Year Bill Belichick, New England Patriots
Offensive Player of the Year Tom Brady, Quarterback, New England Patriots
Defensive Player of the Year Bob Sanders, Safety, Indianapolis Colts
Offensive Rookie of the Year Adrian Peterson, Runningback, Minnesota Vikings
Defensive Rookie of the Year Patrick Willis, Linebacker, San Francisco 49ers
Comeback Player of the Year Greg Ellis, Defensive End, Dallas Cowboys
Walter Payton Man of the Year Jason Taylor, Defensive End, Miami Dolphins

Weblinks Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

  • National Football League (Hrsg.): Official 2019 National Football League Record&FactBook. New York 2019 (nflcommunications.com [PDF]).

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. National Football League: 2007 NFL Draft. In: pro-Football-Reference.com. Abgerufen am 22. November 2022 (englisch).
  2. 2007 NFL Division Standings. In: nfl.com. Abgerufen am 9. November 2022.
  3. 2007 NFL Conference Standings. In: nfl.com. Abgerufen am 15. November 2022.