NFL 1980

Saison 1980 der National Football League
NFL-Saison 1980
Regular Season
Saison 7. September 1980 – 22. Dezember 1980
Play-offs
Datum 28. Dezember 1980
AFC Champions Oakland Raiders
NFC Champions Philadelphia Eagles
Super Bowl XV
Datum 25. Januar 1981
Spielort Louisiana Superdome, New Orleans
NFL Champion Oakland Raiders
Pro Bowl
Datum 1. Februar 1981
Spielort Aloha Stadium, Honolulu, Hawaii
NFL Saison
 < 1979 1981 > 

Die NFL-Saison 1980 war die 61. Saison im American Football in der National Football League (NFL). Die Regular Season begann am 7. September 1980 und endete am 22. Dezember 1980. Die Saison endete mit dem Pro Bowl am 1. Februar im Aloha Stadium in Honolulu, Hawaii.

Der Eigentümer der Oakland Raiders, Al Davis, gab vor Saisonbeginn bekannt, dass er beabsichtigt, die Mannschaft nach Los Angeles zu verlegen. Dieses Ansinnen wurde von den Teameigner in ihrer Sitzung am 10. März 1980 abgelehnt. Daraufhin prozessierte Davis gegen die NFL. Im Mai 1982 wurde festgestellt, dass damit die NFL gegen das Kartellrecht verstoßen hatte.

In der Saison sahen rund 13,4 Millionen Zuschauer die 224 Spiele der regulären Saison. Dies waren im Schnitt 59.787 Zuschauer pro Spiel und somit die höchste Zahl in der gesamten Geschichte der NFL bisher. Die Stadien waren mit 92,4 % ausverkauft.

NFL DraftBearbeiten

 
Billy Sims wurde als erster Spieler im NFL Draft 1980 ausgewählt.

Der NFL Draft 1980 fand vom 29. bis  April im Park Central Hotel in New York City statt. Mit dem Erstrunden-Pick wählten die Detroit Lions den Quarterback und Gewinner der Heisman Trophy Billy Sims von der University of Oklahoma.

Regular SeasonBearbeiten

AFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(3) Buffalo Bills 11 5 0 0,688 320 260 4–4 8–4
New England Patriots 10 6 0 0,625 441 325 6–2 9–3
Miami Dolphins 8 8 0 0,500 266 305 3–5 4–8
Baltimore Colts 7 9 0 0,438 355 387 5–3 6–8
New York Jets 4 12 0 0,250 302 395 2–6 3–9
AFC Central
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(2) Cleveland Browns 11 5 0 0,688 357 310 4–2 8–4
(5) Houston Oilers 11 5 0 0,688 295 251 4–2 7–5
Pittsburgh Steelers 9 7 0 0,563 352 313 2–4 5–7
Cincinnati Bengals 6 10 0 0,375 244 312 2–4 4–8
AFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(1) San Diego Chargers 11 5 0 0,688 418 327 6–2 9–3
(4) Oakland Raiders 11 5 0 0,688 364 306 6–2 9–3
Kansas City Chiefs 8 8 0 0,500 319 336 4–4 6–8
Denver Broncos 8 8 0 0,500 310 323 3–5 5–7
Seattle Seahawks 4 12 0 0,250 291 408 1–7 3–9
NFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(2) Philadelphia Eagles 12 4 0 0,750 384 222 6–2 9–3
(4) Dallas Cowboys 12 4 0 0,750 454 311 6–2 9–3
Washington Redskins 6 10 0 0,375 261 293 4–4 5–7
St. Louis Cardinals 5 11 0 0,313 299 350 2–6 4–10
New York Giants 4 12 0 0,250 249 425 2–6 3–9
NFC Central
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(3) Minnesota Vikings 9 7 0 0,563 317 308 5–3 8–4
Detroit Lions 9 7 0 0,563 334 272 5–3 9–5
Chicago Bears 7 9 0 0,438 304 264 5–3 7–5
Tampa Bay Buccaneers 5 10 1 0,344 271 341 1–6–1 4–7–1
Green Bay Packers 5 10 1 0,344 231 371 3–4–1 4–7–1
NFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF
(1) Atlanta Falcons 12 4 0 0,750 405 272 5–1 10–2
(5) Los Angeles Rams 11 5 0 0,688 424 289 5–1 9–3
San Francisco 49ers 6 10 0 0,375 320 415 2–4 4–8
New Orleans Saints 1 15 0 0,063 291 487 0–6 0–12

Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden DIV Gewonnene / verlorene Spiele in der Division SQ gewonnene Spiele (relativ)
P+ gemachte Punkte P− gegnerische Punkte Playoff-Teilnehmer CONF Gewonnene / verlorene Spiele in der Conference

Tie-Breaker 1980

  • Cleveland war vor Houston in der AFC Central aufgrund ihrer besseren Conference-Bilanz (8–4 gegenüber 7–5 von Houston).
  • San Diego war vor Oakland in der AFC West aufgrund ihrer besseren Punkteverhältnisse in ihren Divisionspielen (+60 der Chargers zu +37 der Raiders)
  • San Diego sicherte sich den 1. Platz in der Play-off-Setzliste der AFC aufgrund ihrer besseren Conference-Bilanz im Vergleich zu den Browns und Bills (9–3 zu 8–4 der Browns und 8–4 der Bills)
  • Cleveland sicherte sich den 2. Platz in der Play-off-Setzliste der AFC aufgrund ihrer besseren Bilanz gegen gemeinsame Gegner (5–2 statt 5–4 der Bills).
  • Oakland sicherte sich den ersten AFC Wild Platz aufgrund ihrer besseren Conference-Bilanz (9–3 gegenüber 7–5 von Houston).
  • In der AFC West beendete Kansas City die Saison vor Denver aufgrund ihrer zwei direkten Siege.
  • In der NFC East beendete Philadelphia die Saison vor Dallas aufgrund ihrer besseren Punkteverhältnisse in ihren Divisionspielen (+60 der Eagles zu +37 der Cowboys)
  • Atlanta sicherte sich den 1. Platz in der Play-off-Setzliste der NFC vor Philadelphia aufgrund ihres 20:17-Sieges im direkten Duell in Woche 14.
  • Minnesota war vor Detroit in der NFC Central aufgrund ihrer besseren Conference-Bilanz (8–4 gegenüber 9–5 von Detroit).
  • Tampa Bay war vor Green Bay in der NFC Central aufgrund der besseren gemeinsamen Spielbilanz (1–0–1 gegenüber 0–1–1 von Green Bay).

Play-offsBearbeiten

                                   
Divisional Playoffs
    3. Januar – Veterans Stadium        
NFC Wild Card Game NFC Championship
 2  Philadelphia  31
28. Dezember – Texas Stadium     11. Januar – Veterans Stadium
 3  Minnesota  16  
 4  Dallas  34  2  Philadelphia  20
4. Januar – Fulton County Stadium
 5  L.A. Rams  17      4  Dallas  7   Super Bowl XV
 1  Atlanta  27
    25. Januar – Louisiana Superdome
 4  Dallas  30  
 N2  Philadelphia  10
3. Januar – Jack Murphy Stadium
AFC Wild Card Game AFC Championship    A4  Oakland  27
 1*  San Diego  20
28. Dezember – Oakland Coliseum     11. Januar – Jack Murphy Stadium
 3  Buffalo  14  
 4  Oakland  27  1  San Diego  27
4. Januar – Cleveland Stadium
 5  Houston  7      4  Oakland  34  
 2*  Cleveland  12
   
 4  Oakland  14  
  • (*) Die San Diego Chargers (in der AFC auf Platz 1 gesetzt) spielten in der Divisional-Playoff-Runde nicht gegen die Oakland Raiders (auf Platz 4 gesetzt), da beide Teams in derselben Division spielten.

Super Bowl XVBearbeiten

Der 15. Super Bowl fand am 25. Januar 1981 im Louisiana Superdome in New Orleans, Louisiana statt. Im Finale trafen die Oakland Raiders auf die Philadelphia Eagles, die Oakland Raiders gewannen ihren zweiten Super Bowl. Sie waren dabei das erst zweite Wild-Card-Team, was den Super Bowl erreichte und das erste, das diesen gewann.[1]

1 2 3 4 Gesamt
Philadelphia Eagles 0 3 7 0 10
Oakland Raiders 14 0 10 3 27

AuszeichnungenBearbeiten

Most Valuable Player Brian Sipe, Quarterback, Cleveland Browns
Coach of the Year Chuck Knox, Buffalo Bills
Offensive Player of the Year Earl Campbell, Runningback, Houston Oilers
Defensive Player of the Year Lester Hayes, Cornerback, Oakland Raiders
Offensive Rookie of the Year Billy Sims, Runningback, Detroit Lions
Defensive Rookie of the Year Buddy Curry & Al Richardson, Linebackers, Atlanta Falcons
Comeback Player of the Year Jim Plunkett, Quarterback, Oakland Raiders
Man of the Year Harold Carmichael, Wide Receiver, Philadelphia Eagles
Super Bowl Most Valuable Player Jim Plunkett, Quarterback, Oakland Raiders

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gerald Eskenazi, Special To the New York Times: Plunkett Passes Raiders to a 2d Super Bowl, 27-10. In: The New York Times. 1981, ISSN 0362-4331 (nytimes.com).