Hauptmenü öffnen
NFL-Saison 1960
Regular Season
Saison 23. September 1960 – 18. Dezember 1960
East Champions Philadelphia Eagles
West Champions Green Bay Packers
Championship Game
NFL Champion Philadelphia Eagles
NFL Saison
 < 1959 1961 > 

Die NFL-Saison 1960 war die 41. Saison der National Football League (NFL). Die Regular Season dauerte vom 23. September bis zum 18. Dezember. NFL-Champion wurden die Philadelphia Eagles, die am 26. Dezember im NFL Championship Game die Green Bay Packers mit 17:13 schlugen.

Durch den Wirtschafts-Boom und die fortschreitende Anerkennung von Profi-Sport als ernsthaftes Geschäftsmodell wurden zwangsläufig immer mehr Investoren auf den Plan gerufen, die in eine Profi-Mannschaft investieren wollten. Allerdings gab es nur 12 Football-Mannschaften und deren Besitzverhältnisse waren zu der Zeit sehr stabil. Zudem war die NFL an einer Expansion wenig interessiert, da man 12 Teams als ideal ansah. So wurde von einigen Geschäftsleuten, darunter dem Öl-Milliardär aus Dallas, Lamar Hunt, die American Football League (AFL) als Konkurrenzliga gegründet, die 1960 parallel zur NFL in ihre erste Saison startete und mit den Houston Oilers ebenfalls einen nationalen Champion kürte. Dass die neue AFL eine wirkliche Konkurrenz zur NFL wurde, spürte die NFL u. a. im Draft, da sie die Vertragsangebote der NFL fast immer überboten.[1]

Die Dallas Cowboys traten als zusätzliches Teams in der NFL an, um u. a. Lamar Hunt, einem der Mitgründer der AFL und Besitzer der Dallas Texans direkt einen NFL-Konkurrenten vor die Haustür zu setzen.[1] Außerdem zogen die Cardinals von Chicago nach St. Louis um.

Dass die NFL sich nicht mehr gegen die neue Liga schützte, lag u. a. auch daran, dass der damalige Commissioner der NFL, Bert Bell, am 11. Oktober während eines Spieles auf der Ehrentribüne an einem Herzinfarkt verstarb und daraufhin die NFL-Eigentümer erst drei Monate später sich auf Pete Rozelle als neuen Nachfolger einigen konnten.[1]

Inhaltsverzeichnis

NFL DraftBearbeiten

Der NFL Draft von 1960 wurde am 30. November 1959 im Philadelphia's Warwick Hotel veranstaltet. Mit dem ersten Pick wählten die Los Angeles Rams Runningback und Heisman Trophy-Gewinner Billy Cannon von der Louisiana State University. Allerdings wählten auch die Houston Oilers ihn im AFL Draft in der ersten Runde aus, wodurch es im Nachhinein zu einem Bieterstreit der beiden Teams kam. Am Ende spielte Cannon für die Oilers.

Regular SeasonBearbeiten

Mit den Dallas Cowboys nahm ein 13. Team an der NFL teil. Der Spielmodus wurde infolgedessen im Vergleich zur Vorsaison dahingehend geändert, dass alle bisherigen Mannschaften nur noch ein Inter-Conference Game bestritten und dafür einmal gegen die Cowboys antraten. Dallas war somit die einzige Mannschaft, die gegen jedes andere Team antrat. Trotz dieser Sonderrolle wurden die Cowboys offiziell der Western Conference zugerechnet.

Die Western Conference war, bis auf den Neuling Dallas, äußerst ausgeglichen. So hatten alle sechs Teams aus dem Vorjahr bis drei Spieltage vor Schluss noch Chancen auf das Erreichen des Championship Game. Die Baltimore Colts rutschten nach vier Niederlagen in den letzten vier Spielen noch vom ersten auf den vierten Platz ab. Zwei Spieltage vor Schluss lagen sie noch zusammen mit Green Bay und San Francisco auf dem geteilten ersten Platz. Am vorletzten Spieltag holte sich Green Bay dann im direkten Duell mit San Francisco die alleinige Führung in der Conference. Dahinter lagen drei Teams gleichauf. Durch einen Sieg im letzten Spiel verteidigten die Packers die Tabellenspitze und zogen ins Championship Game ein. Die Teilnahme am Playoff Bowl sicherten sich die Detroit Lions, die mit vier Siegen in den abschließenden vier Spielen vom fünften auf den zweiten Rang kletterten. In der Eastern Conference setzten sich die Philadelphia Eagles durch, die bereits drei Spieltage vor Schluss uneinholbar vorne lagen. Auf Rang zwei kamen die Cleveland Browns, die sich durch eine Siegesserie in den letzten drei Spielen von den übrigen Verfolgern absetzen konnten.

Western Conference
Team S U N SQ P+ P−
Green Bay Packers 8 0 4 .667 332 209
Detroit Lions 7 0 5 .583 239 212
San Francisco 49ers 7 0 5 .583 208 205
Baltimore Colts 6 0 6 .500 288 234
Chicago Bears 5 1 6 .455 194 299
Los Angeles Rams 4 1 7 .364 265 297
Dallas Cowboys 0 1 11 .000 177 369
Eastern Conference
Team S U N SQ P+ P−
Philadelphia Eagles 10 0 2 .833 321 246
Cleveland Browns 8 1 3 .727 362 217
New York Giants 6 2 4 .600 271 261
St. Louis Cardinals 6 1 5 .545 288 230
Pittsburgh Steelers 5 1 6 .455 240 275
Washington Redskins 1 2 9 .100 178 309

Legende:

Siege Unentschieden Niederlagen SQ Siegquote1
P+ gemachte Punkte P− gegnerische Punkte Championship Game Playoff Bowl
1 vor 1972 wurden Unentschieden nicht in die Berechnung miteinbezogen

Post SeasonBearbeiten

Im NFL Championship Game standen sich am 26. Dezember 1960 die Philadelphia Eagles und die Green Bay Packers gegenüber. Die Packers gingen durch jeweils ein Field Goal im ersten und zweiten Viertel mit 6:0 in Führung. Durch einen Touchdown und ein verwandeltes Field Goal übernahmen die Eagles im heimischen Franklin Field die Führung und gingen mit 10:6 in die Halbzeitpause. Nachdem im dritten Viertel kein Team punkten konnte, waren es im abschließenden Viertel die Packers, die durch einen Touchdown erneut in Führung gingen. Für den letzten Führungswechsel der Partie sorgte Philadelphia durch einen Touchdown zum 17:13. Zum besten Spieler des Finales wählten Sportjournalisten Norm Van Brocklin, den Quarterback der Eagles.[2]

NFL Championship Game
Philadelphia
26. Dezember 1960
12:00 Uhr (UTC−5)
Philadelphia Eagles
17 : 13
Green Bay Packers Franklin Field
Zuschauer: 67.325
Referee: Ron Gibbs
(0:3, 10:3, 0:0, 7:7)
Spielbericht

AwardsBearbeiten

SaisonbestleistungenBearbeiten

Statistik[3] Name Team Wert
gepasste Yards Johnny Unitas Baltimore 3.099
erlaufene Yards Jim Brown Cleveland 1.257
gefangene Yards Raymond Berry Baltimore 1.298

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Huddle Footballmagazin. Oktober 2017, ISSN 0340-3718, S. 50.
  2. Eagles Rally Once Again. In: Spokesman-Review. Cowles Company, 27. Dezember 1960, S. 13, abgerufen am 15. Mai 2018.
  3. 1960 NFL Leaders and Leaderboards - Pro-Football-Reference.com. In: pro-Football-Reference.com. Abgerufen am 7. Juli 2018.