NFL 2009

Saison 2009 der National Football League (NFL)
NFL-Saison 2009
Regular Season
Saison 10. September 2009 – 3. Januar 2010
Play-offs
Datum 9. Januar 2010
AFC Champions Indianapolis Colts
NFC Champions New Orleans Saints
Super Bowl XLIV
Datum 7. Februar 2010
Spielort Sun Life Stadium, Miami Gardens, Florida
NFL Champion New Orleans Saints
Pro Bowl
Datum 31. Januar 2010
Spielort Sun Life Stadium, Miami Gardens, Florida
NFL Saison
 < 2008 2010 > 

Die NFL-Saison 2009 war die 90. Saison im American Football in der National Football League (NFL). Die Regular Season begann am 10. September 2009 und endete am 3. Januar 2010.

Die New Orleans Saints besiegten die Indianapolis Colts im Super Bowl XLIV mit 31:17.

Erstmals fand der Pro Bowl am Wochenende vor dem Super Bowl statt. Damit wurde der Super Bowl zum letzten Saison-Spiel.

NFL DraftBearbeiten

 
Matthew Stafford wurde als erster Spieler im NFL Draft 2009 ausgewählt.

Der NFL Draft 2009 fand vom 25. bis 26. April in der Radio City Music Hall in New York statt. Der Draft lief über sieben Runden, in denen 256 Spieler ausgewählt wurden.[1] Da die Detroit Lions in der abgelaufenen Saison den schlechtesten Record aufwiesen, hatten sie das Recht, den ersten Spieler im Draft auswählen. Mit dem Erstrunden-Pick wählten sie den Quarterback Matthew Stafford von der University of Georgia.

Reguläre SaisonBearbeiten

Das Saisoneröffnungsspiel, der „Kickoff“, fand am 10. September in Pittsburgh statt. Dabei spielte der Titelverteidiger Pittsburgh Steelers gegen den AFC-South-Konkurrenten Tennessee Titans.

Am 26. Oktober (Woche 7) trafen im Rahmen der NFL International Series im Londoner Wembley-Stadion die New England Patriots auf das bis dahin noch sieglose „Heimteam“ der Tampa Bay Buccaneers. New England siegte deutlich mit 35:7.

AbschlusstabellenBearbeiten

DivisionsBearbeiten

AFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
New England Patriots 10 6 0 0,625 427 285 4–2 7–5 1N
New York Jets 9 7 0 0,563 348 236 2–4 7–5 2S
Miami Dolphins 7 9 0 0,438 360 390 4–2 5–7 3N
Buffalo Bills 6 10 0 0,375 258 326 2–4 4–8 1S
NFC East
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
Dallas Cowboys 11 5 0 0,688 361 250 4–2 9–3 3S
Philadelphia Eagles 11 5 0 0,688 429 337 4–2 9–3 1N
New York Giants 8 8 0 0,500 402 427 4–2 6–6 2N
Washington Redskins 4 12 0 0,250 266 336 0–6 2–10 3N
AFC North
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
Cincinnati Bengals 10 6 0 0,625 305 291 6–0 7–5 1N
Baltimore Ravens 9 7 0 0,563 391 261 3–3 7–5 1S
Pittsburgh Steelers 9 7 0 0,563 368 324 2–4 6–6 3S
Cleveland Browns 5 11 0 0,313 245 375 1–5 5–7 4S
NFC North
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
Minnesota Vikings 12 4 0 0,750 470 312 5–1 9–3 1S
Green Bay Packers 11 5 0 0,688 461 297 4–2 9–3 2S
Chicago Bears 7 9 0 0,438 327 375 3–3 5–7 2S
Detroit Lions 2 14 0 0,125 262 494 0–6 1–11 6N
AFC South
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
Indianapolis Colts 14 2 0 0,875 416 307 6–0 10–2 2N
Houston Texans 9 7 0 0,563 388 333 1–5 6–6 4S
Tennessee Titans 8 8 0 0,500 354 402 2–4 4–8 1S
Jacksonville Jaguars 7 9 0 0,438 290 380 3–3 6–6 4N
NFC South
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
New Orleans Saints 13 3 0 0,813 510 341 4–2 9–3 3N
Atlanta Falcons 9 7 0 0,563 363 325 3–3 6–6 3S
Carolina Panthers 8 8 0 0,500 315 308 4–2 8–4 3S
Tampa Bay Buccaneers 3 13 0 0,188 244 400 1–5 3–9 1N
AFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
San Diego Chargers 13 3 0 0,813 454 320 5–1 9–3 11S
Denver Broncos 8 8 0 0,500 326 324 3–3 6–6 4N
Oakland Raiders 5 11 0 0,313 197 379 2–4 4–8 2N
Kansas City Chiefs 4 12 0 0,250 294 424 2–4 3–9 1S
NFC West
Team S N U SQ P+ P− DIV CONF Serie
Arizona Cardinals 10 6 0 0,625 375 325 4–2 8–4 1N
San Francisco 49ers 8 8 0 0,500 330 281 5–1 7–5 2S
Seattle Seahawks 5 11 0 0,313 280 390 3–3 4–8 4N
St. Louis Rams 1 15 0 0,063 175 436 0–6 1–11 8N

 Divisionssieger 0  Playoff-Teilnehmer

Quelle: nfl.com[2]

ConferencesBearbeiten

AFC
Rang Team Division S N U SQ CONF
Division leaders
1 Indianapolis Colts South 14 2 0 0,875 10–2
2 San Diego Chargers West 13 3 0 0,813 9–3
3 New England Patriots East 10 6 0 0,625 7–5
4 Cincinnati Bengals North 10 6 0 0,625 7–5
Wild Cards
5 New York Jets East 9 7 0 0,563 7–5
6 Baltimore Ravens North 9 7 0 0,563 7–5
Ausgeschieden
7 Houston Texans South 9 7 0 0,563 6–6
8 Pittsburgh Steelers North 9 7 0 0,563 6–6
9 Denver Broncos West 8 8 0 0,500 6–6
10 Tennessee Titans South 8 8 0 0,500 4–8
11 Miami Dolphins East 7 9 0 0,438 5–7
12 Jacksonville Jaguars South 7 9 0 0,438 6–6
13 Buffalo Bills East 6 10 0 0,375 4–8
14 Cleveland Browns North 5 11 0 0,313 5–7
15 Oakland Raiders West 5 11 0 0,313 4–8
16 Kansas City Chiefs West 4 12 0 0,250 3–9
NFC
Rang Team Division S N U SQ CONF
Division leaders
1 New Orleans Saints South 13 3 0 0,813 9–3
2 Minnesota Vikings North 12 4 0 0,750 9–3
3 Dallas Cowboys East 11 5 0 0,688 9–3
4 Arizona Cardinals West 10 6 0 0,625 8–4
Wild Cards
5 Green Bay Packers North 11 5 0 0,688 9–3
6 Philadelphia Eagles East 11 5 0 0,688 9–3
Ausgeschieden
7 Atlanta Falcons South 9 7 0 0,563 6–6
8 Carolina Panthers South 8 8 0 0,500 8–4
9 San Francisco 49ers West 8 8 0 0,500 7–5
10 New York Giants East 8 8 0 0,500 6–6
11 Chicago Bears North 7 9 0 0,438 5–7
12 Seattle Seahawks West 5 11 0 0,313 4–8
13 Washington Redskins East 4 12 0 0,250 2–10
14 Tampa Bay Buccaneers South 3 13 0 0,188 3–9
15 Detroit Lions North 2 14 0 0,125 1–11
16 St. Louis Rams West 1 15 0 0,063 1–11

Quelle: nfl.com[3]

Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden SQ gewonnene Spiele (relativ) DIV Gewonnene / verlorene Spiele in der Division
P+ gemachte Punkte P− gegnerische Punkte Playoff-Teilnehmer Serie Gewonnene / verlorene Spiele in Folge CONF Gewonnene / verlorene Spiele in der Conference

Tie-Breaker 2009

  • New England sicherte sich den 3. Platz in der Play-off-Setzliste der AFC vor Cincinnati, da ihr strength of victory (SOV) höher ausfiel, als der von Cincinnati (0,450 gegenüber 0,438).
  • Die New York Jets, Baltimore, Houston und Pittsburgh beendeten alle die Saison mit einer 9–7 Bilanz. Baltimore stand aufgrund ihrer besseren Division-Bilanz in der AFC North vor Pittsburgh (3–3 gegenüber 2–4 von Pittsburgh). Aufgrund der tie-breaker Regularien der NFL verpasste Pittsburgh dadurch die Play-offs, da nur die höchstrangigen verbliebenen Teams aus jeder Division ins Rennen um die Play-off Setzplätze gingen.
  • Nachdem Houston aufgrund seiner schlechteren Conference-Bilanz (6–6 gegenüber 7–5 von den New York Jets und Baltimore) aus dem Rennen um die Play-off Setzplätze ausgeschieden war, sicherten sich die New York Jets den 5. Platz in der Play-off-Setzliste, da sie eine besseren Bilanz gegen gemeinsame Gegner aufwiesen (4–1 gegenüber 1–4 von Baltimore) und Baltimore den 6. und damit letzten Platz.
  • Dallas gewann die NFC East vor Philadelphia aufgrund ihrer zwei direkten Siege.
  • Green Bay sicherte sich den 5. Platz in der Play-off-Setzliste der NFC vor Philadelphia aufgrund ihrer besseren Bilanz gegen gemeinsame Gegner (4–1 gegenüber 3–2 von Philadelphia).

Play-offsBearbeiten

Wild Card Round Divisional Round Conference Championships Super Bowl
10. Januar – Gillette Stadium 16. Januar – Lucas Oil Stadium
1 Indianapolis 20
3 New England 14 24. Januar – Lucas Oil Stadium
6 Baltimore 3
6 Baltimore 33
17. Januar – Qualcomm Stadium
1 Indianapolis 30
AFC
5 New York Jets 17
9. Januar – Paul Brown Stadium
AFC Championship
2 San Diego 14
4 Cincinnati 14 7. Februar – Dolphin Stadium
5 New York Jets 17
5 New York Jets 24
16. Januar – Louisiana Superdome
10. Januar – University of Phoenix Stadium A1 Indianapolis 17
N1 New Orleans 31
Super Bowl XLIV
1 New Orleans 45
4 Arizona 51* 24. Januar – Louisiana Superdome
4 Arizona 14
5 Green Bay 45
17. Januar – Hubert H. Humphrey Metrodome
1 New Orleans 31*
NFC
2 Minnesota 28
9. Januar – Cowboys Stadium
NFC Championship
2 Minnesota 34
3 Dallas 34
3 Dallas 3
6 Philadelphia 14


  • Die Mannschaft mit der niedrigeren Setznummer hat Heimrecht und wird hier als erste genannt, im Gegensatz zur Praxis in den USA, wo die Gastmannschaft zuerst genannt wird.
  • (*) nach Verlängerung

Super Bowl XLIVBearbeiten

Siehe auch Hauptartikel: Super Bowl XLIV

Super Bowl XLIV war die 44. Ausgabe des Super Bowls und fand am 7. Februar 2010 im Dolphin Stadium in Miami, Florida statt. Im Finale trafen die Indianapolis Colts auf die New Orleans Saints. Die als Außenseiter gehandelten Saints besiegten die Colts mit 31:17 und gewannen damit ihren ersten Super Bowl.

1 2 3 4 Gesamt
Indianapolis Colts 10 0 7 0 17
New Orleans Saints 0 6 10 15 31

AuszeichnungenBearbeiten

Most Valuable Player Peyton Manning, Quarterback, Indianapolis Colts
Coach of the Year Marvin Lewis, Cincinnati Bengals
Offensive Player of the Year Chris Johnson, Runningback, Tennessee Titans
Defensive Player of the Year Charles Woodson, Cornerback , Green Bay Packers
Offensive Rookie of the Year Percy Harvin, Wide Receiver, Minnesota Vikings
Defensive Rookie of the Year Brian Cushing, Linebacker, Houston Texans
Comeback Player of the Year Tom Brady, Quarterback, New England Patriots
Walter Payton Man of the Year Brian Waters, Guard, Kansas City Chiefs

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. National Football League: 2009 NFL Draft. In: pro-Football-Reference.com. Abgerufen am 21. November 2022 (englisch).
  2. 2009 NFL Division Standings. In: nfl.com. Abgerufen am 26. August 2022.
  3. 2009 NFL Conference Standings. In: nfl.com. Abgerufen am 23. August 2022.