Hauptmenü öffnen

BMW F01

Modell der 7er-Baureihe von BMW

Die Baureihe F01 des 7er-Modells von BMW löste am 15. November 2008[1] das seit 2001 produzierte Modell der Oberklasselimousine E65 ab.

BMW
BMW 7er (2008–2012)
BMW 7er (2008–2012)
F01, F02, F03, F04
Verkaufsbezeichnung: 7er
Produktionszeitraum: 2008–2015
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
3,0–6,0 Liter
(235–400 kW)
Dieselmotoren:
3,0 Liter
(180–280 kW)
Länge: 5072–5212 mm
Breite: 1902 mm
Höhe: 1479 mm
Radstand: 3070–3210 mm
Leergewicht: 1935–2250 kg
Vorgängermodell BMW E65
Nachfolgemodell BMW G11

Die Modelle mit einem verlängerten Radstand (+140 mm) tragen intern die eigene Baureihenbezeichnung F02 und sind in der Verkaufsbezeichnung mit einem L gekennzeichnet.

Im Herbst 2015 wurde der BMW F01 von der neuen Baureihe G11, die am 10. Juni 2015 vorgestellt wurde, abgelöst.[2] Der G11 ist der erste BMW auf der neuen modularen 35up-Plattform.[3]

ModellgeschichteBearbeiten

AllgemeinesBearbeiten

Am 3. Juli 2008 wurde die Baureihe in München[4] der Presse vorgestellt. Seine formale Messepremiere hatte das Modell im Oktober 2008 auf dem Pariser Automobilsalon.[5]

Das Design des 7ers der fünften Generation greift Elemente der beiden Vorgängermodelle E38 und E65 sowie der 2007 vorgestellten Studie Concept CS auf. Der Kofferraum, dessen Deckel nicht aufgesetzt wirkt wie beim direkten Vorgänger, fasst 500 Liter.

ModellpflegeBearbeiten

 
BMW 730d xDrive (2012–2015)

Im Juli 2012 erfuhr die Baureihe eine dezente Modellpflege.[6]

Äußerlich sind die überarbeiteten Modell der 7er-Reihe nur an der leicht geänderten BMW-Niere, modifizierten Stoßfänger sowie Scheinwerfern zu erkennen.

Innen sind schlanker wirkende Sitze, ein neues Zentral-Display mit 3D-Optik, unterschiedliche Anzeigegrafiken (Rot, Blau und Grün), serienmäßigen ZF-Achtstufen-Automatikgetriebe, Voll-LED-Scheinwerfer und überarbeiteter Elektronik für den LED-Fernlichtassistent (BMW Selective Beam blendfreier Fernlichtassistent und Dynamic Light Spot Fußgängermarkierung).

Auch drei neue Motoren kamen nun zum Einsatz:

der 740i (3,0-l-Reihensechszylinder-Ottomotor) mit 235 kW, der 750i (4,4-l-V8-Ottomotor) mit einer maximalen Leistung von 330 kW und der 750d xDrive (3,0-l-Reihensechszylinder-Dieselmotor) mit einer maximalen Leistung von 280 kW.[7]

AusstattungBearbeiten

  • Fahrerorientiertes Cockpit mit Display in Black-Panel-Technologie (ein Bildschirm für alle Instrumente im Instrumententräger, auf den Chromringe aufgeklebt sind; mit variabler Bildschirmdarstellung der Anzeigen und Zeiger[8])
  • Elektronischer Gangwahlhebel des serienmäßigen Automatikgetriebes wieder in der Mittelkonsole angebracht (beim Vorgänger am Lenkrad)
  • iDrive mit hochauflösendem 7-Zoll-Display (10,2 Zoll beim überwiegend aufpreispflichtigen Navigationssystem)
  • Fahrdynamik Control mit den Stufen „ECO PRO“, „COMFORT+“, „COMFORT“, „SPORT“ und „SPORT+“ (Änderung von Fahrwerk, Lenkung, Motor und Getriebe)

Im F01 gab es – teilweise gegen Aufpreis – mehrere Fahrerassistenzsystemen wie

TechnikBearbeiten

Motorisierung und AntriebBearbeiten

 
BMW 760Li mit doppel­bordigen, trapez­förmigen Duplex-Auspuff­endrohren vor dem BMW-Vierzylinder parkend

Der 7er war zunächst in drei Motorvarianten erhältlich: Der 740i hat einen Dreiliter-Reihensechszylindermotor mit zwei Turboladern, der maximal 240 kW leistet und einen Normverbrauch von 9,9 Liter Super Plus auf 100 Kilometer hat. Auch der 750i mit 4,4-Liter-V8-Motor hat zwei Turbolader, leistet maximal 300 kW und verbraucht 11,4 Liter Super Plus auf 100 Kilometer. Die zunächst einzige Dieselmotorversion war der 730d mit Dreiliter-Reihensechszylindermotor, einer maximalen Leistung von 180 kW und einem Normverbrauch von 7,2 Litern Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer.

Der 760i und ein neu entwickelter Biturbo-Reihensechszylinder-Dieselmotor im 740d mit einer maximalen Leistung von 225 kW wurden später eingeführt. Durch die Biturbo-Bauweise hat der 740d im Normzyklus trotz deutlich höherer Leistung nahezu den gleichen Kraftstoffverbrauch wie der 730d und unterbietet damit andere Oberklasse-Dieselfahrzeuge selber Leistung teilweise deutlich.

Komponenten für einen Mildhybrid-Antrieb wurden in Zusammenarbeit mit Daimler entwickelt.[9] Für den 730d/Ld war zusätzlich ein Speicherkatalysator (Marketingbegriff von BMW: BluePerformance Technologie) erhältlich, der durch den Stickoxidausstoß reduziert und somit die Euro-6-Norm erreicht werden soll.

Mit dem Facelift, welches ab dem 21. Juli 2012 erhältlich war,[10][6] wurden auch die Motoren überarbeitet: Der 730d leistet maximal 190 kW, während der 740d nun auf 230 kW kommt. Neu war der dreifach aufgeladene (Mehrstufige Aufladung) Dieselmotor mit einer maximalen Leistung von 280 kW im 750d xDrive. Der 750i erstarkte auf eine maximale Leistung von 330 kW, der 740i auf 235 kW, der 760i mit V12-Motor blieb unverändert. Im BMW 750d war der Allradantrieb xDrive serienmäßig, im 730d, 740d und 750i optional erhältlich.

SicherheitBearbeiten

Alle F01 haben neben ABS (mit Bremsassistent und Cornering Brake Control) Drei-Punkt-Sicherheitsgurte auf allen Sitzplätzen inklusive Gurtstopper und Gurtschloss-Strammer an den Vordersitzen und ein ESP mit Antriebsschlupfregelung (bei BMW Dynamische Stabilitäts-Control, DSC bzw. Dynamische Traktions-Control, DTC genannt). Insgesamt haben sie acht Airbags (Fahrer/Beifahrer, vier Kopfairbags und Seitenairbag für Fahrer und Beifahrer), sowie aktive Kopfstützen vorn.

7er High Security (F03)Bearbeiten

Die Modelle 760Li High Security und 750Li High Security sind gemäß der Prüfrichtlinie BRV 2009 der VPAM zertifiziert und in die Widerstandsklasse 7 eingestuft. Die nichttransparenten Bereiche der Karosserie entsprechen der Widerstandsklasse 9. Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle wird elektronisch auf 210 km/h begrenzt.[11] Intern wird die High-Security-Variante des 7er der fünften Generation als Baureihe F03 bezeichnet.

Technische DatenBearbeiten

OttomotorenBearbeiten

740i 740Li 740i 740Li 750i 750Li 750i 750Li 760i 760Li
Bauzeit 07/2012-06/2015 08/2008–07/2012 07/2012–06/2015 09/2009-06/2015
Motorart Ottomotor
Motorbauart R6 V8 V12
Gemisch­aufbereitung Benzindirekteinspritzung
Aufladung ein Abgas­turbo­lader zwei Abgas­turbo­lader
variable Ventilsteuerung Valvetronic k. A.
Motortyp N55B30 N54B30 N63B44 N63B44TÜ N74B60
Hubraum 2979 cm³ 4395 cm³ 5972 cm³
max. Leistung
bei 1/min
235 kW (320 PS)/
5800–6000
240 kW (326 PS)/
5800
300 kW (408 PS)/
5500–6400
330 kW (449 PS)/
5500–6000
400 kW (544 PS)/
5250–6000
max. Drehmoment
bei 1/min
450 Nm/
1300–4500
450 Nm/
1500–4500
600 Nm/
1750–4500
650 Nm/
2000–4500
750 Nm/
1500–5000
Getriebe, serienmäßig 8-Gang-Automatik­getriebe 6-Gang-Auto­matik­getriebe 8-Gang-Automatik­getriebe
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional Allrad­antrieb
Beschleunigung,
0–100 km/h in s
5,7 5,9 6,0 5,2 5,3 4,8 4,6
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
250(1)
Kraftstoffverbrauch
nach EWG-Richtlinie,
kombiniert in l/100 km
7,9 9,9 10,0 11,4 8,6 12,9 13,0
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
184 232 235 266 199 299 303
Abgasnorm nach
EU-Klassifi­kation
Euro 5 Euro 5 / Euro 6(2)
(1) elektronisch abgeregelt
(2) Euro 6: ab 2013

HybridBearbeiten

Die Modelle mit Hybrid-Antrieb trugen in den ersten 2 Baujahren die eigene Baureihenbezeichnung F04.

ActiveHybrid 7
Typ F04 F01LCI / F02LCI
Bauzeit 04/2010–07/2012 07/2012-06/2015
Motorart Ottomotor + Elektromotor
Motorbauart V8-
+ E-Motor
R6-
+ E-Motor
Gemisch­aufbereitung Benzindirekteinspritzung
Aufladung zwei Abgas­turbo­lader ein Abgas­turbo­lader
variable Ventil­steuerung k. A. Valvetronic
Motortyp N63B44 N55B30
Hubraum 4395 cm³ 2979 cm³
System­leistung
bei 1/min
342 kW/
5500–6000
260 kW/
5800–6000
Ver­brenn­ungsmotor­leistung
bei 1/min
330 kW/
5500–6000
235 kW/
5800–6000
E-Motor­leistung 15 kW 40 kW
max. Drehmoment, Otto- + E-Motor
bei 1/min
700 Nm/
2000–4500
500 Nm/
1300–4500
Ver­brennungs­motor­dreh­moment
bei 1/min
650 Nm/
2000–4500
450 Nm/
1300–4500
E-Motor­dreh­moment 210 Nm
Getriebe, serienmäßig 8-Gang-Automatik­getriebe
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Antrieb, optional
Beschleunigung,
0–100 km/h in s
4,9 5,7
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
250(1)
Kraftstoffverbrauch
nach EWG-Richtlinie,
kombiniert in l/100 km
9,4 6,8
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
219 158
Abgasnorm nach
EU-Klassifi­kation
Euro 5
(1) elektronisch abgeregelt

DieselmotorenBearbeiten

730d 730Ld 730d
(730d xDrive)
730Ld 740d (740d xDrive) 750d xDrive
Bauzeit 08/2008–06/2012 02/2009–06/2012 07/2012-06/2015 09/2009–06/2012 07/2012-06/2015 05/2012-05/2015
Motorart Dieselmotor
Motorbauart R6
Gemisch­aufbereitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Aufladung ein Abgas­turbo­lader mit variabler Tur­binen­geo­metrie zwei Abgas­turbo­lader mit variabler Tur­binen­geo­metrie drei­stufiger Abgas­turbo­lader mit variabler Tur­binen­geo­metrie
Motortyp N57D30OL N57D30TOP N57D30S1
Hubraum 2993 cm³
max. Leistung
bei 1/min
180 kW (245 PS)/
4000
190 kW (258 PS)/
4000
225 kW (306 PS)/
4400
230 kW (313 PS)/
4300
280 kW (381 PS)/
4000–4400
max. Drehmoment
bei 1/min
540 Nm/
1750–3000
560 Nm/
1500–3000
600 Nm/
1500–2500
630 Nm/
1500–2500
740 Nm/
2000–3000
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Auto­matik­getriebe 8-Gang-Automatik­getriebe 6-Gang-Automatik­getriebe
(8-Gang-Automatik­getriebe)
8-Gang-Automatik­getriebe
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb Allradantrieb
Antrieb, optional Allrad­antrieb Allrad­antrieb
Beschleunigung,
0 bis 100 km/h in s
7,2 7,3 6,1 / (6,0) 6,2 6,3 / (6,0) 5,5 / (5,4) 4,9
Höchst­geschwindigkeit,
km/h
245 250 250(1)
Kraftstoffverbrauch
nach EWG-Richtlinie,
kombiniert in l/100 km
6,8 6,9 5,6 / (6,0) 6,9 5,7 / (6,0) 6,4
CO2-Emission,
kombiniert in g/km
178 180 148 / (158) 181 149 / (159) 169
Abgasnorm nach
EU-Klassifi­kation
Euro 5 Euro 5

(mit BluePerformance Euro 6)

Euro 5 Euro 6
  • Werte in Klammern stehen für das Modell mit Allradantrieb xDrive.
(1) elektronisch abgeregelt

RückrufeBearbeiten

Von einer am 29. Mai 2018 gestarteten Rückrufaktion sind auch Exemplare des 750d xDrive und des 750Ld xDrive betroffen. Auffällige Messungen der Emissionen im praktischen Fahrbetrieb eines 750d xDrive durch die Deutsche Umwelthilfe im Kontext des Abgasskandals führten zum amtlichen Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamts. Die „vorhandenen unzulässigen Abschalteinrichtungen“ in der Motorsteuerung sind durch eine Softwareaktualisierung zu entfernen.[12]

AuszeichnungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Der neue BMW 7er: Entwicklung und Technik. In: BMW Group (Hrsg.): Praxis | ATZ/MTZ-Typenbuch. 1. Auflage. Springer Verlag, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-8348-0773-1 (219 S., google.com [abgerufen am 12. Juni 2018]).

WeblinksBearbeiten

  Commons: BMW F01 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: BMW F02 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ar/jri: Neuer BMW 7er kommt im November - Magazin von auto.de. In: auto.de. 7. Juli 2008, abgerufen am 12. Juni 2018.
  2. BMW 7er G11 2015: Luxus-Limousine mit Serien-Scheinwerfern gesichtet, autozeitung.de, abgerufen am 20. Oktober 2014
  3. http://www.bimmertoday.de/2014/08/05/bmw-35up-plattform-bmw-7er-g11-5er-g30-6er-3er-4er/ BMW 35up: Neue Plattform für BMW 7er G11, 5er G30 & Co.
  4. Music Company: News 07-2008 - BMW 7er. In: music-company.de. Abgerufen am 12. Juni 2018.
  5. tmn: Premiere in Paris: Das ist der neue BMW 7er. In: rp-online.de. 4. Juli 2008, abgerufen am 12. Juni 2018.
  6. a b BMW 7er Facelift – BMW rüstet sich für die neue S Klasse. In: Auto Motor und Sport. 25. Mai 2012, abgerufen am 7. Juni 2012.
  7. http://www.autobild.de/artikel/bmw-7er-facelift-2012-3455323.html
  8. Displays in Black Panel Technologie (Memento vom 8. Januar 2010 im Internet Archive)
  9. BMW und DaimlerChrysler kooperieren bei Entwicklung von Hybrid-Systems (Memento vom 13. Februar 2009 im Internet Archive)
  10. BMW 7-Series (2013). In: NetCarShow.com. Abgerufen am 7. Juni 2012.
  11. Panzer-Limousinen - BMW 7er High Security mit Panzerung. In: Auto Motor und Sport. 10. August 2009, abgerufen am 10. Juni 2012.
  12. Gerald Traufetter: Kraftfahrtbundesamt ordnet Rückruf von BMW-Luxusautos an. In Spiegel Online, 30. März 2018. Abgerufen am 3. November 2018
  13. "Die besten Autos 2009": Doppelsieg für die BMW Group bei der "auto, motor und sport"-Leserwahl.
  14. a b Wegweisendes Produktdesign: BMW Group erhält sieben Auszeichnungen beim red dot award 2009.