BMW M2

Sportmodell der 2er-Baureihe von BMW
(Weitergeleitet von BMW G87)
BMW M2
Produktionszeitraum: 2015–2021;
ab 2023
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Coupé
Vorgängermodell: BMW 1er M Coupé

Das BMW M2 Coupé ist ein Sportcoupé und die höchstmotorisierte Version der 2er-Reihe von BMW.

M2 (F87, 2015–2021)Bearbeiten

1. Generation

BMW M2 Competition

Produktionszeitraum: 2015–2021
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor
3,0 Liter
(272–331 kW)
Länge: 4461–4468 mm
Breite: 1854–1871 mm
Höhe: 1410–1414 mm
Radstand: 2693 mm
Leergewicht: 1495–1650 kg

GeschichteBearbeiten

Im Oktober 2015[1] wurde das M2 Coupé (F87) im Internet der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Serienproduktion im BMW-Werk Leipzig startete am 19. Oktober 2015[2], die offizielle Messepremiere fand auf der NAIAS 2016[3] statt und die Auslieferung der ersten Fahrzeuge war für April 2016 vorgesehen. Es ist unterhalb des M4 und oberhalb des BMW M240i angesiedelt.

Im Juli 2017 wurden die 2er-Coupés modellgepflegt. Dabei wurden Scheinwerfer und Rückleuchten verändert, der Tacho modernisiert (Black Panel Tacho[4]) sowie das Infotainmentsystem angepasst. LED-Scheinwerfer wurden zur Serienausstattung.[5]

Im September 2018 führte BMW den M2 Competition ein und veränderte den Motor des M2, er leistet 30 kW (40 PS) mehr als beim vorhergehenden Modell.[6] Der 331 kW (450 PS) starke M2 CS wurde Anfang November 2019 vorgestellt. Er war nur als Coupé verfügbar.[7]

TechnikBearbeiten

Der Motor, der zusammen mit dem X4 M40i wenige Tage vorher vorgestellt wurde, basiert auf dem BMW N55, einem turbogeladenen Reihen-Sechszylindermotor mit 2979 cm³ Hubraum. Dieser bekam für den Einsatz im M2, um standfester zu sein, die geschmiedete Kurbelwelle, die Kurbelwellen-Hauptlagerschalen sowie die Kolben aus dem Schwestermodell S55. Er unterscheidet sich vom S55 unter anderem dadurch, dass er einen Turbolader weniger hat und somit eine geringere Leistung von 272 kW (370 PS) und im Modus „Overboost“ ein maximales Drehmoment von 500 Nm zwischen 1450 und 4750 min−1 entwickelt.

Zur Wahl stehen ein 6-Gang-Schaltgetriebe und ein 7-Gang-„M Doppelkupplungsgetriebe“; letzteres bewirkt trotz 35 Kilogramm mehr Gewicht eine verbesserte Beschleunigung und einen etwas geringeren Verbrauch.

Der Verbrauch des gegenüber dem M235i nochmals leistungsgesteigerten Motors liegt bei 8,5 l/100 km mit dem Handschaltgetriebe und 7,9 l/100 km mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe im Drittelmix.

Das „M Doppelkupplungsgetriebe“ hat 7 Gänge und ein „Drivelogic“-System, das laut BMW speziell für die „M Hochdrehzahlmotoren“ ausgelegt ist. Die automatische Gangwahl ist auf beste Traktion ausgelegt, hinzu kommt eine Anfahrschlupfregelung (Launch Control), „Low Speed Assistance“ sowie eine Stopp-Start-System. Das Getriebe ermöglicht sehr schnelle Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Dabei leiten zwei Teilgetriebe mit jeweils eigener Kupplung die Motorkraft abwechselnd an die Hinterräder weiter. Die Steuerung erfolgt automatisch oder manuell über Schaltwippen am Lenkrad oder den Schalthebel. Wie auch bei der „Launch Control“, die einen Start aus dem Stand mit maximaler Beschleunigung erlaubt, bedeutet dies: Schalten bei Vollgas, ohne Kupplungspedal, mit durchgehender Kraftübertragung. Die Drivelogic stellt hierfür sowohl im automatisierten (D-Modus) als auch im manuellen Betrieb (S-Modus) jeweils drei Schaltprogramme zur Wahl – von extrem sportlich bis komfortabel oder verbrauchsoptimiert.

Nicht nur das Doppelkupplungsgetriebe, auch Differential mit Lamellensperre und die gesamte Vorder- und Fünf-Lenker-Hinterachse,[8] die teilweise aus Aluminium gefertigt sind, stammen vom M3 / M4. Die Durchmesser der Bremsscheiben betragen vorn 380 und hinten 370 mm.[9]

M2 CompetitionBearbeiten

Im April 2018 auf der Auto China in Peking[6] präsentierte BMW mit dem M2 Competition eine um 30 kW (40 PS) leistungsgesteigerte Variante. Dafür griff BMW auf einen Motor aus der BMW-Motorenbaureihe BMW S55 zurück; er erfüllt im M2 und M4 schärfere Abgasbestimmungen.[10] Denn er verfügt „in relevanten EU-Ländern“ über einen Ottopartikelfilter.[11][12] Die Höchstgeschwindigkeit ist bei Wahl des sog. M Driver's Package, zu dem ein Gutschein für ein Fahrertraining gehört,[13] statt bei 250 bei 280 km/h abgeregelt.[6] Der M2 Competition wird seit September 2018 ausgeliefert.

M2 CSBearbeiten

Beim M2 CS (die Bezeichnung steht für Competition Sport) wurde die Motorleistung auf 331 kW (450 PS) angehoben, Dach und Motorhaube bestehen bei diesem Modell aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (KFK);[7] die Karosserie ist dadurch um 11,5 kg leichter. Dazu kommt an der vorderen Schürze ein Frontsplitter aus Sicht-KFK.[14] Er hat serienmäßig eine Bremsanlage („M-Sportbremse“), deren Bremsscheiben größer sind als die des M2 Competition : 400 mm-Scheiben und Sechskolben-Sättel an der Vorderachse und 380 mm/4-Kolben hinten.[7] Die Mittelkonsole im Innenraum ist auch aus KFK, was 2,5 kg Gewicht einspart.[14]

Auf Wunsch ist eine Bremsanlage mit Bremsscheiben aus kohlenstofffaserverstärkter Siliciumcarbidkeramik lieferbar; sie hat eine größere Hitzebeständigkeit und ist 22 kg leichter.[14]

Technische DatenBearbeiten

M2 Coupé M2 Competition Coupé M2 CS
Bauzeitraum 10/2015–06/2018 09/2018–07/2021 03/2020–09/2020
Motor Ottomotor
Motorbauart SechszylinderReihenmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Aufladung Twin-Scroll-Abgasturbolader(1) Bi-Abgasturbolader
Ventilsteuerung Valvetronic
Motortyp N55B30 S55B30
Hubraum 2979 cm³
max. Leistung
bei 1/min
272 kW (370 PS)
bei 6500
302 kW (410 PS)
bei 5230–7000
331 kW (450 PS)
bei 6250
max. Drehmoment
bei 1/min
465 Nm(2)
bei 1400–5560
550 Nm
bei 2350–5230
550 Nm
bei 2350–5500
Getriebe, serienmäßig 6-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe, optional 7-Gang-DKG
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Beschleunigung,
0–100 km/h in s
4,5 [4,3] 4,4 [4,2] 4,2 [4,0]
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
250
270(3)
250
280(3)
280
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)(4)
8,5 [7,9] 9,8–10,0 [9,0–9,2] 10,2–10,4 [9,4–9,6]
CO2-Emission,
kombiniert in g/km(4)
199 [185] 224–227 [206–209] 233–238 [214–219]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6 Euro 6d-TEMP

[8] Technische Daten des M2[15] Technische Daten des M2 Competition

  • Werte in [ ] Klammer gelten für DKG.
(1) Marketingbezeichnung von BMW: Twin Power
(2) 500 Nm mit Overboost
(3) mit M Driver's Package
(4) abhängig von der gewählten Bereifung

M2 (G87, ab 2023)Bearbeiten

2. Generation

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: seit 2023
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor
3,0 Liter
(338 kW)
Länge: 4580 mm
Breite: 1887 mm
Höhe: 1403 mm
Radstand: 2747 mm
Leergewicht: 1775–1800 kg

GeschichteBearbeiten

Auf Basis des G42 wurde am 12. Oktober 2022 die zweite Generation des M2 Coupé (G87) vorgestellt. Die Markteinführung soll im April 2023 erfolgen. Fortan wird die Baureihe wie auch das 2er Coupé im BMW-Werk San Luis Potosí, Mexiko, produziert.[16]

DesignBearbeiten

Der M2 hat eigene Front- und Heckschürzen,[17] der Kühlergrill ist wie beim M3/M4 rahmenlos[18] und hat ebenso waagerechte Streben.[17] Der M2 ist in den eigenen Farbtönen Toronto Rot[16] sowie Zandvoort Blau erhältlich.[18] Im Innenraum gibt es ein Curved Display.[18]

TechnikBearbeiten

Die Technik entspricht im Wesentlichen den größeren M3/M4-Modellen. So wird der M2 ebenso vom BMW S58, ein Reihensechszylinder mit Biturboaufladung, angetrieben. Im M2 leistet er etwa 15 kW weniger, maximal 338 kW (460 PS) bei 6250 min−1. Das Drehmoment beträgt wie in der M3/M4-Basisversion 550 Nm. Zur Wahl stehen entweder ein 6-Gang-Schaltgetriebe oder ein 8-Gang-Automatikgetriebe. Dabei beträgt die Gewichtsverteilung auf beide Achsen 50 : 50.[17] Die Achsen stammen auch vom M4, haben jedoch leicht veränderte Federn; 35 kg an Streben und Versteifungen (Domstreben, integrierte Schwellerstreben, C-Säulen-Verstärkungen, Gepäckraumversteifungen, ein dreiteiliges Gitterfeld, das zu den Leichtbaukonstruktionselementen zählt (Schubfeld),[19] für die Hinterachse)[20] werden eingesetzt. Die Vorderradbremse hat sechs Kolben.[17] Ein sechs Kilogramm leichteres Dach aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (Carbon), unter anderem bekannt aus dem Vorgängermodell M2 CS, zählt zu den Sonderausstattungen.[16] Ebenso werden 10,8 kg leichtere KfK-Sitze angeboten.[18] Zur Grundausstattung gehören ein Drift Analyzer, der Dauer, Strecke und Winkel eines Driftmanövers festhält,[20] und eine Rundenzeitenuhr (Laptimer).[16]

Technische DatenBearbeiten

M2 Coupé
Bauzeitraum ab 04/2023
Motor Ottomotor
Motorbauart SechszylinderReihenmotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Aufladung Bi-Abgasturbolader
Ventilsteuerung Valvetronic
Motortyp BMW S58
Hubraum 2993 cm³
max. Leistung
bei 1/min
338 kW (460 PS)
bei 6250
max. Drehmoment
bei 1/min
550 Nm
bei 2650–5870
Getriebe, serienmäßig 8-Gang-Automatikgetriebe
Getriebe, optional 6-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb, serienmäßig Hinterradantrieb
Beschleunigung,
0–100 km/h in s
4,3 [4,1]
Höchstgeschwindigkeit,
km/h
250
285(3)
Kraftstoffverbrauch
(nach ECE-Fahrzyklus,
kombiniert in l/100 km)(4)
10,0–10,2 [9,6–9,8]
CO2-Emission,
kombiniert in g/km(4)
226–230 [218–222]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6d
  • Werte in [ ] Klammer gelten für Automatikgetriebe.
(3) mit M Driver's Package
(4) abhängig von der gewählten Bereifung

WeblinksBearbeiten

Commons: BMW M2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Das neue BMW M2 Coupé. Bayerische Motoren Werke AG, abgerufen am 15. Oktober 2015 (Damalige offizielle Homepage des Herstellers).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jan Gleitsmann: 2015 BMW M2 Coupé – der inoffizielle Nachfolger des M3 E30 - "Auto .. geil". (Nicht mehr online verfügbar.) In: auto-geil.de. 22. Oktober 2015, archiviert vom Original am 18. Juni 2018; abgerufen am 18. Juni 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/auto-geil.de
  2. BMW startet Serienproduktion des M2 Coupé im Werk Leipzig. Abgerufen am 1. November 2015.
  3. Thomas Gigold: Der BMW M2 auf der NAIAS in Detroit - Live-Fotos! In: motorshowblog.com. 11. Januar 2016, abgerufen am 18. Juni 2018.
  4. BMW M2 Facelift 2017: Tacho-Video zeigt Blackpanel-Display. In: BimmerToday Deutschland. 24. November 2017, abgerufen am 9. Februar 2021 (englisch).
  5. Thomas Geiger: BMW 2er Coupé Facelift (2017): Technische Daten & Preis. In: autozeitung.de. 17. Mai 2018, abgerufen am 24. November 2018.
  6. a b c hpr/sp-x: Jetzt sieht er rot: BMW schärft den M2 zum Competition - n-tv.de. In: n-tv.de. 23. April 2018, abgerufen am 18. Juni 2018.
  7. a b c Torsten Seibt, Holger Wittich: Neuvorstellung BMW M2 CS: Mit 450 PS auf die Rennstrecke. In: auto-motor-und-sport.de. 6. November 2019, abgerufen am 6. November 2019.
  8. a b Technische Daten des BMW M2 Coupé auf Seite 23 der BMW Medieninformation von 10/2015; (PDF, 374 kB), abgerufen am 25. November 2018.
  9. Warum der M2 trotz vieler Kompromisse Kult wird motor-talk.de vom 14. Oktober 2015, abgerufen am 25. November 2018.
  10. Chris Perkins: How Emissions Regulations Forced BMW to Give the M2 Competition 40 More Horsepower. In: roadandtrack.com. 19. April 2018, abgerufen am 18. Juni 2018 (amerikanisches Englisch).
  11. autophorie.de vom 18. April 2018, Die Wachablösung: BMW M2 Competition Premiere, abgerufen am 26. November 2018.
  12. https://www.press.bmwgroup.com/deutschland/article/attachment/T0279885DE/415277 vom 14. Juni 2018, auf Seite 2 (PDF, 180 kB); abgerufen am 4. Dezember 2018.
  13. BMW-Konfigurator des M2, abgerufen am 25. November 2018.
  14. a b c auto-motor-und-sport.de, Kompakte Endstufe, abgerufen am 1. November 2020.
  15. Der neue BMW M2 Competition. Technische Daten. (PDF; 727 kB) In: press.bmwgroup.com. BMW Group, 14. Juni 2018, abgerufen am 18. Juni 2018.
  16. a b c d Stefan Wagner: BMW M2 G87 (2023): Debüt mit 460 PS und deutlich höherem Preis. In: de.motor1.com. 11. Oktober 2022, abgerufen am 12. Oktober 2022.
  17. a b c d Tim Neumann: BMW zieht das Tuch vom neuen M2. In: autozeitung.de. 13. Oktober 2022, abgerufen am 15. Oktober 2022.
  18. a b c d Benny: BMW M2 2023: Alle Bilder und Infos zum G87 mit 460 PS. In: bimmertoday.de. 12. Oktober 2022, abgerufen am 15. Oktober 2022.
  19. Bernd Klein, Leichtbau-Konstruktion, Kapitel 13, Friedr. Vieweg & Sohn, Wiesbaden 2007, ISBN 978-3-8348-0271-2
  20. a b Gerd Stegmaier,Holger Wittich,Patrick Lang: Automatik ist Serie, Handschalter kostet extra. In: auto-motor-und-sport.de. 12. Oktober 2022, abgerufen am 15. Oktober 2022.