1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2011

40. Saison Tennis-Bundesliga Herren

In der 40. Saison der Tennis-Bundesliga der Herren wurde 2011 die Mannschaft von TK Kurhaus Aachen Deutscher Meister.[1][2]

1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2011
Deutscher Meister 2011: TK Kurhaus Aachen
Verband Deutscher Tennis Bund
Erstaustragung 1972
Titelverteidiger TK Grün-Weiss Mannheim
Meister TK Kurhaus Aachen
Absteiger HTC Blau-Weiß Krefeld
Mannschaften 9 (Sollstärke: 10)
201020112012
2. Tennis-Bundesliga (Herren) 2011

Spieltage und MannschaftenBearbeiten

Spieltage
1. Spieltag: Fr., 1. Juli 2011, 13:00 Uhr
2. Spieltag: So., 3. Juli 2011, 11:00 Uhr
3. Spieltag: So., 10. Juli 2011, 11:00 Uhr
3. Spieltag: Fr., 15. Juli 2011, 13:00 Uhr
4. Spieltag: So., 17. Juli 2011, 11:00 Uhr
5. Spieltag: Fr., 22. Juli 2011, 13:00 Uhr
6. Spieltag: So., 24. Juli 2011, 11:00 Uhr
7. Spieltag: So., 31. Juli 2011, 11:00 Uhr
8. Spieltag: So., 7. August 2011, 11:00 Uhr
9. Spieltag: So., 14. August 2011, 11:00 Uhr

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaft Begegnungen Punkte Matches Sätze Spiele
01.   TK Kurhaus Aachen 8 15:1 35:13 78:33 533:361
02.   TC Blau-Weiss Halle 8 13:3 35:13 73:37 507:411
03.   Erfurter TC Rot-Weiß 8 12:4 32:16 68:39 499:389
04.   TK Grün-Weiss Mannheim (M) 8 10:6 31:17 67:44 515:441
05.   Rochusclub Düsseldorf 8 10:6 30:18 69:42 491:402
06.   TC Blau-Weiss Neuss 8 04:12 18:30 42:65 413:488
07.   TC Amberg am Schanzl 8 04:12 11:37 30:77 364:530
08.   1. FC Nürnberg 8 03:13 12:36 32:80 374:538
09.   HTC Blau-Weiß Krefeld 8 01:15 12:36 37:79 395:531
Deutscher Meister: TK Kurhaus Aachen
Abstieg in die 2. Tennis-Bundesliga: HTC Blau-Weiß Krefeld
(M) Deutscher Meister 2010

Aus der 2. Tennis-Bundesliga gab es 2011 keinen Aufsteiger, da die beiden Aufsteiger aus der 2. Tennis-Bundesliga, der TV von 1926 Osterath und TC Großhesselohe verzichtet hatten. So konnte der sportlich abgestiegene HTC Blau-Weiß Krefeld auch 2011 in der 1. Tennis-Point-Bundesliga antreten, beendete die Saison aber wiederum mit dem neunten und letzten Tabellenplatz. Somit stieg der HTC Krefeld auch 2011 sportlich ab.

MannschaftskaderBearbeiten

1. FC Nürnberg[3]
Pos. Name
1 Italien  Fabio Fognini
2 Kasachstan  Andrei Golubew
3 Kasachstan  Juri Schtschukin
4 Spanien  Roberto Bautista Agut
5 Italien  Andrea Arnaboldi
6 Frankreich  Olivier Patience
7 Deutschland  Alexander Flock
8 Deutschland  Dieter Kindlmann
9 Tschechien  Jan Mertl
10 Schweden  Andreas Vinciguerra
11 Osterreich  Thomas Muster
12 Osterreich  Julian Knowle
13 Deutschland  Daniel Uhlig
14 Schweden  Simon Aspelin
15 Deutschland  Felix Rupp
16 Deutschland  Philipp Dittmer
Erfurter TC Rot-Weiß[4]
Pos. Name
1 Belgien  Xavier Malisse
2 Rumänien  Victor Hănescu
3 Tschechien  Lukáš Rosol
4 Polen  Łukasz Kubot
5 Argentinien  Horacio Zeballos
6 Tschechien  Ivo Minář
7 Frankreich  Édouard Roger-Vasselin
8 Belarus 1995  Uladsimir Ihnazik
9 Argentinien  Eduardo Schwank
10 Tschechien  Jan Hernych
11 Osterreich  Marco Mirnegg
12 Osterreich  Oliver Marach
13 Tschechien  Leoš Friedl
14 Tschechien  Bohdan Ulihrach
15 Deutschland  Louis Donczyk
16 Deutschland  Dustin Möller
HTC Blau-Weiß Krefeld[5]
Pos. Name
1 Argentinien  Máximo González
2 Italien  Filippo Volandri
3 Argentinien  Diego Junqueira
4 Kroatien  Franko Škugor
5 Argentinien  Andrés Molteni
6 Italien  Matteo Viola
7 Spanien  Óscar Hernández
8 Spanien  Iván Navarro
9 Spanien  Adrián Menéndez
10 Italien  Alberto Brizzi
11 Frankreich  Nicolas Devilder
12 Niederlande  Dennis van Scheppingen
13 Deutschland  Sven André
14 Deutschland  Pascal Wilkat
15
16
Kurhaus Lambertz Aachen[6]
Pos. Name
1 Deutschland  Florian Mayer
2 Deutschland  Philipp Kohlschreiber
3 Uruguay  Pablo Cuevas
4 Deutschland  Philipp Petzschner
5 Belgien  Steve Darcis
6 Deutschland  Daniel Brands
7 Deutschland  Julian Reister
8 Deutschland  Simon Greul
9 Belgien  Ruben Bemelmans
10 Deutschland  Dominik Meffert
11 Argentinien  Leonardo Mayer
12 Deutschland  Cedrik-Marcel Stebe
13 Portugal  Leonardo Tavares
14 Deutschland  Kevin Krawietz
15 Slowakei  Michal Mertiňák
16 Tschechien  František Čermák
Rochusclub Düsseldorf[7]
Pos. Name
1 Argentinien  Juan Ignacio Chela
2 Spanien  Guillermo García López
3 Spanien  Albert Montañés
4 Spanien  Pablo Andújar
5 Spanien  Pere Riba
6 Litauen  Ričardas Berankis
7 Portugal  Rui Machado
8 Deutschland  Mischa Zverev
9 Deutschland  Dustin Brown
10 Georgien  Teimuras Gabaschwili
11 Deutschland  Andreas Beck
12 Kasachstan  Jewgeni Koroljow
13 Deutschland  Andre Begemann
14 Deutschland  Martin Emmrich
15 Deutschland  Hermann Gertmann
16 Deutschland  Lucius von Arnim
TC Amberg am Schanzl[8]
Pos. Name
1 Belgien  Olivier Rochus
2 Tschechien  Jan Hájek
3 Belgien  Kristof Vliegen
4 Tschechien  Jiří Novák
5 Osterreich  Armin Sandbichler
6 Tschechien  Karel Triska
7 Deutschland  Andreas Leipert
8 Deutschland  Albert Wagner
9 Deutschland  Michael Bogner
10 Deutschland  Frederik Gelbrich
11 Deutschland  Sebastian Wagner
12 Tschechien  Michal Tabara
13 Tschechien  Robin Stork
14 Tschechien  Jan Mašík
15 Tschechien  Richard Vogel
16
TC Blau-Weiss Halle[9]
Pos. Name
1 Serbien  Viktor Troicki
2 Kroatien  Ivan Dodig
3 Spanien  Marcel Granollers
4 Italien  Potito Starace
5 Finnland  Jarkko Nieminen
6 Italien  Andreas Seppi
7 Niederlande  Robin Haase
8 Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
9 Italien  Simone Bolelli
10 Slowakei  Martin Kližan
11 Frankreich  Arnaud Clément
12 Polen  Peter Luczak
13 Deutschland  Jan-Lennard Struff
14 Spanien  Santiago Ventura
15 Deutschland  Christopher Kas
16
TC Blau-Weiß Neuss[10]
Pos. Name
1 Spanien  Daniel Gimeno Traver
2 Osterreich  Andreas Haider-Maurer
3 Spanien  Albert Ramos
4 Italien  Flavio Cipolla
5 Niederlande  Jesse Huta Galung
6 Argentinien  Facundo Bagnis
7 Argentinien  Federico Delbonis
8 Argentinien  Pablo Galdón
9 Spanien  Santiago González
10 Finnland  Henri Kontinen
11 Spanien  Gerard Granollers
12 Finnland  Micke Kontinen
13 Osterreich  Sebastian Trinker
14 Deutschland  Raphael Özelli
15 Deutschland  Max Hertl
16 Deutschland  Sebastian Jasyk
TK Grün-Weiß Mannheim[11]
Pos. Name
1 Osterreich  Jürgen Melzer
2 Serbien  Janko Tipsarević
3 Ukraine  Serhij Stachowskyj
4 Deutschland  Benjamin Becker
5 Deutschland  Denis Gremelmayr
6 Osterreich  Martin Fischer
7 Deutschland  Björn Phau
8 Frankreich  Augustin Gensse
9 Argentinien  Juan Pablo Brzezicki
10 Deutschland  Simon Stadler
11 Osterreich  Stefan Koubek
12 Osterreich  Alexander Peya
13 Spanien  Marc López
14 Deutschland  Daniel Steinbrenner
15
16

ErgebnisseBearbeiten

Spielfreie Begegnungen werden nicht gelistet.

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Matches Sätze Spiele
Fr. 1. Juli 13:00 HTC Blau-Weiß Krefeld 1. FC Nürnberg 3:3 8:7 63:55
TC Blau-Weiß Neuss TK Grün-Weiss Mannheim 0:6 0:12 39:75
TC Amberg am Schanzl TC Blau-Weiß Halle 0:6 0:12 32:73
Erfurter TC Rot-Weiß Kurhaus Lambertz Aachen 1:5 4:10 51:63
So. 3. Juli 11:00 HTC Blau-Weiß Krefeld Rochusclub Düsseldorf 1:5 4:11 46:67
TK Grün-Weiss Mannheim 1. FC Nürnberg 6:0 12:0 75:36
TC Blau-Weiß Halle Kurhaus Lambertz Aachen 3:3 6:9 53:67
TC Blau-Weiß Neuss Erfurter TC Rot-Weiß 1:5 2:10 39:68
So. 10. Juli 11:00 1. FC Nürnberg TC Blau-Weiß Neuss 1:5 3:11 49:70
Rochusclub Düsseldorf TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 9:8 58:59
TC Blau-Weiß Halle HTC Blau-Weiß Krefeld 5:1 10:2 68:42
Fr. 15. Juli 13:00 Kurhaus Lambertz Aachen TC Amberg am Schanzl 6:0 12:0 72:27
So. 17. Juli 11:00 Erfurter TC Rot-Weiß TC Blau-Weiß Halle 3:3 7:7 57:57
TC Blau-Weiß Neuss HTC Blau-Weiß Krefeld 4:2 10:4 70:41
TC Amberg am Schanzl Rochusclub Düsseldorf 0:6 0:12 26:72
TK Grün-Weiss Mannheim Kurhaus Lambertz Aachen 2:4 4:9 54:71
Fr. 22. Juli 13:00 TK Grün-Weiss Mannheim Erfurter TC Rot-Weiß 3:3 7:6 61:57
HTC Blau-Weiß Krefeld TC Amberg am Schanzl 2:4 6:10 56:67
1. FC Nürnberg TC Blau-Weiß Halle 0:6 2:12 39:69
Rochusclub Düsseldorf TC Blau-Weiß Neuss 4:2 9:5 66:56
So. 24. Juli 11:00 TC Blau-Weiß Halle Rochusclub Düsseldorf 3:3 6:7 58:64
TC Amberg am Schanzl TC Blau-Weiß Neuss 4:2 9:4 68:50
HTC Blau-Weiß Krefeld Erfurter TC Rot-Weiß 1:5 4:10 46:64
1. FC Nürnberg Kurhaus Lambertz Aachen 1:5 3:11 42:73
So. 31. Juli 11:00 TC Blau-Weiß Neuss TC Blau-Weiß Halle 2:4 6:9 56:62
TC Amberg am Schanzl TK Grün-Weiss Mannheim 2:4 6:8 61:63
Kurhaus Lambertz Aachen Rochusclub Düsseldorf 4:2 9:6 62:52
Erfurter TC Rot-Weiß 1. FC Nürnberg 5:1 11:4 69:47
So. 7. August 11:00 Rochusclub Düsseldorf Erfurter TC Rot-Weiß 2:4 4:8 41:59
TC Blau-Weiß Halle TK Grün-Weiss Mannheim 5:1 11:4 67:54
HTC Blau-Weiß Krefeld Kurhaus Lambertz Aachen 2:4 6:9 49:66
1. FC Nürnberg TC Amberg am Schanzl 5:1 11:4 70:48
So. 14. August 11:00 Erfurter TC Rot-Weiß TC Amberg am Schanzl 6:0 12:1 74:35
Rochusclub Düsseldorf 1. FC Nürnberg 5:1 11:2 71:36
TK Grün-Weiss Mannheim HTC Blau-Weiß Krefeld 6:0 12:3 74:52
Kurhaus Lambertz Aachen TC Blau-Weiß Neuss 4:2 9:4 59:33

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1. Tennis-Point Bundesliga: Aachen gewinnt deutschen Meistertitel
  2. nuLiga – 1. Tennis Point BL Herren Tabelle und Ergebnisse
  3. nuLiga – Mannschaftsportrait (1. FC Nürnberg)
  4. nuLiga Mannschaftsportrait (Erfurter TC Rot-Weiß)
  5. nuLiga – Mannschaftsportrait (HTC Blau-Weiß Krefeld)
  6. nuLiga – Mannschaftsportrait (Kurhaus Lambertz Aachen)
  7. nuLiga – Mannschaftsportrait (Rochusclub Düsseldorf)
  8. nuLiga – Mannschaftsportrait (TC Amberg am Schanzl)
  9. nuLiga – Mannschaftsportrait (TC Blau-Weiss Halle)
  10. nuLiga – Mannschaftsportrait (TC Blau-Weiß Neuss)
  11. nuLiga – Mannschaftsportrait (TK Grün-Weiß Mannheim)