1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2006

35. Saison Tennis-Bundesliga Herren

In der 35. Saison der Tennis-Bundesliga der Herren wurde 2006 die Mannschaft von TC Blau-Weiss Halle Deutscher Meister.

1. Tennis-Bundesliga (Herren) 2006
Logo der 1. Tennis-Bundesliga  TC Blau-Weiss Halle
Verband Deutscher Tennis Bund
Erstaustragung 1972
Titelverteidiger TK Grün-Weiss Mannheim
Meister TC Blau-Weiss Halle
Absteiger 1. FC Nürnberg
TC Max Aicher Piding
Mannschaften 10
200520062007
2. Tennis-Bundesliga (Herren) 2006

Zur Bundesligasaison 2006 wurden die Begegnungen anstatt wie bisher mit sechs Einzeln und drei Doppeln nun mit vier Einzeln und zwei Doppeln gespielt. Daher wurde die Punktevergabe geändert: Bisher bekam die siegreiche Mannschaft für den Sieg einen Tabellenpunkt. Da es mit sechs Spielen auch Unentschieden geben konnte, erhielt die siegreiche Mannschaft ab dieser Saison zwei Tabellenpunkte, bei einem Unentschieden erhielten beide Mannschaften jeweils einen Tabellenpunkt.[1]

Spieltage und MannschaftenBearbeiten

Spieltage
1. Spieltag: So., 9. Juli 2006, 11:00 Uhr
2. Spieltag: So., 16. Juli 2006, 11:00 Uhr
3. Spieltag: So., 23. Juli 2006, 11:00 Uhr
4. Spieltag: So., 30. Juli 2006, 11:00 Uhr
5. Spieltag: Fr., 4. August 2006, 14:00 Uhr
6. Spieltag: So., 6. August 2006, 11:00 Uhr
7. Spieltag: Fr., 11. August 2006, 14:00 Uhr
8. Spieltag: So., 13. August 2006, 11:00 Uhr
9. Spieltag: So., 20. August 2006, 11:00 Uhr

SaisonüberblickBearbeiten

Durch den Rückzug des TC Rüppurr Karlsruhe (7. der Saison 2005) konnte der sportlich als Letzter der Saison 2005 abgestiegene TC Max Aicher Piding auch 2006 in der 1. Bundesliga antreten. Der TC Piding musste nach dem diesjährigen Abstieg aus dem Oberhaus den Rückzug in die Regionalliga Süd antreten. Der zweite sportliche Absteiger des Jahres 2006, der 1. FC Nürnberg, durfte auch 2007 wieder erstklassig spielen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Mannschaft Begegnungen Punkte Matches Sätze Spiele
01.   TC Blau-Weiss Halle 9 16:2 40:14 88:34 617:403
02.   TC Blau-Weiss Neuss 9 12:6 30:24 66:58 556:533
03.   Rochusclub Düsseldorf 9 11:7 30:24 72:54 570:488
04.   Erfurter TC Rot-Weiß (A) 9 10:8 30:24 68:58 555:527
05.   TK Grün-Weiss Mannheim (M) 9 10:8 29:25 66:60 556:524
06.   HTC Blau-Weiß Krefeld 9 09:9 28:26 63:62 545:538
07.   Kurhaus Lambertz Aachen 9 008:10 30:24 68:62 553:521
08.   TV Reutlingen (A) 9 008:10 24:30 58:68 514:567
09.   1. FC Nürnberg 9 005:13 18:36 42:76 442:558
10.   TC Max Aicher Piding 9 001:17 11:43 29:88 360:609
Deutscher Meister: TC Blau-Weiss Halle
Abstieg in die 2. Tennis-Bundesliga: 1. FC Nürnberg, TC Max Aicher Piding
(M) Deutscher Meister 2005
(A) Aufsteiger aus der 2. Tennis-Bundesliga: Erfurter TC Rot-Weiß (aus der 2. Bundesliga Nord), TV Reutlingen e.V. (aus der 2. Bundesliga Süd)

MannschaftskaderBearbeiten

1. FC Nürnberg[2]
Pos. Name
1 Belgien  Olivier Rochus
2 Belgien  Christophe Rochus
3 Deutschland  Florian Mayer
4 Tschechien  Robin Vik
5 Tschechien  Lukáš Dlouhý
6 Italien  Sergio Roitman
7 Serbien  Ilija Bozoljac
8 Polen  Peter Luczak
9 Italien  Giorgio Galimberti
10 Belgien  Stefan Wauters
11 Tschechien  Michal Tabara
12 Deutschland  Pavel Schalomov
13 Deutschland  Daniel Dolbea
14 Deutschland  Jochen Matschke
15
16
Erfurter TC Rot-Weiß[3]
Pos. Name
1 Osterreich  Oliver Marach
2 Tschechien  Ivo Minář
3 Tschechien  Tomáš Zíb
4 Polen  Łukasz Kubot
5 Marokko  Younes El Aynaoui
6 Tschechien  Jan Mertl
7 Osterreich  Marco Mirnegg
8 Tschechien  Jan Minář
9 Tschechien  František Čermák
10 Osterreich  Zbynek Mlynarik
11 Tschechien  Petr Pála
12 Tschechien  Tomáš Cibulec
13 Deutschland  Martin Wick
14 Deutschland  Matthias Kipp
15
16
HTC Blau-Weiß Krefeld[4]
Pos. Name
1 Osterreich  Jürgen Melzer
2 Brasilien  Thiago Alves
3 Frankreich  Thierry Ascione
4 Argentinien  Diego Hartfield
5 Spanien  Santiago González
6 Argentinien  Máximo González
7 Belgien  Steve Darcis
8 Slowakei  Ivo Klec
9 Niederlande  Dennis van Scheppingen
10 Danemark  Frederik Nielsen
11 Frankreich  Olivier Mutis
12 Schweden  Robert Lindstedt
13
14
15
16
Kurhaus Lambertz Aachen[5]
Pos. Name
1 Italien  Davide Sanguinetti
2 Italien  Potito Starace
3 Italien  Alessio di Mauro
4 Argentinien  Carlos Berlocq
5 Tschechien  Jiří Vaněk
6 Spanien  Albert Montañés
7 Italien  Martín Vassallo Argüello
8 Griechenland  Konstantinos Economidis
9 Deutschland  Dominik Meffert
10 Slowakei  Michal Mertiňák
11 Spanien  Santiago Ventura
12 Tschechien  Jaroslav Levinský
13
14
15
16
Rochusclub Düsseldorf[6]
Pos. Name
1 Frankreich  Fabrice Santoro
2 Spanien  Alberto Martín
3 Spanien  Luis Horna
4 Argentinien  Juan Mónaco
5 Niederlande  Raemon Sluiter
6 Spanien  Albert Portas
7 Deutschland  Tomas Behrend
8 Spanien  Álex Calatrava
9 Spanien  Marcel Granollers
10 Spanien  Albert Costa
11 Spanien  Galo Blanco
12 Niederlande  Rogier Wassen
13 Deutschland  Maximilian Scheiter
14 Deutschland  David Thomas
15
16
TC Blau-Weiß Halle[7]
Pos. Name
1 Finnland  Jarkko Nieminen
2 Tschechien  Jiří Novák
3 Spanien  Rubén Ramírez Hidalgo
4 Italien  Andreas Seppi
5 Rumänien  Andrei Pavel
6 Deutschland  Alexander Waske
7 Spanien  Óscar Hernández
8 Frankreich  Jérôme Haehnel
9 Osterreich  Werner Eschauer
10 Schweden  Andreas Vinciguerra
11 Frankreich  Jean-François Bachelot
12 Deutschland  Christopher Kas
13
14
15
16
TC Blau-Weiß Neuss[8]
Pos. Name
1 Argentinien  Agustín Calleri
2 Deutschland  Philipp Kohlschreiber
3 Argentinien  Edgardo Massa
4 Italien  Flavio Cipolla
5 Deutschland  Dieter Kindlmann
6 Niederlande  Peter Wessels
7 Italien  Francesco Aldi
8 Deutschland  Tobias Summerer
9 Italien  Tomas Tenconi
10 Deutschland  Philipp Petzschner
11 Deutschland  Raphael Özelli
12 Deutschland  Marius Meiszies
13
14
15
16
TC Max Aicher Piding[9]
Pos. Name
1 Osterreich  Daniel Köllerer
2 Rumänien  Gabriel Moraru
3 Serbien  Dušan Vemić
4 Spanien  Diego Hipperdinger
5 Osterreich  Ingo Neumüller
6 Slowakei  Martin Hromec
7 Osterreich  Markus Hipfl
8 Schweden  Tim Göransson
9 Schweden  Johan Landsberg
10 Deutschland  Richard Maier
11 Deutschland  Jeremy Jahn
12 Deutschland  Toni Moosleitner
13 Osterreich  Herwig Kölbl
14 Deutschland  Patrick Eichler
15
16
TK Grün-Weiss Mannheim[10]
Pos. Name
1 Deutschland  Björn Phau
2 Serbien  Boris Pašanski
3 Deutschland  Rainer Schüttler
4 Deutschland  Denis Gremelmayr
5 Serbien  Janko Tipsarević
6 Spanien  Fernando Vicente
7 Deutschland  Lars Burgsmüller
8 Griechenland  Vasilis Mazarakis
9 Deutschland  Daniel Elsner
10 Deutschland  Alexander Popp
11 Argentinien  Juan Pablo Brzezicki
12 Deutschland  Daniel Müller
13 Italien  Sebastián Prieto
14 Deutschland  Timo Rügler
15
16
TV Reutlingen[11]
Pos. Name
1 Italien  Daniele Bracciali
2 Deutschland  Simon Greul
3 Rumänien  Răzvan Sabău
4 Frankreich  Jean-Christophe Faurel
5 Frankreich  Olivier Patience
6 Spanien  Iván Navarro
7 Spanien  Gorka Fraile
8 Frankreich  Jean-Michel Pequery
9 Italien  Leonardo Azzaro
10 Deutschland  Sebastian Fitz
11 Chile  Hermes Gamonal
12 Deutschland  Marc Herter
13
14
15
16

ErgebnisseBearbeiten

Datum/Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Matches Sätze Spiele
So. 9. Juli 11:00 1. FC Nürnberg Erfurter TC Rot-Weiß 3:3 7:7 53:58
TV Reutlingen Kurhaus Lambertz Aachen 0:6 3:12 59:94
TC Blau-Weiß Halle TC Max Aicher Piding 6:0 12:1 79:30
HTC Blau-Weiß Krefeld TC Blau-Weiß Neuss 2:4 5:9 73:81
TK Grün-Weiss Mannheim Rochusclub Düsseldorf 3:3 7:7 73:72
So. 16. Juli 11:00 1. FC Nürnberg HTC Blau-Weiß Krefeld 2:4 5:8 54:57
TC Blau-Weiß Halle TV Reutlingen 5:1 11:4 75:42
TC Blau-Weiß Neuss Rochusclub Düsseldorf 2:4 5:9 51:61
TC Max Aicher Piding Erfurter TC Rot-Weiß 2:4 5:8 52:61
Kurhaus Lambertz Aachen TK Grün-Weiss Mannheim 2:4 7:10 59:69
So. 23. Juli 11:00 TV Reutlingen Erfurter TC Rot-Weiß 4:2 8:7 60:67
Rochusclub Düsseldorf TC Blau-Weiß Halle 2:4 5:9 49:64
HTC Blau-Weiß Krefeld TC Max Aicher Piding 6:0 12:2 71:34
TK Grün-Weiss Mannheim TC Blau-Weiß Neuss 2:4 6:9 63:63
Kurhaus Lambertz Aachen 1. FC Nürnberg 6:0 12:0 73:22
So. 30. Juli 11:00 Rochusclub Düsseldorf TV Reutlingen 5:1 11:3 71:40
HTC Blau-Weiß Krefeld TC Blau-Weiß Halle 3:3 6:8 53:64
TC Blau-Weiß Neuss 1. FC Nürnberg 5:1 11:3 69:41
TC Max Aicher Piding Kurhaus Lambertz Aachen 1:5 3:10 36:67
Erfurter TC Rot-Weiß TK Grün-Weiss Mannheim 2:4 6:8 70:67
Fr. 4. August 14:00 1. FC Nürnberg Rochusclub Düsseldorf 3:3 7:6 66:60
TV Reutlingen TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 8:8 59:60
TC Blau-Weiß Halle Erfurter TC Rot-Weiß 4:2 9:4 69:47
TC Max Aicher Piding TC Blau-Weiß Neuss 2:4 5:8 57:66
Kurhaus Lambertz Aachen HTC Blau-Weiß Krefeld 4:2 9:7 68:63
So. 6. August 11:00 1. FC Nürnberg TC Max Aicher Piding 3:3 7:7 62:45
Rochusclub Düsseldorf Kurhaus Lambertz Aachen 4:2 9:5 62:43
TC Blau-Weiß Neuss TV Reutlingen 1:5 2:10 47:72
TK Grün-Weiss Mannheim TC Blau-Weiß Halle 1:5 3:10 42:61
Erfurter TC Rot-Weiß HTC Blau-Weiß Krefeld 5:1 10:3 70:49
Fr. 11. August 14:00 1. FC Nürnberg TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 6:6 54:56
TV Reutlingen HTC Blau-Weiß Krefeld 2:4 5:9 50:63
TC Blau-Weiß Halle TC Blau-Weiß Neuss 3:3 8:6 65:55
TC Max Aicher Piding Rochusclub Düsseldorf 2:4 4:9 44:65
Kurhaus Lambertz Aachen Erfurter TC Rot-Weiß 1:5 4:11 54:76
So. 13. August 11:00 TV Reutlingen 1. FC Nürnberg 3:3 7:6 67:54
Rochusclub Düsseldorf HTC Blau-Weiß Krefeld 3:3 8:6 64:56
TK Grün-Weiss Mannheim TC Max Aicher Piding 6:0 12:0 73:26
Kurhaus Lambertz Aachen TC Blau-Weiß Halle 2:4 4:9 49:67
Erfurter TC Rot-Weiß TC Blau-Weiß Neuss 3:3 7:6 55:57
So. 20. August 11:00 TC Blau-Weiß Halle 1. FC Nürnberg 6:0 12:1 73:36
HTC Blau-Weiß Krefeld TK Grün-Weiss Mannheim 3:3 7:6 60:53
TC Blau-Weiß Neuss Kurhaus Lambertz Aachen 4:2 10:5 67:46
TC Max Aicher Piding TV Reutlingen 1:5 2:10 36:65
Erfurter TC Rot-Weiß Rochusclub Düsseldorf 4:2 8:8 51:66

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nuLiga - 1. BL Herren Tabelle und Ergebnisse
  2. nuLiga - Mannschaftportrait (1. FC Nürnberg)
  3. nuLiga - Mannschaftportrait (Erfurter TC Rot-Weiß)
  4. nuLiga - Mannschaftportrait (HTC Blau-Weiß Krefeld)
  5. nuLiga - Mannschaftportrait (Kurhaus Lambertz Aachen)
  6. nuLiga - Mannschaftportrait (Rochusclub Düsseldorf)
  7. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Blau-Weiß Halle)
  8. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Blau-Weiß Neuss)
  9. nuLiga - Mannschaftportrait (TC Max Aicher Piding)
  10. nuLiga - Mannschaftportrait (TK Grün-Weiss Mannheim)
  11. nuLiga - Mannschaftportrait (TV Reutlingen)